Schafhausen: Polizist bei Einsatz erschossen

Ein 39-jähriger Mitarbeiter der Kantonspolizei Bern ist am Dienstag, 24. Mai 2011, bei einem Einsatz in Schafhausen i.E. (Hasle bei Burgdorf) erschossen worden. Ein weiterer Mitarbeiter erlitt einen Oberarmdurchschuss. Der Täter konnte angehalten werden.

Die beiden Polizisten hatten den Auftrag, am Dienstagmorgen unter Begleitung einer weiteren Amtsperson eine zwangsweise Räumung einer Wohnung in Schafhausen im Emmental durchzuführen. Als der 35-jährige Mieter nicht reagierte, versuchten sie kurz nach 0800 Uhr die Türe zu öffnen. Gemäss ersten Erkenntnissen schoss der Mann daraufhin aus dem Innern der Liegenschaft auf die Polizisten. Der ältere der beiden wurde in der Bauchgegend getroffen und so schwer verletzt, dass er trotz eingeleiteter Reanimation noch vor Ort verstarb. Der zweite 29-jährige Polizist wurde ebenfalls verletzt, konnte aber via Funk Verstärkung aufbieten.

Eine Patrouille, die sich zufällig in der Nähe befand, eilte daraufhin zum Ort des Geschehens. Als sie eintraf, befand sich der Schütze ausserhalb des Gebäudes. Er konnte schliesslich angehalten werden und befindet sich in Haft.

Die Kantonspolizei Bern ist sehr betroffen über den Tod ihres Mitarbeiters und spricht den Angehörigen ihr tief empfundenes Beileid aus.

Quelle: Pressemitteilung der Regionalen Staatsanwaltschaft Emmental-Oberaargau vom 24.05.2011

Mein Beileid den Angehörigen, Freunden und Kollegen des erschossenen Polizisten.
Gute Besserung dem verletzten Polizisten.

7 Comments

  • horti
    24. Mai 2011 - 17:59 | Permalink

    da kann ich mich nur deinem letzten satz anschließen, mein beileid den angehörigen, freunden und kollegen und gute besserung dem verletzten…

    MfG
    das hortkind

  • Mathias
    24. Mai 2011 - 18:31 | Permalink

    Auch von hier, aus Berlin, mein tiefstes Mitgefühl für die Hinterbliebenen. Ich bin in Gedanken bei euch.

  • Adrian Perez
    25. Mai 2011 - 01:44 | Permalink

    Heute begann dann auch mein erster Arbeitstag, denn, ich hatte letzte Woche wieder Ferien. Ehrlich gesagt, wusste ich zwei Tage vor Ferienbeginn gar nichts von meinem Glück, jedoch blieb ich diesmal der Schweiz bestehen.

    Der Tag begann ruhig, gegen Mittag dann die Hiobs-Botschaft aus Bern. Bei einer Zwangsräumung einer Wohnung erschoss der betroffene Mieter einen Polizisten und verletzte einen anderen schwer… Trauer und Wut machten sich in mir breit… Ich wurde nachdenklich…

    Wieviel Mal haben wir schon eine solche Situation erlebt, wo wir vor einer Wohnungstür standen um einen Zahlungsbefehl vorbeizubringen oder aufgrund einer Requisition? Tausende Male schon… Wie viele von uns sind dabei vor der Tür gestanden statt -wie gelernt- neben der Tür? Viele von uns… Wieviel Mal wurde durch uns die Situation nicht als wirklich gefährlich eingestuft obwohl sie es wahrscheinlich, in Wirklichkeit eben doch gewesen ist bzw. hätte sein können? Wahrscheinlich viele Male… Wieviel Mal ging es glimpflich ab? Immer, ansonsten könntet ihr diese Zeilen sehr wahrscheinlich nicht mehr mitlesen.

    Wir haben einen absolut tollen Job, dies sei ausser Frage gestellt, aber denkt bitte immer dran: Er ist auch verdammt gefährlich… Die Dichte an Geisteskranken im Volke ist so hoch wie nie zuvor und wir wissen nie was in deren Köpfe vor sich geht. Ich persönlich möchte nicht in die Situation kommen, um einen Kollegen aus den “eigenen“ Reihen trauern zu müssen…

    Mein Beileid gilt den Familienangehörigen in dieser schweren Zeit und den Bernern Kollegen mein Mitgefühl, dass auch sie diese Zeit gut überstehen mögen…

    Ich beende meinen Eintrag mit einem Zitat von Albert Schweitzer:

    „Wir leben in einem gefährlichen Zeitalter. Der Mensch beherrscht die Natur, bevor er gelernt hat, sich selbst zu beherrschen.“

    • 25. Mai 2011 - 06:23 | Permalink

      Danke, dass Du Deine Gedanken mit uns teilst. Und passt bitte alle auf Euch auf.

  • scotfree
    25. Mai 2011 - 08:38 | Permalink

    Mir fehlen wieder mal die Worte. Nur wegen so einer blöden Zwangsräumung, weil der Mieter/Mörder nicht seinen Pflichten nachkommen wollte. Ich bin über das Maß hinaus erschüttert…!
    Mein tiefstes Mitgefühl und Beileid den Angehörigen!

  • 25. Mai 2011 - 20:53 | Permalink

    Untersuchung wegen vorsätzlicher Tötung

    Die Staatsanwaltschaft Emmental-Oberaargau hat nach dem tragischen Tod eines Mitarbeiters der Kantonspolizei Bern am Dienstag eine Untersuchung wegen vorsätzlicher Tötung eventuell Mord eröffnet. Der zweite Polizist, der bei dem Einsatz verletzt worden ist, konnte das Spital verlassen. Der Schütze ist unverletzt und befindet sich in Haft.

    Der Kommandant der Kantonspolizei Bern, Dr. Stefan Blättler, spricht den Angehörigen des bei der Schussabgabe vom Dienstagmorgen, 24. Mai 2011, in Schafhausen im Emmental getöteten Familienvaters sein tiefstes Beileid aus. Das tragische Ereignis macht ihn äusserst betroffen. Dem beim Einsatz verletzten 29-jährigen Polizisten wünscht er gute Genesung. Der Mann konnte das Spital bereits verlassen. Zur Betreuung der Involvierten, darunter auch der Betreibungsbeamte, der sich vor Ort befand, wurden der Psychologische Dienst der Kantonspolizei Bern und das Care-Team des Kantons Bern aufgeboten.

    Die Ermittlungen zur Tötung des 39-jährigen Polizisten und Familienvaters sind im Gang. Zur Klärung der Schussabgabe im Zuge der zwangsweisen Räumung wurde eine Sonderkommission eingesetzt. Zurzeit befassen sich rund 30 Personen mit dem Fall. Die Staatsanwaltschaft Emmental-Oberaargau hat eine Untersuchung wegen vorsätzlicher Tötung eventuell Mord eröffnet.

    Gemäss den bisherigen Ermittlungen war der Schütze der Polizei bekannt. Es musste bereits mehrere Male im Zusammenhang mit amtlichen Verfügungen bei dem 35-Jährigen vorgesprochen werden. Zu Gewalttaten ist es gemäss bisherigem Kenntnisstand nie gekommen. Offenbar gelangte aber ein privates Schreiben an ein Betreibungsamt, in welchem auf die unklare Reaktion des Mannes bei einer Räumung hingewiesen wird. Wer von dem Schreiben Kenntnis hatte, ist aber unklar und bildet Gegenstand von Abklärungen.

    Quelle: http://www.police.be.ch/police/de/index/medien/medien/aktuell.meldungNeu.html/police/de/meldungen/police/news/2011/05/20110524_1701_schafhausen_i_e_untersuchungwegenvorsaetzlichertoetung

  • Monique
    8. Juni 2011 - 08:57 | Permalink

    Is nicht zu glauben, nur weil ein Bürger seinen Pflichten nicht nachkommt, schießt er auf Polizisten. Mein Beleid an alle Angehörigen und die Kollegen.

  • Comments are closed.