Tag Archives: Sachsen-Anhalt

Allgemein Deutschland Physische Gewalt verletzt k

Magdeburg (Sachsen-Anhalt): Sexueller Missbrauch von Kindern und im Anschluss versuchtes Tötungsdelikt zum Nachteil eines Polizeibeamten

Symbolfoto

Am Sonntagabend gegen 17:30 Uhr, kam es in der Kritzmannstraße zu einem sexuellen Übergriff eines Mannes gegen zwei Kinder im Alter von 11 und 12 Jahren.

Der 33-jährige Deutsche näherte sich völlig nackt den beiden Mädchen und sprach sie in sexuell sehr erniedrigender Art und Weise an.

Als der Mann die durch eine Zeugin herbeigerufenen Polizeibeamten wahrnahm, versuchte er zu flüchten.  Dies konnten die Beamten verhindern.

Bei der vorläufigen Festnahme leistete der Täter erheblichen Widerstand. Ein 26-jähriger Polizeibeamter wurde geschlagen und massiv am Hals gewürgt. Weder der Einsatz von Pfefferspray noch der eines Schlagstockes konnten den Angreifer bändigen.

Erst durch das mutige und beherzte Eingreifen eines 35-jährigen Passanten, konnte der Würgegriff gelöst und der Täter überwältigt werden.

Derzeit befindet sich der Täter im polizeilichen Gewahrsam. Gegen ihn ist ein Ermittlungsverfahren wegen des sexuellen Missbrauches von Kindern und eines versuchten Tötungsdeliktes zum Nachteil des Polizeibeamten eingeleitet worden.

Der geschädigte Beamte konnte nach ambulanter Behandlung wieder aus dem Krankenhaus entlassen werden.

PM des PRev Magdeburg vom 16.04.2018

Allgemein Deutschland Physische Gewalt Verbale Gewalt

Gardelegen (Sachsen-Anhalt): Widerstand nach Unfallflucht

Die Polizei in Gardelegen erhielt von einer Zeugin den Hinweis, dass ein Opel-Fahrer beim Einparken mit einem parkenden Citroen kollidierte.

Weiterhin äußerte die Zeugin den Verdacht, dass der Fahrer unter Alkoholeinfluss stehen könnte.

Sie beobachtete, wie der Fahrer aus seinem PKW stieg,  einen Bierkasten  aus dem Kofferraum holte und dann in seine Wohnung ging.

Den Unfall zu melden, kam ihm offenbar nicht in den Sinn. Kurze Zeit später konnten die Polizeibeamten den 40-jährigen Opel-Fahrer in seiner Wohnung antreffen.

Bei der Befragung wurde Alkoholgeruch wahrgenommen. Einen Atemalkoholtest lehnte er ab. Daraufhin wurde eine Blutentnahme angeordnet.

Der Beschuldigte war mit den polizeilichen Maßnahmen nicht einverstanden, leistete Widerstand und beleidigte die Beamten.

Nur durch den Einsatz von körperlicher Gewalt konnten die erforderlichen Maßnahmen durchgeführt werden.

Er wird sich nun für sein Verhalten verantworten müssen.  Die Ermittlungen dauern an.

PM des PRev Altmarkkreis Salzwedel vom 15.04.2018

Allgemein Deutschland Physische Gewalt

Halle (Sachsen-Anhalt): Stark alkoholisierter, rauchender Bahnreisender greift Bundespolizisten mehrfach an

Am Freitag, den 13. April 2018 wurde die Bundespolizei in Halle gegen 14.00 Uhr von einem Zugbegleiter einer Regionalbahn, die sich von Kassel auf dem Weg nach Halle befand, um Hilfe gebeten: In dem Zug befand sich ein Fahrgast, der zwar eine gültige Fahrkarte besaß, sich aber nicht zu benehmen wusste. Er verunreinigte sein Zugabteil und rauchte mehrfach auf der Fahrt. Aufgrund dieser Verstöße gegen die Beförderungsbestimmungen der Bahn wurde der 30-jährige Bahnreisende nach Ankunft am Hauptbahnhof Halle durch eine Streife der Bundespolizei kontrolliert. Da er sich weigerte, den Beamten seine Personalien mitzuteilen, wurde er für die Identitätsfeststellung auf die Dienststelle gebracht. Dabei griff er die eingesetzten Bundespolizisten mehrfach tätlich an und schlug mit der Faust nach einem 49-jährigen Bundespolizisten. Glücklicherweise wurde dieser bei dem Angriff nicht verletzt. Eine durchgeführte Atemalkoholkontrolle ergab einen Wert von 2,3 Promille. Aufgrund seines ungebührlichen Verhaltens erwarten den Mann nun Anzeigen wegen des Verunreinigens einer Bahnanlage, des unbefugten Rauchens im Zug, der versuchten Körperverletzung, Widerstand gegen sowie mehrere tätliche Angriffe auf Vollstreckungsbeamte.

PM der BPOLI Magdeburg vom 15.04.2018

Allgemein Deutschland Verbale Gewalt

Magdeburg (Sachsen-Anhalt): Polizeibekannter Mann beleidigt Bundespolizisten

Am frühen Freitagmorgen, den 13. April 2018, kontrollierten Bundespolizisten auf dem Hauptbahnhof Magdeburg um 02.30 Uhr einen Mann. Die fahndungsmäßige Überprüfung seiner Personalien im Datenbestand der Polizei ergab, dass er schon mehrfach polizeilich in Erscheinung getreten war. Nach Abschluss der Kontrolle hätte der 27-Jährige seinen Weg einfach fortsetzen können. Stattdessen zeigte er den beiden Bundespolizisten seine beiden „Stinkefinger“ und beleidigte sie mehrfach mit ehrverletzenden Worten. Dies bringt ihm nun eine weitere Strafanzeige wegen Beleidigung ein.

PM der BPOLI Magdeburg vom 13.04.2018

Allgemein Deutschland Physische Gewalt

Halle (Sachsen-Anhalt): Betrunkener greift mit abgebrochenem Flaschenhals Bundespolizisten an

Am heutigen Morgen, den 08. April 2018, gegen 07:00 Uhr wurden Bundespolizisten in die Bahnhofslounge des Hallenser Hauptbahnhofes gerufen. Gemeldet hatte sich der Inhaber, der mit einem 21-jährigen Somalier Probleme hatte. Der betrunkene 21-jährige Mann beleidigte Mitarbeiter der Bahnhofslounge und hatte überdies ein Hausverbot für die Lounge. Beim Eintreffen der Streife der Bundespolizei bekam er einen Platzverweis, weigerte sich jedoch den Ort zu verlassen. Er musste mit körperlicher Gewalt hinausgeführt werden. Auf dem Vorplatz des Hauptbahnhofes Halle zerschlug er eine Glasflasche und wollte sich mit dem abgebrochenen Flaschenhals selbst verletzen. Diese Selbstverletzung wollten die 57 und 49 Jahre alten Beamten verhindern, woraufhin sie nun selbst von dem 21-Jährigen mit dem abgebrochenen Flaschenhals angegriffen wurden. Nur unter Einsatz von Pfefferspray und Schlagstock konnte dieser Angriff abgewehrt werden. Anschließend wurde der Somalier gefesselt und auf die Dienststelle der Bundespolizei verbracht. Glücklicherweise wurde bei diesen Übergriffen niemand verletzt. Auf dem Revier fand man bei dem 21-Jährigen noch eine fremde Geldbörse, die sichergestellt wurde. Ein Atemalkoholtest bei dem Mann ergab einen Wert von 1,44 Promille Atemalkohol. Aufgrund dessen und wegen seines Selbstverletzungsversuches wurde er gegen 09:00 Uhr mit einem Krankenwagen in eine psychiatrische Abteilung gebracht. Strafanzeigen wegen Beleidigung, Hausfriedensbruch, versuchter gefährlicher Körperverletzung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte werden gefertigt. Inwieweit die fremde Geldbörse einen Straftatbestand erfüllt, werden weitere Ermittlungen ergeben.

PM der BPOLI Magdeburg vom 08.04.2018

Allgemein Deutschland Sachbeschädigung

Staßfurt (Sachsen-Anhalt): Sachbeschädigung an einem Dienstgebäude der Polizei – Zeugenaufruf

Durch unbekannte Täterschaft wurde am Samstagnachmittag die Grundstücksmauer der Polizeidienststelle Staßfurt, im Bereich der Salinenstraße, mittels schwarzer Farbe besprüht. Der Tatzeitraum kann auf die Zeit von 15:00 Uhr bis 17:45 Uhr eingegrenzt werden. Zeugenhinweise nimmt die Polizei entgegen.

PM des PRev Salzlandkreis vom 08.04.2018

Allgemein Deutschland Physische Gewalt

Zeitz (Sachsen-Anhalt): Widerstand gegen Polizeivollzugsbeamte

Polizeibeamte wurden am 29.03.2018 nach Zangenberg gerufen, weil ein 26-Jähriger anzeigte, dass er durch einen anderen geschlagen wurde. Als gegen 22:30 Uhr die Personalien der Kontrahenten (34) festgestellt werden sollten, weigerte sich dieser und schlug nach einem Beamten. Ein weiterer Mann versuchte die Identitätsfeststellung zu verhindern. Gegen diesen 38-Jährigen setzten die Polizisten Pfefferspray ein. Dem Jüngeren wurden Handschellen angelegt. Die Beamten fertigten Anzeigen gegen die beiden Männer und erteilten ihnen Platzverweise.

PM der PD Sachsen-Anhalt Süd vom 30.03.2018

Allgemein Deutschland Physische Gewalt Verbale Gewalt

Klostermansfeld (Sachsen-Anhalt): Beleidigung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte

Polizeibeamte unterzogen am Sonntag gegen 01.35 Uhr  einen PKW in Klostermansfeld, Bahnhofstraße einer Verkehrskontrolle. Auf Grund dessen beleidigte der Beifahrer die Beamten mehrfach verbal. Der Aufforderung sich auszuweisen, kam er nicht nach und leistete in der weiteren Folge Widerstand, schlug um sich. Schließlich gab die Fahrerin des Wagens die Ausweisdokumente des Beifahrers heraus. Gegen den 53Jährigen Eisleber wurde Anzeige erstattet.

Bereits am Samstag gegen 03.45 Uhr leistete in Edersleben ein 31Jähriger Widerstand gegen Polizeibeamte und beleidigte diese, als die den Mann darin hintern wollten, betrunken Auto zu fahren.

PM der PD Sachsen-Anhalt Süd vom 25.03.2018

Allgemein Angriff Deutschland Widerstand

Stendal (Sachsen-Anhalt): Angriff auf Polizeibeamte endet in Uchtspringe

Am Mittwochnachmittag lief in der Arneburger Straße ein junger Mann umher, welcher durch lautes Rufen und wahrgenommener Verwirrtheit, Passanten auffiel. Eine Polizeistreife konnte den 28-jährigen Stendaler in der Arneburger Straße antreffen. Dabei begann der Mann zunehmend, noch unruhiger und auffälliger zu werden. Er entzog sich weiteren Maßnahmen und lief zwischenzeitlich in 2 Discountmärkte. Dort griff er die eingesetzten Polizeibeamten und deren Verstärkung massiv an, konnte aber nach einer Weile gestellt und in Gewahrsam genommen werden. Durch den hinzugezogenen Rettungsdienst wurde er anschließend in ein Fachkrankenhaus eingewiesen.

PM des PR Stendal vom 29.03.2018

Allgemein Deutschland Physische Gewalt

Staßfurt (Sachsen-Anhalt): Unfall mit Personenschaden nach Flucht vor der Polizei

Am späten Mittwochabend, um 23:35 Uhr, sollte in der Straße An der Löderburger Bahn, ein Mopedfahrer kontrolliert werden. Als der Mann das Haltesignal der Polizei bemerkte beschleunigte er und versuchte sich durch Flucht der Kontrolle zu entziehen. In einer Kurve kam er mit dem Moped zu Fall und flüchtete anschließend fußläufig. Er konnte wenig später durch die Beamten gestellt werden. Der körperliche Widerstand gegen die vorläufige Festnahme wurde mittels einfacher körperlicher Gewalt gebrochen, augenscheinlich trug der Mann dabei keine weiteren Verletzungen davon. Die Identität konnte im Zuge der weiteren polizeilichen Maßnahmen zweifelsfrei geklärt werden. Im Weiteren stellte sich heraus, dass der 42-jähriger Mann aus Hecklingen nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist und das Moped nicht pflichtversichert war. Ein Alkoholtest verlief negativ, der daraufhin durchgeführte Drogenschnelltest allerdings positiv. Es folge die Entnahme einer Blutprobe, zur Sicherung der verfahrensrelevanten Beeinflussung des Mannes. Ein Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet und die Weiterfahrt untersagt.

PM des PRev Salzlandkreis vom 22.03.2018