Der Drecksbulle an der Kreuzung

Tag und Nacht steht er kurz vor einer gefährlichen Kreuzung in Bonn-Poppelsdorf. Übrigens gar nicht weit von der Polizeidienststelle, in der die Bezirksbeamten, die Dorfsheriffs, von Bonn-Poppelsdorf Dienst tun.

Egal wie mies das Wetter ist, er steht seit Jahren dort draußen. Während die anderen Bonner Polizeibeamten schon allmählich ihre schönen, neuen Uniformen bekommen, muss er weiterhin, auf unabsehbare Zeit, grün tragen. Es ist auch schon ein bisschen verschrammt, was bei den Arbeitszeiten kein Wunder ist. Aber er trägt es mit Fassung und lächelt unverdrossen.

Er lächelt immer noch, obwohl er kürzlich verschandelt würde. Jemand fühlte sich berufen, ihn zu beleidigen. Und weil er nicht mehr so gut hört, nach so vielen Jahren in Wind und Wetter, hat man es ihm gleich schriftlich gegeben.

Doch damit nicht genug, man hat ihm auch eine neue Gesichtsbehaarung verpasst. Und wer kennt sie nicht, diese ganz speziell Schnurrbartmode, die in den 20er des vorigen Jahrhunderts eine Art Standard war, die aber seit 1945 als absolutes NoGo durchgeht und zwar aus gutem Grund. Jeder, der ein Geschichtsbuch in der Hand hatte, weiß, wer einen solchen Bart trug und was der Schmierer damit suggerieren will: die sattsam bekannte und ebenso abgegriffene wie unwahre Unterstellung, dass alle Polizisten Nazis seien.

Übrigens hat dieser Polizist einige Zwillingsbrüder. Unter anderem einen Zwillingsbruder, der mit einem Aufkleber verschandelt wurde. Näheres dazu hier.

Ja, liebe deutsche Leser, ich sagte ja bereits, dass es hier nicht besser ist als in der Schweiz.

Für die einen mögen es „harmlose Schmierereien“ sein, für mich ist und bleiben die Pauschalverurteilung einer Bevölkerungsgruppe und die ständigen Beleidigungen und Vorwürfe über alle nur verfügbaren Medien geistige Brandstiftung.

5 Comments

  • Hans-Gerd Birkholz
    28. Juli 2011 - 21:47 | Permalink

    Der „Kollege“ sollte normakerweise schon nach zwei Wochen wieder weg sein!
    Doch irgendwie hat man seine Ablösung vergessen!
    Das es auch in Poppeösdorf Leute gibt, die „komische“ Auffassungen von der Polizei haben-
    seis drum!
    Diese muss man einfach ignorieren, dann hören sie irgendwann auf mit ihrem „Schwachsinn“!

  • 30. Juli 2011 - 12:59 | Permalink

    Schlimm, was ihm angetan wurde. Dagegen geht es meinem Herrn Meier ja fast noch gut. Der ist jetzt zwar blind, aber immerhin wurde er noch nicht für einen Nazi gehalten.

    Ich überlege ja mit der Polizei zu verhandeln, ob ich ihm nicht das Augenlicht wieder schenken darf. Für mich wäre das von großer Bedeutung, auch wenn das komisch klingen mag. Ich will ihn unversehrt zurück so wie er vor diesem Angriff war.

    Der Vergleich Hitler / Nazi / Polizei ist besonders seit Stuttgart21 im Kommen. Die Suche nach Polizei und Gestapo zu Stuttgart21 ergab bei Google damals ein Suchergebnis von über 20.000 Einträgen. Propaganda, die unter Polizeifeinden durch ein Schneeballsystem weit verstreut wurde.

    Bedingte Komik liegt ja darin, dass ich selbst aufgrund meiner polizeibefürwortenden Aussagen oft für einen Nazi gehalten werde. Merke: Menschen wie ich wurden durch Hitlers Auftrag im dritten Reich vergast oder erschossen und das nicht aufgrund der Religionszugehörigkeit. Daran merkt man schon wie intelligent die Menschen sein müssen, die so denken.

  • friederike
    7. August 2011 - 16:54 | Permalink

    Also, ich überlege schon seit geraumer Zeit, ob ich nicht einen Filzstift oder eine Spraydose immer bei mir führen sollte, um solche Schmierereien zu übertünchen. Aufkleber habe ich jedenfalls schon demonstrativ entfernt.
    Wäre das nicht möglich, dass das viele tun? Das gibt zwar vielleicht einen Wettkampf der Bemalungen, aber immerhin wäre es ein Zeichen, dass man als Bürger nicht alles hinnimmt.

    • 7. August 2011 - 17:57 | Permalink

      Darüber habe ich auch schon nachgedacht. Das Problem ist, dass man damit eine Sachbeschädigung begeht. Diese Leute begehen Sachbeschädigungen aus Frust oder aber für einen vorgeblich höheren Zweck. Begebe ich mich dann nicht mit ihnen auf eine Stufe?

      Aber Lust hab ich schon manchmal…

  • Hans-Gerd Birkholz
    8. August 2011 - 20:10 | Permalink

    Er ist erst mal gegangen! Ich nehme an, dass man ihm jetzt ein neues „Outfit“ verpasst, da wir seit dem 01.08. “ blau“ sind!
    Eine Woche ständig besoffen würd ich nicht aushalten, aber die neuen Uniformen sind da.
    Und die sind nun mal blau!

  • Comments are closed.