Tag Archives: Steiermark

Allgemein Österreich Verbale Gewalt

Graz (Steiermark): Polizisten bedroht

Bereits Samstagnachmittag, 12. Jänner 2019, nahmen Polizisten einen 38-Jährigen fest, nachdem dieser in einem Lokal randaliert und Polizisten mit dem Umbringen bedroht hatte.

Kurz vor 15.30 Uhr randalierte der 38-jährige Grazer in einem Lokal. Dabei schrie er lautstark herum und kündigte mehrmals an, mit einer Schusswaffe in eine Polizeiinspektion zu gehen um dort alle Polizisten zu erschießen.

Polizisten nahmen den 38-Jährigen kurz darauf vor dem Lokal fest, nachdem ihn mehrere Zeugen glaubhaft der Täterschaft beschuldigt hatten. Eine sofortige Vernehmung des Mannes war aufgrund seiner starken Alkoholisierung nicht sofort möglich. Bei seiner Einvernahme am Sonntag zeigte sich der 38-Jähige schließlich geständig. Als Begründung gab er seinen Unmut gegenüber den Polizisten an, nachdem ihm zuvor der Führerschein abgenommen worden war.

Der 38-Jährige wurde erkennungsdienstlich behandelt und über Anordnung der Staatsanwaltschaft Graz in die Justizanstalt Graz-Jakomini eingeliefert. Verletzt wurde niemand.

PA der LPD Steiermark vom 14.01.2019

Allgemein Österreich Physische Gewalt

Graz (Steiermark): Körperverletzung

Sonntagnachmittag, 30. Dezember 2018, wurden einem 58-Jährigen auf Grund seines aggressiven Verhaltens die Handschellen angelegt.

 

Nach einer Anzeige wegen Körperverletzung gegen einen Security-Mitarbeiter des Hauptbahnhofes in Graz fanden Polizisten den 58-jährigen Verdächtigen sowie den Verletzten am Bahnhof vor. Auf Grund des aggressiven Verhaltens wurde die Festnahme ausgesprochen und der 58-Jährige unter Anwendung von Körperkraft zu Boden gebracht und ihm die Handschellen angelegt. Anschließend wurde der Mann zur Polizeiinspektion Graz-Hauptbahnhof verbracht.

 

Nachdem sich der Mann beruhigt hatte, wurde die Festnahme aufgehoben und die Handfesseln abgenommen.

 

Der Mann wird angezeigt.

PA der LPD Steiermark vom 30.12.2018

Aggressiv Allgemein Angriff mit Waffe/gef. Gegenstand Österreich Verletzt Widerstand

Graz (Steiermark): Mit Schraubenzieher auf Polizisten eingestochen

Ein 37-Jähriger steht im Verdacht Mittwochabend, 19. Dezember 2018, mit einem Schraubenzieher auf einen Polizisten eingestochen zu haben. Der Beamte trug eine Unterziehschutzweste und wurde lediglich leicht verletzt. Polizisten nahmen den 37-Jährigen fest.

Gegen 21.20 Uhr wurde eine Polizeistreife in ein Mehrparteienhaus in die Koloniegasse beordert, nachdem der 37-jährige Grazer im dortigen Stiegenhaus randaliert und Bewohner mit dem Umbringen bedroht hatte. Bei Eintreffen der Streife randalierte der 37-Jährige noch immer im Stiegenhaus und drohte auch den Polizisten, sie abzustechen. In der Folge stach der 37-Jährige mit einem rund 15 Zentimeter langen Schlitzschraubenzieher zwei Mal mit erheblicher Körperkraft auf einen Polizisten ein. Dieser trug eine Unterziehschutzweste und wurde lediglich leicht verletzt.

Beamte der Polizeiinspektion Graz-Sonderdienste („Sektor“) nahmen den 37-jährigen österreichischen Staatsbürger kurz darauf fest. Dabei wurde der 37-Jährige leicht verletzt. Er wurde schließlich ins Polizeianhaltezentrum Graz eingeliefert. Hinweise auf einen Alkohol- oder Drogenkonsum konnten bisher nicht erhoben werden.
Die Ermittlungen wurden vom Kriminalreferat des Stadtpolizeikommandos Graz übernommen. Die Vernehmung des 37-Jährigen ist im Laufe des heutigen Tages geplant.

PA der LPD Steiermark vom 20.12.2018

 

Wie berichtet, nahmen Polizisten Mittwochabend, 19. Dezember 2018, einen 37-Jähriger fest, nachdem dieser mit einem Schraubenzieher auf einen Polizisten eingestochen hatte. Bei seiner Einvernahme bestritt der 37-Jährige eine Tötungsabsicht.

Der 37-jährige Grazer hatte im Stiegenhaus eines Mehrparteienhauses randaliert und Bewohner mit dem Umbringen bedroht. Diese riefen die Polizei. Der 37-Jährige bedrohte schließlich auch die Polizisten und stach mit einem Schraubenzieher (rund 15 Zentimeter) zwei Mal gezielt auf den Oberkörper eines Polizisten ein. Der Beamte trug eine Stichschutzweste, weshalb er nur leichte Verletzungen im Bereich des Brustkorbes erlitt.

Bei seiner Einvernahme gab der 37-Jährige zu, auf den Polizisten eingestochen zu haben. Dabei zeigte er jedoch keine Reue und bestritt jegliche Tötungsabsicht. Eigenen Angaben zu Folge dürfte der Tatverdächtige zum Zeitpunkt der Tat durch Alkohol beeinträchtigt gewesen sein. Die Staatsanwaltschaft Graz ordnete die Untersuchung seines Blutes an. Der 37-Jährige wurde in die Justizanstalt eingeliefert.

PA der LPD Steiermark vom 21.12.2018

 

Allgemein Österreich Physische Gewalt verletzt k verletzt krankenhausreif

Leutschach an der Weinstraße (Steiermark): Widerstand gegen die Staatsgewalt

Bei einer Amtshandlung Dienstagnachmittag, 11. Dezember 2018, wurde ein Polizist leicht verletzt.

Gegen 13:30 Uhr geriet ein 44-Jähriger mit seiner 40-jährigen Gattin in ihrem Einfamilienhaus in Streit. Laut der 40-Jährigen dürfte er ihr mit einem  Fleischhammer auf den Hinterkopf geschlagen und sie geohrfeigt haben. Die Frau wurde dabei leicht verletzt. In der Folge verließ sie das Wohnhaus und verständigte die Polizei. Bei deren Eintreffen fanden sie den 44-jährigen stark alkoholisierten Mann im Schlafzimmer vor. Der 44-Jährige verhielt sich den Polizisten gegenüber äußerst aggressiv und weigerte sich an der Amtshandlung mitzuwirken. Nachdem ein Betretungsverbot ausgesprochen worden war, weigerte er sich die Örtlichkeit zu verlassen. Er ging auf die Polizisten los und es kam zu einer Rangelei. Schließlich konnten ihm die Handfesseln angelegt werden.

Bei dem Vorfall wurde ein Polizist am linken Arm leicht verletzt. Er wurde im LKH Wagna ambulant behandelt.

Der 44-jährige Verdächtige wird erst einvernommen.

PM der PI Leutschach vom 12.12.2018

Allgemein Angriff Österreich Widerstand

Feldkirchen (Steiermark): Beamtin unterstützt

Drei Angehörige der Freiwilligen Feuerwehr Bad Gams unterstützen im Jänner 2018 eine Polizistin der Polizeiinspektion Deutschlandsberg beim Einschreiten gegen einen tobenden Verdächtigen. Dieser war gegen die Beamtin tätlich geworden. Durch das Engagement der drei Männer konnte der Verdächtige bis zum Eintreffen einer weiteren Polizeistreife fixiert und zur Anzeige gebracht werden.

PA der LPD Steiermark vom 05.12.2018

Allgemein Österreich Physische Gewalt Verletzt

Graz (Steiermark): Polizist leicht verletzt

Gegen 10:10 Uhr wurde ein 62-jähriger Grazer vor dem Haus Idlhofgasse 32 (Wohnadresse) angehalten. Gegen ihn lagen drei Vorführbefehle auf Grund nicht bezahlter Verwaltungsstrafen auf. Da der 62-Jährige die Strafen nicht bezahlen konnte, wurde er festgenommen. Der 62-Jährige leistete jedoch massiven körperlichen Widerstand und attackierte die Polizisten. Der Festgenommene wurde schließlich zu Boden gebracht und konnten ihm erst mit Unterstützung einer weiteren Polizeistreife die Handfesseln angelegt werden.

Bei dem Handgemenge wurde ein Polizist leicht verletzt. Der 62-Jährige blieb unverletzt.

Der 62-Jährige wird auf freiem Fuß angezeigt.

PM der LPD Steiermark vom 21.11.2018

Allgemein Österreich Physische Gewalt

Graz (Steiermark): Widerstand gegen die Staatsgewalt

Freitagnachmittag, 16. November 2018, widersetzte sich ein 23-Jähriger den Aufforderungen eines Polizeibeamten und verletzte diesen unbestimmten Grades.

Gegen 15:10 Uhr befand sich der 23-Jährige aus Graz in einem Zug in Fahrtrichtung Köflach. Da er Fahrgäste durch lautes Schreien belästigt und ein aggressives Verhalten gezeigt haben soll, wurde die Fahrt des Zuges unterbrochen und eine Streife zum Vorfallsort beordert. Als die Streife eintraf, widersetzte sich der 23-Jährige den Aufforderungen der Polizeibeamten und zeigte weiterhin ein aggressives Verhalten. Als ein Beamter den Mann festnehmen wollte, wurde dieser von dem 23-Jährigen in die Hand gebissen. Der 23-Jährige wurde festgenommen und in das Polizeianhaltezentrum Graz überstellt.

PA der LPD Steiermark vom 16.11.2018

Allgemein Österreich Physische Gewalt Verbale Gewalt Verletzt

Trieben (Steiermark): Randalierer festgenommen

Polizisten nahmen Dienstagabend, 13. November 2018, einen 22-Jährigen fest, nachdem dieser zuvor lautstark randalierte und sich in der Folge der Amtshandlung widersetzt hatte. Ein Polizist wurde verletzt.

In den Abendstunden wurde eine Streife nach einer Lärmerregung in ein Wohnhaus beordert. Bei Eintreffen der Polizisten nahmen die Beamten einen bereits amtsbekannten 22-Jährigen wahr, welcher lautstark im dortigen Stiegenhaus randalierte. Der offensichtlich stark alkoholisierte Mann weigerte sich trotz mehrfacher Aufforderung, sein Verhalten einzustellen, wurde immer aggressiver und beschimpfte die Polizisten. Als der 22-Jährige schließlich einem Polizisten mit beiden Händen einen Stoß gegen die Brust versetzte, nahmen ihn die Beamten fest und verbrachten ihn auf eine Polizeidienststelle.

Während der dortigen Amtshandlung stand der 22-Jährige plötzlich auf. Als Polizisten ihn aufforderten sich wieder zu setzten, versetzte er einem Beamten einen Tritt gegen die Brust. Dabei erlitt dieser im Bereich der Rippen und des Unterbauches Verletzungen unbestimmten Grades. Auch die Jacke wurde zerrissen.

Die Staatsanwaltschaft ordnete schließlich die Festnahme des 22-Jährigen bis zur weiteren Klärung des Sachverhalts an. Die Ermittlungen laufen.

PM der LPD Steiermark vom 14.11.2018

Allgemein Österreich Physische Gewalt Verletzt

Leoben (Steiermark): Randalierer festgenommen

In der Nacht auf Samstag, 10. November 2018, nahmen Polizisten einen 21-Jährigen fest, nachdem dieser zuvor in einem Tanzlokal randalierte und sich auch gegenüber den Beamten aggressiv verhielt. Ein Polizist wurde leicht verletzt.

 

Gegen 3.30 Uhr randalierte der 21-Jährige aus Ungarn in einem Tanzlokal, wobei er Gäste belästigte und das Sicherheitspersonal attackierte. Auch gegenüber den in der Folge einschreitenden Polizisten verhielt sich der 21-Jährige äußerst aggressiv und verweigerte sich auszuweisen, woraufhin Polizisten ihn nach mehrfachen Abmahnungen festnahmen und in eine Polizeidienststelle verbrachten.

Auch dort randalierte der 21-Jährige weiter, indem er gegen Einrichtungsgegenstände schlug und einen Stuhl beschädigte. Dabei versuchte sich der 21-Jährige schließlich sogar durch Kopfstöße gegen die Wand selbst zu verletzten. Beim Versuch den Randalierer davon abzuhalten, trat der 21-Jährige gegen das Knie eines Polizisten, wodurch dieser leicht verletzt wurde.

 

Polizisten führten den wild tobenden 21-Jährigen schließlich einem Arzt zur Untersuchung vor, wobei dieser leichte Verletzungen diagnostizierte.

Der 21-Jährige wurde schließlich in ein Krankenhaus eingeliefert und wird auf freiem Fuß angezeigt.

 

PA der LPD Steiermark vom 10.11.2018

Allgemein Österreich Physische Gewalt

Mürzzuschlag (Steiermark): Nach Raufhandel festgenommen

Polizisten nahmen Freitagabend, 9. November 2018, einen 17-Jährigen nach einem Raufhandel fest, nachdem sich dieser fortlaufend aggressiv verhielt und sich der Amtshandlung widersetzte.

 

Gegen 19.30 Uhr erstatteten mehrere Personen Anzeige über einen Raufhandel bei einer Veranstaltung in Mürzzuschlag. Bei der folgenden Sachverhaltsaufnahme am Vorfallsort verhielt sich ein 17-Jähriger aus dem Bezirk Bruck-Mürzzuschlag aggressiv und beschimpfte immer wieder andere Beteiligte. Als er schließlich mehrmals versuchte an die Kontrahenten zu gelangen, hinderten ihn Polizisten an seinem Vorhaben.

Trotz mehrmaliger Aufforderung sein aggressives Verhalten einzustellen, randalierte der 17-Jährige weiter, woraufhin ihn die Beamten schließlich festnahmen. Dabei widersetzte er sich mit Körperkraft, konnte schließlich jedoch fixiert und auf eine Polizeidienststelle überstellt werden. Erst dort beruhigte sich der mittelgradig alkoholisierte 17-Jährige, woraufhin die Festnahme aufgehoben werden konnte.

 

Bei der Durchsuchung des 17-Jährigen stellten Beamte einen Schlagring sicher, woraufhin ihm ein vorläufiges Waffenverbot ausgesprochen wurde.

Sowohl der 17-Jährige als auch die Polizisten blieben unverletzt. Der 17-Jährige wird auf freiem Fuß angezeigt

 

PA der LPD Steiermark vom 10.11.2018