Tag Archives: Rheinland-Pfalz

Allgemein Beleidigung Deutschland Widerstand

Bad Neuenahr-Ahrweiler (Rheinland-Pfalz): Widerstand gegen Polizeibeamte/Beleidigung/Verdacht des Fahrens ohne Fahrerlaubnis

Symbolfoto
Symbolfoto

Am frühen Samstagmorgen, gegen  04.05 Uhr, beobachteten die Beamten der Polizeiinspektion das Parkmanöver eines 18-jährigen jungen Mannes aus Meckenheim, der beinahe mit einer Mülltonne kollidierte.

Bei der anschließenden  Überprüfung des Fahrers suchte dieser offensichtlich nervös nach seinem Führerschein. Er konnte ihn nicht vorzeigen. Obgleich der Fahrer angab, vor kurzem den Führerschein erworben zu haben, konnte dies bei einer Überprüfung im Datensystem nicht bestätigt werden.

In der Atemluft des Fahrers wurde außerdem deutlicher Alkoholgeruch wahrgenommen, dem jungen Mann wurde daher ein Alkoholtest angeboten. Diesen verweigerte er allerdings.

Während der Kontrolle des Fahrers störten die 18- und 20 Jahre alten Mitfahrer aus Bonn und Meckenheim die Maßnahmen der Beamten erheblich, dies gipfelte in Beleidigungen wie „Wichser, Arschloch, Nutte“.

Als nun der Fahrer zwecks Entnahme einer Blutprobe zur Wache verbracht werden sollte, wehrte er sich dagegen so massiv, dass auch Pfefferspray eingesetzt werden musste.

Bei dem Widerstand wurden zwei Beamte sowie der beschuldigte Fahrer durch Schürfwunden/Prellungen leicht verletzt. Gegen die Mitfahrer wurde Anzeige wegen Beleidigung erstattet. Dem Fahrer wurde eine Blutprobe entnommen, er wurde im Anschluss dem Vater übergeben.

PM des PP Koblenz vom 29.03.2015

 

Aggressiv Allgemein Angriff Deutschland Physische Gewalt Schlagen Treten Verbale Gewalt

Ludwigshafen-Edigheim (Rheinland-Pfalz): Kneipenschlägerei endet mit Widerstand

Symbolfoto
Symbolfoto

Am Samstagabend gegen 22:37 Uhr kam es in einer Kneipe in der Werderstraße in Ludwigshafen zu einer handfesten Auseinandersetzung zwischen fünf Personen. Bei dieser Auseinandersetzung wurden drei Personen verletzt, wobei eine Person mit Kopfverletzung in ein örtliches Krankenhaus eingeliefert werden musste. Bei der Sachverhaltsaufnahme durch die Polizei wurde ein an der Auseinandersetzung beteiligter 45-jähriger Ludwigshafener verbal immer aggressiver und schrie letztendlich nur noch laut herum. Dabei ging er unvermittelt auf einen 24-jährigen Polizeibeamten los und versuchte diesen mit einem gezielten Faustschlag ins Gesicht zu schlagen. Der Schlag konnte durch den Polizeibeamten abgeblockt werden. Daraufhin trat der Beschuldigte dem Polizeibeamten mit Anlauf zweimal mit beschuhtem Fuß in den Bauch. Er konnte anschließend durch die eingesetzten Einsatzkräfte zu Boden gebracht und gefesselt werden. Den Beschuldigten, welcher eine Atemalkoholkonzentration von 1,83 Promille, aufwies, erwartet nun eine Strafanzeige wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und gefährlicher Körperverletzung.
Der Beamte wurde durch die Tritte nur leicht verletzt.

PM der PD Ludwigshafen vom 29.03.2015

Aggressiv Allgemein Deutschland Physische Gewalt Verbale Gewalt Verletzt Widerstand

Speyer (Rheinland-Pfalz): Angetrunken mit PKW gefahren, Widerstand geleistet

Bei der Kontrolle eines 30- jährigen PKW- Fahrers in der Windhorststraße wurde deutlicher Alkoholgeruch festgestellt. Der Fahrer, der keinen Wohnsitz in Deutschland hat und keinerlei Ausweisdokumente mitführte, wurde zur Wache gebracht, wo er einen gerichtsverwertbaren Alkoholtest durchführte, der einen Wert über 0,5 Promille ergab. Bei den weiterführenden Maßnahmen zur Feststellung seiner Personalien fing der Mann an zu randalieren und wehrte sich erheblich. Ein Beamter wurde leicht verletzt.

PM der PI Speyer vom 27.03.2015

Allgemein Deutschland

Kaiserslautern (Rheinland-Pfalz): Polizeibeamter wegen Bankraub verhaftet

Ein Polizist ist in Rheinland-Pfalz wegen eines Banküberfalls verhaftet worden und sitzt in Untersuchungshaft. Der 29 Jahre alte Beamte soll bei dem Überfall in Olsbrücken einen fünfstelligen Betrag erbeutet haben, teilte die Staatsanwaltschaft Kaiserslautern am Mittwoch mit. Auf die Spur kamen ihm die Ermittler durch Bilder aus der Überwachungskamera. Diese zeigen einen maskierten Mann, der im Schalterraum von einem Angestellten mit einer vorgehaltenen Pistole Bargeld fordert.

Einem Beamten sei bei der Auswertung der Bilder die Statur des Mannes bekannt vorgekommen, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft. In der Wohnung des Polizisten vom Polizeipräsidium Westpfalz fanden die Beamten schließlich Bargeld in der Größenordnung der Beute. Für die weiteren Ermittlungen ist das Polizeipräsidium Rheinpfalz in Ludwigshafen zuständig.

PM des PP Rheinpfalz vom 25.03.2015

Allgemein Deutschland Physische Gewalt Verletzt verletzt k

Frankenthal (Rheinland-Pfalz): Wegen Ordnungswidrigkeit zwei Polizeibeamte verletzt

Polizeibeamte der Polizeiinspektion Frankenthal kontrollieren am frühen Montagabend einen 27-jährigen Frankenthaler, als dieser mit seinem PKW und Handy telefonierend auf den Parkplatz eines Lebensmittelgeschäfts in der Wormser Straße fährt. Der Mann entgegnet den Beamten, dass das Telefonat wichtig gewesen sei und er kein Verständnis für die Kontrolle habe. Als die Beamten die Personalien des Manns erheben möchten, verweigerte dieser die Angabe seiner Daten. Auch bei der Durchsuchung des Frankenthalers konnte keine Hinweise auf seine Personalien vorgefunden werden. Dem Mann wurde deshalb eröffnet, dass er für die Feststellung seiner Identität zur Polizeidienststelle verbracht wird. Dagegen sperrte sich der Mann und leistete erheblichen körperlichen Widerstand. Dabei wurden zwei Polizeibeamte leicht verletzt. Erst auf der Dienststelle konnte schlussendlich die Identität des Mannes geklärt werden. Es wurde ein Strafverfahren wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte sowie ein Ordnungswidrigkeitenverfahren wegen dem verbotenen Nutzen eines Mobiltelefons während der Fahrt eingeleitet. Weiter wird die Führerscheinstelle über das Verhalten des Mannes informiert und es droht ihm eine Überprüfung, ob er charakterlich für das Führen eines PKWs im Straßenverkehr geeignet ist.

PM der PD Ludwigshafen vom 24.03.2015

 

Allgemein Deutschland Widerstand

Mainz (Rheinland-Pfalz): Beim PKW-Aufbruch erwischt – Zeuge verletzt

Der 44-jährige Beschuldigte aus Mainz wird am Samstagmorgen von einem 68-jährigen Zeugen dabei beobachtet, wie er an einem geparkten PKW im Dahlheimer Weg die Seitenscheibe einschlägt und das mobile Navigationsgerät aus dem Fahrzeug entwendet.
Der Täter flüchtet und wird vom Zeugen verfolgt. Auf der Flucht schlägt der Dieb mit Fäusten auf den 68-Jährigen ein. Weitere Zeugen der Tat informieren die Polizei. Der Täter wird von dem couragierten Zeugen festgehalten, zu Boden gebracht und dort bis zum Eintreffen der Polizei fixiert.
Der Beschuldigte, der der Polizei kein Unbekannter ist, war alkoholisiert. Bei der Entnahme einer angeordneten Blutprobe leistete er Widerstand. Am Sonntag wurde er auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Mainz der Ermittlungsrichterin beim Amtsgericht Mainz vorgeführt, die antragsgemäß Haftbefehl erließ. Der Mann wurde in die Justizvollzugsanstalt gebracht.
Der couragierte Zeuge erlitt durch die Faustschläge eine Platzwunde unter dem Auge und musste in der Klinik versorgt werden. Ebenso ging seine Brille zu Bruch.

PM der KD Mainz vom 23.03.2015

Allgemein Deutschland Physische Gewalt

Bad Neuenahr-Ahrweiler (Rheinland-Pfalz): Widerstandshandlung bei Ingewahrsamnahme

Am frühen Abend des 21.3.2015 verständigte die Mitarbeiterin einer Gaststätte im Stadtteil Ahrweiler die hiesige Dienststelle, weil sie Probleme mit einem Gast hatte. Dieser wollte die Räumlichkeiten trotz Aufforderung nicht verlassen.

Vor Ort wurde der 32jährige Mann angesprochen und nach draußen gebeten. Als Reaktion darauf, ergriff er die einschreitenden Beamten an der Uniform und unterließ dies auch nach Aufforderung nicht. Beim anschließenden Herausführen sperrte er sich mehrfach und fiel schließlich wegen seiner starken Alkoholisierung zu Boden.

Der Mann wurde  in den Gewahrsam verbracht und verblieb bis zum nächsten Morgen in der Ausnüchterungszelle.

PM der PI Bad Neuenahr vom 22.03.2015

Deutschland Physische Gewalt Schlagen Treten

Kandel (Rheinland-Pfalz): Widerstand bei Personenkontrolle

Am 15.03.2015 wurde um 11:10 Uhr durch eine Zeugin eine verdächtige Person im Bereich der Schrebergärten bei der Raiffeisenstraße mitgeteilt. Durch die Polizeibeamten konnte die beschriebene Person festgestellt und sollte nach den jüngst zurückliegenden Einbrüchen in Gartenhäuser kontrolliert werden. Unmittelbar nach der Ansprache versuchte die Person zu flüchten, konnte jedoch angehalten werden. Hierbei schlug die Person unvermittelt um sich und versuchte die Beamten anzugreifen. Nachdem der 31-jährige Mann zu Boden gebracht wurde, versuchte er mehrfach nach den Beamten zu treten. Der aus Kandel stammende Mann konnte nach dem Einsatz von Pfefferspray gefesselt und in Gewahrsam genommen werden. Da sich der Zustand auf der Dienststelle nicht veränderte wurde er auf Grund seines psychischen Ausnahmezustandes in eine Spezialklinik eingeliefert. Die eingesetzten Beamten wurden nicht verletzt.

PM der PD Landau vom 16.03.2015

Deutschland Physische Gewalt Widerstand

Kaiserslautern (Rheinland-Pfalz): Nach Schlägerei Widerstand geleistet

Ein 46-jähriger Mann war am frühen Sonntagmorgen in einem Lokal am Rittersberg an einer Schlägerei beteiligt und leistete anschließend gegenüber den eingesetzten Beamten Widerstand.
Eine vierköpfige Gruppe junger Männer – drei 25-Jährige und ein 23-Jähriger – befanden sich gegen 3.45 Uhr in dem Lokal, als der 46-Jährige einem aus der Gruppe grundlos mit der Faust ins Gesicht geschlagen und ihm das T-Shirt zerrissen haben soll. Beim Eintreffen der Streife blutete der mutmaßliche Schläger stark aus der Nase – zudem war seine Kleidung blutverschmiert. Bei zwei der 25-Jährigen konnten die Beamten ebenfalls Blutanhaftungen feststellen und ermitteln wegen wechselseitigen Körperverletzungen.
Doch damit nicht genug: Bei der Anzeigenaufnahme verweigerte der 46-Jährige seine Personalien und widersetzte sich massiv den polizeilichen Maßnahmen. Ihn erwartet zusätzlich eine Strafanzeige wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte.

PD Kaiserslautern vom 16.03.2015

Deutschland Physische Gewalt Widerstand

Pirmasens (Rheinland-Pfalz): Angriff mit PKW – Verfolgungsfahrt – Widerstand

In der Nacht von Samstag auf Sonntag gegen 02:30 Uhr fuhr ein betrunkener 23jähriger Mann aus Rodalben vorsätzlich zwei aus einem Taxi in der Zweibrücker Straße aussteigende Passanten (16 und 22 Jahre) mit seinem PKW an. Anschließend stieg er aus dem Fahrzeug und schlug, ohne erkennbaren Grund, auf den am Boden liegenden 22jährigen Geschädigten ein. Der Täter flüchtete anschließend mit seinem PKW von Tatort und konnte erst nach einer längeren Verfolgungsfahrt durch die Pirmasenser Innenstadt angehalten und festgenommen werden. Hierbei leistete er Widerstand gegen die eingesetzten Polizeibeamten. Bei der Verfolgung überfuhr der Mann mehrere rote Ampeln und fuhr Innerorts teilweise mit 120km/h. Die beiden Geschädigten mussten ambulant im Krankenhaus behandelt werden. Es wurden mehrere Anzeigen gegen den Mann erstattet. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen und sein Fahrzeug sichergestellt. Der Mann ist nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis. Er verbrachte den Rest der Nacht im Polizeigewahrsam.
Die Polizei sucht nach Verkehrsteilnehmern, die dem Fahrer auf seiner Flucht auswei-chen mussten oder in sonstiger Weise gefährdet wurden.

PM der PD Pirmasens vom 15.03.2015