Tag Archives: Rheinland-Pfalz

Allgemein Deutschland Physische Gewalt

Essingen (Rheinland-Pfalz): Nach Unfall Widerstand geleistet

Ein 57-jähriger Mercedes-Fahrer kam auf der L542, zwischen Essingen und Offenbach, aus bisher unerklärlichen Gründen nach links auf die Gegenfahrbahn und streifte eine 85-jährige Renault-Fahrerin an der linken Fahrzeugseite. Hierbei wurde der hintere linke Reifen an dem PKW zerstört, wodurch sie die Kontrolle über das Fahrzeug verlor und nach links von der Fahrbahn abkam. Hier stieß das Fahrzeug frontal gegen einen Baum. Der Mercedes fuhr noch ca. 50 Meter auf der Gegenfahrspur weiter, kam ebenfalls dann nach links von der Fahrbahn ab und blieb mit dem PKW auf einem Feld stehen. Die Renault-Fahrerin verletzte sich hierbei leicht. Der Mercedes-Fahrer erlitt einen Schock. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Es entstand Sachschaden von ca. 12000 Euro. Die Straße wurde für 1,5 Stunden voll gesperrt. Bei der Unfallaufnahme verweigerte der Unfallverursacher aus unbekannten Gründen die Angaben seiner Personalien und erst nach seiner Fesselung konnte seine Identität festgestellt werden. Hinweise auf einen Alkoholkonsum ergaben sich nicht.

PM der PD Landau vom 20.10.2017

Allgemein Deutschland Physische Gewalt

Ludwigshafen (Rheinland-Pfalz): Falschparker rastet aus

Ein 48-jähriger Ludwigshafener verlor am Dienstag (17.10.2017) die Fassung und trat in Richtung einer 54-jährigen Politesse. Gegen 15 Uhr parkte der 48-Jährige seinen Fiat im absoluten Halteverbot in der Semmelweisstraße. Dies bemerkte eine Ordnungsbeamtin und machte den Falschparker darüber aufmerksam, dass er bitte woanders parken solle. Der Mann sah dies überhaupt nicht ein und weigerte sich sein Auto um zu parken. Aus diesem Grund notierte sich die Politesse die Fahrzeugdaten und stellte einen Strafzettel aus. Dies veranlasste den 48-Jährigen komplett auszurasten, indem er das elektronische Erfassungsgerät zum Ausstellen von Strafzetteln aus der Hand der Politesse trat. Anschließend stieg der Falschparker in sein Auto und fuhr davon. Vielleicht vom schlechten Gewissen geplagt, erschien der 48-Jährige gegen 18 Uhr in einer Polizeidienststelle und wollte sich über das Verhalten der Politesse beschweren. Der unnötige Ausraster zog eine Anzeige wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte nach sich. Die 54-jährige Ordnungsbeamtin wurde nicht verletzt.

PM des PP Rheinpfalz vom 18.10.2017

Allgemein Deutschland Physische Gewalt

Dierdorf (Rheinland-Pfalz): Pkw-Fahrer gab sich bei einer Verkehrskontrolle als sein eigener Bruder aus

In der Nacht von Montag auf Dienstag wurde um 01:45 Uhr in Dierdorf ein 21-jähriger Pkw-Fahrer aus der Verbandsgemeinde Dierdorf kontrolliert. Er konnte den Polizeibeamten keinen Ausweis oder einen Führerschein vorlegen. Während der Kontrolle ergab sich dann der Verdacht, dass er sich als sein eigener Bruder ausgeben würde. Um die Identität zweifelsfrei festzustellen, wurde er mit zur Dienststelle genommen. Auf der Dienststelle leistete er leichten Widerstand gegen die getroffenen Maßnahmen. Die Überprüfung ergab letztlich, dass er bewusst die falschen Personalien seines Bruders angegeben hatte. Weiterhin wurde festgestellt, dass er selbst keine entsprechende Fahrerlaubnis hatte und dass er auch in der Vergangenheit schon mehrfach wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis aufgefallen war. Entsprechende Anzeigen werden jetzt vorgelegt.

PM der PI Straßenhaus vom 17.10.2017

Aggressiv Allgemein Deutschland Physische Gewalt

Ludwigshafen (Rheinland-Pfalz): Schlägerei

Am Montag (16.10.2017) ereignete sich um 18.06 Uhr eine Schlägerei zwischen fünf Männern im Bereich der Rheinuferstraße. Aus bislang ungeklärten Motiven schlugen zwei Männer im Alter von 24 und 40 Jahren auf drei männliche Personen im Alter von 18 bis 23 Jahren ein. Als die Polizei beide Parteien trennte, verhielten sich der 24-Jährige und der 40-Jährige äußerst aggressiv gegenüber den Polizeibeamten und behinderten diese vor Ort, indem sie deren Anweisungen nicht befolgten. Beide mussten gefesselt und zu einer Polizeidienststelle gebracht werden, wo sie die Nacht in der Zelle verbrachten. Der 24- und der 40-Jährige waren beide alkoholisiert. Nach derzeitigen Erkenntnissen wurden bei der Auseinandersetzung keine Personen verletzt.

PM des PP Rheinpfalz vom 17.10.2017

Allgemein Deutschland Ekelattacke Verbale Gewalt

Mainz (Rheinland-Pfalz): Nachlese Oktoberfest

Am 13.10.2017 war das Oktoberfest gut besucht. Als gegen 02:00 das Messegelände geschlossen wurde, bestreiften die Kollegen das nahe Umfeld. Fußgänger wurden keine vorgefunden. Insgesamt wurden 7 Strafanzeigen (Drogenmissbrauch, ein Handtaschendiebstahl, Körperverletzungen) und 8 Platzverweise ausgesprochen. Weiterhin konnten einige Schlägereien durch schnelles Handeln der eingesetzten Beamten verhindert werden.

Besonderheit: Um 21:30 Uhr wurde die Polizei zu einer Schlägerei gerufen, die Sicherheitskräfte übergaben der Polizei einen jugendlichen Beschuldigten (17 Jahre). Der Beschuldigte hatte eine blutende Verletzung am Mund, war hochgradig aggressiv und versuchte die Beamten zu bespucken. Fortlaufend beleidigte er die eingesetzten Beamten mit etlichen Worten (allein das Wort Hurensöhne fiel circa 100 Mal). Der Mann wurde gefesselt und einem Rettungsteam übergeben. Dabei wehrte er sich durchgehend, schimpfte und beruhigte sich nicht.

Am 14.10.2017 war die Polizei ebenfalls von 18:30 Uhr bis 02:45 Uhr präsent. Während der Veranstaltung wurden immer wieder betrunkene Personen auf der Ludwig-Erhard-Straße angetroffen. Kurz nach Ende der Veranstaltung kam eine Meldung, dass sich mehrere Personen auf Höhe des Kesseltals auf der Fahrbahn befanden. Die Gruppe wurde angetroffen, sie verließ umgehend die Straße und ging auf den parallel verlaufenden Gehweg.

Insgesamt wurden fünf Strafanzeigen (wegen Körpervereltzung, Beleidgung auf sexueller Grundlage, Sachbeschädigung und Diebstahl) gefertigt. Weiterhin wurden zwei Schlägereien durch schnelles Intervenieren der eingesetzten Kräfte verhindert. Zehnmal musste der Sicherheitsdienst bei der Durchsetzung von Hausverboten unterstützt werden.

Besonderheit: Am 14.10.2017, 21:50 Uhr, kam es auf der Tanzfläche zu einer Schubserei, die sich zu einem Streit entwickelte. Einer von zwei 26-jährigen Männern soll dabei einem 29-Jährigen mit einem Bierkrug auf den Kopf geschlagen haben. Dieser erlitt dadurch eine Schnittwunde am Hinterkopf und musste durch den Rettungsdienst behandelt werden. Einer der 26-Jährigen trug eine dicke Unterlippe und Kopfschmerzen davon. Keiner der Beteiligten oder Zeugen konnten den Sachverhalt genau darstellen. Alle drei Beschuldigten lehnten ein Atemalkoholkonzentrationstest ab, zwei von ihnen waren augenscheinlich stark alkoholisiert. Der Veranstalter verwies alle drei Männer des Platzes, dem kamen sie auch nach. Die Ermittlungen laufen.

PM des PP Mainz vom 16.10.2017

Allgemein Deutschland Physische Gewalt

Mainz (Rheinland-Pfalz): Zwei Männer nach Streit und Störung in Gewahrsam genommen

Über Notruf wurde vor dem „Besitos“ am Bahnhofplatz eine körperliche Auseinandersetzung gemeldet. Vor Ort stießen die Beamten in der Schottstraße auf Kollegen der Bundespolizei, die drei Personen kontrollierten, darunter einer der Männer der gemeldeten Körperverletzung. Nach Angabe von Zeugen soll ein 22-jähriger Mann einem 23-Jährigen ins Gesicht geschlagen haben.

Der 23-jährige Geschädigte war bei der Maßnahme nicht vor Ort gewesen. Er meldete sich später bei der Polizei und teilte mit, dass es ihm soweit gut gehe.

Der 22-jährige Beschuldigte war immer noch aufgebracht und drohte weitere Schläge an. Er verhielt sich sehr aggressiv und wies Stimmungsschwankungen auf und wurde zur Verhinderung weiterer Straftaten in Gewahrsam genommen. Da er nicht freiwillig mitging, wurde er gefesselt und zur Polizeiinspektion gebracht.

Ein stark alkoholisierter 28-Jähriger (1,96 Promille) störte die polizeilichen Maßnahmen auf dem Bahnhofplatz. Nachdem er einem Platzverweis nicht nachkam, wurde ihm die Ingewahrsamnahme erklärt, der er nicht nachkam. Auch er musste gefesselt werden, um die Maßnahme durchzusetzen.

PM des PP Mainz vom 16.10.2017

Allgemein Deutschland Physische Gewalt

Daun (Rheinland-Pfalz): Hausfriedensbruch durch randalierenden Gast, Ingewahrsamnahme und Widerstand gegen Polizeibeamte

Am 14.10.2017 gegen 21:00 Uhr meldet sich ein Gaststättenbetreiber aus der Leopoldstraße in Daun fernmündlich auf der Polizeiinspektion Daun und teilte mit, dass ein Gast, trotz Aufforderung die Lokalität nicht verlassen wolle. Zudem sei er nun aggressiv sowohl den Mitarbeitern, als auch den anderen Gästen gegenüber und werfe mit Besteck ziellos um sich.

Als die Beamten der Polizeiinspektion Daun vor Ort eintrafen, konnte der Täter, ein 30-jähriger Mann aus der VGV Daun zunächst zum Verlassen der Gaststätte bewegt werden. Vor dem Anwesen wurde er jedoch zusehends aggressiver, so dass ihm die Ingewahrsamnahme zur Verhinderung weiterer Straftaten eröffnet wurde.

Als er zum Streifenwagen geführt werden sollte, wehrte er sich gegen die Maßnahme, indem er um sich schlug und trat. Nach dem Einsatz von Pfefferspray gegen ihn, konnte der Täter letztlich fixiert und zur Dienststelle verbracht werden.

Gegen den Täter wurden Strafverfahren wegen Hausfriedensbruchs, Widerstand gegen Polizeibeamte und versuchter Körperverletzung eingeleitet.

PM des PP Trier vom 15.10.2017

Allgemein Deutschland Verbale Gewalt

Grünstadt (Rheinland-Pfalz): Autofahrer fährt auf Mitarbeiterin des Ordnungsamtes zu und beleidigt diese heftig

Derbe Beleidigungen musste sich gestern eine Mitarbeiterin des städtischen Ordnungsamtes anhören, als sie den ruhenden Verkehr im Bereich der Obergasse überwachte. Ein 68-Jähriger aus Grünstadt wurde auf ein Fehlverhalten beim Parken hingewiesen, als er mit seinem PKW auf die Geschädigte zufuhr und im letzten Moment auswich, um die Frau nicht umzufahren. Er ging anschließend drohend auf die 60-Jährige los und beleidigte sie mit üblen Schimpfworten. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen Verkehrsgefährdung und Beleidigung aufgenommen. Die Führerscheinstelle wird ebenfalls informiert.

PM der PI Grünstadt vom 13.10.2017

Allgemein Deutschland Verbale Gewalt

Speyer (Rheinland-Pfalz): Nach Flaschenwurf Hausmeister und Polizisten beleidigt

In einer Gemeinschaftsunterkunft in Speyer kam es zu einem Streit zwischen einem 42-jährigen Mann aus Speyer und dem 50-jährigen Hausmeister des Wohnblocks. Der Hausmeister wurde nicht nur beleidigt, sondern auch mit Glasflaschen beworfen, die ihr Ziel glücklicherweise verfehlten. Im Zuge der Anzeigenaufnahme vor Ort wurden die eingesetzten Beamten durch den oberkörperfreien Mann ebenfalls beleidigt. Entsprechende Strafanzeigen wurden gefertigt.

PM der PI Speyer vom 14.10.2017

Allgemein Deutschland Physische Gewalt Verbale Gewalt

Weißenthurm (Rheinland-Pfalz): Widerstand

Am Samstag, den 14.10.17, kam es zu einer Beleidigung und einem Widerstand zum Nachteil von vier Polizeibeamten. Im Rahmen einer Geburtstagsfeier in der Urmitzer Grillhütte erschienen vier nicht eingeladene Personen vor Ort. Sie weigerten sich, trotz Aufforderung, die Feier zu verlassen. Als die Polizei sich der Sache vor Ort annehmen wollte, wurden die Beamten von einem 18-jährigen Mann der Gruppe zunächst unverfroren beleidigt. Er weigerte sich sich auszuweisen und leistete bei der anschließenden Durchsuchung vergeblich Widerstand. Der erheblich alkoholisierte Beschuldigte wurde anschließend zur Dienststelle verbracht, wo ihm eine Blutprobe entnommen wurde. Die Polizeibeamten blieben bei der Aktion unverletzt. Gegen ihn wurde nun Anzeige wegen Widerstand gegen Polizeibeamte und Beleidigung erstattet.

PM der PI Andernach vom 15.10.2017