Tag Archives: Rheinland-Pfalz

Allgemein Deutschland KS Physische Gewalt Schussabgabe

Grünstadt (Rheinland-Pfalz): Polizei setzt Schusswaffe gegen 40-Jährigen ein

Symbolfoto
Symbolfoto

Montag Abend (27. April 2015) erhielt die Polizeiinspektion Grünstadt gegen 17.09 Uhr mehrere Notrufe, dass es in einem Mehrfamilienhaus in der Uhlandstraße in Grünstadt zu Streitigkeiten zwischen einem Ehepaar gekommen sei. Daraufhin wurde das Wohnanwesen von zwei Streifen aufgesucht. Als die Beamten im zweiten Stock an die Wohnung kamen, wurde ihnen die Wohnungstür von dem 40-jährigen Wohnungsinhaber geöffnet. Mit einem größeren Küchenmesser in der Hand ging er unvermittelt auf die eingesetzten Kollegen los. Trotz mehrfacher Aufforderung stehen zu bleiben und das Messer fallen zu lassen, setzte er seinen Angriff fort, weshalb von einer 40-jährigen Polizeibeamtin zunächst nach vorheriger Androhung Pfefferspray eingesetzt werden musste. Als auch mit Einsatz von Pfefferspray der Angriff nicht abgewehrt werden konnte, griff ein 45-jähriger Beamter zur Dienstwaffe und gab zwei Schüsse in Richtung des Angreifers ab. Hierbei traf er den Mann im Bauchbereich. Dabei wurde der Mann schwer verletzt und wird derzeit in einem Krankenhaus notoperiert. Es besteht Lebensgefahr.

Das Fachkommissariat des Polizeipräsidiums Westpfalz hat aus Neutralitätsgründen die polizeilichen Ermittlungen aufgenommen.

Gemeinsame PM der StA Frankenthal sowie des PP Rheinpfalz vom 28.04.2015

Allgemein Deutschland Physische Gewalt Verletzt verletzt k

Trier (Rheinland-Pfalz): Polizeikontrolle eskaliert – zwei Polizisten verletzt

Im Rahmen einer Kontrolle im Trierer Westen wurde ein 25-jähriger Fahrradfahrer aus Trier angehalten und kontrolliert.

Aufgrund von Unklarheiten, die sich vor Ort ergaben, wollten die einschreitenden Beamten der Polizeiinspektion Trier den Mann

zwecks Sachverhaltsklärung mit zur Dienststelle nehmen. Hiergegen verweigerte er sich und versuchte, die Kontrollstelle

zu verlassen.

Bei dem Versuch, dies zu unterbinden und den Mann festzuhalten, widersetzte ersich auch diesem Ansinnen. Bei dem anschließenden

Gerangel versuchten Anwohner, sich einzumischen und den Trierer zu unterstützen.

Um einer Eskalation vorzubeugen musste gegen den Verdächtigen und drei umstehende Personen Pfefferspray eingesetzt werden.

Hiernach konnte der LKW-Fahrer zur Polizeiinspektion verbracht werden. Dort wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Widerstands eingeleitet.

Bei der Auseinandersetzung wurden zwei Polizeibeamte und der Proband leicht verletzt.

 

Die Ermittlungen dauern zurzeit an.

 

PM des PP Trier vom 23.04.2015

Allgemein Deutschland Physische Gewalt Verletzt verletzt k

Elkenroth (Rheinland-Pfalz): Trunkenheitsfahrt mit anschließendem Widerstand

Am Mittwoch, 22. April um 16.10 Uhr wurde der hiesigen Dienststelle eine Trunkenheitsfahrt durch einen Rollerfahrer gemeldet. Durch eine informierte Streifenwagenbesatzung konnte zu dem Rollerfahrer in der Marienberger Straße in Elkenroth aufgeschlossen werden. Obwohl deutliche Anhaltezeichen unter Verwendung des Martinshorns gegeben wurden, setzte der Rollerfahrer seine Fahrt über eine längere Strecke fort. Erst kurz hinter der Ortschaft Elkenroth stoppte der Fahrer sein Fahrzeug. Bei der anschließend durchgeführten Kontrolle wurde bei dem 29-jährigen Zweiradfahrer Alkoholgeruch festgestellt. Ein angebotener Alco-Test wurde abgelehnt. Zwecks Entnahme einer Blutprobe wurde der Rollerfahrer gebeten in den Streifenwagen einzusteigen. Dieser Aufforderung kam er jedoch nicht nach sondern wollte seine Fahrt fortsetzen. Im Anschluss kam es zu erheblichen Widerstandshandlungen durch den Beschuldigten, welche nur mit Unterstützungskräften gebrochen werden konnten. Bei diesen Widerstandshandlungen wurden eine Polizeibeamtin und ein Polizeibeamter leicht verletzt. Dem Beschuldigten wurde eine Blutprobe entnommen. Gegen ihn werden mehrere Strafanzeigen vorgelegt.

PM der PI Betzdorf vom 24.04.2015

Allgemein Bedrohung Deutschland Physische Gewalt Schlagen Treten Widerstand

Bingen (Rheinland-Pfalz): Bedrohung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte

Der Polizei wurde eine randalierende Person gemeldet. Vor Ort wurde bekannt, dass es sich um einen somalischen Asylbewerber handelt, welcher kurz zuvor einen Landsmann mit einem Messer bedroht haben soll. Bei der Festnahme wehrte sich der  Randalierer durch Schlagen mit einem Stuhl und Treten. Sein aggressives Verhalten endete erst mit der Einlieferung in eine Gewahrsamszelle. Bei der Durchsuchung wurde eine Messerklinge aufgefunden.

PM der PD Bad Kreuznach vom 24.04.2015

Aggressiv Allgemein Bespucken Deutschland Physische Gewalt Verbale Gewalt

Neustadt (Rheinland-Pfalz): Randalierende Frau

Am späten Abend des 20.04.2015 meldeten Passanten der Polizei Neustadt eine laut schreiende Frau, welche in der Gerichtsstraße ihre Mitbewohner störte. Sofort nach Eintreffen der Polizeistreife vor Ort beschimpfte die offensichtlich unter Drogeneinfluss stehende Dame, welche schon öfters in gleicher Art und Weise auffällig wurde, die Beamten auf das Übelste. Die Versuche der Polizei, die Frau im Gespräch zu beruhigen, endeten darin, dass die Drogenkonsumentin den Beamten ins Gesicht spukte. Da die Frau immer aggressiver wurde und gegen die Polizeibeamten vorging, musste sie im weiteren Verlauf in eine Klinik eingeliefert werden.

PM der PD Neustadt vom 22.04.2015

Allgemein Deutschland Physische Gewalt Verletzt verletzt k

Edenkoben (Rheinland-Pfalz): Polizeibeamter bei Streitigkeiten verletzt

Symbolfoto
Symbolfoto

Am 21.05.2015, gegen 20:30 Uhr, wurde die Polizeiinspektion Edenkoben zu häuslichen Streitigkeiten in Edenkoben gerufen. Nach Angaben des Mitteilers hatte ein  24-jähriger Mann aus Edenkoben seine 29-jährige Ex-Freundin und deren 33-jährigen Bekannten nach verbalen Streitigkeiten angegriffen und verletzt. Nun würde dieser in der Wohnung seiner Ex-Freundin randalieren. Vor Ort konnte der Sachverhalt durch die eingesetzten Beamten bestätigt werden. Da sich der Mann auch weiterhin aggressiv gegenüber den Beamten zeigte und offensichtlich unter dem Einfluss von Alkohol sowie Betäubungsmittel stand, wurde dieser durch die Beamten gefesselt. Im Rahmen der anschließenden Durchsuchung trat der Täter nach einem der Beamten und verletzte diesen leicht. Im Anschluss wurde der Mann mit zur Dienststelle genommen, wo ihm eine Blutprobe entnommen wurde. Den Mann erwartet nun eine Strafanzeige wegen Widerstand und Körperverletzung.

PM der PD Landau vom 22.04.2015

Allgemein Beleidigung Deutschland Physische Gewalt Schlagen Verbale Gewalt Widerstand

Ludwigshafen (Rheinland-Pfalz): Betrunkener beleidigt erst Kunden und leistet dann Widerstand

Ein 41-jähriger Mann aus Ludwigshafen hatte am Samstagnachmittag, gegen 17:15 Uhr, bereits erheblich dem Alkohol zugesprochen, was ihn dazu veranlasste zunächst die weiblichen Kunden einen Lebensmitteldiscounters aufs übelste zu beleidigen und nach Eintreffen der Polizeibeamten vor Ort auch diese mit gleichem Wortlaut zu titulieren. Da er weder die Beleidigungen einstellte, noch seine Personalien angeben wollte, sollte er nach Ausweisdokumenten durchsucht werden. Hierbei schlug er nach den eingesetzten Beamten. Nach der erfolgten Fesselung wurde der Mann mit zur Dienststelle genommen, wo er eine Atemalkoholkonzentration von 2,52 Promille aufwies.
Neben einem Hausverbot für die Lebensmitteldiscounterkette erwarten den Mann nun auch Strafanzeigen wegen Widerstand und diversen Beleidigungen.

PM der PD Ludwigshafen vom 19.04.2015

Allgemein Deutschland Einmischung Dritter Physische Gewalt Verbale Gewalt

Ludwigshafen (Rheinland-Pfalz): Trunkenheitsfahrt und Widerstand gegen Polizeibeamte

Symbolfoto
Symbolfoto

Die Polizeibeamten befanden sich am Freitagabend, gegen 19:50 Uhr, in der Schönaustraße in Ludwigshafen in einer Verkehrskontrolle eines 51-jährigen Verkehrsteilnehmers, der augenscheinlich  unter Alkoholeinfluss stand. Ein angebotener Alkoholtest ergab einen Wert von 2,3 Promille.
Nachdem der Fahrer zur Blutprobe mit auf die Dienststelle genommen werden sollte, trat ein unbeteiligter 47-jähriger Mann zu den kontrollierenden Beamten hinzu und ging diese zunächst verbal an. Dabei baute er sich in aggressiver Weise vor den Beamten auf und versuchte die weitere Kontrolle des Verkehrsteilnehmers zu unterbinden. Dem Störer wurde ein Platzverweis ausgesprochen, welchem dieser nicht nachkam. Auch nach mehrfacher Wiederholung des Platzverweises wollte der Störer dieser Anordnung keine Folge leisten, weshalb ihm die Ingewahrsamnahme erklärt wurde, welche mit unmittelbarem Zwang durchgesetzt werden musste, da der Mann sich erheblich gegen die Maßnahme sperrte.
Auf der Dienststelle konnte der mögliche Grund für sein uneinsichtiges und aggressives Verhalten in Form eines durchgeführten Atemalkoholtests ermittelt werden. Der Störer wies eine Atemalkoholkonzentration von 3,33 Promille auf.
Da er sich gegenüber den weiteren Maßnahmen einsichtig und kooperativ zeigte durfte er nach Abschluss der Sachverhaltsaufnahme die Dienststelle wieder verlassen.
Neben den Verletzungen, welche er sich beim Sperren gegen die Fesselung zugezogen hatte, muss er sich bei Nüchternheit auch noch mit den Folgen der Anzeige auseinandersetzen.
Den 51-jährige Verkehrsteilnehmer aus der Verkehrskontrolle erwartet eine Strafanzeige wegen Trunkenheit und ein Führerscheinentzug.

PM der PD Ludwigshafen vom 18.04.2015

Allgemein Beißen Deutschland Physische Gewalt Widerstand

Bad Ems (Rheinland-Pfalz): Widerstand bei Polizeikontrolle

Am späten Abend des 14.04.2015 wurden im Stadtgebiet mehrere Mülltonnen umgeworfen. Auf der Suche nach dem Urheber dieses Unfugs trafen die eingesetzten Beamten in der Römerstraße auf einen 18-jährigen Bad Emser, welcher beim Anblick des Streifenwagens erfolglos zu flüchten versuchte.
Bei der anschließenden Personenkontrolle zeigte sich der junge Mann aggressiv und mit den Maßnahmen der Polizei nicht einverstanden. Als Letztere dann noch fast 4 Gramm Haschisch in seinem Geldbeutel fand, startete der Beschuldigte einen weiteren Fluchtversuch. Diesen verhinderten die Beamten, obwohl der junge Mann sich wehrte und mehrfach versuchte, die Kollegen zu beißen.
Ein später auf der Wache durchgeführter Atemalkoholtest ergab über 1,6 Promille, ein Drogenvortest reagierte positiv auf Marihuana.
Nach der Entnahme einer Blutprobe wurde der Beschuldigte entlassen, ihn erwarten nun Strafanzeigen wegen Widerstand und eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz.

PM der PI Bad Ems vom 15.04.2015

Allgemein Angriff Deutschland Physische Gewalt Widerstand

Kaiserslautern (Rheinland-Pfalz): Randaliert und Widerstand geleistet

Ein 59 Jahre alter Mann hat am frühen Mittwochmorgen im östlichen Stadtgebiet zunächst randaliert sowie seinen Nachbarn angegriffen und sich anschließend gegen die polizeilichen Maßnahmen gewehrt.
Die Polizei wurde gegen 3.30 Uhr verständigt, weil der Randalierer die Tür der Nachbarwohnung beschädigt und den 41-Jährigen angegriffen und beleidigt hatte. Gegenüber den Beamten verhielt er sich zunächst ruhig – allerdings unterlag er heftigen Stimmungsschwankungen. Er nahm unter anderem eine drohende Haltung ein und widersetzte sich den polizeilichen Anordnungen. Als er die Streifenteams mit einem spitzen Gegenstand angriff, wurde er zu Boden gebracht und gefesselt. Er musste mit zur Dienststelle kommen und eine Blutentnahme über sich ergehen lassen. Ein Test hatte zuvor einen Wert von 1,1 Promille ergeben. Anschließend durfte er seinen Rausch in der Ausnüchterungszelle ausschlafen.

PM der PD Kaiserslautern vom 15.04.2015