Tag Archives: Rheinland-Pfalz

Allgemein Bedrohung Deutschland Widerstand

Koblenz (Rheinland-Pfalz): Nach Randale in Gewahrsam

Nach friedlichem Feiern während der Osterfeiertage sah das nicht aus, was sich ein 24-jähriger Besucher einer Altstadtkneipe am frühen Ostermontag leistete. Dorthin wurde die Polizei von einer Beschäftigten gerufen, nachdem sich der Gast im Lokal aggressiv aufführte. Auch gegenüber der Polizei verhielt sich der sichtlich betrunkene Mann ungebührlich und bedrohte die Beamten. Nachdem er sich auch einer Durchsuchung widersetzte und sich selbst und andere gefährdete, blieb nichts anderes übrig, als den Mann einer Gewahrsamszelle zuzuführen. Nun muss er sich mit diversen Strafanzeigen auseinandersetzen und auch noch die Kosten seiner Unterbringung tragen, denn auch ein festgestellter Alkoholwert von mehr als 2,5 Promille rechtfertig ein solches Verhalten nicht.

PM des PP Koblenz vom 21.04.2014

Allgemein Beleidigung Deutschland

Idar-Oberstein (Rheinland-Pfalz): Polizist beleidigt

Am 14.4. beleidigte ein 22-Jähriger einen Polizeibeamten anlässlich einer Personenkontrolle.

Quelle und mehr:
Artikel in der Online-Ausgabe der Rhein-Zeitung vom 16.04.2014
http://www.rhein-zeitung.de/region/lokales/nahe_artikel,-Idar-Oberstein-Einbruch-in-Autohaus-Mann-beleidigt-Polizisten-_arid,1138680.html

Aggressiv Allgemein Deutschland Verletzt verletzt k Widerstand

Bobenheim-Roxheim (Rheinland-Pfalz): Widerstand gegen Polizeibeamten

Am Donnerstagmorgen, den 17.04.2014, gegen 02:00 Uhr, wurde in der Roxheimer Straße ein PKW, Marke Ford Fiesta, kontrolliert, der mit 3 Personen besetzt war.
Während der Kontrolle wurde festgestellt, dass das Fahrzeug nicht haftpflichtversichert ist und der Fahrer alkoholisiert war. Ein später durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,45 %o. Dem Fahrer wurde bei der Polizeiinspektion Frankenthal eine Blutprobe entnommen. In dem Fahrzeug wurden mehrere Elektrowerkzeuge aufgefunden, bei denen der Verdacht bestand, dass diese entwendet worden waren. Aus diesen Gründen wurde ein 38-jähriger Mitfahrer in Gewahrsam genommen, der sich dieser Maßnahme widersetzte und die eingesetzten Beamten beleidigte. Bei dem Widerstand gegen die eingesetzten Polizeibeamten wurde ein Beamter leicht am Knie verletzt. Die Ermittlungen zu den Eigentumsverhältnissen der Elektrowerkzeuge dauern an.

PM der PD Ludwigshafen vom 17.04.2014

Aggressiv Allgemein Treten Verletzt Widerstand

Kaiserslautern (Rheinland-Pfalz): Vor Blutentnahme Widerstand geleistet

Ein 22 Jahre alter Lastwagenfahrer, der vermutlich unter Drogeneinfluss stand, hat am Dienstagnachmittag vor der bevorstehenden Blutentnahme erheblichen Widerstand geleistet und dabei einen Beamten leicht verletzt.
Eine Streife hatte den Mann gegen 15.15 Uhr in der Kindergartenstraße kontrolliert. Bei der Kontrolle wurden drogentypische Merkmale deutlich – allerdings lehnte der Mann einen Drogentest ab, weshalb ihm im Krankenhaus eine Blutprobe entnommen werden sollte. Im der Klinik traf der 22-Jährige einen Bekannten, der im sagte, dass er sich die Blutentnahme nicht gefallen lassen müsse. Daraufhin begann er sich massiv zu wehren und trat unter anderem einem der Polizisten gegen das Schienbein. Letztlich weigerte sich die Ärztin – aufgrund der Widerstandshandlungen – die Blutentnahme durchzuführen. Der Mann wurde anschließend gefesselt zur Dienststelle gebracht, wo die Maßnahme gegen 18.45 Uhr erfolgen konnte – anschließend erfolgte seine Entlassung.

PM der PD Kaiserslautern vom 16.04.2014

Aggressiv Allgemein Beleidigung Deutschland

Worms (Rheinland-Pfalz): Polizeibeamte beleidigt

Etwa zur gleichen Zeit waren andere Beamte zu einem handfesten Streit zwischen zwei Männern in einer Gaststätte in der Mainzer Straße gerufen worden. Ein Beteiligter war verletzt worden, sodass Ermittlungen aufgenommen werden mussten. Von mehreren Zeugen sollten daher die Personalien festgestellt werden. Der Pflicht, dies zu tun, verweigerte sich ein alkoholisierter 49 Jahre alter Mann. Stattdessen verhielt er sich aggressiv und beleidigte die Beamten auf das übelste. Erst als er gefesselt war, konnte seine Identität festgestellt werden. In der Folge erhielt er einen Platzverweis, dem er weiter Beleidigungen ausstoßend zögernd nachkam.

PM der PD Worms vom 14.04.2014

Aggressiv Allgemein Beißen Deutschland Verletzt verletzt k Widerstand

Worms (Rheinland-Pfalz): Drei Polizeibeamte leicht verletzt

Bei einer Widerstandshandlung hat gestern Abend ein 28-jähriger Mann drei Beamte leicht verletzt. Die Beamten waren wieder einmal zu Streitigkeiten gerufen worden. Ein Pärchen war sich in der Wohnung eines Bekannten in die Wolle geraten. Die eingesetzten Beamten konnten den Disput beilegen und die beiden begaben sich anschließend in ihre eigene Wohnung in der Innenstadt.
Dort dauerte es nicht lange bis die Frau erneut die Polizei um Hilfe bat. Dieses Mal war ihr Lebensgefährte gewalttätig geworden und hatte sie geschlagen. Auch gegenüber den Beamten verhielt sich der Mann aggressiv und schrie laut herum. Er sollte zur Verhinderung weiterer Straftaten in Gewahrsam genommen werden. Dagegen wehrte er sich heftig und musste mit Gewalt überwältigt werden. Da er unter Alkoholeinfluss stand, wurde ihm eine Blutprobe entnommen.

Ein Beamter musste mit einer Bisswunde ambulant behandelt werden, die beiden anderen zogen sich Schürfwunden zu.

PM der PD Worms vom 14.04.2014

Aggressiv Allgemein Deutschland Schlagen Treten Widerstand

Kaiserslautern (Rheinland-Pfalz): Betrunkene Randaliererin

Eine völlig betrunkene Frau, die randalierend durch die Richard-Wagner-Straße läuft, ist der Polizei am Mittwochabend gemeldet worden. Nach Angaben der Zeugen wurden von der Frau bereits mehrere geparkte Fahrzeuge beschädigt.
Die ausgerückte Streife fand die Frau schließlich in der Mozartstraße, wo sie auf dem Gehweg lag. Weil sie sich gegenüber den Beamten recht unkooperativ verhielt, sehr aggressiv war, die Polizisten permanent beleidigte und immer wieder unkoordiniert um sich schlug und trat, musste sie schließlich an Händen und Füßen gefesselt werden. Die 25-Jährige wurde zur Verhinderung weiterer Straftaten in Gewahrsam genommen und kam zur Ausnüchterung in eine Zelle. Die Ermittlungen zu den Sachbeschädigungen dauern an. Ein Strafverfahren ist eingeleitet.

Quelle: PM der PD Kaiserslautern vom 10.04.2014

Aggressiv Allgemein Beleidigung Deutschland Schlagen Treten Verletzt verletzt k Widerstand

Waldfischbach-Burgalben (Rheinland-Pfalz): Gefährliche Körperverletzung / Widerstand

Am frühen Samstagabend kam es in Waldfischbach-Burgalben zu einem Streit zwi-schen Vater und Sohn. Die zunächst verbale Auseinandersetzung begann wegen eines zu laut gestellten Radios. Der 49-jährige Vater fühlte sich hierdurch belästigt und informierte die Polizei, welche zunächst den Streit schlichten konnte. Nur eine Stunde später eskalierte die Situation und der 21-jährige Sohn schlug seinem Vater mehrmals gegen die Brust. Weiter bedrohte er ihn mit einem Küchenmesser. Er rammte das Messer allerdings lediglich zweimal die Wand, sodass der Vater hierdurch nicht verletzt wurde. Beim Erscheinen der Polizeibeamten begann der offensichtlich unter Drogeneinfluss stehende junge Mann sofort aggressiv gegen diese vorzugehen. Er beleidigte sie und schlug und trat nach den Polizisten, welche ihn daraufhin festnehmen wollten. Hierbei leistete der 21-Jährige Widerstand, sodass hierbei einer der Polizisten verletzt wurde. Der Mann gab selbst an unter dem Einfluss von LSD, Cannabis, Amfetamin und weiteren Medikamenten zu stehen. Aus diesem Grund wurde er ins städtische Krankenhaus nach Pirmasens zur Beobachtung verbracht. Auf ihn kommen nun diverse Anzeigen zu.

PM der PD Pirmasens vom 06.04.2014

Allgemein Beleidigung Deutschland

Koblenz (Rheinland-Pfalz): Rheinlandpokalspiel hat Nachspiel

Nach der Niederlage der TUS Koblenz gegen die Eintracht aus Trier, die nach Elfmeterschießen entschieden wurde, hat das Spiel für den ein oder anderen Koblenzer „Fan“ ein strafrechtliches Nachspiel. Schon zu Beginn des Spiels kam es zu erheblichen Einsatz von Pyrotechnik im Heimblock der TUS Fans. Diese zündeten unterschiedliche farbige Rauchbomben, Raketen und Böller und erwiesen ihrem Lieblingsverein einen „Bärendienst“ in Form einer noch zu erwartenden Geldstrafe.

Weiterhin breiteten sie ein circa 30 mal 40 Meter großes Banner im Heimblock aus. Zu einem weiteren Zünden von Pyrotechnik kam es nach der zwischenzeitlichen 1 – 0 Führung der TUS in deren Fankurve. Weiterhin wurde im gleichen Block ein Plakat hochgehalten, auf dem die eingesetzten Polizeibeamten beleidigt wurden.

Nach dem Spiel stiegen einige der Trierer Fans über die Absperrung im Stadion um auf dem Rasen mit der siegreichen Mannschaft zu feiern. Diese konnten aber durch den Ordnungsdienst und Polizeikräfte in den Block zugrückgedrängt werden.
Rund 50 Koblenzer „Fans“ versuchten im Anschluss daran auf der Rückseite des Stadions in Richtung der Trierer zu gelangen und durchbrachen Absperrgitter. Einer dieser vermummten Fans schlug hierbei einem Ordner ins Gesicht. Den Polizeikräften gelang es unter großem Einsatz, diese Personengruppe abzudrängen.
Die Gästefans wurden von Polizeikräften gesammelt zu deren Bussen begleitet, um sie vor den TUS-Anhängern zu schützen aber auch um weitere Ausschreitungen zu verhindern. Aus dem gleichen Grund wurden die Busse auf dem Heimweg von Polizeifahrzeugen begleitet.

PM des PP Koblenz vom 03.04.2014

Allgemein Deutschland Gefährden

Ludwigshafen (Rheinland-Pfalz): Zeugenaufruf nach Verfolgungsfahrt

Zeugenaufruf_RLP_kleinZu einer Verfolgungsfahrt zwischen der Polizei und dem Fahrer eines schwarzen Opel Astra Cabrios kam es am Dienstag, 01.04.2014, gegen 15 Uhr.

Als eine Polizeistreife der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 das Fahrzeug in der Brunckstraße einer Verkehrskontrolle unterziehen wollte, beschleunigte der Fahrer und flüchtete mit stark überhöhter Geschwindigkeit entgegen der Fahrtrichtung in Richtung Oppau. Hierbei befuhr er unter anderem auch den Rad- und Fußgängerweg. Etwa in Höhe der beiden Tankstellen in der Brunckstraße kam dem Flüchtigen ein Fahrradfahrer entgegen. Dieser konnte einen Zusammenstoß nur durch einen beherzten Sprung ins Gebüsch verhindern. Nachdem der Autofahrer auch den Streifenwagen gerammt hatte, prallte er an ein Verkehrszeichen und flüchtete anschließend zu Fuß. Den Polizeibeamten gelang es, den 36-jährigen Ludwigshafener einzuholen und festzunehmen. Er stand unter Alkohol- und Drogeneinfluss und war nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis. Das Fahrzeug war nicht zugelassen, die Kennzeichen waren gefälscht.

Die Polizei bittet in diesem Zusammenhang um sachdienliche Zeugenhinweise aus der Bevölkerung. Insbesondere der unbekannte Fahrradfahrer wird gebeten, sich ebenfalls  mit der Polizei Ludwigshafen 2 in Oppau  unter der Rufnummer  0621 963-2200 oder per E-Mail: piludwigshafen2@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

PM des PP Rheinpfalz vom 02.04.2014