Tag Archives: Rheinland-Pfalz

Allgemein Deutschland KS Physische Gewalt Schussabgabe Verletzt verletzt k

Ludwigshafen (Rheinland-Pfalz): Polizist mit Messer angegriffen und schwer verletzt, auf Angreifer geschossen

JesuisPILU1_kleinMittwochmittag (04.05., 13:16 Uhr) ist in der Ludwigshafener Innenstadt ein Polizist mit einem Messer attackiert worden. Der Angreifer wurde von der Polizei niedergeschossen. Beide Männer sind bei dem Vorfall schwer verletzt worden.

Nach ersten Pressemeldungen war der 42-jährige Obdachlose auf den Beamten losgegangen und hatte ohne Vorwarnung mit einem Messer zugestochen. Der Polizist war mit einem Kollegen zu Fuß auf Streife gewesen.

Die Ermittlungen führt das Polizeipräsidium Westpfalz in Zusammenarbeit mit der StA Frankenthal.

(Zusammenfassung verschiedener Pressemeldungen dazu.)

„Der Angriff habe nur durch Schusswaffengebrauch abgewehrt werden können, erklärte die Staatsanwaltschaft.“
(Quelle: Spiegel: http://www.spiegel.de/panorama/justiz/ludwigshafen-mann-verletzt-polizist-und-wird-angeschossen-a-1090862.html)

„Der 42-jährige Mann erlag um 18:10 Uhr seinen Verletzungen. Der verletzte Polizeibeamte befindet sich weiter im Krankenhaus. Sein Zustand ist stabil. Die Ermittlungen dauern an.“
(Pressemitteilung der StA Frankenthal vom 04.05.2016, abends)

Allgemein Deutschland Physische Gewalt

Ludwigshafen (Rheinland-Pfalz): Diebstahl einer amerikanischen Bulldogge

Am Mittwoch, den 04.05.2016, um 16:00 Uhr, meldete eine 24-jährige Frau aus Ludwigshafen den Diebstahl ihres 7-Monate alten Hundes aus dem verschlossenen Innenhof des Einfamilienhauses. Bei dem Hund handelte es sich um eine graue amerikanische Bulldogge. Durch eine Nachbarschaftsbefragung und eine Befragung von Passanten im Friedrich-Ebert-Park konnten Hinweise auf einen Tatverdächtigen erlangt werden. Im Ludwigshafener Stadtteil Hemshof, in Nähe der Wohnung des Tatverdächtigen, konnten zwei männliche Jugendliche (17 und 15 Jahre alt) mit einer grauen Bulldogge durch eine Streife der PW Oggersheim auf der Straße festgestellt und kontrolliert werden. Schnell stellte sich heraus, dass es sich bei dem mitgeführten Hund um die gestohlene amerikanische Bulldogge handelte. Beide Täter stritten den Diebstahl ab. Während der polizeilichen Maßnahme kam es durch den 17-jährigen zu einem Widerstand gegen die eingesetzten Beamten. Der 15-jährige beleidigte die Kollegen. Verletzt wurde durch den Einsatz niemand. Weiter wurde bei dem 17-jährigen ein zuvor gestohlener Personalausweis aufgefunden. Gegen die beiden Jugendlichen wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Der Hund konnte schließlich wohlbehalten an seine Eigentümerin ausgehändigt werden.

PM des PP Rheinpfalz vom 05.05.2016

Allgemein Deutschland Physische Gewalt Verletzt verletzt k

Frankenthal (Rheinland-Pfalz): Haftbefehl gegen 24-jährigen Frankenthaler

Gegen einen 24-jährigen Mann aus Frankenthal hat das Amtsgericht auf Antrag der Staatsanwaltschaft Frankenthal gestern einen Haftbefehl erlassen. Der Mann steht im Verdacht, seit Anfang März 2016 mehrere Straftaten begangen zu haben. Im Einzelnen handelte es sich dabei insbesondere um Körperverletzungs- und Beleidigungsdelikte. Letzte Woche wurde der Mann dann auf Antrag der Stadtverwaltung in der psychiatrischen Abteilung des Stadtkrankenhauses untergebracht. Auch dort kam es zu mehreren Straftaten. Zuletzt stand er im Verdacht eines räuberischen Diebstahles, nachdem er nach dem Diebstahl zweier Getränkeflaschen nach einem Zeugen schlug. Weiterhin leistete der Mann an diesem und wenige Tage zuvor Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte. Dabei wurde ein Beamter leicht an der Hand verletzt und ist seitdem dienstunfähig erkrankt. Da der von der Stadtverwaltung Frankenthal erwirkte Unterbringungsbeschluss gegen den Mann bereits in der letzten Woche wieder aufgehoben wurde, beantragte die Polizei Frankenthal beim Amtsgericht über das Wochenende zunächst einen mehrtägigen Gewahrsam. Im Anschluss daran erwirkte die Staatsanwaltschaft Frankenthal jetzt einen Haftbefehl wegen Fluchtgefahr, da der 24-jährige Verdächtige keinen festen Wohnsitz nachweisen kann. Zwischenzeitlich sitzt er in Untersuchungshaft.

Gemeinsame Pressemeldung der Staatsanwaltschaft und der Polizei Frankenthal vom 04.05.2016

Allgemein Deutschland Physische Gewalt Verletzt verletzt k

Landau (Rheinland-Pfalz): 60-jähriger Mann dreht durch

02.05.2016, 14.30 Uhr Der am Wochenende bei der Polizei untergekommene Mann (Pressebericht vom 2. Mai), dankte die Hilfsbereitschaft schlecht. Der ältere Mann ohne festen Wohnsitz fiel am Montagnachmittag mehreren Leuten auf, als er im Savoyenpark in der Nähe der Schlösselkreuzung seinen kompletten Hausrat auf der Wiese verteilte und Brotstücke auf die Straße warf. Gefährdet wurde hierdurch niemand. Als er versuchte halbnackt auf die Straße zu laufen, schritt die Polizei ein. Zur eigenen Sicherheit und der anderen Verkehrsteilnehmer wurde dem Mann die Ingewahrsamnahme und Mitnahme zur Dienststelle erklärt. Der Festnahme widersetzte sich der Mann, indem er nach zwei Polizeibeamten schlug und trat. Bei dem Einsatz wurden die beiden Polizeibeamten leicht verletzt, konnten ihren Dienst aber weiter verrichten. Der Mann wurde gefesselt und zur Dienststelle verbracht, wo er nach richterlicher Anordnung bis zum Abend in der Arrestzelle verbleiben musste. Auch hier sorgte er für Aufmerksamkeit. Er urinierte in der Zelle und setzte die Zelle unter Wasser, indem die Toilette mit seinen Kleidern verstopfte und die Spülung mehrfach drückte. Nach seiner Entlassung musste der Raum komplett desinfiziert und gereinigt werden.

PM der PI Landau vom 03.05.2016

30.04.2016, 23.30 Uhr Ein 60 jähriger Mann ohne festen Wohnsitz erschien in der Nacht von Samstag auf Sonntag in einem Landauer Krankenhaus an der Pforte und wollte sich lediglich die Hände waschen. Als er jedoch nicht mehr aus dem Krankenhaus zurückkam, seine Habseligkeiten aber noch im Eingangsbereich lagen, wurde die Polizei verständigt. Eine Suche nach dem Mann im Krankenhaus verlief zunächst ergebnislos. Als die Polizeibeamten gerade wegfahren wollten, erschien der Mann wieder an der Pforte. Ihm wurde ein Platzverweis erteilt, dem er auch nachkam. Nach Mitternacht kehrte er jedoch ins Krankenhaus zurück und wollte sich wegen Schmerzen in der Ambulanz behandeln lassen. Die Untersuchung ergab, dass der Mann schwindelte und nichts hatte. Es lag kein Notfall vor.

Die erneut gerufenen Polizeibeamten hatten ein Einsehen mit dem Mann und nahmen den Obdachlosen mit zur Dienststelle. Dort durfte der Mann im beheizten Wartezimmer den Rest der Nacht verbringen.

PM der PI Landau vom 02.05.2016

Allgemein Deutschland Physische Gewalt

Trier (Rheinland-Pfalz): Zeugen melden einen mit Messer bewaffneten Mann im Bereich der Fußgängerzone

Am 30.04.16, 19:15 Uhr, melden Zeugen einen Mann, der sich mit einem Messer bewaffnet im Bereich der Fußgängerzone/ Fleischstraße bewegt. Unverzüglich leitete die Polizei Trier eine Fahndung nach der männlichen Person ein. Eine weitere Zeugin teilte kurz darauf mit, dass eine mit einem Messer bewaffnete männliche Person im Bereich des Karl- Marx- Hauses in ein Taxi eingestiegen ist. Weiterhin konnte die aufmerksame Zeugin das Kennzeichen des Taxis ablesen. Im Bereich Karl- Marx Straße/ St Barbara Ufer konnte das Taxi dann durch dort wartende Streifen festgestellt werden. Der Taxifahrer hielt unverzüglich an, so dass die Person von der Polizei überwältigt und das Messer gesichert werden konnte. Das Messer hatte die männliche Person, die im Taxi auf dem Beifahrersitz saß, zugriffsbereit in seinem Schoß liegen. Die männliche Person war augenscheinlich stark alkoholisiert und führte noch einen halb volle Flasche Branntwein mit sich. Erfolglos war der Versuch des Mannes, die polizeilichen Maßnahmen durch Leisten von Widerstand zu vereiteln. Anschließend wurde dem, bei der Polizei einschlägig bekannten Mann, eine Blutprobe entnommen und ein entsprechendes Strafverfahren eingeleitet.

PM der PI Trier vom 02.05.2016

Allgemein Deutschland Physische Gewalt

Ingelheim (Rheinland-Pfalz): Randalierer in Zuwanderunterkunft

Am 30.04.2016, gegen 21:20 h, forderte der Sicherheitsdienst der LEFAA Ingelheim polizeiliche Unterstützung an. Ein ehemaliger Bewohner, der letzte Woche wegen Tätlichkeiten mit einem Messer, in die Unterkunft auf den Layenhof verlegt worden war, wollte auf das Gelände in der Konrad-Adenauer-Straße. Dies wurde ihm aber durch den Sicherheitsdienst verwehrt, da er Hausverbot hat.
Dies sah der 18-jährige Mann aus Afghanistan aber nicht ein, sondern besorgte sich einen Holzpfahl, überstieg den Zaun und beschädigte zwei Lampen und einen Stuhl. Außerdem bedrohte er andere Zuwanderer, die sich über den Lärm beschwerten.
Da der 18-Jährige sich nicht beruhigte, wurde er in Gewahrsam genommen und in eine Unterkunft nach Birkenfeld verlegt.
Auf der Fahrt dorthin, löste der Mann trotz Fesselung seinen Sicherheitsgurt und stürzte sich auf den Fahrer (Polizeibeamter), sodass dieser nur mit Mühe den Streifenwagen auf der Straße halten konnte.
Daraufhin wurde die Streifenbesatzung auf drei Beamte erhöht und der Randalierer nach Birkenfeld verbracht.
Gegen den Mann wird wegen Sachbeschädigung, Hausfriedensbruch und Straßenverkehrsgefährdung ermittelt.

PM der PI Ingelheim vom 02.05.2016

Allgemein Deutschland Physische Gewalt

Idar-Oberstein (Rheinland-Pfalz): 22-Jähriger beleidigte Polizeibeamte massiv – er leistete Widerstand – anschließender Gewahrsam

Heute, um 02:10 Uhr, kam es im Stadtteil Oberstein zu einer Auseinandersetzung zwischen 2 Personen.

Bei Eintreffen der Polizei war der 22-Jährige Täter äußerst ungehalten und forderte die Einsatzkräfte auf,  sich zu „verpissen“. Außerdem beleidigte der Mann die Polizeibeamten mehrfach und trat ihnen äußerst aggressiv entgegen. Bei der anschließenden Festnahme trat und spuckte der junge Mann nach den Beamten.

Dem Beschuldigte wurde – wegen möglichem Alkohol- und Drogenkonsum – eine Blutprobe entnommen. Den Rest der Nacht verbrachte er in der Gewahrsamszelle.

Mehrere Strafanzeigen sind die Folgen seiner Taten.

PM der PI Idar-Oberstein vom 02.05.2016

Allgemein Deutschland Physische Gewalt Verletzt verletzt k

Mainz (Rheinland-Pfalz): Sachbeschädigung an Fahrzeugen, Widerstand gegen Polizeibeamte

Aus einer Gruppe heraus trat am 01.05.2016 gegen 20:28 Uhr ein 17-jähriger aus Mainz gegen ein geparktes Fahrzeug am Straßenrand der Schießgartenstraße und beschädigte dieses. Die Gruppe entfernte sich vom Tatort, konnte aber zeitnah durch die Polizei kontrolliert werden. Alle reagierten auf die Kontrolle sehr aggressiv, der später Beschuldigte beleidigte die Polizeibeamten vehement. Er widersetzte sich den polizeilichen Maßnahmen und musste letztlich durch mehrere Beamte fixiert werden. Hierbei wurde ein Polizeibeamter leicht verletzt. Zwei weitere Personen (17 und 27 Jahre) aus der Gruppe griffen ebenfalls in die Maßnahmen ein und leisteten Widerstand. Ihnen wurden Handfesseln angelegt. Alle drei Personen wurden zur Dienststelle verbracht, die Identitäten festgestellt. Gegen die Beschuldigten wurden Anzeigen gefertigt.

PM des PP Mainz vom 02.05.2016

Allgemein Deutschland Physische Gewalt

Koblenz (Rheinland-Pfalz): 20-Jährige randaliert in Gaststätte

Am frühen Sonntagmorgen (1. Mai 2016) wurden die Beamten der PI Koblenz 1 während einer Streifenfahrt gegen 6.00 Uhr auf Streitigkeiten zwischen mehreren Personen in einer Gaststätte in der Clemensstraße aufmerksam. Bei dem Versuch eine permanent schreiende Frau von den anderen zu trennen und aus der Gaststätte zu bringen, wehrte sich diese erheblich und beschimpfte nicht nur die Kneipenbesucher, sondern auch die eingesetzten Beamtinnen und Beamten. Auch versuchte sich die 20-Jährige aus den Griffen der Beamten zu befreien und die Umstehenden zu schlagen und zu kratzen. Nur mit erheblichem Kraftaufwand konnte die Koblenzerin, die unaufhörlich die Polizisten beleidigte, gefesselt und in den Streifenwagen verbracht werden. Zwecks Bestimmung des Blutalkoholwertes wurde bei der jungen Frau eine Blutentnahme durchgeführt. Auch bleib die Beschuldigte, gegen ein Strafverfahren wegen Körperverletzung, Beleidigung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte eingeleitet wurde, über Nacht im Polizeigewahrsam.

PM des PP Koblenz vom 02.05.2016

Allgemein Deutschland Physische Gewalt

Asbach-Wilsberg (Rheinland-Pfalz): Polizisten mit Schürhaken bedroht

Am Samstagabend, 30.04.2016, um 19:50 Uhr wurden die Beamten der Polizeiinspektion Straßenhaus zu einer randalierenden Person nach Asbach-Wilsberg gerufen. Vor Ort wurden die Polizisten von einer 45jährigen und bereits amtsbekannten Frau mit einem Schürhaken bedroht. Die Polizisten konnten die Frau überwältigen. Verletzt wurde dabei niemand. Die Randaliererin wurde anschließend in eine psychiatrische Klinik eingewiesen.

PM der PI Straßenhaus vom 01.05.2016