Tag Archives: Vorarlberg

Allgemein Angriff Österreich Widerstand

Lustenau (Vorarlberg): Widerstand gegen die Staatsgewalt

Ein 29-jähriger Mann wurde am 02.12.2018 um 12.45 Uhr von Polizisten der PI Lustenau festgenommen da Passanten angezeigt hatten, dass dieser in der Maria-Theresienstraße randalieren würde. Nachdem der 29-Jährige mehrere Fensterscheiben bei Wohn- und Geschäftsobjekten eingeschlagen hatte, begab er sich zu einer nahegelegenen Tankstelle, „besorgte“ sich Benzin und konnte von der eintreffenden Polizeistreife gerade noch gehindert werden, einen in der Nähe der Tankstelle befindlichen Papiercontainer anzuzünden. Der Randalierer konnte nach kurzer Flucht von den Polizisten eingeholt und festgenommen werden. Dabei ging er tätlich gegen die Beamten vor, sodass diese gezwungen waren, Pfefferspray einzusetzen. Dem Mann mussten Handschellen angelegt werden. Lt. eigenen Angaben befand sich der 29-Jährige unter dem Einfluss von Suchtgift. Er wird bei der Staatsanwaltschaft Feldkirch angezeigt werden.

PA der LPD Vorarlberg vom 03.12.2018

Allgemein Österreich Physische Gewalt

Dornbirn (Vorarlberg): Widerstand gegen die Staatsgewalt

Am 2.12.2018, gegen 00.20 Uhr führten Beamte der Polizeiinspektion Dornbirn Erhebungen nach einer Sachbeschädigung an einem Taxi im Bereich der Arlbergstraße durch. Dabei konnte ein 24-jähriger Mann aus Wolfurt eindeutig als Verursacher festgestellt werden. Da sich dieser weigerte seine Identität bekannt zu geben, wurde er festgenommen. Dabei trat er mit den Beinen gegen die Beamten und versuchte zu flüchten. Zur Verhinderung der Flucht setzte ein Polizist Pfefferspray ein. Trotz massiver Gegenwehr gelang es den Beamten, die Person zu fixieren und die Handfesseln anzulegen. Im Zuge der Festnahme erlitt ein Polizist Schürfwunden an beiden Beinen, der Festgenommene eine leichte Verletzung im Gesicht. Nach Abschluss der Erhebungen und Einvernahmen wurde der Verdächtige entlassen. Er wird an die Staatsanwaltschaft Feldkirch angezeigt werden.

PA der LPD Vorarlberg vom 02.12.2018

Allgemein Österreich Physische Gewalt

Bildstein (Vorarlberg): Widerstand gegen die Staatsgewalt

Am 30.11.2018 reiste ein 41-jähriger Mann aus Moldawien nach Österreich ein und besuchte am Abend des 1.12.2018 eine Veranstaltung in Hard anlässlich des rumänischen Nationalfeiertages. Gegen 23.45 Uhr ließ sich der offensichtlich alkoholisierte Mann mit einem Taxi nach Bildstein bringen. Ursprünglich wollte er zum Bahnhof Dornbirn. Vermutlich aufgrund mangelnder Ortskenntnisse lotste er den Taxilenker aber nach Bildstein. Dort stieg er plötzlich aus dem Taxi aus und rannte in ein Waldstück. Der Taxifahrer verständigte die Polizei. Eine Streife bemerkte dann den Flüchtigen in einem dichten, steilen Waldstück. Da sich der Unbekannte nicht ausweisen wollte, wurde die Festnahme gegen ihn ausgesprochen. Dabei wehrte er sich, riss sich von den Beamten los und flüchtete. Auf der Flucht dürfte der Mann über eine Steinmauer gefallen sein. Er blieb auf einem Kiesparkplatz liegen. Leicht verletzt wehrte er sich neuerlich gegen die Festnahme. Er konnte jedoch am Boden festgehalten und mit den Handfesseln fixiert werden. Im Krankenhaus Dornbirn wurde der Verdächtige erstversorgt. Nach Abschluss der Ermittlungen und Einvernahmen wurde er auf freiem Fuß der Staatsanwaltschaft angezeigt. Die Polizeibediensteten wurden durch den Vorfall nicht verletzt.

PA der LPD Vorarlberg vom 02.12.2018

Allgemein Österreich Physische Gewalt Verletzt

Lustenau (Vorarlberg): Widerstand gegen die Staatsgewalt und Körperverletzung bei Familienstreit – ein Beamter verletzt

Am 09.11.2018 gegen 22:30 Uhr wurde die PI Lustenau über einen handgreiflichen Streit zwischen Ehepartnern in deren Wohnung in Lustenau informiert. Vor Ort konnte durch die Beamten festgestellt werden, dass es zu einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen einem 55-jährigen Mann und seiner Ehegattin gekommen war, wobei die Frau leicht verletzt worden war.

Gegen den Tatverdächtigen wurde in weiterer Folge ein Betretungsverbot ausgesprochen. Der Beschuldigte weigerte sich jedoch, sein Haus zu verlassen, weshalb durch die Beamten Zwang (Körperkraft) angewendet werden musste. Dagegen wehrte sich der Beschuldigte aktiv und versuchte zudem, sich selbst zu verletzten, indem er mit seinen Kopf mehrmals mit voller Wucht gegen den Boden schlug.

Der Mann konnte schließlich überwältigt und festgenommen werden, er wird wegen Widerstand gegen die Staatsgewalt und Körperverletzung der StA Feldkirch zur Anzeige gebracht. Beim Vorfall wurde ein Polizeibeamter durch einen Biss in dessen Hand leicht verletzt.

PA der LPD Vorarlberg vom 10.11.2018

Allgemein Beleidigung Einmischung Dritter Österreich Widerstand

Bregenz (Vorarlberg): Festnahme einer alkoholisierten Pkw-Lenkerin

Am 21.10.2018, um 22.17 Uhr wurde beim Sparkassenplatz in Bregenz von der Finanzpolizei eine 40-jährige Pkw-Lenkerin aus Lindau angehalten. Aufgrund ihrer offensichtlichen Fahruntüchtigkeit wurde die PI Bregenz verständigt, um die weitere Amtshandlung durchzuführen. Die Frau wurde von Beamten der Sektorstreife Bregenz zum Alko-Test aufgefordert, dieser wurde jedoch verweigert. Ihr wurde an Ort und Stelle der Führerschein abgenommen. Während der Amtshandlung begab sich die Frau plötzlich zu ihrem Pkw, stieg ein, startete den Motor und wollte weiterfahren. Dies konnte dadurch verhindert werden, indem die Beamten ihre Dienstfahrzeuge vor und hinter den Pkw der 40-Jährigen stellten. In der Folge gelang es einem der Beamten durch die teils geöffnete Seitenscheibe ins Fahrzeug zu greifen und die versperrte Fahrertüre von innen zu öffnen. Dabei wurde er durch die sich dagegen wehrende Frau am Handrücken leicht verletzt. Die nunmehr schreiende, renitente Frau wurde aus dem Fahrzeug verbracht und am Boden fixiert. Aufgrund ihres aggressiven Verhaltens bzw. ihrer starken Gegenwehr mussten ihr Hand- und Fußfesseln angelegt werden. Die festgenommene Frau wurde anschließend zur PI Bregenz verbracht, wobei sie die Beamten fortlaufend beleidigte. Auf der Polizeiinspektion wurde die 40-Jährige von einem Arzt bezüglich ihrer Hafttauglichkeit untersucht und in eine Arrestzelle verbracht. Sie blieb bei der Festnahme unverletzt. Nach Abschluss der Amtshandlung und nachdem sich die Frau wieder beruhigt hatte, wurde sie am 22.10.2018, um 00.35 Uhr wieder enthaftet. Die Frau wird nach Übertretung nach § 5 StVO, Ehrenkränkung, Anstandsverletzung und Lärmerregung an die BH Bregenz sowie wegen Widerstand gegen die Staatsgewalt bei der Staatsanwaltschaft Feldkirch angezeigt. Die gesamte Amtshandlung wurde von einem 47-jährigen Passanten gefilmt, der die anwesenden Polizeikräfte verbal lautstark beleidigte. Auch dieser wird wegen Ehrenkränkung und Anstandsverletzung angezeigt.

PA der LPD Vorarlberg vom 22.10.2018

Allgemein Bedrohung Österreich Physische Gewalt Verletzt

Hohenems (Vorarlberg): Widerstand gegen Polizeibeamte in Hohenems

Am 11.10.2018, gegen 02.00 Uhr in der Nacht führte eine Polizeistreife Jugendkontrollen am Bahnhof Dornbirn durch. Im Zuge dieser Kontrolle wurde ein 14jähriger Jugendlicher aus Hohenems aufgegriffen und kontrolliert. Für weitere Abklärungen wurde der Bursche an seine Wohnadresse nach Hohenems gebracht. Als er an seine Betreuungsperson übergeben werden sollte, wurde er zusehends aggressiver gegen die Beamten. Er warf zuerst eine Glasflasche und dann eine Holzlatte nach den Beamten. Als die Beamten versuchten den jungen sehr korpulenten und kräftigen Burschen zu bändigen, wehrte sich dieser mit aller Kraft. Dabei trat er mit den Füßen gegen die Beamten, bespuckte diese und bedrohte sie mehrfach mit dem Umbringen. Beim Anlegen der Handfesseln biss der Jugendliche einem Beamten in den Unterarm. Über ärztliche Anordnung wurde der Bursche ins Landeskrankenhaus Rankweil eingeliefert. Er wird wegen Widerstandes gegen die Staatsgewalt, schwerer Körperverletzung, gefährlicher Drohung und Nötigung an die Staatsanwaltschaft angezeigt werden.

PB der LPD Vorarlberg, PI Hohenems vom 12.10.2018

Allgemein Einmischung Dritter Österreich Widerstand

Dornbirn (Vorarlberg): Polizeieinsatz in der Innenstadt in Dornbirn

Am 29.09.2018, kurz nach 22:00 Uhr wurde die Polizeiinspektion Dornbirn von einer Körperverletzung mit einer verletzten Person im Bereich der Dr. Waibel-Straße informiert. Die ersteinschreitenden Beamten trafen auf mehrere Alkoholisierte und Schaulustige, die die Amtshandlung der Polizei zu stören versuchten. Es wurden deshalb mehrere Polizeistreifen aus der Umgebung zusammengezogen. Im Zuge der Amtshandlung gegen den mutmaßlichen Verdächtigen kam es zur Festnahme von drei Personen, die das Einschreiten der Polizei zu verhindern versuchten. Die Beamten mussten Pfefferspray einsetzen. Am Einsatz waren mehrere Streifen der Bundespolizei und der Sicherheitswache Dornbirn beteiligt. Die Festgenommenen werden wegen Widerstands gegen die Staatsgewalt an die Staatsanwaltschaft Feldkirch angezeigt werden.

PA der LPD Vorarlberg vom 30.09.2018

Allgemein Österreich Physische Gewalt

Bregenz (Vorarlberg): Versuchter Widerstand und schwere Körperverletzung – Zeugenaufruf

Am 21.08.2018 , gegen 12.40 Uhr fuhr ein 26 Jahre alter Mann mit seinem PKW ohne Lenkerberechtigung und in einem durch Suchtgift beeinträchtigten Zustand auf der Lastenstraße in Bregenz. Als ihn eine Polizeistreife anhalten wollte, flüchtete er über die Rheinstraße in Richtung Stadtmitte. Dabei setzte er mehrere Verkehrsübertretungen (Rotlicht, falsche Fahrbahnseite usw). Die Polizeistreife konnte ihn schließlich auf der Gemeindestraße „Auf der Matte“ anhalten. Der Mann versuchte nun zu Fuß zu flüchten. Ein Polizeibeamter konnte ihn jedoch nach einigen Metern einholen und festnehmen. Der Mann versetzte dem Polizeibeamten einen Stoß, um sich offensichtlich so der Festnahme zu entziehen. Der Polizeibeamte konnte ihn jedoch mit Körperkraft überwältigen. Der 26-Jährige und der Polizeibeamte wurden im Zuge der Festnahme leicht verletzt. Der Mann wird wegen versuchtem Widerstand, schwerer Körperverletzung und Suchtgiftmissbrauch an die Staatsanwaltschaft Feldkirch und Bezirkshauptmannschaft Bregenz angezeigt. Zudem wird er wegen diversen Verkehrsübertretungen an die BH Bregenz angezeigt. Außerdem besteht der Verdacht, dass er während seiner Flucht andere Verkehrsteilnehmer gefährdet hat. Diesbezüglich ersucht die PI Bregenz um Zeugen bzw. Verkehrsteilnehmer sich zu melden, die durch diese Fahrweise gefährdet wurden.

PA der LPD Vorarlberg vom 21.08.2018

Allgemein Österreich Physische Gewalt Verletzt

Vorarlberg: Renitenter Unfallverursacher verletzt Polizeibeamten

Ein unter Alkohol- und Drogeneinfluss stehender 27-jähriger Pkw-Lenker fuhr auf der Heldenstraße (Gemeindestraße) in Richtung L 190 und prallte dabei gegen eine am rechten Fahrbahnrand befindliche Grundstücksmauer. Ein in unmittelbarer Nähe wohnender 41-jähriger Polizeibeamter nahm den Unfall akustisch wahr und begab sich zur Unfallstelle. Als der Polizeibeamte die offensichtliche Fahrbeeinträchtigung des Lenkers erkannte, gab er sich als Polizeibeamter zu erkennen bzw. stellte sich in den Dienst. Der 27-Jährige versuchte daraufhin, mit dem Pkw zu flüchten. Da die Fahrertüre beim Wegfahren noch offen stand, versuchte der Polizeibeamte, bei dem bereits anfahrenden Pkw die Zündschlüssel abzuziehen. Dabei wurde dieser einige Meter von Pkw mitgezogen. Im Anschluss daran flüchtete der Lenker zu Fuß, konnte jedoch nach ca. 90 m vom Polizeibeamten eingeholt werden. Der 27-Jährige ging daraufhin tätlich gegen den Beamten vor, schlug diesem mit der Faust ins Gesicht und biss ihm zweimal ins linke Bein. Dem Polizeibeamten gelang es, den Tobenden zu Boden zu bringen und diesen mit Hilfe von Passanten bis zum Eintreffen einer Polizeistreife zu fixieren. Im Fahrzeug des 27-Jährigen konnten 2,3 g Cannabis und (trotz aufrechtem Waffenverbot) ein sog. „Karambit-Messer“ sichergestellt werden. Ein Alko-Test beim 27-Jährigen verlief positiv, ebenso ein Drogen-Test. Der Polizeibeamte erlitt bei dem Vorfall Prellungen, Abschürfungen und Rissquetschwunden sowie zwei Bisswunden am linken Oberschenkel und musste im LKH Feldkirch ambulant behandelt werden. Ebenso musste der 27-Jährige ambulant behandelt. Nach Abschluss der Ermittlungen wird dieser bei der Staatsanwaltschaft und der Bezirkshauptmannschaft angezeigt werden.

PA der LPD Vorarlberg vom 17.08.2018

Allgemein Österreich

Lustenau (Vorarlberg): Sicherstellung einer Indoor- Cannabis-Plantage in Lustenau

Am 23.04.2018, um 13.37 Uhr langte bei der PI Lustenau der Hinweis ein, dass bei einem Wohnhaus in Lustenau starker Cannabisgeruch wahrnehmbar sei. Polizisten stellten bei der Nachschau ebenfalls einen starken Cannabisgeruch fest. Von außen bemerkten die Polizisten im Haus eine Person, welche jedoch nicht auf Zurufe und Klopfen reagierte. Die Beamten verschafften sich in der Folge Zutritt zur Wohnung, um eine Hausdurchsuchung durchzuführen. Dabei konnten bereits im Vorfeld mehrere Cannabis-Zelte festgesellt werden. Da noch weitere Türen verschlossen waren und die im Haus befindliche Person weiterhin nicht auf Zurufe reagierte, wurde das EKO Cobra verständigt. Erst nachdem das EKO vor dem Haus Stellung bezogen hatte und die Person – ein 37-jähriger Mann – erneut zum Verlassen des Hauses aufgefordert wurde, begab sich dieser in den Eingangsbereich und konnte dort unter Anwendung von Körperkraft festgenommen werden. Verletzt wurde niemand. Bei der Hausdurchsuchung konnten sieben Cannabis-Zelte bzw. Indoor-Anlagen mit insgesamt 450 Cannabispflanzen in unterschiedlichen Wachstumsstadien aufgefunden und sichergestellt werden. Weiters wurde ein als Taschenlampe getarnter Elektroschocker sichergestellt. Der Beschuldigte wird nach Abschluss der Ermittlungen bei der Staatsanwaltschaft Feldkirch angezeigt. Am Einsatz waren 22 Einsatzkräfte der Polizei beteiligt.

PA der LPD Vorarlberg vom 24.04.2018