Tag Archives: Sachsen

Allgemein Deutschland Physische Gewalt

Dresden (Sachsen): Angriff auf Bundespolizisten und Sicherheitspersonal

Am gestrigen Sonntagnachmittag, dem 17.März 2019, wurden Bundespolizisten im Hauptbahnhof Dresden darüber informiert, dass es in einem Discountmarkt zu einer Auseinandersetzung zwischen dem Sicherheitspersonals des Marktes und zwei weiteren Personen gekommen sei.

Bei Eintreffen der Beamten wurden diese von einem 34-Jährigen in typischer Boxerhaltung „begrüßt“. Die Polizisten konnten den Schlägen ausweichen und brachten den Dresdner trotz erheblicher Gegenwehr unter Kontrolle.

Der zweite Angreifer ein afghanischer Staatsangehöriger war bereits durch das Sicherheitspersonal des Supermarktes fixiert worden. Dabei verletzte der 22-Jährige die beiden Mitarbeiter. Die beiden Angreifer waren alkoholisiert und weiterhin äußerst aggressiv. Im Anschluss durchgeführte Atemalkoholtests ergaben Werte von 1,45 Promille (34) und 1,71 Promille (22).

Entzündet hatte sich der Streit offenbar darüber, dass beide Angreifer durch das Sicherheitspersonal wegen eines Diebstahlverdachtes zu einer Taschenkontrolle aufgefordert wurden.

Ermittlungen wegen Bedrohung, Körperverletzung, Beleidigung, Widerstands und tätlicher Angriff auf Vollstreckungsbeamte, sowie Hausfriedensbruch wurden durch die Bundespolizei Dresden eingeleitet.

PM der BPOLI Dresden vom 18.03.2019

Allgemein Deutschland Physische Gewalt Verletzt

Leipzig (Sachsen): Flucht vor Kontrolle

In Grünau entzog sich am Donnerstagnachmittag (13.03.2019, gegen 17:00 Uhr) der Fahrer eines VW Passat einer polizeilichen Kontrolle, indem er Gas gab und mit stark überhöhter Geschwindigkeit davon fuhr. In verkehrsgefährdender Art und Weise versuchte er über die Ratzelstraße und Schönauer Straße zu entkommen. Dabei gefährdete er mehrfach andere Autos und Fußgänger. Er konnte letztlich in der Kurt-Kresse-Straße gestellt werden. Der Fahrer versuchte dann seine Flucht zu Fuß fortzusetzen, was die folgenden Polizisten aber verhinderten. Der Flüchtende wollte sich nicht festsetzen lassen und wehrte sich nach Kräften, schlug und trat gegen die Polizisten. Er verletzte dabei einen der Beamten leicht, konnte aber nicht mehr entkommen. Er stand sichtlich unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln und hatte keine Fahrerlaubnis. Das Fahrzeug war auch weder zugelassen noch versichert. Nun muss sich der 46-Jährige wegen zahlreicher Verkehrsdelikte, Körperverletzung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte verantworten.

PM der PD Leipzig vom 15.03.2019

Allgemein Deutschland Physische Gewalt

Borna (Sachsen): Randalierer im Imbiss

In Borna wurden Beamten bei der Streifenfahrt von aufgebrachten Passanten angehalten. In einem Dönerimbiss randalierte ein Mann. Als die Polizisten den Laden betraten, ging der Randalierende ohne Vorwarnung auf die Beamten los, schlug und trat nach ihnen. Kurzerhand packten ihn die Einsatzkräfte, brachten ihn zu Boden und legten ihm Handschellen an. Dabei wehrte er sich nach Leibeskräften. Warum der 32-Jährige so aggressiv war, blieb unbekannt. Er hatte Zeugen zu Folge den Imbiss betreten und dann aus unerklärlichen Gründen Geschirr und Stühle herumgeworfen. Ein Atemalkoholtest ergab knapp zwei Promille. Er ist den Polizisten aber bereits als Betäubungsmittelkonsument bekannt. Nun muss er sich wegen Sachbeschädigung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte verantworten.

PM der PD Leipzig vom 14.03.2019

Allgemein Deutschland Physische Gewalt

Lauta (Sachsen): Flucht vor Polizei misslungen

Am frühen Mittwochabend bemerkten Beamte in Lauta einen polizeibekannten 37-Jährigen, welcher beim Anblick des Streifenwagens das Weite suchte. Die Polizisten nahmen die Verfolgung des Mannes auf, welcher jedoch partout versuchte sich der Ergreifung zu entziehen.

Während seiner Flucht schleuderte er einem Beamten ein Fahrrad entgegen. Dieser konnte nur knapp ausweichen. Erst nach dem Einsatz von Pfefferspray gelang es dem Ordnungshüter den Verdächtigen zu stellen.

Bei der Durchsuchung des Mannes fanden die Streifenbeamten dann eine Plastikdose mit etwa 25 Gramm Marihuana, für welches der Beschuldigte keine Besitzerlaubnis vorweisen konnte. Die Uniformierten fertigten Anzeigen wegen des Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte und des unerlaubten Besitzes von Betäubungsmitteln.

PM der PD Görlitz vom 14.03.2019

Allgemein Deutschland Physische Gewalt Verletzt

Aue-Bad Schlema (Sachsen): Auseinandersetzung unter mehreren Männern

In der Lindenstraße (OT Aue) kam es am Samstagabend (09.03.2019, 19:55 Uhr) zu einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Männern. Nach bisherigen Erkenntnissen waren zwei Gruppen von jeweils etwa fünf Personen aneinander geraten. Bei Eintreffen der Polizeibeamten ergriff der überwiegende Teil der Beteiligten die Flucht. Die Polizisten trennten zwei junge Männer (25, 29), die gerade noch in eine körperliche Auseinandersetzung verwickelt waren. Dabei wurde ein Polizeibeamter (43) angegriffen und leicht verletzt. Für den 25-Jährigen und einen weiteren 28-Jährigen wurde ein Rettungswagen hinzugezogen. Beide hatten nach bisherigen Erkenntnissen leichte Verletzungen erlitten.
Die Polizei hat die Ermittlungen zu den Geschehnissen sowie Hintergründen der Auseinandersetzung aufgenommen.
Zudem wird ein Zusammenhang zu offenbar in Brand gesetzten Abfallcontainern in der Agricolastraße geprüft. Einsatzkräfte hatten dort auf der Anfahrt zur Lindenstraße mehrere brennende Container festgestellt und die Feuerwehr informiert. Nach ersten Erkenntnissen wurden acht Abfallbehälter beschädigt. Möglicherweise sind durch das Feuer auch abgestellte Autos in Mitleidenschaft gezogen worden. Die Ermittlungen dauern an.

PM der PD Chemnitz, Erzgebirgskreis, vom 10.03.2019

Allgemein Deutschland Physische Gewalt

Weißwasser (Sachsen): Alkoholisierter 14-Jähriger greift Polizisten an

Freitagabend kontrollierten Polizisten in Weißwasser an der Skaterbahn eine Personengruppe. Ein 14-Jähriger schlug dabei mehrmals mit der Faust auf eine Beamtin ein. Zudem beleidigte und bedrohte er die eingesetzten Beamten mit Worten. Der Widerstand des Jugendlichen konnte unter Einsatz des Pfeffersprays beendet werden. Ein freiwilliger Atemalkoholtest ergab bei ihm einen Wert von rund 1,2 Promille. Alle Beteiligten blieben bei dem Vorfall unverletzt. Gegen den 14-Jährigen wurde Strafanzeige erstattet.

PM der PD Görlitz vom 09.03.2019

Allgemein Deutschland Verbale Gewalt

Leipzig (Sachsen): Der „Alltag“ der Polizeibeamten …

… ist das Spiegelbild der Gesellschaft im Umgang miteinander, und den bekommen tagtäglich die Polizeibeamten zu spüren.

In Leipzig-Volkmarsdorf waren die Beamten gerade dabei, einen Sachverhalt auf der Straße  zu klären, als ein 30-Jähriger wenige Meter entfernt vorbeilief und sich beleidigend mit den Worten „Bullenschweine“ sehr lautstark gegenüber den Beamten äußerte. Eine Identitätsfeststellung wurde durchgeführt und ein Ermittlungsverfahren wegen Beleidigung eingeleitet.

Am heutigen frühen Morgen fuhren die Beamten die Richard-Lehmann-Straße entlang. An der Kreuzung Richard-Lehmann-Straße/Karl-Liebknecht-Straße beobachteten sie  eine männliche Person, welche den Funkwagen, obwohl Sichtkontakt bestand, einfach ignorierte und provozierend die Fußgängerampel bei „Rot“ überquerte. Daraufhin hielten die Beamten die Person an und kontrollierten diese. Widerwillig und zunehmend aggressiv verhielt sich der Mann. Zur Identitätsfeststellung wurden seine Ausweispapiere verlangt, die er zunächst nicht herausgeben wollte. Die Beamten wollten ihn daraufhin durchsuchen. Nun übergab der 24-Jährige zögerlich die Ausweisdokumente.

Während der Überprüfung der Personalien reagierte dieser immer ungehaltener auf die Maßnahmen der Polizeibeamten. Das äußerte sich dadurch, dass er die umstehenden Polizeibeamten mehrfach mit  Worten der „untersten Schublade“ beleidigte. Nicht genug damit: Er spuckte zudem auf die Schuhe einer Polizeibeamtin. Auch er sieht sich nun einem Ermittlungsverfahren wegen Beleidigung gegenüber.

PM der PD Leipzig vom 08.03.2019

Allgemein Deutschland Physische Gewalt

Leipzig-Gohlis (Sachsen): Randalierer in Gohlis

In Gohlis hatte am Abend bereits ein Mann randaliert. Auch er beschädigte Fahrzeuge, trat gegen die Außenspiegel und warf Fahrräder um. Weiterhin wurde ein Lattenzaun beschädigt und die Scheibe einer Gaststätte eingeschlagen. Da der 28-jährige Tatverdächtige auch nach Eintreffen der Polizei weiter aggressiv agierte, musste er in Gewahrsam genommen werden. Er war alkoholisiert. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert 1,3 Promille. Der Mann wurde am Morgen aus dem Gewahrsam entlassen, nachdem er sich beruhigt hatte. Er muss sich nun wegen Sachbeschädigung verantworten.

PM der PD Leipzig vom 06.03.2019

Allgemein Deutschland Verbale Gewalt

Werdau (Sachsen): „ACAB“ Graffiti mehrfach gesprüht – Zeugen gesucht

Wie Samstagnachmittag bekannt wurde, sprühten Unbekannte im Bereich der Wettiner Straße / Forststraße acht Mal das Graffiti-Tag „ACAB“. Dadurch wurden Verkehrsschilder, Straßenschilder, Holzmasten sowie  Werbetafeln beschädigt. Die Tatzeit beläuft sich von Freitagabend, 22 Uhr bis Samstagmittag, 12 Uhr. Derzeit kann der entstandene Sachschaden noch nicht beziffert werden. Wer kann Angaben zu möglichen  Tatverdächtigen machen? Hinweise bitte an das Polizeirevier Werdau, unter Telefon 03761/7020.

PM der PD Zwickau vom 03.03.2019

Allgemein Deutschland Physische Gewalt

Dresden (Sachsen): Zeugenaufruf nach gefährlicher Körperverletzung im Hauptbahnhof

Am Donnerstagabend, dem 28.02.2019 gegen 22:45 Uhr, kam es zu tumultartigen Szenen im Hauptbahnhof Dresden.

Eine verbale und körperliche Auseinandersetzung zwischen mehreren, etwa 50 Jugendlichen und jungen Erwachsenen, forderte die Bundespolizei in der Kuppelhalle. Dabei wurde einer der Beteiligten im Gesicht, vermutlich durch einen Schlagring, verletzt.

Die Jugendlichen vor Ort zeigten sich äußerst unkooperativ, beleidigten die Beamten und widersetzten sich den polizeilichen Aufforderungen. Es kam zu zwangsweisen Identitätsfeststellungen zur Sicherung der Strafverfahren.

Durch die Unterstützung der Landespolizei und Hinzuziehung weiterer Kollegen konnte die Lage unter Kontrolle gebracht werden.

Die Bundespolizei leitete Ermittlungen u.a. wegen Körperverletzung, Gefährlicher Körperverletzung, Beleidigung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und falsche Namensangabe ein.

Die Bundespolizei bittet um Ihre Mithilfe:

Wer befand sich in der betreffenden Zeit im Bereich des Hauptbahnhofes und kann Angaben zu den Geschehnissen geben?

Wer hat die Tathandlung beobachten können?

Zeugen werden gebeten sich unter der Rufnummer (0351) 81 50 20 bei der Bundespolizei Dresden zu melden!

PM der BPOLI Dresden vom 01.03.2019