Tag Archives: Rheinland-Pfalz

Allgemein Bedrohung Deutschland Physische Gewalt Verbale Gewalt

Adenau (Rheinland-Pfalz): Polizisten mit Möbelstücken beworfen

Symbolfoto
Symbolfoto

Bereits am Samstag, 27.06., aber insbesondere den ganzen Sonntagvormittag, 28.06., beschäftigte ein wahrscheinlich psychisch kranker Mann die Polizei. Durch laute Musik aufmerksam geworden, erfolgte eine Verständigung durch die Nachbarschaft.

Die Beamten wurden mit Bedrohungen und Beschimpfungen empfangen und mit Möbelstücken aus dem Fenster beworfen.

Die Person zeigte sich der Polizei gegenüber unzugänglich und drohte mit Gewaltausbrüchen.

Nachdem ein Arzt und Polizeikräfte hinzugezogen worden waren, flüchtete der Mann unerkannt über das Dach des Hauses. Wenig später konnte er auf einem Traktor in Richtung Nürburgring fahrend festgestellt werden.

Nach einer Verfolgung durch Wald und Flur wurde er an einer Zufahrt zur Nürburgring-Nordschleife gestellt. Es erfolgte eine Verbringung in ein Krankenhaus.

PM der PI Adenau vom 28.06.2015

Allgemein Deutschland Physische Gewalt

Ludwigshafen (Rheinland-Pfalz): Widerstand gegen Polizeibeamte

Symbolfoto
Symbolfoto

Weil ein Mann in einem Linienbus betrunken eingeschlafen war, ersuchte der Busfahrer in der Bliesstraße (Ludwigshafen-Nord) am Freitagabend (26. Juni 2015; 17.30 Uhr) eine Polizeistreife der Polizeiinspektion 2 (Oppau) um Hilfe.

Nachdem die Beamten den Mann mit einiger Mühe hatten wecken können, begann dieser unvermittelt Beleidigungen von sich zu geben. Er verließ den Bus und versuchte dann, sich der Kontrolle zu entziehen. Von den Polizeibeamten aufgehalten, setzte er sich an der dortigen Bushaltestelle auf eine Bank und stieß fortwährend üble Beleidigungen aus. Als er aufstand und in bedrohlicher Haltung auf die Polizisten zuging, wurde er auf den Boden gebracht und gefesselt.

2,38 Promille Atemalkohol ergab ein Test in der Dienststelle, wo ihm eine Blutprobe entnommen wurde. Hinweis auf den Konsum von Betäubungsmitteln bestanden auch.

Neben Beleidigung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, muss sich der junge Mann auch wegen Erschleichen von Leistungen in einem Strafverfahren verantworten, weil er keinen gültigen Fahrschein besaß.

Der Mann erlitt Schürfwunden, die Polizeibeamten blieben unverletzt.

PM des PP Rheinpfalz vom 27.06.2015

Allgemein Deutschland Physische Gewalt

Bingen (Rheinland-Pfalz): Verkehrsunfall unter Alkohol-/Drogeneinwirkung mit anschließendem Widerstand gegen Polizeivollzugsbeamte

Eine 35-jährige männliche Person befuhr mit seinem Personenkraftwagen am Mittwoch, den 24.06.2015, gegen 23:56 Uhr die Mainzer Straße in Bingen in Richtung Innenstadt. In Höhe des Autohauses Scherer kam der 35-Jährige von der Fahrbahn ab und beschädigte fünf geparkte Autos. Bei der Verkehrsunfallaufnahme wurden durch die eingesetzten Beamten deutliche Anzeichen für die Einnahme von Alkohol und Drogen bei dem 35-Jährigen festgestellt. Darüber hinaus wurden bei der Durchsuchung in der Hosentasche des 35-Jährigen circa 3,4 Gramm Marihuana aufgefunden und sichergestellt. Nach der durchgeführten Blutentnahme beim 35-Jährigen im Binger Krankenhaus, wurde er zur Ausnüchterung dem Polizeigewahrsam der Polizei Bingen zugeführt. Hierbei leistet der alkoholisierte Mann erheblichen Widerstand durch körperliches Sperren und Treten gegen die eingesetzten Polizeibeamten. Der Gesamtschaden beläuft sich auf circa 37.000,00 Euro. Bei zwei beschädigten Neufahrzeugen wird von einem wirtschaftlichen Totalschaden ausgegangen. Zu Personenschäden ist es nicht gekommen.

PM der PD Bad Kreuznach vom 25.06.2015

Deutschland Physische Gewalt Verbale Gewalt

Mainz (Rheinland-Pfalz): Alkoholisierter Mann wollte Roller im Rhein versenken

Ein junger Mann, der von einer Party im Brückenkopf nach Hause gehen wollte, wurde von einem anderen jungen Mann, der gerade dabei war, einen Roller über die Brüstung in den Rhein zu werfen, um Hilfe gebeten. Der Zeuge rief sofort die Polizei, die vor Ort einen völlig zerkratzten Roller ohne Kennzeichen kopfüber auf der Brüstung hängend vorfand. Der benannte Täter war nicht mehr vor Ort, konnte aber wenig später auf der Auffahrt der Theodor-Heuss-Brücke festgestellt und kontrolliert werden. Er reagierte direkt aggressiv und warf sein Mobiltelefon mit voller Wucht vor die eingesetzten Beamten. Der 24-jährige Mann aus Wiesbaden war stark alkoholisiert und musste schließlich wegen seiner Aggressivität gefesselt und mit zur Dienststelle genommen werden.

PM der PD Mainz vom 25.06.2015

Allgemein Deutschland Sachbeschädigung

Mainz (Rheinland-Pfalz): Drei Polizeifahrzeuge brannten – Brandstiftung wahrscheinlich – Zeugenaufruf

Bildquelle: Polizei Mainz
Bildquelle: Polizei Mainz

Ein Zeuge meldete am 26.06.2015 um 2:58 Uhr den Brand eines in der Goethestraße abgestellten Polizeistreifenwagens. Fast zeitgleich meldeten Anwohner zwei weitere brennende Funkstreifenwagen auf dem umzäunten Gelände der Bundespolizei in der Mombacher Straße. Diese beiden Fahrzeuge standen vollständig in Flammen, wodurch noch zwei daneben stehende Zivilfahrzeuge der Polizei beschädigt wurden. Ebenfalls wurde versucht, ein weiteres dort abgestelltes Einsatzfahrzeug in Brand zu setzen.

Die Brände wurden durch die Berufsfeuerwehr Mainz gelöscht.

Die Polizei geht derzeit von Brandstiftung aus und hat die Ermittlungen aufgenommen.

Zeugen, die Hinweise zu den Bränden geben können, werden gebeten, sich zu melden.
Hinweise bitte an die Kriminalpolizei Mainz: 06131 – 65 3633

PM der KD Mainz vom 26.06.2015

Aggressiv Allgemein Beleidigung Deutschland Physische Gewalt Sachbeschädigung Verbale Gewalt Widerstand

Kaiserslautern (Rheinland-Pfalz): Betrunken und aggressiv

Weil er nicht in eine Kneipe gelassen wurde, hat ein Mann in der Nacht zu Samstag in der Altstadt randaliert. Der 37-Jährige wollte kurz vor 4 Uhr ein Lokal in der Steinstraße betreten, erhielt aber von Mitarbeitern wegen seines stark alkoholisierten Zustandes ein „Nein“. Daraufhin fing der Mann an, einen Werbeständer herumzuwerfen und die Eingangstreppe zur Gaststätte hinunter zu schleudern.
Gegenüber der hinzu gezogenen Polizeistreife zeigte sich der 37-Jährige auch weiterhin aggressiv. Ein Schnelltest zeigte einen Wert von 1,61 Promille. Dem Mann wurde deshalb ein Platzverweis für den gesamten Altstadtbereich ausgesprochen. Weil er diesem nicht nachkam, wurde der 37-Jährige schließlich in Gewahrsam genommen. Die weiteren Ermittlungen wegen der Sachbeschädigung laufen.

Das gleiche passierte eine Nacht später auch einem 22-jährigen Mann aus dem Stadtgebiet. Er wollte unbedingt in ein Musiklokal in der Rudolf-Breitscheid-Straße, wurde aber von den Türstehern nicht hereingelassen und fing daraufhin an zu randalieren.
Als die verständigte Polizeistreife vor Ort eintraf, lag der junge Mann zwar auf dem Boden, schrie aber immer noch laut herum und drohte damit, „alles kurz und klein zu schlagen“. Weil eine normale Unterhaltung nicht möglich war, sollte der 22-Jährige zum Streifenwagen gebracht werden. Unterwegs versuchte er mehrfach, seinen Kopf auf dem Bürgersteig aufzuschlagen, was von den Polizisten aber weitestgehend verhindert werden konnte. Und auch seine im Hof der Dienststelle angedeutete Sitzblockade hatte nur wenig Erfolg – er wurde einfach in die Zelle getragen….

Reichlich Alkohol im Blut hatte auch eine Frau, die von der Polizei am Freitagvormittag in Gewahrsam genommen werden musste. Die 44-Jährige war in einer Kneipe in der Richard-Wagner-Straße mehrmals unangenehm aufgefallen, wollte zum Schluss ihre Zeche nicht bezahlen, zerriss das Kleid der Bedienung und verletzte diese dabei am Hals.
Obwohl der Frau danach Hausverbot erteilt wurde und auch die Polizeibeamten der 44-Jährigen mehrfach erklärten, welche Konsequenzen auf sie zukommen, ging sie immer wieder in das Lokal zurück. Die stark alkoholisierte Zecherin wurde daraufhin in Gewahrsam genommen und bis zum späten Nachmittag in einer Zelle untergebracht.
Während der polizeilichen Maßnahmen beleidigte sie immer wieder die Beamten. Ein Strafverfahren wegen Körperverletzung ist eingeleitet.

PM der PD Kaiserslautern vom 22.06.2015

Allgemein Bedrohung Beleidigung Deutschland Verbale Gewalt

Kaiserslautern (Rheinland-Pfalz): Mehrfach aufgefallen

Gleich zweimal hatte es die Polizei am Wochenende mit einem jungen Mann aus dem Stadtgebiet zu tun. Zunächst fiel der 19-Jährige am Freitagnachmittag in der Fruchthallstraße beim Ladendiebstahl auf. Der Hausdetektiv hatte beobachtet, wie der Langfinger mehrere Waren in seinen Rucksack gesteckt, an der Kasse aber lediglich eine Packung Eistee bezahlt hatte. Dafür erhielt der junge Mann Hausverbot und eine Strafanzeige.
Keine 12 Stunden später fiel er erneut auf. Diesmal wollte er beim Anblick einer Polizeistreife am Willy-Brandt-Platz schnell noch etwas verschwinden lassen. Den Beamten war jedoch nicht entgangen, dass der junge Mann einen Gegenstand hinter sich fallen ließ. Er wurde daraufhin kontrolliert und das „Fallengelassene“ ebenfalls unter die Lupe genommen. Wie sich herausstellte, handelte es sich um eine geringe Menge Marihuana, die in Alufolie verpackt war. Das Rauschgift wurde sichergestellt und gegen den 18-Jährigen nun auch ein Strafverfahren wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet.

Rund um den Rathausvorplatz wurden in dieser Nacht zusammen mit der Ordnungsbehörde der Stadt sowie der US-Polizei insgesamt 20 Personen kontrolliert. Sieben musste ein Platzverweis erteilt werden. Neben der Strafanzeige wegen Drogen gab es eine weitere Anzeige wegen Verstoßes gegen das Jugendschutzgesetz, in diesem Fall wegen der Abgabe von harten Alkoholika an Minderjährige.

Bei weiteren Kontrollen in der Nacht zu Sonntag wurden die Beamten von einem Mann übel beleidigt. Er war im Rahmen einer Personalienüberprüfung ausfallend geworden und hatte die Beamten mit allen möglichen Schimpfwörtern tituliert. Ausweispapiere hatte er nicht dabei, und freiwillig wollte er seinen Namen nicht preisgeben. Er musste deshalb mit zur Dienststelle kommen, wo er anhand von bereits vorhandenen Polizeifotos identifiziert werden konnte. Als er beim Verlassen der Dienststelle auch noch Drohungen gegenüber den Beamten ausstieß, war das „Maß voll“ – auf den 28-Jährigen kommt nun ein Strafverfahren wegen Beleidigung und Bedrohung zu.

PM der PD Kaiserslautern vom 22.06.2015

Allgemein Deutschland Physische Gewalt Verletzt verletzt k

Montabaur (Rheinland-Pfalz): Nach Sachbeschädigungen an PKWs leistet 18-Jähriger bei Festnahme Widerstand

Symbolfoto
Symbolfoto

Erheblich daneben benahm sich ein 18-jähriger junger Mann aus der VG Wirges, der in der Nacht zum vergangenen Samstag in Montabaur festgenommen wurde. Zunächst hatte sich eine Anwohnerin der Fröschpfortstraße um 00:10 Uhr bei der Polizei gemeldet und berichtet, dass drei junge Männer soeben Außenspiegel an parkenden Fahrzeugen abgetreten hätten. Mehrere Streifenwagen nahmen die Fahndung auf und stellten am Konrad-Adenauer-Platz drei von der Beschreibung her passende Personen fest. Sofort nach Erkennen der Polizei gaben diese jedoch Fersengeld und flüchteten zu Fuß in unterschiedliche Richtungen. In der Wallstraße konnte schließlich einer der jungen Männer auf einer Gabionenmauer festgenommen werden. Ein nacheilender Polizeibeamte hatte dort beherzt zugegriffen und sich dabei leicht an der Hand verletzt. Sowohl hier als auch später auf der Wache leistete der merklich unter Alkoholeinfluss stehende 18-Jährige mehrfach Widerstand und beleidigte die Beamten wiederholt. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen und er durfte den Rest der Nacht im Polizeigewahrsam verbringen.
Insgesamt hatten der Festgenommene und die zwei noch unbekannten Personen sechs parkende Fahrzeuge beschädigt.

Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Montabaur zu melden: Telefon 02602/9226-0 – E-Mail: pimontabaur@polizei.rlp.de

PM der PI Montabaur vom 22.06.2015

Aggressiv Allgemein Bedrohung Beleidigung Deutschland Physische Gewalt Schlagen Verbale Gewalt

Mainz (Rheinland-Pfalz): Aggressiv nach zu viel Alkoholgenuss

Beamte der Bundespolizei beobachteten, wie es auf dem Bahnhofsvorplatz zwischen zwei Männern und zwei jungen Frauen zu einem Streit kam. Im Verlauf des Streits warf einer der vier ein Fahrrad auf den Vorplatz. Die Beamten der Bundespolizei informierten die Landespolizei, die die beiden Männer einer Kontrolle unterzog. Einer der beiden wehrte sich heftig gegen die Kontrolle, schrie laut und schlug um sich und musste schließlich zu Boden gebracht und gefesselt werden. Dabei beleidigte er die Beamten massiv und drohte ihnen. Es stellte sich auch heraus, dass beide bereits im Laufe des Abends unangenehm aufgefallen waren. Aufgrund seines anhaltenden aggressiven Verhaltens wurde der 20-Jährige in Gewahrsam genommen. Sein Begleiter (19 Jahre) verhielt sich ruhiger und wurde an seinen Vater übergeben.
Ein Hintergrund dürfte auch die starke Alkoholisierung der beiden jungen Männer sein: 1,20 und 1,38 Promille. Vier Beamte waren notwendig gewesen, die Lage in den Griff zu bekommen.
Der Eigentümer des Fahrrades konnte noch nicht ermittelt werden.

PM der PD Mainz vom 17.06.2015

Allgemein Beleidigung Deutschland Verbale Gewalt

Mainz (Rheinland-Pfalz): Rabiate Schuhdiebin

Eine 13-Jährige entwendete Schuhe aus einem Schuhgeschäft in der Innenstadt. Beim Verlassen des Geschäftes wurde die Sicherungsanlage ausgelöst und die Filialleiterin, die gerade draußen war, sprach die junge Dame an. Als diese nicht reagiert, wollte sie sie festhalten. Die 13-Jährige schubste die Filialleiterin so fest weg, dass diese hinfiel und sich verletzte. Dennoch konnte das Mädchen festgehalten werden, bis die Polizei kam. Im Rahmen der Anzeigenaufnahme beleidigte die junge Dame die Beamten.

PM der PD Mainz vom 17.06.2015