Tag Archives: Sachsen

Allgemein Deutschland Physische Gewalt

Dresden (Sachsen): Vierter Einsatz in der Äußeren Neustadt

Den vierten Tag in der Folge führte die Polizeidirektion Dresden einen Einsatz zur Bekämpfung der Straßenkriminalität im Bereich der Äußeren Neustadt durch.

Die Beamten stellten insgesamt 131 Personalien fest und fertigten 14 Strafanzeigen. Darunter befanden sich Anzeigen gegen sieben Deutsche (18 bis 42) und einen guineischen (19) Staatsangehörigen wegen des Besitzes von Marihuana oder Haschisch. Der 19-Jährige widersetzte sich den Maßnahmen der Kontrolle und muss sich deshalb zusätzlich wegen eines Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte verantworten. Bei einem griechischen Staatsangehörigen (16) fanden die Beamten ein kleine Menge Kokain.

Im Alaunpark entdeckten Rauschgiftspürhunde drei Drogendepots mit kleineren Mengen Marihuana und etwa sechs Gramm Haschisch. Ein 31-jähriger Deutscher führte ein Messer mit sich, weswegen gegen ihn eine Ordnungswidrigkeitenanzeige erstatte wurde.

Insgesamt kamen 85 Beamte der Polizeidirektion Dresden und der sächsischen Bereitschaftspolizei zum Einsatz.

PM der PD Dresden vom 17.08.2018

Allgemein Deutschland Verbale Gewalt

Dresden (Sachsen): Dritter Einsatz hintereinander in der Äußeren Neustadt

Den dritten Tag in Folge führten Beamte der Polizeidirektion Dresden einen Einsatz zur Bekämpfung der Straßenkriminalität im Bereich der Äußeren Neustadt durch. Dabei stand diesmal besonders der Scheunenvorplatz an der Alaunstraße im Focus.

Neben den Personenkontrollen suchten die Beamten den Scheunenvorplatz gezielt nach Drogendepots ab. Nach Hinweisen ziviler Fahnder wurden eingesetzte Rauschgiftspürhunde fündig. Sie spürten mehrere Drogenverstecke in Sträuchern, Hecken, Papiercontainern und gestapelten Europaletten sowie im Bereich der Treppe zur Turnhalle auf. Letztlich konnten Einsatzkräfte 40 Ecstasy-Tabletten und mehrere Haschischpäckchen sicherstellen.

Die Polizisten kontrollierten außerdem 62 Personen, darunter 39 auf dem Scheunenvorplatz. Im Ergebnis wurden zwölf Strafanzeigen gefertigt, davon neun wegen des Besitzes von Marihuana oder Haschisch. Bei den Tatverdächtigen handelte es sich um sieben deutsche, darunter eine Frau, sowie einen tunesischen und einen libanesischen Staatsangehörigen im Alter von 20 bis 40 Jahren.

Darüber hinaus wurden zwei Anzeigen wegen Beleidigung der eingesetzten Polizeibeamten gefertigt  Ein 20-jähriger libyscher Staatsangehöriger führte ein gestohlenes Fahrrad und ein weiterer Libyer (17) ein gestohlenes Smartphone mit sich. Beide müssen sich wegen des Verdachts des Diebstahls verantworten.
Zwischen einem Tunesier (31) und einem Libyer (27) kam es zu einer Auseinandersetzung. Dabei wurde der 31-jährige verletzt. Gegen der
27-Jährige wird wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt.
Gegen einen 31-jährigen Deutschen lag ein Haftbefehl vor, der vor Ort vollstreckt wurde.

Insgesamt kamen 102 Bedienstete der Polizeidirektion Dresden und der sächsischen Bereitschaftspolizei zum Einsatz.

PM der PD Dresden vom 16.08.2018

Allgemein Deutschland Physische Gewalt Verletzt

Plauen (Sachsen): Polizeieinsatz auf Postplatz behindert

Kurz nach 15 Uhr kam es am Donnerstag auf dem Postplatz zu einem Polizeieinsatz, der kurzzeitig zu einer körperlichen Auseinandersetzung führte, bei der die im Einsatz befindlichen Polizeibeamten Pfefferspray einsetzten. Zwei Beamte wurden bei der Auseinandersetzung leicht verletzt, ebenso ein 38-jähriger Mazedonier durch den Einsatz des Pfeffersprays. Dieser lehnte eine ambulante Behandlung jedoch ab.
Hintergrund des Einsatzes war, dass ein 23-jähriger Libyer dem Plauener Amtsgericht vorgeführt werden sollte. Diesen konnte die Polizeistreife auf dem Postplatz feststellen und in den Streifenwagen befördern. Dabei kam es zu Behinderungen der polizeilichen Maßnahmen durch den 38-jährigen Mazedonier, einen 21-jährigen Libyer und einen 16-jährigen Kroaten.
Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte aufgenommen. Der 23-Jährige ist dem Amtsgericht schließlich vorgeführt worden.

PM der PD Zwickau vom 16.08.2018

Allgemein Deutschland Verbale Gewalt

Dresden (Sachsen): Erneuter Einsatz in der Äußeren Neustadt

Auch gestern führte die Polizeidirektion Dresden wieder einen Einsatz zur Bekämpfung der Straßenkriminalität im Bereich der Äußeren Neustadt durch. Schwerpunkt waren der Alaunpark und die angrenzenden Bereiche.

 

Matthias Imhof, Leiter des Polizeireviers Dresden-Nord: „Nicht nur die Örtlichkeit unterschied sich von unserem Einsatz am Montag. Während die Sammelkontrolle am Montag das Ziel hatte, alle Personen innerhalb eines abgegrenzten Bereiches gleichzeitig zu kontrollieren, standen gestern gezielte Kontrollen einzelner Personen im Vordergrund.“

Im Vorfeld hatten Zivilfahnder konkrete Verkaufshandlungen beobachtet. Anschließend wiesen sie uniformierten Einsatzkräften die handelnden Personen für die Kontrolle zu.

Im Ergebnis fertigten die Beamten neun Strafanzeigen wegen des Besitzes von Cannabis oder Crystal. Bei den Tatverdächtigen (zwei Frauen, sieben Männer) handelte es sich um acht deutsche (zwei Frauen, sechs Männer) und einen tschechischen Staatsbürger im Alter von 17 bis 48 Jahren.

Die Sammelkontrolle am Montag hatte das Ziel, wahrgenommen zu werden  und die Szene aufzuschrecken. Im Kern ging es um Prävention durch Abschreckung. Der Focus des gestrigen Einsatzes lag in der beweissicheren Strafverfolgung. Die vermeintlich besseren Ergebnisse sind eine logische Folge.

Matthias Imhof: „Beide unterschiedliche Einsatztaktiken eint das gemeinsame Ziel, die Äußere Neustadt für die Formen der Drogenkriminalität unattraktiv zu machen. Wir müssen flexibel sein und verschiedene Bausteine miteinander kombinieren, wenn wir erfolgreich sein wollen. Die Mischung macht es.“

Neben dem Schwerpunkt Betäubungsmittelkriminalität gab es auch noch weitere Feststellungen. So fanden Einsatzkräfte bei einem 16-jährigen Deutschen ein Springmesser und fertigten eine entsprechende Ordnungswidrigkeitenanzeige. Zudem musste sich ein 21-jähriger Tunesier verantworten, da er Polizeibeamte beleidigte. Bei einem 28-jährigen Tunesier fanden Einsatzkräfte schließlich noch ein Handy, welches zur Fahndung ausgeschrieben war. Er muss sich nun wegen des Diebstahls verantworten.

Festgestellt wurde auch ein 26-jähriger Tunesier, gegen den bereits ein Aufenthaltsverbot bestand. Er verbrachte den Rest der Nacht im Gewahrsam der Dresdner Polizei.

 

Insgesamt kamen reichlich 100 Beamte der Polizeidirektion Dresden und der sächsischen Bereitschaftspolizei zum Einsatz.

PM der PD Dresden vom 15.08.2018

Allgemein Deutschland Physische Gewalt Verbale Gewalt

Bautzen (Sachsen): Ruhestörung im Stadtgebiet führt zum Gewahrsam

Der Polizei Bautzen meldeten Bürger in der Nacht zu Freitag mehrere Ruhestörungen. Von der Kesselstraße meldeten Bewohner laute Geräusche und eine umgeworfene Warnbake. Vor Ort trafen die Beamten auf fünf Personen, die sich lautstark unterhielten. Ein 19-Jähriger, welche bereits am Theaterplatz und am August-Bebel-Platz als Rädelsführer aufgefallen war, wurde zur Verhinderung weiterer Störungen in Gewahrsam genommen.

Beim Verbringen zum Streifenwagen beleidigte ein 20-Jähriger die Polizisten und griff sie mit seiner Bierflasche an. Erst schüttete er den Ordnungshütern sein Getränk über die Uniform und ging dann mit erhobener Flasche auf diese los. Er konnte überwältigt werden und kam ebenfalls in Gewahrsam. Anzeigen wegen Beleidigung und dem tätlichen Angriff auf Vollstreckungsbeamte waren die Konsequenz der Attacke. Mit dem Straftäter wird sich die Staatsanwaltschaft befassen.

PM der PD Görlitz vom 10.08.2018

Allgemein Deutschland Physische Gewalt

Zwickau (Sachsen): Sachbeschädigung endet im Krankenhaus

Am zeitigen Mittwochmorgen kam es im Asylbewerberheim an der Kopernikusstraße zu einer Sachbeschädigung. Ein 30-jähriger Pakistaner zerstörte eine Fensterscheibe.  Der entstandene Sachschaden wurde auf rund 100 Euro geschätzt. Da sich der 30-jährige nicht wieder beruhigte und augenscheinlich stark alkoholisiert war, wurde er in ein Krankenhaus gebracht. Dabei kam es gegenüber der eingesetzten Polizeibeamten und der Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes zu Drohungen und Widerstandshandlungen. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.

PM der PD Zwickau vom 09.08.2018

Allgemein Deutschland Physische Gewalt

Oschatz (Sachsen): Alkoholbedingte Ausfallerscheinungen

Aufgrund von ausgiebigem Alkoholkonsum wurde ein 32-Jähriger durch seine Bekannten nach Hause gebracht. In der Wohnung sackte der Mann aber völlig zusammen und so informierten sie die Rettungsleitstelle. Als sich die Sanitäter seiner annahmen und ihn erstversorgten, erwachte er und wehrte sich gegen die Behandlung, indem er um sich schlug und nach den Rettern trat. Da er offenkundig völlig neben sich stand, war es nicht zu verantworten, ihn allein in der Wohnung zu belassen, weshalb er zur weiteren Beobachtung in ein Krankenhaus verbracht wurde. Auf dem Weg dorthin biss der Mann in die Krankenliege und attackierte unterstützend tätige Polizeibeamte. Im Krankenhaus beruhigte sich die Situation dann; der 32-Jährige konnte es nach wenigen Stunden wieder verlassen. Nun muss er sich aber wegen Widerstandshandlungen verantworten. Ob er noch etwas davon weiß?

PM der PD Leipzig vom 09.08.2018

Allgemein Deutschland Physische Gewalt Verbale Gewalt

Sebnitz (Sachsen): Polizeibeamte beleidigt

Gestern Abend ist ein Streifenteam des Polizeireviers Sebnitz von einem 34-Jährigen beleidigt worden. Zudem griff der Mann die Beamten an und spuckte nach ihnen.

Die Beamten waren mit einem Funkstreifenwagen auf der Neustädter Straße unterwegs. Als der 34-Jährige die Polizisten sah, stellte er sich unvermittelt auf die Fahrbahn und beleidigte sie lauthals. Als die Beamten den Mann beruhigen wollten, schlug er unvermittelt nach ihnen. In der Folge setzten die Polizisten Pfefferspray ein und konnten den Mann überwältigen.

Der 34-Jährige wird sich nun wegen Beleidigung und Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte verantworten müssen.

PM der PD Dresden vom 09.08.2018

Allgemein Deutschland Physische Gewalt Verbale Gewalt

Riesa (Sachsen): Betrunkener Radfahrer

Mehrere Zeugen verständigten Mittwochnacht die Polizei, da ein augenscheinlich betrunkener Radfahrer auf der Bahnhofstraße unterwegs war. Der Mann fiel mehrfach vom Rad und verletzte sich dabei. Seine Fahrt setzte er dessen ungeachtet weiter fort.

Die Beamten fanden ihn schließlich am Elberadweg in einem Gebüsch. Er hatte über zwei Promille intus. Bei der anschließenden Blutentnahme im Krankenhaus zeigte sich der 32-Jährige renitent und beleidigte zudem die Polizisten.

Der Zeithainer kam im Anschluss in eine Justizvollzugsanstalt, da gegen ihn ein Haftbefehl vorlag. Darüber hinaus wird er sich nun wegen Trunkenheit im Verkehr, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Beleidigung verantworten müssen.

PM der PD Dresden vom 09.08.2018

Allgemein Bedrohung Beleidigung Deutschland Schlagen Treten Widerstand

Torgau (Sachsen): Aggressiver Ladendieb

Verschiedene Lebensmittel im Wert von knapp 22 Euro verstaute ein vermeintlicher Kunde sogleich in seinem mitgebrachten Rucksack. Dies blieb jedoch nicht unbemerkt: Zwei Mitarbeiterinnen sprachen den Mann, der ohne zu bezahlen die Kassenzone passiert hatte und dann flüchten wollte, an. Dieser reagierte uneinsichtig, so dass ihn das Personal mit ins Büro nahm, wo er sofort randalierte. Eine weitere Mitarbeiterin rief wäh-rend dessen die Polizei. Die Beamten waren schnell an Ort und Stelle und versuchten, den Randalierer zu beruhigen. Sie eröffneten gegen ihn den Vorwurf des Ladendieb-stahls, durchsuchten seinen Rucksack und stellten das Diebesgut sicher. Dabei verhielt sich der 24-Jährige teils kooperativ, teils laut schreiend oder gar drohend. Als die Gesetzeshüter seine Gürteltasche durchsuchten und dabei ein griffbereites Taschenmesser fanden, was sie sicherstellten, geriet er vollends in Rage, reagierte äußerst aggressiv und trat gegen einen Stuhl. Aufgrund seines unkontrollierten Verhaltens legten ihm die Polizisten Handfesseln an und brachten ihn zum Dienstfahrzeug. Auf dem kurzen Weg beleidigte er die Beamten. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft war der 24-Jährige vorläufig festzunehmen und wurde deshalb zum Revier verbracht. Im Streifenwagen zeigte sich der Festgenommene weiter sehr aggressiv und trat gegen die Innenausstattung. Dennoch konnte ein freiwilliger Atemalkoholtest durchgeführt werden – Vortest: Null Promille. Im Revier setzten sich die Wutausbrüche fort: Der Mann trat gegen eine Tür, schlug um sich und stieß Drohungen aus. Allerdings wurde der Torgauer nach dem Abschluss der polizeilichen Maßnahmen und erneuter Rücksprache mit der Staats-anwaltschaft dennoch wieder entlassen. Ladendiebstahl und ungehobeltes Benehmen ergeben in der Summe eben noch keinen Haftgrund.

PM der PD Leipzig vom 07.08.2018