Tag Archives: Saarland

Allgemein Deutschland Sachbeschädigung

Saarbrücken (Saarland): Angriff auf Polizeieinsatzfahrzeug endet im Polizeigewahrsam

Am 05.05.2018, gegen 03.50 Uhr, wurde ein Einsatzkommando der PI Saarbrücken-Burbach in der Kaiserstraße, 66111 Saarbrücken, auf eine männliche Person aufmerksam, die mit lautem Gebrüll versuchte eine Personengruppe zu attackieren. Als die Beamten die Person ansprachen, sie zu beruhigen versuchten und ihr schließlich einen Platzverweis erteilten, den sie jedoch nicht befolgte, steigerte sich die Person noch in ihrer Aggressivität, so dass sie von der Personengruppe weggezogen werden und ihr Handfesseln angelegt werden mussten. Nachdem sich die Personengruppe entfernt hatte und die Identität der alkoholisierten Person (Alkoholtest: 1,66 Promille) festgestellt war, beruhigte sich der Mann etwas, so dass ihm die Handfesseln wieder abgenommen wurden und er aus der Kontrolle entlassen werden konnte. Als die Polizeibeamten daraufhin die Örtlichkeit mit ihrem Streifenwagen verlassen wollten, beschädigte der Mann den Funkstreifenwagen unvermittelt mittels eines Fußtritts gegen den rechten Außenspiegel. Der Mann, ein 23-jähriger in Saarbrücken wohnhafter afghanischer Staatsangehöriger, wurde daraufhin in Gewahrsam genommen. Den Rest der Nacht sowie den Vormittag durfte der Mann (auf richterliche Anordnung) im Polizeigewahrsam verbringen.

PM der PI Saarbrücken-Burbach vom 05.05.2018

Allgemein Deutschland Physische Gewalt Verbale Gewalt

Eppelborn (Saarland): Suchmaßnahme nach Täter und Opfer

Am Sonntag, 06.05.2018, gegen 00:30 Uhr wurde der hiesigen Dienststelle eine Schlägerei zwischen einem Mann und einer Frau (ein Pärchen) an einer Grillhütte in Eppelborn (Verlängerung der Straße „Am Steinhügel“) mitgeteilt.

Die Örtlichkeit wurde daraufhin von der Polizei aufgesucht.
Vor Ort wurde festgestellt, dass der Täter und seine Freundin (Geschädigte)  nicht mehr zugegen waren.
Befragungen der noch anwesenden Zeugen ergaben, dass der Beschuldigte seine Freundin im Verlaufe der gemeldeten Auseinandersetzung sehr aggressiv angegangen habe (mehrere Faustschläge ins Gesicht (hierdurch wurden starken Blutungen im gesamten Nasen- und Mundbereich bei der Geschädigten Freundin hervorgerufen)).

Von der Grillhütte weg habe er sie dann in einen angrenzenden Waldweg gezerrt und sei gemeinsam mit der Frau über diesen verschwunden.

Des weiteren ist der bei der Polizei amtsbekannte Beschuldigte vor der beschriebenen Auseinandersetzung über einen geparkten PKW gelaufen, wobei die Motorhaube beschädigt wurde.

Aufgrund der gewonnenen Erkenntnisse war eine drohende Lebensgefahr für die Geschädigte nicht auszuschließen, so dass umfangreiche Suchmaßnahmen unter Einbindung der Polizeidienststellen von Illingen, Neunkirchen, Lebach, der Diensthundestaffel, sowie der Feuerwehr Eppelborn nach den beiden Personen eingeleitet wurden.
Die eingeleiteten Suchmaßnahmen vor Ort, sowie Überprüfungen der Wohnanschriften verliefen zunächst ergebnislos.
Gegen 02:00 Uhr konnten die beiden Personen schließlich in der Wohnung des Täters angetroffen werden.

Hier kam es im Verlauf der Ermittlungen neben wüsten Beleidigungen zu einem tätlichen Angriff des alkoholisierten 27-jährigen Täters aus Eppelborn auf die eingesetzten Polizeibeamten, sowie auf seine 18-jährigen Lebensgefährtin.

Der Täter wurde daraufhin festgenommen und musste den Rest der Nacht in einer Gewahrsamszelle der Polizei verbringen.
Seine Lebensgefährtin musste aufgrund ihrer Verletzungen ärztlich behandelt werden.
Es wurden mehrere Ermittlungsverfahren wegen verschiedener Straftatbestände gegen den Beschuldigten eingeleitet.

PM der PI Illingen vom 06.05.2018

Allgemein Deutschland Physische Gewalt Verletzt

Saarbrücken (Saarland): Widerstand nach Drogendeal

Am 04.05.2018, gegen 13:45 Uhr, beobachtete ein Kommando der Operativen Einsatzeinheit der PI Saarbrücken St. Johann im Bereich der Johanneskirche einen Drogendeal innerhalb einer fünfköpfigen Personengruppe. Als die Beamten die Gruppe einer Kontrolle unterziehen wollten, flüchtete einer der Männer sofort. Nach kurzer fußläufiger Verfolgung konnten die Beamten den Mann – einen 36 Jahre alten Marokkaner, der sich ohne festen Wohnsitz in Frankreich aufhält – einholen. Der Mann leistete gegen die Beamten Widerstand und es konnte erkannt werden, dass er ein Küchenmesser in einer Hand hielt. Um den Mann zu entwaffnen und gefahrlos zu fixieren mussten Pfefferspray und Schlagstock eingesetzt werden. Dabei wurden sowohl die Beamten als auch der Mann leicht verletzt. Wie festgestellt werden konnte, führte der Mann eine geringe Menge Betäubungsmittel und Bargeld in szenetypischer Stückelung mit sich. Nach Vorführung vor den Haftrichter wurde er einer Justizvollzugsanstalt zugeführt.

PM der PI Saarbrücken St. Johann vom 05.05.2018

Allgemein Deutschland Verbale Gewalt

Nohfelden (Saarland): 1. Mai am Bostalsee

Bei den  traditionellen  Wanderungen  am 1. Mai mit Ziel  Bostalsee  kamen in diesem Jahr ca. 6000 Besucher an den See. Die überwiegend jugendlichen Gruppen kommen  aus verschiedenen Richtungen des Umlandes und  mit der Bahn auch  aus dem benachbarten Rheinland-Pfalz.     Durch die  Polizeiinspektion Nordsaarland wurden bereits die Anreisewege am Vormittag verstärkt überwacht, weil es dort immer wieder zu Vermüllungen und Sachbeschädigungen gekommen war. Da ca. 1000 Besucher mit der Bahn am Bahnhof Türkismühle anreisten  und von dort durch das Wohngebiet „Ebert“ über Gonnesweiler zum See zogen, bildete sich hier ein Schwerpunkt. Aufgrund der Polizeipräsenz kam es zu keinen nennenswerten Vorfällen auf den Wegen. Im Laufe des Tages kam es um den See und auf den Anreisewegen zu 2 Verkehrsunfällen, bei denen 2 Fußgänger durch  Fahrzeuge anderer Gruppen leicht verletzt wurden , als man ihnen über den Fuß fuhr. Es wurden 3 Anzeigen wegen Körperverletzung und eine wegen gefährlicher Körperverletzung nach Tritten auf eine am Boden liegende Person aufgenommen.  2 Beleidigungsanzeigen, davon eine gegen eingesetzte Polizeibeamte, eine  Sachbeschädigung sowie  einmal Hausfriedensbruch und eine  Anzeige wegen sexueller Nötigung zum Nachteil eines männlichen Besuchers wurden im Laufe des Tages erstattet. 4 Jugendliche wurden nach zu hohem Alkoholgenuss nach der Behandlung beim DRK  durch das Jugendamt an ihre Eltern überstellt. 3 Personen erwartet eine Ordnungswidrigkeitsanzeige,  weil ein Polizeieinsatz aufgrund ihres hohen Alkoholisierungsgrades notwendig wurde. Durch das DRK  mussten insgesamt 16 Personen wegen ihres Alkoholgenusses behandelt werden, 2  davon wurden ins  Krankenhaus eingeliefert. Am späten Nachmittag kam es immer wieder zu kleiner Rangeleien und Provokationen verschiedener  alkoholisierter Gruppen auf dem Seerundweg, die aber aufgrund der Polizeipräsenz frühzeitig erkannt und geschlichtet werden konnten. Die überwiegende Anzahl der  ca. 6000 Besucher  feierte friedlich bis in den frühen Abend am See.

PM der PI Nordsaarland vom 02.05.2018

Allgemein Deutschland Physische Gewalt Verbale Gewalt Verletzt

St. Ingbert (Saarland): 1. Mai-Feiertag

Am 1. Mai 2018 zogen bei trockenem Wetter wieder zahlreiche Personen zum Glashütter-Weiher nach St. Ingbert-Rohrbach. Die Wiese um die Grillhütte sowie die Grillhütte selbst waren von vorwiegend jüngerem Publikum frequentiert, die dort grillten und feierten. Die Besucherzahl erreichte am Nachmittag mit ca. 250 Personen ihren Höhepunkt. Die Polizei verzeichnete 3 Körperverletzungsdelikte, wobei die Geschädigten lediglich leicht verletzt wurden. Des Weiteren beleidigte ein 22jähriger Mann aus St. Ingbert, der stark alkoholisiert war, die eingesetzten Polizeibeamten. Als diese seine Identität feststellen wollten, griff er sie an und widersetzte sich der Maßnahme. Hierbei wurden 2 Polizeibeamte leicht verletzt. Der Mann wurde zur Dienststelle verbracht, wo ihm eine Blutprobe entnommen wurde. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren wegen Beleidigung sowie tätlichem Angriff und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte eingeleitet.

PM der PI St. Ingbert vom 02.05.2018

Allgemein Deutschland Physische Gewalt

Lebach (Saarland): Nach Schüssen auf Polizeibeamte und Rettungskräfte: 27-Jähriger festgenommen

Heute Nacht gegen 01.00 Uhr wurde die Polizei darüber informiert, dass eine Person in Lebach in einem Haus in der Dillinger Straße randaliere. Bereits kurz nach Eintreffen der Einsatzkräfte beschimpfte und beleidigte der Mann die Beamten. Im Anschluss gab er dann mehrere Schüsse mit einer Luftdruckpistole, geladen mit Stahlkugeln, auf die Einsatzkräfte ab und beschädigte dabei auch die Frontscheibe eines Rettungswagens. Verletzt durch die Schüsse wurde niemand.

Als er schließlich eine im Anwesen befindliche Frau mit einer Axt bedrohte, wurde er von den eingesetzten Polizeikräften umgehend unter Einsatz von Pfefferspray festgenommen. Er stand vermutlich unter dem Einfluss berauschender Mittel. Der Tatverdächtige wurde in einer psychiatrischen Klinik untergebracht.

PM des LPP Saarland vom 28.04.2018

Aggressiv Allgemein Deutschland

Saarbrücken (Saarland): Randalierer wird zweimal festgenommen

In der Nacht von Samstag auf Sonntag kommt es gegen 02:15 Uhr vor einer Saarbrücker Diskothek in der Kaiserstraße zu einer Auseinandersetzung zwischen Türstehern sowie einem stark alkoholisierten 30jährigen Besucher. Dieser wurde zunächst aufgrund seines aggressiven Verhaltens der Diskothek verwiesen.
Selbst im Beisein der hinzugerufenen Polizei beruhigte sich der Mann keineswegs, sondern zerriss sein Hemd und forderte andere Besucher zu Gewalttaten gegen die Sicherheitskräfte auf. Letztlich musste der Mann in Gewahrsam genommen werden. Nachdem er mehrere Stunden seinen Rausch in einer Zelle ausgeschlafen hatte, kehrte er auf seinem Nachhauseweg erneut zur Örtlichkeit zurück und forderte dort mit einem Baseballschläger in der Hand die Herausgabe seiner zurückgelassenen Jacke. Der junge Mann musste erneut festgenommen werden. Da er zuvor versuchte, vor dem Eintreffen der Polizei betrunken mit seinem Auto wegzufahren, erwartet ihn neben mehreren Strafanzeigen nun auch noch Ärger mit der Führerscheinstelle.

PM der PI Saarbrücken St. Johann vom 29.04.2018

Allgemein Deutschland Physische Gewalt

BAB 1 / Löstertalbrücke (Saarland): Verhinderter Suizid

Am Freitagabend, gegen 18:32 Uhr, ging bei der Führungs- und Leitzentrale ein Notruf ein, wonach eine männliche Person zu Fuß auf der A1 zur Löstertalbrücke gehen würde und per Whats-App angekündigt habe, dass er sich umbringen will. Durch das unverzüglich vor Ort eingetroffene Kommando der PI Nordsaarland konnte der 28 Jahre alte Mann hier tatsächlich zwischen der Schutzplanke und dem Brückengeländer angetroffen und von seinem Vorhaben abgehalten werden. Er schien sich in einem psychischen Ausnahmezustand zu befinden und wurde zunächst zur Dienststelle mit dem Ziel der Einleitung einer Unterbringung in Gewahrsam genommen. Auf der Dienststelle wollte er sich dieser Maßnahme durch Flucht entziehen und leistete hierbei erheblichen Widerstand. Nach Rücksprache mit dem zuständigen Bereitschaftsgericht Saarbrücken wurde er schließlich in der Psychatrie der Marienhausklinik St. Wendel untergebracht.

PM der PI Nordsaarland vom 29.04.2018

Allgemein Deutschland Physische Gewalt

Nonnweiler (Saarland): Verkehrsunfall mit anschließendem Widerstand gegen Polizeibeamte

In der Nacht zum Montag, 23.04.2018,  kurz nach Mitternacht ging bei der PI Nordsaarland eine Mitteilung über einen  verunfallten PKW ein. Das Fahrzeug mit französischem Kennzeichen konnte von dem  Beamten an der L 365 zwischen Nonnweiler und Sitzerath in einem Kurvenbereich leicht unfallbeschädigt  im Straßengraben festgestellt werden. Von den Fahrzeuginsassen war Niemand mehr  vor  Ort.
Gegen 08.40 Uhr wurde dann eine verdächtige Person in der Ortslage  Nonnweiler die französisch sprach bei der Polizei gemeldet. Durch eine Funkstreife konnte dort ein 21 Jähriger französischer Staatsbürger angetroffen werden, der  auch der Halter des  zuvor verunfallten Fahrzeugs war. Der Mann wollte  bei der Überprüfung  flüchten und konnte nach längerer Verfolgung zu Fuß durch einen Beamten gestellt werden. Bei der Festnahme leistete er Widerstand gegen die Beamten, die aber nicht verletzt wurden. Bei der Durchsuchung konnten Drogen am Körper der Person gefunden werden und da der Verdacht  auf die Einnahmen von Drogen bestand, wurde dem Mann auf der Wache der PI Nordsaarland eine Blutprobe entnommen. Im Anschluss an die polizeilichen Maßnahmen wurde er entlassen und vom Gelände der Dienststelle verwiesen. Er kehrte jedoch unverzüglich um, kletterte über das Zugangstor zur Dienststelle und  bedroht hier die anwesenden Beamten, so dass er erneut  in Gewahrsam genommen werden musste. Da  er sich in seinem Verhalten zunehmend aggressiv und auffällig zeigte, wurde er nach ärztlicher Begutachtung in die SHG Kliniken in Merzig  eingewiesen. Ihn erwarten mehrere Strafanzeigen wegen  Widerstand gegen  Vollstreckungsbeamte, Hausfriedenbruch und Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz.

PM der PI Nordsaar vom 25.04.2018

Allgemein Deutschland Verbale Gewalt

Saarlouis (Saarland): Betrunkener beleidigt hilfeleistende Polizeibeamte

Am frühen Samstagmorgen, den 21.04.18, gegen 07:50 Uhr, wird der Polizei in Saarlouis eine hilflose, gestürzte Frau mitgeteilt, die ihre blutende Kopfverletzung nicht behandeln lassen möchte. Am Einsatzort mischt sich der stark betrunkene Begleiter der Gestürzten immer wieder in das Geschehen ein. Der amtsbekannte, äußerst aggressive 30 Jährige aus Saarlouis greift die hilfeleistenden Polizisten fortwährend verbal an und beleidigt diese mehrfach, obwohl er auf Grund seiner Alkoholisierung nicht mehr in der Lage war, sich sicher auf den Beinen zu halten. In der Folge muss der aggressive Störer bis zu seiner Ausnüchterung in Polizeigewahrsam genommen werden. Seine 56-jährige stark betrunkene Begleiterin wird auf Grund ihrer Kopfverletzung unter lautstarkem Protest in ein Krankenhaus verbracht. Den 30-Jährigen erwartet nun ein Strafverfahren wegen Beleidigung, er darf zudem die Kosten für den Polizeigewahrsam tragen.

PM der PI Saarlouis vom 22.04.2018