Tag Archives: Rheinland-Pfalz

Allgemein Deutschland Physische Gewalt

Heßheim (Rheinland-Pfalz): Mit Radlader auf Polizei zugefahren

Bildquelle: PI Frankenthal
Bildquelle: PI Frankenthal

Am 21.05.2015 fällt gegen 01:50 Uhr einer Streife der Polizei Frankenthal ein verdächtiger Radlader in der Frankenthaler Straße auf. Der von zwei jungen Männern geführte Bagger soll einer Verkehrskontrolle unterzogen werden. Auf die Anhaltesignale reagiert der Fahrer, der inzwischen in Richtung eines in der Nähe gelegenen Feldes fährt, zunächst mit dem Versuch den Streifenwagen abzudrängen. Da sich der Bagger, nach Begehung eines Rotlichtverstoßes, auf ein in der Nähe befindliches Feld begibt, wird die Verfolgung durch die Polizei zunächst zu Fuß fortgesetzt. Als die Beamten den immer noch flüchtenden Radlader einholen können, versucht ein 27-jähriger Kollege auf diesen aufzuspringen und die Insassen zum Anhalten zu bewegen. In der Folge steuert der Baggerfahrer die tonnenschwere Schaufel in Richtung des Beamten, der daraufhin, um nicht getroffen zu werden, wieder abspringen muss. Als der Polizist im Anschluss kurzzeitig vor dem Bagger steht, versucht der Fahrer diesen mit angehobener Schaufel zu überfahren. Lediglich Dank einer schnellen Reaktion und einem Sprung auf die Seite kann dies der 27-Jährige verhindern. Als im Nachgang der Beifahrer des immer noch fahrenden Baggers diesen freiwillig verlässt, kann zunächst dieser festgenommen werden. Es handelt sich um einen 24-jährigen Freinsheimer. Den Bagger, den die Beamten nun nicht mehr zu Fuß verfolgen, kann nach kurzer Zeit verlassen in einem angrenzenden Feld aufgefunden werden. Ermittlungen ergeben, dass die beiden Täter den Radlader von einer Baustelle in Lambsheim entwendet hatten. Den noch flüchtigen zweiten Täter, den Fahrer des Baggers und zugleich Hauptverdächtigen, kann die Polizei mittels Einsatz eines Hubschraubers sowie einer Wärmebildkamera noch in der Nacht ebenfalls festnehmen. Bei ihm handelt es sich um einen 23-jährigen Freinsheimer, welcher bereits mehrfach polizeilich in Erscheinung getreten ist. Beide Täter müssen sich nun einer Fülle von Strafverfahren, u.a. Gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr, versuchte gefährliche Körperverletzung zum Nachteil eines Polizeibeamten, Widerstand gegen Vollzugsbeamte sowie Kraftfahrzeugdiebstahl stellen.

Wer sachdienliche Hinweise geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

 

PM der PD Ludwigshafen vom 21.05.2015

Allgemein Beleidigung Deutschland Physische Gewalt Schlagen Verbale Gewalt Widerstand

Bockenheim (Rheinland-Pfalz): Nach Feier in Polizeigewahrsam

Die Polizei musste am 15.05.2015, gegen 23:00 Uhr, anlässlich einer Feier in der „Emigsburg“ in Bockenheim wegen einer Bedrohung einschreiten und den Streit schlichten .
Ein 54-Jähriger aus Monsheim verweigerte die Herausgabe seiner Personalien. Bei seiner Durchsuchung zur Personalienfeststellung trat und schlug er um sich, leistete  Widerstand und beleidigte anschließend die eingesetzten Beamten. Der Mann wurde gefesselt und zur Dienststelle verbracht, wo ihm eine Blutprobe entnommen wurde. Auch hier gebärdete er sich weiter in bekannter Art. Da seine benachrichtigte Frau  ihn offenbar in diesem Zustand auch nicht haben wollte und auch nicht abholte, wurde er zur Ausnüchterung in den Polizeigewahrsam eingeliefert.
Ihn erwartet nun ein Verfahren wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Beleidigung u.a.
Zudem kommen auf ihn neben den Kosten für das Verfahren, die Blutprobe, die Verbringung zur Dienststelle, Reinigung der Verwahrzelle auch die Kosten für eine PKW-Reinigung zu, da er den Funkwagen durch Spucken u.a. verunreinigte. Der Streifenwagen ist bis zur Reinigung nicht mehr einsatzfähig.
In diesem Zusammenhang wurde einem 33-Jährigen aus Offstein, die an dem Streit beteiligt war, der Autoschlüssel sichergestellt, nachdem sich zeigte, dass sein Alkoholpegel über dem Erlaubten lag und er nicht plausibel erklären konnte, wie er nach Hause kommt.

PM der PD Neustadt vom 18.05.2015

Allgemein Deutschland Physische Gewalt

Frankenthal (Rheinland-Pfalz): Widerstand gegen Polizeibeamte

Weil er am Samstagabend einen Passanten am Bahnhof grundlos angriff und mehrfach Widerstand gegen Polizeibeamte leistete musste ein 34-jähriger Mann aus Ludwigshafen die Nacht in der Ausnüchterungszelle verbringen. Da der Störenfried erheblich alkoholisiert war, wurde ihm zudem eine Blutprobe entnommen. Ihn erwarten nun mehrere Strafanzeigen.

PM der PI Frankenthal vom 17.05.2015

Allgemein Beleidigung Deutschland Physische Gewalt Verbale Gewalt Widerstand

Herxheim (Rheinland-Pfalz): Sandbahnrennen

Eine gemischte Bilanz zieht die Polizei anlässlich des gestrigen Sandbahnrennens. Während es während des gesamten Rennens ruhig blieb, kam es nach Rennende und insbesondere auf dem Nachhauseweg von angetrunkenen Besuchern zu mehreren Straftaten. Bei der Polizei wurden drei Körperverletzungsdelikte angezeigt sowie zwei Beleidigungen und ein Widerstand gegenüber Polizeibeamten getätigt. Bevor eine größere Suchaktion nach einer vermisst gemeldeten 15 jährigen gestartet werden musste, konnte das Mädchen noch im Stadioninnern aufgefunden und der Mutter überstellt werden. Das Sommernachtsfest am Tag vorher verlief störungsfrei. Die Polizei musste hier nicht einschreiten.

PM der PD Landau vom 15.05.2015

Allgemein Deutschland Pfefferspray Physische Gewalt Schlagen Treten Widerstand

Essingen (Rheinland-Pfalz): Mit Alkohol dicke Arme gemacht

Am Donnerstagmorgen wurde neben dem Essinger Kreisel ein festgefahrener VW Polo gemeldet. Bei der Überprüfung entdeckten die Polizeibeamten einen sich schlafend stellenden Mann auf dem Rücksitz. Auf dem Beifahrersitz lag eine leere Wodkaflasche. Bevor die Beamten den Mann fragen konnten, sprang dieser aus seinem Fahrzeug und versuchte einen der Beamten mit der Faust zu schlagen und zu treten. Mittels Pfefferspray konnte der Angriff unterbunden werden. Der Mann wurde zur Dienststelle mitgenommen und bis zum Nachmittag ausgenüchtert.

PM der PD Landau vom 15.05.2015

Aggressiv Allgemein Beleidigung Deutschland Physische Gewalt Verbale Gewalt Widerstand

Neuwied (Rheinland-Pfalz): Mehrere Körperverletzungsdelikte rund um den „Vatertag“

Aufgrund übermäßigen Alkoholkonsums kam es im rund um den Christi-Himmelfahrt-Feiertag im Dienstgebiet der Polizeiinspektion Neuwied zu mehreren Körperverletzungsdelikten:

Am späten Mittwochabend wurde im Bereich des Bahnhofs eine Auseinandersetzung eines jungen Paares gemeldet. Die stark alkoholisierte 19-jährige war in Streit mit ihrem 26-jährigen Freund geraten. In dessen Verlauf schubste sie diesen derart fest, dass dieser mit dem Kopf auf dem Boden aufschlug und sich verletzte. Da die Beschuldigte sich auch noch im Verlauf der polizeilichen Maßnahmen renitent verhielt und auf ihren Freund losging, sollte sie zur Verhinderung weiterer Straftaten in Gewahrsam genommen werden. Dies jedoch versuchte ihr Freund zu verhindern. Letztendlich kam es mit dem eigentlich Geschädigten zu Widerstandshandlungen gegenüber den eingesetzten Beamten, die er zusätzlich noch beleidigte.

Am frühen Donnerstagabend schlug ein 50-jähriger aufgrund privater Zwistigkeiten seinem Kontrahenten einen  Glasbecher ins Gesicht und trat im Anschluss mehrfach auf ihn ein. Auch gegenüber den eingesetzten Polizeibeamten zeigte er sich unkooperativ und aggressiv, so dass ihm schließlich die Handfesseln angelegt werden mussten.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft wurde eine Blutprobe bei dem Beschuldigten genommen. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet.

In der Neuwieder Schloßstraße kam es um Mitternacht  von Donnerstag auf Freitag zu einer weiteren tätlichen Auseinandersetzung: Die Geschädigte war mit ihrem 31-jährigen Lebensgefährten in Streit geraten, in dessen Verlaufe er sie mit seinen Schuhen beworfen, ihr mehrfach Ohrfeigen und Fausthiebe verpasst und sie anschließend mit Tritten malträtiert hatte, während diese am Boden lag. Die Geschädigte wurde in ein Neuwieder Krankenhaus verbracht. Der Beschuldigte hatte einen Atemalkoholwert jenseits der 2,5 Promille.

Im Rahmen einer privaten Feier gerieten am frühen Freitagmorgen letztendlich nach hinreichendem Alkoholkonsum zwei eigentlich Befreundete in Streit und schlugen sich gegenseitig. Gegenüber der Polizei machten jedoch sowohl sie selbst, als auch die Mitfeiernden, nur spärliche Angaben. Es bleibt abzuwarten, ob sich nach Ausnüchterung der Beteiligten der  Sachverhalt klären lässt – die Ermittlungen dauern an.

PM der PI Neuwied vom 15.05.2015

 

Allgemein Deutschland Physische Gewalt Verletzt

Koblenz (Rheinland-Pfalz): Unbekannte gießen Bleichmittel aus Fenster

Polizeistern_RLPAus dem Fenster eines Mehrfamilienhauses in der Koblenzer Altstadt wurde am gestrigen Nachmittag (14. Mai 2015) Bleichmittel auf die Straße gegossen.
Hierbei wurden ein Mitarbeiter des Ordnungsamtes sowie ein geparktes Fahrzeug getroffen.
Gegen 14.45 Uhr waren die beiden Ordnungshüter gerade dabei, ein in der Burgstraße geparktes Fahrzeug abschleppen zu lassen. Plötzlich bemerkte einer der Männer, wie eine unbekannte Flüssigkeit von oben auf die Straße gegossen wurde, über seine Uniform lief und diese verätzte.
Die alarmierten Polizeibeamten stellten vor Ort fest, dass von einer unbekannten Person aus einem Fenster des 2. Obergeschosses eine chlorhaltige Substanz nach unten gegossen wurde und dabei den Mitarbeiter der Stadtverwaltung und das abzuschleppende Fahrzeug traf.
Neben der beschädigten Uniform, erlitt der 47-jährige Ordnungsamtsmitarbeiter eine leichte Verätzung am Auge.
Die weiteren Ermittlungen, insbesondere zum Verursacher, dauern noch an.

PM des PP Koblenz vom 15.05.2015

Allgemein Deutschland Verbale Gewalt

Kaiserslautern (Rheinland-Pfalz): Betrunkener Randalierer

Symbolfoto
Symbolfoto

In mehrfacher Hinsicht unangenehm aufgefallen ist ein Mann aus dem Stadtgebiet am Montagabend. Zunächst löste der 41-Jährige einen Polizeieinsatz aus, weil er in der Lutrinastraße randalierte, herum schrie und an einem Mehrparteienhaus auf sämtliche Klingelknöpfe drückte.
Der ausgerückten Streife gegenüber verweigerte der stark alkoholisierte Mann seine Personalien. Darüber hinaus beleidigte er die Polizeibeamten. Einen Atemalkoholtest lehnte er ab.
Der Randalierer wurde daraufhin in Gewahrsam genommen und sollte in einer Zelle untergebracht werden. Während der davor notwendigen Maßnahmen stieß er weitere Beleidigungen aus und zeigte auch mehrfach den „Stinkefinger“.
Ein Arzt bescheinigte schließlich die Gewahrsamsfähigkeit des Mannes, so dass der 41-Jährige in einer Zelle seinen Rausch sozusagen „unter Aufsicht“ ausschlafen konnte.

PM der PD Kaiserslautern vom 12.05.2015

Allgemein Deutschland Physische Gewalt Verbale Gewalt

Bingen (Rheinland-Pfalz): Raub mit anschließender Beleidigung und Widerstand gegen Polizeibeamte

Symbolfoto
Symbolfoto

Am Montag, den 11.05.2015 gegen 18:24 Uhr, wurde eine Personengruppe, die sich zu einem Picknick im Park am Mäuseturm auf dem ehemaligen Gelände der Landesgartenschau in Bingen aufgehalten hat, von zwei männlichen Personen verbal und aggressiv angesprochen. Im weiteren Verlauf des Streites wurde ein 27-jähriger männlicher Geschädigter durch die beiden männlichen Personen getreten und unter Gewaltanwendung ein Küchenmesser und eine Sonnenbrille geraubt. Die beiden männlichen Täter entfernten sich daraufhin vom Gelände der ehemaligen Landesgartenschau in Richtung Hafenstraße und konnten kurze Zeit später, aufgrund der vorhandenen Beschreibung, von einer Streife der Polizei Bingen festgenommen werden. Die beiden 26-jährigen und 23-jährigen Tatverdächtigen sind der Polizei bekannt und standen offensichtlich unter Alkohol- und Drogeneinwirkung. Während der Festnahme und Verbringung in den polizeilichen Gewahrsam wurden die eingesetzten Polizeibeamten fortwährend beleidigt, zudem versuchte der 23-jährige Tatverdächtige die Beamten anzuspucken und nach diesen zu treten.

PM der PD Bad Kreuznach vom 12.05.2015

Allgemein Deutschland Physische Gewalt Sachbeschädigung Widerstand

Pirmasens (Rheinland-Pfalz): Erst Linienbus mit Bierflasche beworfen, dann Ladendiebstahl

Gerade als ein Linienbus am Dienstagmittag in der Friedhofstraße an einer Ampel anhielt, wurde eine Seitenscheibe des Busses von einer vollen Bierflasche getroffen und zerstört. Der Busfahrer sah zunächst nur einen Mann in Richtung Friedhof davonlaufen. Als der Busfahrer, gegen 17:00 Uhr, den mutmaßlichen Bierflaschenwerfer in einem Lebensmittelmarkt in der Zweibrücker Straße wieder erkannte, verständigte er die Polizei. Bei der wenig später durchgeführten Polizeikontrolle stellte sich heraus, dass gegen den 35-Jährigen ein Haftbefehl bestand. Weil ihm die vorläufige Festnahme ausgesprochen wurde, leistete er den Beamten gegenüber Widerstand, so dass er mit einfacher körperlicher Gewalt in den Streifenwagen verbracht werden musste. Nebenbei stellte sich auch noch heraus, dass der Mann im Markt gestohlen hatte. Wegen des Haftbefehls wurde der 35-Jährige schließlich in die JVA nach Zweibrücken gebracht.

PM der PD Pirmasens vom 06.05.2015