Keine Gewalt gegen Polizisten e.V. braucht Unterstützung

KGgP braucht Unterstützung. Das bisherige Niveau war nur beizubehalten, weil eine einzige Person (ich) einige Stunden am Tag in das Thema reingesetzt hat. Neben einem Beruf!!! Das ist ganz objektiv nicht mehr machbar.

Aber erst mal das Positive:
Ich habe seit Juni 2009 viel gelernt. Ich habe entdeckt, dass ich eine Frustrationstoleranz und ein Durchhaltevermögen habe, wie ich es mir nie hätte träumen lassen. Ich habe ganz tolle Leute kennen gelernt, viele davon im Polizeidienst. Mein Vertrauen in die Polizei Deutschlands, Österreichs und der Schweiz ist sogar noch angewachsen. Auch habe ich viel über juristische Zusammenhänge gelernt und entdeckt, dass ich an solchen Dingen eine Menge Spaß habe.

Danke jenen, die mir geholfen haben, diesen Verein zu gründen und auch danach eingetreten sind. Danke all jenen, die mit kleinen Spenden und mit persönlichem Einsatz geholfen haben. Danke auch all jenen, die mir mit guten Worten zur Seite gestanden haben und sich in Diskussionen an meine Seite gestellt haben.

Ich bin wirklich stolz auf das, was mir mit der Hilfe dieser Menschen gelungen ist.

Allerdings kann man dennoch sagen, dass 95% des Aufwandes von mir ganz allein erledigt wurden. Das waren mehrere Stunden jeden Tag. Es sollte jedem klar sein, dass ein Projekt / Verein nicht dauerhaft durch den finanziellen und arbeitstechnischen Dauereinsatz einer einzigen Person leben kann. Über einen langen Zeitraum hatte ich Spaß daran, aber der wird seit einigen Wochen immer weniger.

Ich brauche Unterstützung. Konkret bedeutet das, ich brauche entweder Leute, die mich aktiv unterstützen, indem sie für ihre Region die Pressemitteilungen der Polizei auswerten und mir Gewaltakte gegen Polizisten zukommen lassen. Wenn jeder zwei Minuten am Tag für seine Region aufwendet, habe ich zwischen ein und zwei Stunden am Tag eingespart. Wer interessiert ist, möge sich mit mir in Verbindung setzen. Wer mich aktiv unterstützen möchte, der melde sich bitte bei mir über die Kontaktseite der Vereinshomepage.

Oder es bedeutet passive Unterstützung, damit der Verein sich eine Geschäftsführung leisten kann, die mir unter die Arme greift, sprich: der Verein braucht Mitglieder und Spenden.

(Hier der Link zum Aufnahmeantrag und zu den Daten des Spendenkontos).

Wenn jeder der über 3.500 Mitlesenden auf FB und der über 1.000 Mitlesenden auf WKW einen Euro pro Monat spenden würde, könnte sich der Verein sogar drei Geschäftsführer leisten. Sogar, wenn man jene abzieht, die aus Gründen der Feindbeobachtung mitlesen. Insofern denke ich nicht, dass ich hier zuviel verlange.

Ich gehe jetzt mal in einen kleinen KGgP-Urlaub. (Das ist übrigens kein Freibrief, um jetzt an einschlägigen Stellen Beleidigungen und Diffamierungen zu hinterlassen. Um eine Anzeige bei der Polizei zu erstatten, reicht mein Zeitkontingent immer aus…)
Ohne entsprechende Unterstützung kann und werde ich nach meinem Urlaub von KGgP die Sache nur sehr gebremst weiterführen können.

Ich denke, ich habe in den letzten zweieinhalb Jahren ausreichend bewiesen, dass mir KGgP wichtig ist. Ich kann aber ohne auch ganz gut leben. Wenn es Euch wirklich wichtig ist, dann brauche ich Eure Hilfe.

5 Comments

  • Hans-Gerd Birkholz
    16. November 2011 - 21:29 | Permalink

    Ich versuch das mal zu kompensieren, doch im Endeffekt ist es nur ein Bruchteil von dem, was tatsächlich passiert ist – wenn die Leute Alles wüssten, würden sie vielleicht über den Polizeiberuf anders denken!!

  • Ngiri
    16. November 2011 - 21:42 | Permalink

    Ich überlege mir am Wochenende, wie ich Dich unterstützen kann und melde mich bei Dir :)

    Einen schönen kraftbringenden Urlaub vom Projekt wünscht

    Ngiri

  • Ngiri
    16. November 2011 - 21:45 | Permalink

    PS: Übrigens Hans-Gerd…da hast Du allerdings recht -allein wenn ich den Polizeiticker im Internet durchgehe, wird mir mulmig. Einziger „Trost“ ist immer: Es sind viele Polizisten, so trifft es nicht immer die Gleichen. Aber ob das wirklich ein „Trost“ ist, kann nur ein Außenstehender sagen, wie ich.

    Viele Grüße,
    Ngiri

  • Susanne
    18. November 2011 - 09:15 | Permalink

    Mein Aufruf an all diejenigen, die in den letzten Monaten behauptet haben, der Verein und seine Zweckbestimmung wäre ihnen wichtig: das hier ist eine mehr als gute Sache und die Unterstützung hierfür sollte doch mind. 1 Euro im Monat wert sein. Für Euch heißt das lediglich, einen Leberkäswecken pro Monat weniger essen! Ist das zuviel verlangt?

  • Hans-Gerd Birkholz
    22. November 2011 - 20:44 | Permalink

    Pressemeldungen sind für BN, EU und RSK negativ!
    Doch die Realität sieht anders aus, darf aber nichts kommentieren!

  • Comments are closed.