Tag Archives: Saarland

Allgemein Deutschland Physische Gewalt Verletzt

Fenne (Saarland): Trunkenheitsfahrt mit anschließendem Widerstand gegen Polizeibeamte

In den frühen Morgenstunden wurde die Polizei Völklingen über ein unbeleuchtetes Fahrzeug auf der A 620 auf dem Standstreifen in Höhe Fenne in Kenntnis gesetzt. Vor Ort stellten die Polizeibeamten den 29-jährigen Halter des Fahrzeuges aus Rehlingen-Siersburg nur mit einer kurzen Hose bekleidet schlafend auf dem Rücksitz fest. Der Mann konnte geweckt werden. Dabei wurde festgestellt, dass dieser erheblich unter dem Einfluss von Alkohol und Drogen stand. Der Mann war völlig desorientiert. Auf Geheiß der Polizeibeamten sich zu seiner eigenen Sicherheit hinter die Seitenleitplanke zu begeben, reagiert dieser nicht, sondern lief ständig hin und her und auf die Fahrbahn. Der Mann musste schließlich von der Fahrbahn gezogen werden. Hieraufhin schlug und trat er nun nach dem Polizeibeamten und beleidigte diese auf das Übelste. Er musst schließlich zu Boden gebracht werden. Im Anschluss wurde er mittels Krankenwagen mit Verdacht auf eine Alkoholintoxikation in ein Krankenhaus gebracht, wo ihm eine Blutprobe entnommen wurde. Gegen den 29-Jährigen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachtes der Trunkenheitsfahrt und des Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte eingeleitet. Sein Führerschein wurde einbehalten. Bei den Widerstandshandlungen wurden drei Polizeibeamte leicht verletzt.

PM der PI Völklingen vom 15.08.2018

Aggressiv Allgemein Deutschland

Saarlouis (Saarland): Junggesellenabschied gerät außer Kontrolle

Eine größere Personengruppe feierte am Samstagabend in der Altstadt von Saarlouis einen Junggesellenabschied. 8 Herren taten sich aufgrund ihres Verhaltens besonders hervor, weshalb zunächst ein Gastwirt die Polizei rief. Beim Feststellen der Personalien verhielten sich der zukünftige Bräutigam sowie dessen Bruder derart aggressiv und renitent, dass sie letztlich in Gewahrsam genommen werden mussten. Da die Begleiter mit dieser Maßnahme nicht einverstanden waren, war ein massives Einschreiten der Polizei erforderlich, um die Maßnahme durchzusetzen. Den restlichen Gästen wurde ein Platzverweis erteilt. Im Verlauf des Abends erschien dann die Schwägerin der in Gewahrsam genommenen Herren und sicherte zu, sich um die beiden Herren zu kümmern. Dies gelang jedoch nur mäßig, denn die Brüder suchten trotz Verbot durch die Polizei erneut die Altstadt auf, wo es sogleich auch wieder Ärger gab. Daher musste die Polizei erneut einschreiten und beide Herren der Ausnüchterungszelle zuführen, bis sie sich beruhigt hatten. Gegen die gesamte Personengruppe werden mehrere Anzeigen gefertigt.

PM der PI Saarlouis vom 12.08.2018

Allgemein Deutschland Physische Gewalt Verletzt

Neunkirchen (Saarland): Zwei Angriffe auf Polizeibeamte

Am Samstag, dem 11.08.2018 gegen 19:30 Uhr sowie am Sonntag, dem 12.08.2018 gegen 04:10 Uhr kam es zu zwei Übergriffen auf Polizeibeamte.

Am Samstagabend ging die Mitteilung ein, wonach eine männliche Person in Höhe des Kombibads „Die Lakai“ auf der Straße torkelnd umherlaufen würde. Bei Ansprechen des 22-jährigen Mannes durch zwei Polizeibeamte befand sich dieser in einem psychischen Ausnahmezustand und rannte erneut quer über die Fahrbahn. Zur Abwendung weiterer Gefahren konnte die hilflose Person anschließend durch die Polizeibeamten ergriffen und auf dem Boden fixiert werden, wobei sie unter körperlicher Gegenwehr plötzlich aus ihrer Hosentasche einen Dolch hervornahm und sich diesen an den Hals hielt. Der Dolch konnte nachgehend durch die Polizeibeamten gesichert werden und der Mann in einem geeigneten Krankenhaus untergebracht werden.

 

Am frühen Sonntagmorgen wurde der Polizeiinspektion Neunkirchen eine Schlägerei zwischen zwei männlichen Personen am Oberen Markt in Neunkirchen mitgeteilt.
Beim Eintreffen der Einsatzkräfte vor Ort befanden sich beide Personen in einer verbalen Auseinandersetzung. Die beiden 22- und 24-jährigen Männer wurden anschließend voneinander getrennt, woraufhin der 24-Jährige unvermittelt eine volle Bierflasche in Richtung eines Polizeibeamten warf. Im weiteren Verlauf schlug er mit der rechten Faust in Richtung des Beamten, woraufhin er unter erheblichem Kraftaufwand fixiert werden musste. Während der Maßnahme beleidigte und bedrohte er die eingesetzten Beamten und versuchte sich durch Tritte der Fixierung zu entziehen, was ihm jedoch nicht gelang.

Durch die beiden Einsätze wurden die beteiligten Beamten leicht verletzt. In beiden Fällen wurden entsprechende Strafverfahren eingeleitet.

PM der PI Neunkirchen vom 12.08.2018

Allgemein Angriff Beleidigung Bespucken Deutschland Schlagen Treten Widerstand

Neunkirchen (Saarland): Angriff auf Polizeibeamte

Am Freitagabend, 03.08.2018, gegen 20:49 Uhr, wurde die Polzeiinspektion Neunkirchen über eine stark alkoholisierte Person im Bereich der Neunkircher Straße in Spiesen – Elversberg informiert. Es wurde weiter mitgeteilt, dass die Person stark bluten würde.
Die Beamten fuhren den Bereich an und konnten den 17 jährigen Jungen Mann vor Ort antreffen. Aufgrund der Verletzungen wurde ein RTW hinzugezogen welcher die Person in ein nahegelegenes Krankenhaus unter Polizeibegleitung fuhr, da bei der Personenkontrolle u. A. eine Schreckschusswaffe aufgefunden wurde.
Die schwankende Stimmung des polizeilichen Gegenübers kippte Im Krankenhaus als ihm eröffnet wurde, dass er die Station vorerst nicht mehr verlassen darf.
Der junge Mann bespuckte und beleidigte daraufhin die eingesetzten Beamten und versuchte sich durch Schläge und Tritte einer Fixierung zu entziehen, was ihm jedoch nicht gelang.
Entsprechende Strafverfahren wurden eingeleitet.

PM der PI Neunkirchen vom 05.08.2018

Allgemein Deutschland Gefährden Schussabgabe

Saarbrücken (Saarland): Festnahme nach Verfolgungsfahrt in Saarbrücken; 44- jähriger Franzose fährt auf kontrollierende Polizisten zu

Heute Morgen (01.08.2018), gegen 06:00 Uhr, flüchtete ein französischer Pkw, besetzt mit drei Personen, vor einer polizeilichen Kontrolle. Hierbei verursachte der 44-jährige Fahrer einen Verkehrsunfall mit zwei unbeteiligten Pkw. Im Rahmen einer Kontrolle fuhr der Mann auf die kontrollierende Polizisten zu. Diese versuchten, durch Schüsse auf die Karosserie den Pkw zu stoppen. Verletzt wurde dabei niemand.
Ein Streifenkommando der PI Saarbrücken Burbach wollte den betroffenen Pkw in der Saarbrücker St. Johanner Straße kontrollieren. Ohne die Anhaltezeichen zu beachten, flüchtete der Pkw mit französischen Kennzeichen über die Westspangenbrücke auf die BAB 620, in Fahrtrichtung Saarlouis. Dann nahm der Fahrer die Ausfahrt Gersweiler Brücke, wobei er das Rotlicht der dortigen Ampel nicht beachtete.
Es kam bei der Fahrt in Richtung Gersweiler zu einem Verkehrsunfall mit zwei unbeteiligten Fahrzeugen. Der 44- Jährige setzte seine Fahrt ohne anzuhalten fort. In Klarenthal, Höhe Warndtstraße, konnte der Pkw zunächst gestoppt werden. Als die Beamten zwecks Kontrolle auf den Pkw zugingen, sprang der Beifahrer aus dem Fahrzeug und flüchtete in das angrenzende Waldstück.
Der Fahrer hingegen gab Gas und fuhr auf die Polizisten zu, wobei einer von der Schusswaffe Gebrauch machte und mehrere Schüsse auf den Pkw abgab, um diesen zu stoppen. Verletzt wird niemand. Die fortgesetzte Flucht endete allerdings kurz darauf in einer nahegelegenen Sackgasse. Der 44 Jahre alte Mann aus Stiring Wendel (F), der noch versuchte zu entkommen, und der 18-jährige Mitfahrer aus Merlebach konnten festgenommen werden.
Dem Beschuldigten, gegen den ein Haftbefehl besteht und der zudem merklich unter Alkoholeinfluss (1,8 o/oo) stand, wurde eine Blutprobe entnommen. Nach Vernehmung erfolgte die Zuführung in die Justizvollzugsanstalt Ottweiler. Gegen ihn wurden Strafverfahren wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr sowie Straßenverkehrsgefährdung eingeleitet.
Der 18- jährige Mitfahrer konnte nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen auf freien Fuß gesetzt werden.
Die Ermittlungen zu der geflüchteten Person dauern an.

PM des Landespolizeipräsidiums Saarland vom 01.08.2018

Aggressiv Allgemein Angriff Bedrohung Deutschland Widerstand

St. Ingbert (Saarland): Versuchter Diebstahl mit Waffe sowie Hausfriedensbruch in Getränkemarkt

Am 28.07.2018 betrat ein Mann einen Getränkemarkt im Grubenweg in St. Ingbert und hielt dabei einen abgebrochenen Flaschenhals aus Braunglas gut sichtbar in der Hand. Er hielt diesen Flaschenhals hoch in die Luft, sodass er gut für die Mitarbeiterin des Getränkemarktes sowie für die anderen Kunden zu sehen war. Er schrie dabei laut umher. Der Inhalt seiner Schreierei war für niemanden zu verstehen. Er war in einem psychischen Ausnahmezustand und stand unter dem Einfluss psychoaktiver Substanzen. Nachdem er mehrfach von der Mitarbeiterin des Marktes aufgefordert worden war zu gehen, da gegen ihn bereits ein Hausverbot bestand, ging der Mann auf einen Kühlschrank zu, entnahm dort 5 Dosen eines Biermischgetränks und wollte damit den Getränkemarkt verlassen, ohne zu bezahlen. Dabei redete er wiederum laut aber unverständlich.
Die anwesenden Kunden fassten sich jedoch ein Herz und hielten den Mann auf. Ein Mann hielt ihn am Arm fest, ein anderer Mann hatte einen Ladewagen vor den Ausgang des Getränkemarktes geschoben, sodass er den Markt zunächst nicht verlassen konnte.
Der Täter stellte daraufhin die Dosen sowie den abgebrochenen Flaschenhals auf den Kassentresen und entfernte sich dann aus dem Getränkemarkt, als er mitbekam, dass eine weitere Kundin mit ihrem Telefon die Polizei rief.

Der Mann konnte vor dem Getränkemarkt von der eintreffenden Polizei angetroffen werden. Auf Ansprache zeigte er sich den eingesetzten Beamten der Polizei St. Ingbert gegenüber sehr aggressiv und ging in drohender Haltung mit erhobenen Armen auf sie zu, weshalb er zu Boden verbracht, mit Handfesseln fixiert und anschließend zur Dienststelle verbracht werden musste.

Nach Untersuchung durch einen Arzt, aufgrund des psychischen Ausnahmezustandes sowie der Drogenbeeinflussung, wurde der Mann, der bereits in den vorangegangen Tagen verantwortlich für zahlreiche Polizeieinsätze war, in einer Psychiatrie untergebracht, aus der er nach mehrwöchigem Aufenthalt erst kurze Zeit zuvor entlassen worden war.

Gegen ihn wurde zudem eine Strafanzeige wegen mehrerer erfüllter Straftatbestände gefertigt.

Außerdem wird in der Folge durch die Stadt St. Ingbert geprüft, ob der Mann in der Lage ist, Halter zweier größerer Hunde zu sein, von denen einer am Tag zuvor bereits in der Innenstadt von St. Ingbert nach einer Frau „geschnappt“, diese jedoch nicht verletzt hatte und, die er am Tattag des Einsatzes im Getränkemarkt in Tatortnähe angebunden, der Polizei jedoch nichts davon erzählt hatte, was einen erneuten Polizeieinsatz ausgelöst hatte.

PM der PI St. Ingbert vom 29.07.2018

Aggressiv Allgemein Deutschland Widerstand

Marpingen (Saarland): Schlafender Fahrer nach Alkoholgenuss

Die Polizei St. Wendel erreichte am Samstagmorgen, (14.07.18) eine Mitteilung, wonach ein Fahrzeug in der Straße „Auf Klingen“ mitten auf der Fahrbahn steht. Die einschreitenden Beamten fanden dort einen zunächst schlafenden, und bei der weiteren Feststellungen, stark alkoholisierten Fahrzeugführer im Fahrzeug vor. Auf die einschreitenden Beamten reagierte der Fahrer zunächst so aggressiv, dass er kurzzeitig mittels Haltegriffen fixiert werden musste. Zu Entnahme einer Blutprobe wurde er zur Dienststelle verbracht und durch einen Richter wurde die Ingewahrsamnahme bis zu Ausnüchterung angeordnet. Der Führerschein wurde beschlagnahmt. Den Fahrer erwarten nun entsprechende Strafverfahren.

PM der PI St. Wendel vom 15.07.2018

Aggressiv Allgemein Deutschland Widerstand

Völklingen (Saarland): Fahrraddiebstahl

Am heutigen Freitagmorgen gegen 04:50 Uhr entwendete ein 23-jähriger Mann aus Großrosseln in der Bismarckstraße ein Fahrrad. Das Fahrrad wurde zuvor vom Eigentümer vor einer Bäckerei abgestellt, während er seine Einkäufe tätigte. Auf der Flucht stieß er gegen die vor der Sparkasse aufgestellten Poller. Hierbei verletzte er sich im Gesicht. Der Dieb konnte durch den bestohlenen und einen weiteren Zeugen gestellt und an die Polizei übergeben werden. Der 23-jährige, welcher sich der Polizei gegenüber äußerst aggressiv und unkooperativ zeigte, war stark alkoholisiert. Da er sich nicht selbst überlassen werden konnte, wurde er von der Polizei in Gewahrsam genommen.

PM der PI Völklingen vom 13.07.2018

Allgemein Beleidigung Bespucken Deutschland Respektlosigkeit Verbale Gewalt

Saarbrücken (Saarland): Bespuckt, beleidigt, beschimpft

Es war ein Routineeinsatz der Bundespolizei am Hauptbahnhof in Saarbrücken. Zwei Jugendliche im Alter von 14 und 15 Jahren, die aus einem Jugendheim in Neunkirchen Saar abgängig waren, benutzten die Regionalbahn von Neunkirchen nach Saarbrücken ohne Fahrschein und waren nicht gewillt dem Zugpersonal ihre Personalien preiszugeben. Also kam die Bundespolizei zum Einsatz. In Saarbrücken stiegen die Jugendlichen aus dem Zug aus und wurden von der Streife erwartet. Was dann kam, konnten die Beamten im Vorfeld nicht ahnen. Bei der Aufforderung sich auszuweisen, verweigerten sich die „jungen Männer“ auch der Polizei gegenüber und spuckten den Beamten vor die Füße. Auch die Androhung der Mitnahme zur Dienststelle änderte sich nichts am Verhalten. So wurden die Jugendlichen aus Eigensicherungsgründen abgetastet und aufgefordert mit zur Dienststelle zu kommen. Bei dieser polizeilichen Maßnahme ließen sie die im Umfeld stehenden Reisenden lauthals wissen, dass es den Beamten wohl Spaß bereiten würde, junge Burschen abzutasten.
Dies alles wurde mit obszönen Worten zum Ausdruck gebracht. Im weiteren Verlauf der polizeilichen Maßnahmen wurden beide so beleidigend, dass sie mit den schlimmsten Worten Eltern und Ehefrauen der Beamten beschimpften. Dies alles half ihnen jedoch nichts. Die Beamten stellten die Personalien fest und leiteten die erforderlichen Strafverfahren gegen die Jugendlichen ein.

PM der BPOLI Bexbach vom 12.07.2018

Allgemein Deutschland Widerstand

Saarbrücken (Saarland): Polizeikontrollen in der Innenstadt

Die durchaus positive Bilanz der Kontrollen zog die Polizei am frühen Morgen: In dem siebenstündigen Einsatz wurden 360 Fahrzeuge kontrolliert und 81 Personenkontrollen durchgeführt. Es wurden sieben Strafverfahren wegen Verstößen im Verkehrsbereich (Alkohol am Steuer und Fahren ohne Fahrerlaubnis) und 24 Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet. Zudem widersetzte sich eine Person den polizeilichen Maßnahmen und leistete aktiven Widerstand, so dass auch hier ein Strafverfahren eingeleitet werden musste. Außerdem bestand gegen eine der kontrollierten Personen eine Fahndungsnotierung bzgl. ihres aktuellen Aufenthaltsortes.

PM der PI Saarbrücken-St. Johann vom 08.07.2018