Tag Archives: todesfall

Allgemein Fußball Verein

Brief an den DFB

Folgendes Schreiben hat der Vorstand von Keine Gewalt gegen Polizisten e.V. an das Präsidium des DFB geschrieben:

 

„Fan“plakat, das am 23.03. sowohl beim Spiel Hansa-Rostock gegen Darmstadt 98 als auch beim Spiel der 2. Mannschaft des 1. FC Köln gegen Rot-Weiß Essen gezeigt wurde

Sehr geehrte Herren,

wir sind ein eingetragener und gemeinnütziger Verein aus Nichtpolizisten und Polizeibeamten und wenden uns gegen Gewalt gegen Polizeibeamte. Die dabei regelmäßig auch im Rahmen von Fußballeinsätzen stattfindende Gewalt beschäftigt uns natürlich auch.

Mit diesem Plakat („Wer hoch fliegt fällt auch tief a.c.a.b.“) wurde nun eine letzte Grenze der Menschenverachtung überschritten.

Jedes Wochenende halten Tausende von Polizeibeamten ihren Kopf bei Fußballeinsätzen hin. Ihre Familien und Freunde hoffen, dass sie heil und am Stück wieder nach Hause kommen.

Wir im Verein sind der Ansicht, dass Menschen, die ihren Kopf für die Gesellschaft hinhalten, nicht mit Gewalt begegnet werden sollte. Wir sind teilweise selbst Fußballfans, aber es kann doch nicht sein, dass Wochenende für Wochenende Polizeibeamte beleidigt, bespuckt, angegriffen und teilweise auch verletzt werden, nur weil eine Minderheit der Fußballfans meint, aus einem schönen Sport einen Vorwand für eine Art Krieg machen zu müssen.

Am 21. März starb ein Bundespolizist bei einer Übung, die eben wegen solcher so genannter „Fans“ stattgefunden hat (meines Erachtens kann man mit einem derart merkwürdigen Verständnis von sportlicher Fairness eigentlich kein Fußballfan sein).

Es ist unerträglich, dass sich zwei Tage nach diesem Vorfall Angehörige und Kollegen des Verstorbenen auf eine derart geschmacklose Weise öffentlich verhöhnen lassen müssen.

Wir erwarten vom DFB eine deutliche Entschuldigung für diese Vorfälle. Rot-Weiß Essen und Hansa-Rostock haben es vorgemacht, sich bei der Familie des tödlich Verunglückten zu entschuldigen.

Darüber hinaus möchten wir Sie bitten, dem guten Beispiel von Hannover 96 zu folgen und sich dafür einzusetzen, dass endlich die A.C.A.B.-Transparente in deutschen Stadien verboten werden. Es kann doch nicht sein, dass sich gerade jene, die mit ihrem allwochenendlichen Einsatz den Gewinn der Fußballvereine – und damit letztlich auch Ihr Einkommen, meine Herren – sicherstellen, auch noch als Bastarde beleidigen lassen müssen.

Hertha BSC plant ein Benefizspiel für die Hinterbliebenen des Bundespolizisten Lutz Albrecht. Es wäre doch eine gute Idee, wenn der DFB ebenfalls eine Spende an das von der Bundespolizeistiftung eröffnete Spendenkonto für die Hinterbliebenen überweisen würde. Das kann zwar den Schmerz über den Verlust eines geliebten Menschen nicht aufwiegen. Ebenso kann es den Schmerz, dafür auch noch öffentlich verhöhnt zu werden, nicht ausgleichen, aber wenigstens auf dem Weg in die Zukunft helfen. Und es wäre ein klares Zeichen, was der Deutsche Fußballbund von der Aussage A.C.A.B. hält. Vielen Dank dafür im Voraus.

Mit freundlichen Grüßen

 

Nachtrag: Auch im Fußballstadion Zwickau wurde ein Plakat gezeigt. Die Aufschrift: „Bundespolizei: Flieg nicht zu hoch, mein kleiner Freund.“

Allgemein Trauriges

Flugunfall Olympiastadion – Spendenaufruf der Bundespolizei-Stiftung

Am 21. März 2013 wurde bei einem tragischen Unfall während einer Großübung im Bereich des Berliner Olympiastadions ein Pilot der Bundespolizei-Fliegerstaffel Blumberg tödlich verletzt.

Das Mitgefühl und die übermittelten Beileidsbekundungen zeigen uns noch immer, wie schmerzlich der Verlust eines besonderen Menschen auch über die Grenzen des Polizeiflugdienstes wahrgenommen wird.

Viele Kolleginnen und Kollegen, aber auch Freunde und Unterstützer der Bundespolizei, warfen dabei auch die Fragen nach finanzieller Hilfe für die Familie auf, die wir nunmehr im Rahmen eines Spendenaufrufes beantworten möchten.

Die Spenden sind zweckgebunden und sollen den insgesamt vier Kindern auf ihrem weiteren Lebensweg Unterstützung geben.

Wir möchten uns an dieser Stelle ganz herzlich für alle Zuwendungen bedanken, die Sie an folgende Bankverbindung überweisen können:

Bundespolizei-Stiftung

Konto-Nummer 683 680 bei der Sparda Bank West eG (BLZ 370 605 90)

Kennwort „Flugunfall Olympiastadion“

Informationen finden Sie auch unter www.bundespolizeistiftung.de bzw. www.bundespolizei.de

 

Eine Spendenbescheinigung kann angefordert werden bei der
Bundespolizei-Stiftung, Alt Moabit 101D, 10559 Berlin, Telefon:
030/186812719, Ansprechpartner: Frau Lübke-Thomas, E-Mail:
bhpr@bmi.bund.de

Quelle: PM der Bundespolizeistiftung (über BPOLP Potsdam) vom 26.03.2013

Allgemein Schweiz Trauriges

Schafhausen: Polizist bei Einsatz erschossen

Ein 39-jähriger Mitarbeiter der Kantonspolizei Bern ist am Dienstag, 24. Mai 2011, bei einem Einsatz in Schafhausen i.E. (Hasle bei Burgdorf) erschossen worden. Ein weiterer Mitarbeiter erlitt einen Oberarmdurchschuss. Der Täter konnte angehalten werden.

Die beiden Polizisten hatten den Auftrag, am Dienstagmorgen unter Begleitung einer weiteren Amtsperson eine zwangsweise Räumung einer Wohnung in Schafhausen im Emmental durchzuführen. Als der 35-jährige Mieter nicht reagierte, versuchten sie kurz nach 0800 Uhr die Türe zu öffnen. Gemäss ersten Erkenntnissen schoss der Mann daraufhin aus dem Innern der Liegenschaft auf die Polizisten. Der ältere der beiden wurde in der Bauchgegend getroffen und so schwer verletzt, dass er trotz eingeleiteter Reanimation noch vor Ort verstarb. Der zweite 29-jährige Polizist wurde ebenfalls verletzt, konnte aber via Funk Verstärkung aufbieten.

Eine Patrouille, die sich zufällig in der Nähe befand, eilte daraufhin zum Ort des Geschehens. Als sie eintraf, befand sich der Schütze ausserhalb des Gebäudes. Er konnte schliesslich angehalten werden und befindet sich in Haft.

Die Kantonspolizei Bern ist sehr betroffen über den Tod ihres Mitarbeiters und spricht den Angehörigen ihr tief empfundenes Beileid aus.

Quelle: Pressemitteilung der Regionalen Staatsanwaltschaft Emmental-Oberaargau vom 24.05.2011

Mein Beileid den Angehörigen, Freunden und Kollegen des erschossenen Polizisten.
Gute Besserung dem verletzten Polizisten.