Tag Archives: Rheinland-Pfalz

Allgemein Deutschland Verletzt verletzt k Widerstand

Mainz (Rheinland-Pfalz): Jugendliche Einbrecher nach Randale festgenommen

Zeugen meldeten mehrere Jugendliche, die in der Saarstraße die Bushaltestelle Am Kisselberg „auseinandernehmen” würden. Die Polizei konnte vor Ort fünf männliche Personen antreffen (16 bis 18 Jahre). Die Bushaltestelle war stark beschädigt.
Außerdem fanden die Beamten eine volle Sporttasche vor, in der sich diverses Diebesgut befand (Geldkassette, Laptops, Handyzubehör etc.), die sichergestellt wurde.
Zwei der Jugendlichen leisteten bei ihrer Festnahme zum Teil erheblichen Widerstand. Dabei wurden zwei Beamte leicht verletzt.
Weitere Ermittlungen ergaben, dass die Gegenstände aus zwei verschiedenen Gebäuden im Staudingerweg, Universitätsgelände, stammten, bei denen mehrere Türen gewaltsam geöffnet und verschiedene Räume durchsucht worden waren. Inwiefern die fünf jungen Männer für den Einbruch verantwortlich sind, ist noch Gegenstand der Ermittlungen.

PM der KD Mainz vom 28.07.2014

Aggressiv Allgemein Deutschland Treten Verletzt verletzt k

Diez (Rheinland-Pfalz): Betrunken und aggressiv

Am späten Freitagabend rief ein junger Mann die Polizei zu Hilfe, da er seine betrunkene Freundin daran hindern wollte, sich ans Steuer ihres Pkw zu setzen. Gegenüber den eingesetzten Beamten vor Ort verhielt sich die 24-jährige aus der Verbandsgemeinde Diez äußerst aggressiv. Bei der Verbringung in ihre Wohnung trat die junge Dame einen Beamten, welcher hierdurch verletzt wurde. Gegen die Frau wurde ein Strafverfahren eingeleitet.

PM der PD Montabaur vom 27.08.2014

Allgemein Deutschland Widerstand

Breitenau (Rheinland-Pfalz): Versuchte gefährliche Körperverletzung/ Widerstand gegen Polizeibeamte

Die Polizei wurde am Freitagabend wegen Nachbarschaftsstreitigkeiten nach Breitenau beordert. Während der Sachverhaltsaufnahme durch die Polizei eskalierte die Situation. Zunächst versuchte ein 32-jähriger Mann seinen Rivalen mit einem Baseballschläger anzugreifen. Nachdem dem Angreifer durch einen Bekannten der Baseballschläger abgenommen werden konnte, hob dieser einen Gullideckel aus dem Boden und wollte damit erneut seinen Rivalen attackieren. Durch die eingesetzten Polizeibeamten konnte der Angreifer überwältigt und in Gewahrsam genommen werden. Zudem wurde ihm eine Blutprobe entnommen.

PM der PD Montabaur vom 28.07.2014

Allgemein Deutschland Widerstand

Kaiserslautern (Rheinland-Pfalz): Erst randaliert und dann massiv Widerstand geleistet

Ein 19-jähriger Mann ist am frühen Sonntagmorgen im nördlichen Stadtgebiet gleich mehrfach negativ aufgefallen und hat sich bei seiner Festnahme massiv zur Wehr gesetzt.
Der junge Mann war gegen 6 Uhr bei einem in der Nachbarschaft wohnenden Verwandten zu Besuch und konsumierte mit den anderen Anwesenden Alkohol. Als er gebeten wurde zu gehen, wurde er aggressiv. Dabei schlug er ein Fenster ein und beschädigte die Klingelanlage. Beim Eintreffen der hinzu gerufenen Streife war er allerdings bereits weg. Kurze Zeit später erfuhren die Beamten, dass er zurückgekehrt war und suchten die Örtlichkeit erneut auf. Unmittelbar nach der Ansprache schlug er in aggressiver Art und Weise nach den Polizisten. Anschließend trat und schlug er völlig unkontrolliert um sich und konnte erst nach dem Eintreffen von Unterstützungskräften unter Kontrolle gebracht werden. Dabei erlitt er leichte Verletzungen – die Beamten kamen ohne Blessuren davon. Der Randalierer musste mit zur Dienststelle kommen, wo er aufgrund seiner starken Stimmungsschwankungen – möglicherweise bedingt durch Alkohol- und Drogenkonsum – in der Gewahrsamszelle untergebracht wurde. Seine Entlassung erfolgte gegen 13 Uhr.
Doch damit nicht genug: Nach der Entlassung aus dem Gewahrsam dauerte es nicht lange, bis die Polizei erneut gefordert war. Als der 19-Jährige nach Hause gekommen war, geriet er mit seinem Vater in Streit, der allerdings beim Eintreffen der Polizei bereits beendet war.

PM der PD Kaiserslautern vom 28.07.2014

Allgemein Beleidigung Deutschland

Worms (Rheinland-Pfalz): Anzeige nach dem Tierschutzgesetz – Polizeibeamte beleidigt

Passanten informiert gestern Nachmittag,  24.07.2014, 14:40 Uhr, die Polizei, dass sich ein Hund in einem geparkten Auto am Ludwigsplatz in der prallen Sonne befindet. Der kleine Hund lag auf der Rückbank und hechelte stark. Nachdem auf einen Ausruf nach dem Benutzer des Pkw in der nahe gelegenen Kaiserpassage keine Reaktion erfolgte, beschlossen die Beamten die hintere rechte Seitenscheibe einzuschlagen. Die Feuerwehr zog den Hund anschließend aus dem Auto und gab ihm zu trinken, was der Hund  dankend annahm.
Da immer noch niemand erschien, wurde der Hund durch eine Streife ins Tierheim verbracht und ein Abschleppdienst verständigt. Auf der Fahrt ins Tierheim erbrach sich der Hund in den Fußraum des Streifenwagens und musste im Tierheim weiter versorgt werden.
Zeitgleich mit dem Abschleppdienst traf der Fahrer gegen 16:25 Uhr am Pkw ein. Der 19-Jährige aus Kirchheimbolanden kommentierte die Maßnahmen der Polizei mit Beleidigungen und erhält deshalb neben dem Verstoß gegen das Tierschutzgesetzt eine Strafanzeige wegen Beleidigung.
Passend zu seinem Verhalten weigerte er sich die Leerfahrt des Abschleppers vor Ort nicht bezahlen.

PM der PD Worms vom 25.07.2014

Aggressiv Bedrohung Beleidigung Deutschland Sachbeschädigung Schlagen Treten Verletzt verletzt dienstunfähig verletzt k Widerstand

Worms (Rheinland-Pfalz): Polizeibeamte verletzt

Symbolfoto

Symbolfoto

Bei einem weiteren Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte wurden vergangene Nacht zwei Polizeibeamte verletzt, einer davon so schwer, dass er mehrere Tage dienstunfähig sein wird.
Um 00.40 Uhr wurde eine Funkwagenbesatzung von einem Zeugen in der Gaustraße darauf aufmerksam gemacht, dass soeben eine männliche Person zwei geparkte Pkw beschädigt hat.
Gemeinsam mit dem Zeugen wurde sofort nach dem Täter gefahndet. In unmittelbarer Tatortnähe wurde der Verdächtige, ein 18-jähriger Wormser, angetroffen und sollte kontrolliert werden. Er zeigte sich sofort äußerst aggressiv und leistete den Anweisungen der Beamten keine Folge. Schließlich beleidigte er den Zeugen und versuchte ihn anzugreifen. Die Beamten verhinderten das und wurden sofort selbst mit Schlägen und Tritten attackiert. Dabei beschädigte er auch noch den Funkstreifenwagen. Damit nicht genug wurde die Beamten auch noch von einer anwesenden Bekannten des 18-Jährigen beleidigt und bedroht.
Der Mann wurde festgenommen, da er unter Alkoholeinfluss stand, wurde ihm eine Blutprobe entnommen. Sein Atemalkoholtest ergab 1,5 Promille.

PM der PD Worms vom 25.07.2014

Aggressiv Angriff Deutschland Widerstand

Worms (Rheinland-Pfalz): Widerstand gegen Polizeibeamte

Wieder einmal wehrte sich ein Mann mit Gewalt gegen eine polizeiliche Maßnahme. Die Beamten wurden gestern Abend von Mitarbeitern eines Elektronikmarktes um Hilfe gebeten, weil sich ein aggressiver Kunde weigerte, das Geschäft zu verlassen. Der 33-jährige aus dem Rhein-Pfalz-Kreis reklamierte seinen defekten Laptop und geriet darüber so in Wut, dass er herumschrie, einen Angestellten beleidigte und ihn schlagen wollte. Auch gegenüber den Polizeibeamten blieb er aggressiv und uneinsichtig. Weil er weder dem ausgesprochenen Hausverbot noch einem Platzverweis durch die Polizei Folge leistete, sollte er aus dem Geschäft geschoben werden. Dagegen wehrte er sich und griff die Beamten an. Deshalb musste er überwältigt und in Gewahrsam genommen werden.

PM der PD Worms vom 25.07.2014

Angriff Deutschland mit Waffe/gef. Gegenstand Verletzt verletzt k verletzt krankenhausreif verletzt schwer Widerstand

Meerfeld (Rheinland-Pfalz): Polizeibeamter bei Unfallfluchtermittlungen schwer verletzt

Symbolfoto

Symbolfoto

Nachdem ein zunächst unbekannter Autofahrer am frühen Samstagmorgen, 19. Juli,  mit seinem Fahrzeug einen Parkscheinautomaten am Meerfelder Maar beschädigte und vom Unfallort flüchtete, ging in der Nacht zu Sonntag ein Hinweis bei der Polizeiinspektion Wittlich auf das verursachende Fahrzeug ein. Bei der anschließenden Überprüfung leistete der 18-jährige Fahrzeughalter erheblichen Widerstand und verletzte einen Polizeibeamten schwer. Zwei weitere Beamte wurden leicht verletzt. Gegen den 18-Jährigen wird nun von Seiten der Staatsanwaltschaft Trier neben dem Verdacht der Verkehrsunfallflucht auch wegen Widerstandes und gefährlicher Körperverletzung ermittelt.

Sachschaden in Höhe von ca. 5.000 Euro entstand an einem Parkscheinautomaten am Meerfelder Maar, weil ein Autofahrer in den Morgenstunden des 19. Juli mit einem silberfarbenen Pkw dagegen fuhr und sich dann vom Unfallort entfernte. Der Unfall wurde zeitnah der Polizeiinspektion Wittlich gemeldet.

In der darauffolgenden Nacht erhielt die Polizei nach Mitternacht einen Hinweis aus der Bevölkerung auf das unfallbeteiligte Fahrzeug, das wiederum am Meerfelder Maar abgestellt war.
Die Beamten machten den Fahrzeugführer vor Ort ausfindig und konfrontierten ihn mit dem Tatvorwurf. Da der 18-Jährige eine Unfallbeteiligung bestritt, wurde ihm die Sicherstellung des Fahrzeuges erklärt.
Hierauf warf er seinen Fahrzeugschlüssel weg und attackierte einen der eingesetzten Polizeibeamten mit einem Bierglas, das er in Händen hielt, und verletzte ihn damit im Gesicht. Der Beamte erlitt eine Schnittwunde und musste im Krankenhaus behandelt werden. Zwei weitere Polizisten wurden bei der anschließenden Festnahme leicht verletzt.

Gegen den 18-Jährigen, aus der Verbandsgemeinde Wittlich-Land, wird nun nicht nur wegen des Verdachts der Verkehrsunfallflucht ermittelt. Gegen ihn wurde von der Staatsanwaltschaft Trier auch ein Verfahren wegen Widerstandes und gefährlicher Körperverletzung eingeleitet. Der Tatverdächtige ist bereits wegen Sachbeschädigung und Eigentumsdelikten polizeilich in Erscheinung getreten.

PM des PP Trier vom 23.07.2014

Aggressiv Beleidigung Bespucken Deutschland Kopfstoß Treten Verletzt verletzt k Widerstand

Ludwigshafen (Rheinland-Pfalz): Polizeibeamte im Einsatz verletzt

Am späten Abend des 22.07.14 bedrohte in Oggersheim ein 27-jähriger Mann seine 24-jährige Ehefrau und verletzte diese durch einen Schlag ins Gesicht.
Die hinzugerufene Polizeistreife konnte den weiterhin gegenüber seiner Frau verbalaggressiven Mann zunächst zum Verlassen der Wohnung bewegen.
Als der  jedoch ankündigte, seiner Frau weiter Leid anzutun, richtete er seine Aggressionen unvermittelt gegen die Polizeibeamten.
Völlig unerwartet versetzte der  Mann einem der Polizisten einen Kopfstoß sowie Tritte gegen das Bein und verletzte ihn dadurch leicht.
Auch bei der anschließenden Verbringung des Mannes in den Funkstreifenwagen versuchte der Mann weiterhin unter Ausstoßen übelster Beleidigungen weitere Kopfstöße anzusetzen.
Der alkoholisierte Aggressor –ein durchgeführter Alkoholtest ergab einen Wert von 1,52 Promille-  erregte durch seine lautstarken Beleidigungen zunehmend das Interesse der Anwohner, welche sich  dem Geschehen zuwendeten.
Selbst nach Einlieferung ins Krankenhaus kam der Mann nicht zur Ruhe, verhielt sich gegenüber dem Klinikpersonal aggressiv und spuckte den eingesetzten Beamten mehrfach ins Gesicht. Da bei dem Randalierer eine ansteckende Krankheit nicht ausgeschlossen werden konnte, musste sich eine Polizistin präventivärztlich untersuchen lassen. Den Beschuldigten erwarten nunmehr mehrere Strafanzeigen u. a.  wegen Körperverletzung und Bedrohung zum Nachteil seiner Ehefrau sowie wegen Körperverletzung, Beleidigung und Widerstand gegen die eingesetzten Polizeibeamten.

PM des PP Rheinpfalz vom 23.07.2014

Aggressiv Allgemein Beleidigung Deutschland Einmischung Dritter

Ludwigshafen (Rheinland-Pfalz): Schwager schlägt Verwandte

Bereits am späten Abend des 20.07.2014 kam es in der Fußgönheimer Straße zu einem Streit aufgrund familiärer Differenzen, in dessen Verlauf ein Schwager seine Verwandte mehrfach geschlagen und gewürgt haben soll. Diesbezüglich erwartet den Beschuldigten eine Strafanzeige wegen Körperverletzung.
Da die Auseinandersetzung durch die anwesenden Personen vehement verbal und aggressiv auch gegen die aufnehmenden Polizeibeamten geführt wurde, rief dies eine große Außenwirkung bei der Ruchheimer Bevölkerung hervor.

Nachdem der beschuldigte Schwager die Polizisten bei der Anzeigenaufnahme massiv behinderte und sehr aggressiv sowie lautstark beleidigte, erwartet ihn nunmehr unter anderem auch eine Anzeige wegen Beleidigung zum Nachteil der eingesetzten Beamten.

PM des PP Rheinpfalz vom 22.07.2014