Umfrage: Erschreckend, sexy… oder was?

Das heutige Blogthema ist nicht ganz leicht für mich, weil ich das an mich herangetragene Grundproblem nur sehr schwer verstehen konnte. Ich versuche aber dennoch, der Sache gerecht zu werden, denn die „Urheberin“ ist eine Person, die ich sehr schätze.

Kürzlich besuchte ich eine Kabarettveranstaltung. Im Anschluss traf ich besagte Dame. Ich möchte an dieser Stelle hervorheben, dass sie mich als erstes fragte, ob ich immer noch mit dem Thema „Polizei“ befasst bin. Damit hebt sie sich sehr positiv von vielen Menschen ab, die mich mittlerweile ungehemmt als offizielle Beschwerdestelle aller 16 Landes- und einer Bundespolizei betrachten. Wenn die Republik nicht so pleite wäre, würde ich Provision von sämtlichen Innenministern beantragen.

Diese Dame trug also, nachdem ich zugab, mich mit dem Thema immer noch zu befassen, folgendes an mich heran:

Sie hat ein Problem mit den neuen Uniformen. Sie machen ihr Angst. Um ganz genau zu sein, machen sie sie sogar aggressiv. Als Beispiel führte sie an, wie sie neulich in einer nordrheinwestfälischen mittelgroßen Stadt unterwegs war. Dort traf sie auf ein Rudel Polizisten.

„Die wirken so bullig in den neuen Uniformen. Die alten Uniformen waren für mich viel Vertrauen erweckender.“

Zuerst dachte ich, es seien die Schusswesten, die die betreffenden Polizeibeamten bulliger wirken ließen. Dagegen kann man nichts machen und aus meiner Sicht sind es eher die Polizeibeamten, die Angst haben müssen, wenn Schusswesten mittlerweile zur täglichen Ausrüstung gehören.

Es kristallisierte sich dann jedoch heraus, dass es sich um die Blousons handelte, die über einer engen Uniformhose und Stiefeln bei dieser Dame offenbar recht martialisch ankommen. Erschwerend hinzu kommt, dass das blau recht dunkel ist und der dicke Schriftzug „Polizei“ für sie sehr nach amerikanischen Actionfilmen aussieht. Dann hat wohl einer der Herren den Blick auf seine Pistole sehr deutlich freigegeben.

Ich hoffe an dieser Stelle, dass ich das einigermaßen vernünftig wiedergeben konnte, denn ich muss leider zugeben, dass ich selbst diese Gefühle nicht einmal im Ansatz nachvollziehen kann. Mich machen ja nicht einmal die Schutzanzüge im Gewicht von 12 kg aggressiv, die von so manchem Demonstranten als gewaltfördernd beschrieben werden. Mir tun vielmehr Menschen leid, die derartiger Gewalt ausgesetzt sind, dass sie bei teilweise übelster Hitze so viel Gewicht mit sich herumschleppen müssen,um Abends gesund nach Hause zu kommen.

Ich gebe zu, dass ich auch schon beim Anblick einer Pistole innerlich zusammengezuckt bin. So, als neulich die Kripo an meinem Arbeitsplatz unterwegs war. Da ich im Vorfeld nicht informiert war, wurde mir schon ein wenig blümerant, als ich die Knarre unter dem Pullover eines mir unbekannten Zivilisten erspähte. Zum Glück klärte sich das zügig auf, sonst hätte ich ihm sicherlich via 110 seine uniformierten Kollegen auf den Hals gehetzt.

Wenn ich eine Pistole in der Hand eines Uniformierten sehe, der auch noch mit einschlägigen Schriftzügen wie „Polizei“ oder „Zoll“ beschriftet ist, dann macht sie mir allerdings überhaupt keine Angst. Und schon gar nicht in seinem Holster.

Allerdings ist diese Dame mit ihren Gefühlen nicht alleine. Auch ihr Mann empfindet ähnlich. Eine Freundin von ihr erlebte in Niedersachsen eine nächtliche Verkehrskontrolle und äußerte sich dahingehend, dass es Angst mache, wenn im tiefsten Dunkel schwarze Gestalten auf einen zukämen.

Alle drei stehen nicht im Mindesten unter Extremismusverdacht, das schreibe ich lieber gleich dazu.

Lustigerweise fand ich exakt an jenem Abend einen Gästebucheintrag vor, in dem sich eine (vermutlich) junge Dame dahingehend äußerte, dass sie die neuen Uniformen ganz toll fände, weil die Jungs darin richtig gut aussähen.

Da ich diesbezüglich mittlerweile jenseits von gut und böse bin, kann ich auch da nicht mitreden.

Ich persönlich habe durchaus so meine Problemchen mit dem Wechsel von grün nach blau. Ich habe mich über fast 40 Jahre daran gewöhnt, dass bundesweit alle uniformierten Polizeibeamte gleich aussehen. Eben grün mit beige oder bambus… es fiel mir recht schwer, mich auf blau einzustellen.

Erschwerend kommt für mich hinzu, dass ich es in Zeiten vollkommen leerer Staatskassen nicht nachvollziehbar finde, flächendeckend komplett alle Uniformen auszutauschen. Und wenn man schon damit argumentiert, dass man sich da einem europäischen Standard anpassen will, dann verstehe ich nicht, wieso diese neue Uniform dann in jedem Bundesland anders aussehen muss. Abgesehen davon, dass das aus meiner Sicht die Vereinheitlichung ad absurdum führt, habe ich es nie als übermäßige intellektuelle Überforderung empfunden, dass Polizisten in anderen Ländern anders aussahen.

Last but not least finde ich es nicht richtig, dass Polizeibeamte in einigen Bundesländern ihre Lederjacken abgeben mussten. Offenbar hatten diese Jacken doch einige Vorteile. Aber gut, warum sollte man die Leute, die eine Ausrüstung jeden Tag brauchen, auch nach ihrer Meinung fragen, wenn man ihnen eine neue gibt?

Allerdings muss ich zugeben, dass mir teilweise die blauen Uniformen recht gut gefallen. Ich finde z.B. die rheinlandpfälzische Variante wirklich schick. Sie sitzt deutlich besser als die grüne Vorgängerversion und das kommt für meinen Geschmack seriöser rüber. Zumal die Polizisten in diesem Bundesland auch nicht die Basecaps tragen. Ich weiß, die sind angenehmer klimatisiert als diese Schirmmützen, aber ich finde sie einfach deutlich weniger schick.

Na ja, jedenfalls bewegt mich jetzt aber doch die Frage, wie das eigentlich andere Bürger empfinden. Vielleicht bin ich ja aufgrund meiner Polizistenfreundlichkeit voreingenommen und empfinde deshalb keine Angst. Deswegen meine Frage an alle Nichtpolizisten, die hier mitlesen: Wie seht Ihr das? Empfindet Ihr die neue Uniform bedrohlicher als die alte? Oder gefällt sie Euch besser?

Wenn wirklich sehr viele Menschen sich durch die neue Uniform verängstigt fühlen und daraus Aggressionen entstehen, dann sollte meiner Ansicht nach trotz leerer Staatskassen doch noch einmal ein Wechsel überdacht werden. Schließlich gibt es genug Gründe, warum Polizeibeamte regelmäßig mit Gewalt überzogen werden: übermäßiger Alkoholkonsum, so gut wie nicht mehr vorhandene Frustrationstoleranz, eklatante Erziehungsdefizite, Extremismen aller Art, eine grenzenlose Gesellschaft, in der Polizeibeamte die letzte Instanz sind, die noch Grenzen setzen… da braucht es nicht auch noch eine Kleiderwahl, die unbewusst die Aggressionsneigung verstärkt.

29 Comments

  • 12. November 2011 - 11:56 | Permalink

    Respekteinflößendes Aussehen ist wichtig. Meiner Ansicht nach erfüllt die neue Uniform diesen Zweck. Praxistaugliches Material ist ebenso wichtig, daher ist in Sachen Ausrüstung auf die Stimme der Kollegen draußen zu hören.

    Ich nicke jedem meiner ehemaligen Kollegen freundlich zu. Wenn ich den Schriftzug „POLIZEI“ sehe, weiß ich, ich kann unbesorgt sein.

  • Heike Riemann
    12. November 2011 - 12:15 | Permalink

    Ich finde die neuen Uniformen sehr schick und „Ehrfurcht“ oder „Respekt“ einflößend aber auf keinen Fall erschreckend. Unsere Polizisten sollen/müssen ja auch schließlich was dar stellen und ernst genommen werden.
    Außerdem habe ich vernommen, dass diese Uniformen jetzt sehr viel nützlicher sind für all die vielen Utensilien, die sie mit sich rumschleppen müssen. (Kabelführung für Mikro u.a.)
    Also für mich schauen die damit so richtig cool aus!

    Auch möchte ich meine Hochachtung für all Deine Mühen für diese Seiten geben!! Bin selbst keine Polizistin aber auch unbedingt FÜR die Polizei.

    Lieben Gruß,
    Heike

  • Ngiri
    12. November 2011 - 12:52 | Permalink

    Also erstmal muss ich zugeben, dass ich auch ein Problem mit der Gewöhnung habe. Früher sah man die grüne Uniform im Augenwinkel, und wusste, sie sind da.

    Heute muss ich immer suchen – einfach auch deshalb, weil ich mich dann sicherer fühle. Da ich sie heutzutage seltener erkenne, oder nicht ganz sicher bin…ist es ein Polizist?…ein DB-Mitarbeiter?…kann er sich mal umdrehen?…was steht hinten auf der Uniform?…Ah…okay, es ist ein Polizist! …macht es mich ehrlich gesagt manchmal ganz schön unsicher.
    Aber wenn die Uniformen tatsächlich praktischer sind, dann suche ich eben in Zukunft lieber. Ich will mich ja nicht nur allein sicher fühlen, sondern die Sicherheit soll den Beamten gelten. Dann ist meine Sicherheit besser gewährleistet.

    Was den Chick angeht…die sehen schon ordentlich aus. Ich finde auch die Damen sind darin sehr gut gekleidet. Wobei es tatsächlich manchmal so ist, dass ich auch ein wenig ängstlicher bin, wenn ein Pulk von 6-8 PolizistInnen sich streng umblickend im Einkaufszentrum stehen. Mit der alten Uniform wirkten sie auf mich tatsächlich harmloser…zugänglicher…freundlicher.

    Die neuen Uniformen vermitteln bei mir so etwas wie Kampfbereitschaft…oder ist es höhere Abwehrbereitschaft? Ich weiß es nicht. Ich würde alles zusammen fassend vielleicht als „beeindruckend“ bezeichnen. Aber ich bin mit mir da auch noch nicht ganz im Reinen.

    Ich kann die Gefühle Deiner Bekannten durchaus nachvollziehen. Doch agressiv machen mich die Uniformen nicht, ich fühle mich eher etwas „eingeschüchtert“. Agressiv macht mich was ganz anderes. Zum Beispiel Fahrradfahrer auf dem Gehweg!!

    Ich wünsche ein schönes Wochenende!!

    Ganz liebe Grüße,
    Ngiri

  • 12. November 2011 - 14:22 | Permalink

    Also bei uns gibt es sie noch – die alte Uniform. Und wenn sich das hier ändern sollte, werde ich wahrscheinlich ein sehr großes Problem damit haben, mich an den Anblick der neuen zu gewöhnen.

    Ich finde diese Uniformen nicht erschreckend. Für mich persönlich ist der Anblick einer Polizeiuniform etwas beruhigendes. Ich assoziiere damit Sicherheit. Ich weiß beim Anblick, dass da jemand ist, der mir im Fall eines Notfalls helfen wird. Das ist ja keineswegs selbstverständlich :-(

    Ich werde lange brauchen, mich an den Anblick zu gewöhnen, wenn die neue Uniform kommt. Mit hoher Wahrscheinlichkeit werde ich diese erstmal übersehen und es wird dauern, bis ich dann wirklich realisiert habe- das ist die Polizei, die sieht jetzt anders aus.

    Du kennst ja meinen Hintergrund. Und vielen mit diesem Hintergrund wird diese Umgewöhnung äußerst schwer fallen.

  • Magda Schwartz
    12. November 2011 - 16:38 | Permalink

    Ich habe mit den neuen Polizeiuniformen gar kein Problem. Warum auch? Wenn sie mir Angst machen würden, gäbe es sicher noch viel mehr, was mir mehr Angst machen könnte! Sicher hat man sich im Laufe der Jahrzehnte an die grüne Unform gewöhnt, mein Sohn trug braune Hosen als Polizist, das fand ich nicht so schön! Aber mit der blauen Uniform gefällt er mir auch besser! Wichtig allein ist doch, dass hinter dem Menschen mit Uniform auch jemand steht, der mir im Notfall helfen wird!
    Vielen herzlichen Dank an Mildred, die sich so unermüdlich für unsere Polizisten einsetzt!

  • Ralf
    12. November 2011 - 18:27 | Permalink

    Auch wenn ich hier nicht angesprochen wurde, möchte ich doch etwas schreiben.
    Ich finde es gut, wenn die neuen Uniformen vernünftig wirken. Denn ehrlich gesagt hatte ich immer den Eindruck, dass die eine oder andere Version, erst recht mit dem furchtbaren Basecap, etwas albern daher kommt. Wir meinen, wenn der Dienstherr will, dass wir dies anziehen, dann tun wir das halt. Mit dem Aussehen, das erträgt man dann eben.
    Einige Versionen der Bundesländer wirken auf mich billig und inkorrekt, z.B. in Sachsen. Das ist sicher kontraproduktiv. Wie St h die. Cargohosen der Bundespolizei, welche sehr bald wie Lumpen am Körper hängen. Es wäre schön, wenn dies der Bürger anders sieht.

    • 13. November 2011 - 10:52 | Permalink

      Danke Ralf! Und wie könnte ich ausgerechnet einem Polizisten seine freie Meinungsäußerung zu diesem Thema untersagen?

      Ich seid schließlich die Hauptbetroffenen!

  • Küster
    12. November 2011 - 22:37 | Permalink

    Hm? Ein Polizist ist jemand, der mir im Notfall hilft und dafür sorgt, dass ich mich einigermaßen sicher in meinem Umfeld bewegen kann. Damit ich ihn erkennen kann, sollte er mit großer Schrift als solcher gekennzeichnet werden – wenn man ihm schon ständig neue Sachen anziehen muss, die ich mir wahrscheinlich doch nicht alle merken kann.
    Solange diese Kleidung halbwegs dezent ist und die Blöße bedeckt, würde ich bei einer Personenbeschreibung wahrscheinlich nicht mal die Farbe korrekt wiedergeben können. Bei einer erkennbaren Dienstwaffe würde ich vielleicht nachfragen, ob die wirklich echt ist und ob ich die mal anfassen darf. Weil Polizisten im Dienst aber humorlos sein sollen, bin ich immer möglichst wortkarg, damit mit das nicht wirklich mal raus rutscht. Polizist ist ein schönerer Beruf als Opernsänger, weil der Polizist seinen Beruf grundsätzlich bekleidet ausüben darf. Wenn Ihr mal so richtig unzufrieden seid – einfach mal in die Oper gehen. Schlimmer geht’s immer!

    • 13. November 2011 - 11:01 | Permalink

      Polizisten im Dienst humorlos? Kann ich nicht bestätigen. Ich habe schon in mehreren Situationen mit Polizisten Tränen gelacht. Auch habe ich schon erlebt, dass sie mit Humor eine für mich sehr unangenehme Situation aufgelöst haben. Allerdings bin ich ihnen auch niemals mit sinnfreien Fragen nach ihrer Bewaffnung auf den Wecker gegangen, deren korrekte Antwort ich eh schon kannte und die sie vermutlich gefühlte 100 Mal am Tag hören und die deswegen nur der Fragesteller witzig findet. (Denken Sie mal eine Runde darüber nach, warum besonders der Teil mit dem Anfassen der Waffe nicht im Ansatz witzig ist – kleiner Tipp: erkundigen Sie sich mal, wie viele Polizeibeamte mit ihrer eigenen Dienstwaffe erschossen wurden.)

      Diese Frage eriennert mich an gewisse Schülerstreiche. Für Teenager noch witzig, für Erwachsene lässt die Lustigkeit dann so ab dem 100sten Mal doch erheblich nach. Ob einen das dann humorlos macht?

      Übrigens gehe ich recht oft in die Oper. Ich habe zwar durchaus schon nackte Opernsänger gesehen, mich aber noch nie von einem bedroht gefühlt. Werden Opernsänger auch auf regelmäßiger Basis von ihrer Kundschaft bedroht, beleidigt, bespuckt, angegriffen, verprügel und verletzt? Mein Gott, dagegen muss man unbedingt etwas tun. Wenn Sie da ein Projekt eröffnen, melde ich mich sofort als Unterstützerin an.

      So, eine Antwort auf meine Frage habe ich jetzt von Ihnen nicht bekommen, aber unterhaltsam war’s. Danke dafür!

  • Ngiri
    13. November 2011 - 12:45 | Permalink

    Das muss ich auch sagen. Polizisten sind nicht humorlos. Ich habe sogar schon mal einen schlecht gelaunten Polizisten erlebt, der sich seine schlechte Laune mit Humor sehr gern vertreiben lies. Es tut diesen Menschen ganz gut zwischendurch auch mal mit einem zu lachen. Leider interessiert das die meisten Menschen, mit denen sie zu tun haben, nicht.
    Ich habe zu selten etwas mit der Polizei zu schaffen – daher kommt es wohl, das ich nur einen (kurzzeitig) schlechtgelaunten Polizisten kennen lernen durfte.
    Die Frage nach seiner Waffe, sollte man wohl nur einem Opernsänger stellen…ob nackt oder nicht, Tatsache ist Tatsache…also nackte Tatsachen? Gibt es sicher nur bei Opernsängern. Nicht bei Polizisten. ;)

    Ich wünsche einen schönen Sonntag,
    Ngiri

    • 13. November 2011 - 13:34 | Permalink

      Hm, also ich befürchte stark, dass wenn man einen nackten Opernsänger fragt, ob man wohl mal seine Waffe anfassen dürfe, die Reaktion so ausfallen würde, dass man sie unter „Operngewalt“ verbuchen könnte.

      Das wäre allerdings dann ein fantastischer Vorwand für Gewaltakte aller Art gegen Opernsänger.

  • Anett
    13. November 2011 - 14:25 | Permalink

    Ich hoffe das der Freistaat noch lange kein Geld für die neue, hässliche Uniform hat^^ ich trage meine gerne und das seit nunmehr 20 Jahren! Von mir aus kann die Neue in 18 Jahren kommen, da bin ich schon 1 Jahr im Ruhestand

  • Kalle Jerzynka
    13. November 2011 - 17:55 | Permalink

    Noch habe ich „sie“ nicht, die neue Uniform – aber probieren durfte ich „sie“ bereits, bin also „vermessen worden“!

    Also, ganz kurz: ich finde die Uniform sehr gut gelungen! Wir (in NRW) sehen damit nicht aus wie „schwarze Sheriffs“, es wurde also bewusst auf alles „Martialische“ verzichtet! Die Uniform unterscheidet sich auch von anderen Sicherheitsdiensten, die Erkennbarkeit ist vielleicht / hoffentlich nur ein Anfangsproblem.

    Auch hatte ich zunächst gehofft, meine Lederjacke weiter tragen zu dürfen, bin aber von den neuen Jacken derart begeistert, dass ich diesem (sicherlich „böser“ wirkenden) Kleidungsstück auch nicht nachtrauern werde.

    Leere Kassen sind übrigens kein schlagendes Argument – auch meine Uniformteile werden irgendwann mal alt, auch diese Teile kosten Geld (und für den Austausch), neue Kollegen werden vermutlich kostenneutral eingekleidet, „Funktionalität“ hat auch ihren Preis!

    Will die Meinung deiner Kabarettbesucherin nicht einfach abtun, dürfte sich aber um eine Mindermeinung handeln, mit der Zeit wird sich schnell eine Gewöhnung einstellen – und dann bleibt für uns nur noch der Vorteil einer besseren Ausrüstung!

  • 13. November 2011 - 19:12 | Permalink

    lichen Dank für Deinen Beitrag!

    Ich wollte meinen Hinweis auf die leeren Kassen auch nicht verstanden wissen als Sparmaßnahmen an den falschen Stellen. Ich bin dafür, die Polizei optimal auszurüsten und halte das Sparen an dieser Stelle für völlig falsch. Allerdings denke ich doch, dass das Umstellen auf die neue Uniform insgesamt mehr Geld gekostet hat als es gekostet hätte, einfach essentiell wichtige Ausrüstungsteile neu zu bestellen!

    Aber wenn Du Dich mit der Uniform wohlfühlst wie sie ist, dann bin ich ganz extrem zufrieden. Und wenn Du sagst, sie ist gut, dann auch! Das soll sie auch sein für die Leute, die auf täglicher Basis den Kopf für uns alle hinhalten!

  • Anett
    14. November 2011 - 15:07 | Permalink

    Lieber Kalle,
    hier in Bayern, bei meiner Dienststelle, stehe ich ganz sicher nicht alleine da mit der Meinung die ich vertrete. Fast alle meine Kollegen sind absolut nicht scharf auf die Neue. Fast jeder sieht das als rausgeworfenes Geld an, nicht zuletzt deshalb weil es Sachen gibt die und einfach viel mehr unter den Nägeln brennen! Digitalfunk ist da ein Zauberwort, neue Dienstwaffen (unsere wird schon viele Jahre nicht mehr hergestellt, Ersatzteile werden aus alten Waffen die nicht mehr im Einsatz sind entnommen), neue Funkgeräte (viele waren schon am Mond dabei!!) neue PC die schneller funktionieren, nur um mal ein Paar Sachen zu nennen die wichtiger wären als die Einkleidung aller Polis, die Millionen verschlingt und in meinen Augen dann anzugehen wäre, wenn der Rest Top ist!!
    Ist. Ist wie gesagt nicht nur meine Meinung hier!

  • Hans-Gerd Birkholz
    14. November 2011 - 21:47 | Permalink

    Wir haben die neue Uniform seit August, Aber zunächst nur mal eine Grundausstattung!
    Irgendwann werden wir auch mal an weitere zusätzliche Teile kommen, aber es ist bis jetzt kein Beinbruch, wenn was kaputt ist, wird getauscht.
    Bezügl. der Kosten wird es sich auf einen normalen Betrag hinbewegen, denn wie einer meiner Vorgänger schon bemerkte: Wir tauschen ja praktisch nur!

    Bezügl. Funk, Arbeitsplatz usw. bin ich durchaus deiner Meinung!
    Hier bedarf es meiner Meinung sofort einer Besserung!
    Es ist dem Bürger und den im Einsatz befindlichen Kollegen nicht mehr zumutbar!

    Aber wir machen das schon, wir sind PB und kriegen jede Situation irgendwie in den Griff,
    denn wir machen unseren Job nicht nur wegen des Geldes, sondern auch deswegen, dass wir uns berufen fühlen Opfern/Benachteiligten zu helfen!

  • Anett
    14. November 2011 - 23:42 | Permalink

    Hans-Gerd würde den Job nie wegen des Geldes machen! Das lohnt nicht!
    Ich mache ihn seit 20 Jahren aus Überzeugung auch wenn Das immer schwieriger wird davon von überzeugt zu sein!
    Das die Uniform getauscht wird ist ja klar; dennoch wird die Klamotte bezahlt! Im Tausch kostet das den einzelnen Kolkegen sicher zunächst nix aber die Länder müssen die Uniform ja kaufen! Das ist doch der Punkt! Nicht das man sich ein Hemd oder ne Hose nachkaufen muss, dass muss ich so und anders und dafür gibt’s ja auch Kleidergeld und von der Steuer kann ich’s auch absetzen! Es geht doch wirklich nur darum was zB der Freistaat Bayern in all die neuen Uniformen investieren muss um all seine Polis einzukleiden!!

  • Hans-Gerd Birkholz
    15. November 2011 - 22:26 | Permalink

    Ich glaub, ihr in Bayern habt ein Kleiderkonto. Wir haben das nicht, sondern bekommen Nachersatz nur nach bestimmten Tragezeiten oder wenn was kaputt ist.

    Aber man hat versucht diese Angelegenheit verhältnismässig kostenneutral zu lösen, indem man nicht alle sofort, sondern Behörde für Behörde nacheinander ausstattet. Das kostet angeblich in NRW ca. 1 Million zusätzlich, in RLP soll dies sogar kostenneutral geschehen sein!

  • sumo
    19. November 2011 - 01:49 | Permalink

    seit einem reichlichen Jahr trage ich nun blau. Ich finde die Uniform jetzt besser, was die Trageeigenschaften betrifft. Die Hosen sitzen besser, die Hemden sind so geschnitten, daß die Schutzweste drunter paßt. Es gibt keinen Schlips mehr, der als PFLICHT zu tragen wäre, den Schlips habe ich immer und grundsätzlich als daß sinnloseste Kleidungsstück angesehen.
    Die Jacken für draußen sind okay, Softshell oder Fleece sind auch im Winter okay. Was mir überhaupt nicht gefällt, ist das Basecap, damit sieht man aus wie die „Stadtwache“.
    Was nicht so optimal ist, ist die Farbwahl der Hemden, die könnten bei gleichem Schnitt durchaus dunkler sein, das wäre für den Außendienst praktischer.
    (Das gilt übrigens für die Dienstkleidung in Berlin, Berlin, die kleine, wohlhabende Stadt im märkischen Sand)

  • 19. November 2011 - 10:02 | Permalink

    Ich will ja nicht meckern und ich finde die Infos der betroffenen Polizeibeamten sehr spannend, aber eigentlich richtete sich die Umfrage an die Nichtpolizisten unter meinen Lesern, da die Dame ja wissen wollte, ob auch andere durch die neuen Uniformen aggressiv gemacht würden. Ich war da ja die komplett falsche Ansprechpartnerin…

  • Jessica Terhorst
    27. November 2011 - 22:52 | Permalink

    Hallo Mildred,

    ich hatte das Vergnügen mehrere Jahre an einer Einrichtung des Höheren Dienstes zu verbringen. Und Vergnügen meine ich ernst. Dort durfte ich auch die Umrüstung einiger Kollegen erleben bzw. das Durcheinander vorher. BuPol und Nordländer schon in blau, NRW, Berlin und Bayern noch in Grün.

    Und ganz ehrlich? Ich find die Blaue gut. Mich macht die überhaupt nicht aggressiv. Da kriegt eher mein bayerischer Kollege „ein Hörnchen“, wenn ich ihm sage, dass er in Blau bestimmt auch gut ausschauen würde. „Grün ins Grab“ ist da die Devise.
    Obwohl ich auch sagen muss, dass mir die doch recht dunkle bis schwarze Variante nicht zusagt. Die hat mir wirklich zu sehr was von Sheriffs, aber die BuPol, NRW oder SH-Varianten sind echt in Ordnung.

    Aber grün ist auch in Ordnung. Für mich zählt eh der Mensch, der drin steckt und ob die jeweilige Machart der Uniform funktional und schützend ist.

  • Comments are closed.