Polizisten eine Stimme geben: Bereitschaftspolizei Deutschland (Facebook-Seite)

BePo DeutschlandHallo, mein Name ist Linus. Hauptberuflich bin ich Polizeibeamter und nebenbei betreibe ich die Seite „Bereitschaftspolizei Deutschland. Gelegentlich bin ich auch auf dem Rettungswagen zu finden. Das ist nämlich meine zweite Leidenschaft.

Wie bin ich nun darauf gekommen diese Seite zu gestalten? Ich finde, dass es viele Seiten über die einzelnen Polizeien der Länder gibt. Die Bereitschaftspolizei ist bisher irgendwie nirgends vertreten gewesen. Dabei machen die Jungs und Mädels dort einen wichtigen und tollen Job. Leider vergisst man das an vielen Stellen immer wieder und in den Medien fällt der Name auch nur in Zusammenhang mit negativer Berichterstattung. Das will ich ändern.

Bei mir auf der Seite bekommt ihr täglich News aus Einsätzen zu lesen. Diese erstrecken sich von Hamburg bis München und von Berlin bis Düsseldorf. Aus allen möglichen Ecken ist was dabei. Daneben gibt es Erlebnisberichte von Beamten zu lesen und auch mal ein lustiges Bildchen für zwischendurch.

Ich setze auf die Mitarbeit meiner Leser. Gerne dürft ihr mir Bilder, selbst Erlebtes oder auch Hinweise auf Artikel senden! Darüber freue ich mich immer.

An dieser Stelle möchte ich auch betonen, dass Kritik an der Arbeit der BePo ebenso willkommen ist wie Lob. Es wird niemand ausgegrenzt, außer es wird beleidigend, aber das wisst ihr ja.

Ich hoffe ihr habt Spaß auf meiner Seite und freue mich auf einen Besuch!

Hier der Link zu mir: https://www.facebook.com/bepo.deutschland

Grüße Linus

 

Anmerkung der Redaktion:

Schon als ich 2009 mit KGgP anfing, hörte ich mit als erstes die Aussage: „Du, nee. Dafür kann ich mich nicht erwärmen. Normale Verkehrspolizisten gehen ja noch, aber diese Brutalos von der Bereitschaftspolizei…“

Nun bin ich ein Typ, der bei solche Ansagen erstmal selbst hinguckt. Und muss sagen, dass ich das ganz schön ungerecht finde, wie da Menschen über einen Kamm geschoren werden, der da auch noch voll daneben ist. 

An dieser Stelle sind ein paar Worte zur Struktur der Polizei angebracht, die zwar in jedem Bundesland unterschiedlich ist, aber doch viele Gemeinsamkeiten aufweist. So teilen sich in den meisten Bundesländern die „Schutzpolizei“ und die „Kriminalpolizei“ die polizeilichen Aufgaben. Die Bereitschaftspolizei ist in den allermeisten Bundesländern an die Schutzpolizei angehängt. Jeder Polizeibeamte hat auch zwei Uniformen, eine für den Dienst als Schutzmann und eine für Einsatzlagen.

Nun gibt es „Sonderlagen“, in denen die Bereitschaftspolizei den Polizisten im „Wach- und Wechseldienst“ (so nennt man die Polizeibeamten, die wir mit „Schutzmann“ meinen, professionell) unterstützen. Beispielsweise werden beim Kölner Karneval auch Bereitschaftspolizisten auf Fußstreife durch Köln geschickt. Ebenfalls werden sie zur Unterstützung bei großen Verkehrskontrollaktionen geholt. Dabei tragen sie dieselbe Uniform wie ihre Kollegen, sind also optisch gar nicht zu unterscheiden.

Umgekehrt gibt es viele Polizeibeamte des Wach- und Wechseldienstes, die gelegentlich bei Großereignissen ihre Schutzkleidung anlegen, bspw. bei großen Demos oder Fußballspielen innerhalb einer entsprechenden Einheit Dienst tun. Persönlich bekannt sind mir da bspw. eine Jugendsachbearbeiterin sowie ein Verkehrssicherheitsberater.

In Schleswig-Holstein bspw. gibt es so genannte „Optionshundertschaften“. Das sind Hundertschaften, die nur bei Bedarf gebildet werden. Sie bestehen aus Polizeibeamten, die ansonsten als normale Schutzleute tätig sind.

Viele Polizeibeamte wechseln im Laufe ihres Berufslebens aus der Bereitschaftspolizei in den Wach- und Wechseldienst oder umgekehrt. Mir ist sogar eine Kriminalpolizistin bekannt, die einmal Dienst bei der Bereitschaftspolizei getan hat.

Man sieht also, dass diese Aufteilung sich nicht ernsthaft aufrechterhalten lässt. Bereitschaftspolizisten sind also nicht nur bei Demos im Einsatz oder dienen bei Fußballspielen als Prellbock zwischen den Fans der verfeindeten Mannschaften. Sie suchen nach Beweismitteln, z. B. nach einer Waffe, die ein Täter irgendwo auf der Flucht weggeworfen hat. Last but not least suchen sie vermisste Personen und kommen bei Katastrophen zum Einsatz. Das kann auch manchmal psychisch an die Substanz gehen. Deswegen kann ich jedem nur nahelegen, sich auf der Seite Bereitschaftspolizei Deutschland umzusehen. 

Comments are closed.