Tag Archives: Oberösterreich

Allgemein Beleidigung Österreich Verbale Gewalt Widerstand

Bezirk Linz-Land (Oberösterreich): Aggressiver Nachtschwärmer

Am 5. August 2018 um 1:10 Uhr wurde bei der Polizei Anzeige erstattet, dass ein offensichtlich Betrunkener in Enns durch die Südtiroler Straße gehe und dabei einen Seitenspiegel von einem geparkten Fahrzeug getreten habe. Durch die örtliche Bestreifung konnte vorerst kein Tatverdächtigter ausfindig gemacht werden.
Um 2:50 Uhr rief dieselbe Anzeigerin nochmals an, da die Person wieder in der Südtiroler Straße sei, an eine Tür klopfe und umherschreie.
Bei Eintreffen der Streife gab die Anzeigerin an, dass die Person soeben eine Flasche am Boden zerschlagen habe und laut um sich schreie. Die Beamten konnten hinter einem Wohnhaus eine männliche Person wahrnehmen, welche weglaufen wollte. Nach einer kurzen Nacheile konnte der Verdächtige angehalten werden, welcher keine Angaben über seine Person machte und sich äußerst aggressiv und unkooperativ gegenüber den Beamten zeigte. Trotz mehrmaliger Aufforderung sein Verhalten einzustellen, beschimpfte er die Beamten und schrie laut um sich. Da der Mann sein Verhalten nicht einstellte, wurde er festgenommen und zur Klärung des Sachverhaltes zur Polizeiinspektion verbracht. Der Verdächtige, ein 33-Jähriger aus dem Bezirk Linz-Land zeigte sich in keiner Weise einsichtig und stellte sein aggressives Verhalten bis 3:50 Uhr nicht ein. Anzeigen an die Bezirkshauptmannschaft und an die Staatsanwaltschaft folgen.

PA der LPD Oberösterreich vom 05.08.2018

Aggressiv Allgemein Beleidigung Österreich Schlagen Verletzt Widerstand

Linz (Oberösterreich): Rabiater Ladendieb festgenommen

Ein bis dato unbekannter Schwarzafrikaner versuchte am 2. August 2018 gegen 7:30 Uhr in einem Geschäft auf der Linzer Landstraße Lebensmittel zu stehlen. Er wurde von einem Mitarbeiter angehalten. Da versetzte er diesem einen Faustschlag ins Gesicht. Dann flüchtete er und konnte kurze Zeit später von einer Polizeistreife am Bahnsteig 21 gesichtet werden. Er flüchtete aber weiter über die Gleise in Richtung Unionkreuzung. Der Schwarzafrikaner wurde um 8 Uhr von weiteren Polizeistreifen am Bahnsteig 21 angetroffen. Bei der Amtshandlung setzte er massiven Widerstand und schlug um sich. Aufgrund seiner extremen Aggressivität und seines renitenten Verhaltens wurde er festgenommen. Bei der Festnahme verletzte er zwei Polizistinnen. Auch im Polizeianhaltezentrum stellte er sein Verhalten nicht ein. Er hatte keinerlei Dokumente bei sich und machte bezüglich seiner Identität unklare Angaben. Während der Befragung verletzte er zwei weitere Polizisten. Seine Identität konnte bislang nicht geklärt werden. Der Festgenommene bedrohte die Polizisten mehrfach mit dem Umbringen. Die Amtsärztin bestätigte die Haft- und Deliktfähigkeit, wobei eine vollständige Untersuchung aufgrund des andauernd renitenten Verhaltens des Festgenommenen nicht durchgeführt werden konnte.

PA der LPD Oberösterreich vom 03.08.2018

Aggressiv Allgemein Österreich

Freistadt (Oberösterreich): Aggressiver Festbesucher festgenommen

Am 29. Juli 2018 kurz vor 3:30 Uhr wurde durch den Securitydienst eines Festes in Gutau Anzeige über eine tätliche Auseinandersetzung erstattet und um Unterstützung gebeten. Beim Eintreffen der Polizei wurde mitgeteilt, dass es zu tätlichen Auseinandersetzungen zwischen mehreren Festgästen gekommen sei, jedoch offensichtlich keine Verletzungen vorliegen würden. Eine dieser Gruppen würde sich jedoch noch immer aggressiv verhalten und den weiteren Streit mit anderen Gästen suchen. Unter dieser Gruppe befänden sich auch zwei Personen, die zuvor in der Öffentlichkeit mit rechten Aktionen auffielen. Die beiden 30-jährigen Verdächtigen aus dem Bezirk Freistadt, sowie die weiteren in deren Gruppe anwesenden Personen wurden aufgefordert sich auszuweisen. Insbesondere die beiden 30-Jährigen als auch ein 23-Jähriger aus dem Bezirk Freistadt verweigerten anfänglich die Bekanntgabe deren Daten und versuchten immer wieder die Beamten als auch umstehende Personen zu einem weiteren Streit zu provozieren. Bei den weiteren Erhebungen und Zeugenbefragungen wurde durch einen der beiden 30-Jährigen ein Helfer des Feuerwehrfestes attackiert und zu Boden gerungen. Er wurde von den Polizisten vom Opfer getrennt, stellte aber trotz Aufforderung und Abmahnung sein aggressives Verhalten nicht ein. Er wurde schließlich vorläufig festgenommen. Als er sein Verhalten wenig später einstellte, wurde die Festnahme wieder aufgehoben. Sämtliche Aggressoren wurden vom Festplatz verwiesen. Anzeigeerstattungen ergehen an die Staatsanwaltschaft Linz sowie an die BH Freistadt.

PA der LPD Oberösterreich vom 29.07.2018

Allgemein Angriff Österreich Widerstand

Schärding (Oberösterreich): Widerspenstiger Gast mit über 2,5 Promille

Die Polizei Andorf wurde am 28. Juli 2018 kurz nach 14 Uhr zu einer Gaststätte gerufen, da dort laut Anzeigerin zwei Personen die Gäste anpöbeln und im Gebäude Zigaretten rauchen würden. Beim Eintreffen der Streife wurden die zwei Personen schlafend angetroffen. Die Polizisten wollten die Identität der beiden feststellen, dies gelang aber nur bei einem. Der andere, ein 22-Jähriger aus dem Bezirk Schärding weigerte sich, seine Identität Preis zu geben. Daraufhin wurde die Festnahme ausgesprochen. Der 22-Jährige widersetzte sich der Festnahme, indem er auf die Beamten losging. Er konnte schließlich dennoch festgenommen und zur Polizeiinspektion gebracht werden. Dort wurden die Identitätsfeststellung und ein Alkotest durchgeführt, der einen Wert von 2,54 Promille ergab. Der 22-Jährige wird wegen Widerstand gegen die Staatsgewalt und Ordnungsstörung angezeigt.

PA der LPD Oberösterreich vom 29.07.2018

Aggressiv Allgemein Bedrohung Beleidigung Einmischung Dritter Gefährden Österreich Schlagen Treten Verbale Gewalt Verletzt Widerstand

Stadt Steyr (Oberösterreich): Aggressives Pärchen attackierte Polizei

Symbolfoto

Als eine Steyrer Polizeistreife am 26. Juli 2018 kurz vor 20 Uhr an einem Pärchen mit zwei Hunden vorbeifuhr, wurden sie von dem 31-jährigen Mann angeschrien. Bei der anschließenden Personenkontrolle, bei der er sich vorerst weigerte sich auszuweisen, begann der 31-Jährige aus Steyr die Polizisten lautstark zu beleidigen. Dann schmiss er eine Glasbierflasche auf die Fahrbahn, die dadurch zerbrach. Er sagte weiter, dass er sich vor den Beamten nicht auszuweisen braucht und dass diese kein Recht hätten ihn zu kontrollieren. Der Beschuldigte wurde zunehmend aggressiver und setzte sein überaus beleidigendes Verhalten fort. Er leinte den von seiner ebenfalls 31-jährigen Lebensgefährtin gehaltenen Hund ab, hielt ihn am Halsband und drohte den Hund auf die Polizisten zu hetzen. Da er trotz mehrmaliger Abmahnung sein Verhalten noch immer nicht einstellte, wurde um 20 Uhr die Festnahme ausgesprochen. Daraufhin fuhr der Beschuldigte einem der Polizisten mit der Hand ins Gesicht und verletzte ihn dabei. Bei der Festnahme leistete der 31-Jährige Widerstand und trat mit den Füßen nach den Polizisten.
Die Lebensgefährtin des 31-Jährigen stand mit den zwei Hunden unmittelbar daneben und schrie lautstark herum. Sie wurde von der Polizei aufgefordert sich ruhig zu verhalten, die Hunde zurückzuziehen und sich einige Meter zu entfernen. Nur zögerlich kam die 31-Jährige dieser Aufforderung nach. Unmittelbar danach begann sie erneut auf die Polizisten zuzugehen und steigerte währenddessen ihr lautstarkes Schreien. Sie wurde wieder aufgefordert sich zu beruhigen, ihr aggressives Verhalten einzustellen und die Hunde zurückzuziehen. Da sie dieser Aufforderung trotz mehrmaliger Androhung nicht folgte, musste der Pfefferspray eingesetzt und die Festnahme um 20:05 Uhr ausgesprochen werden. Im selben Zug rissen sich die Hunde los, wobei der größere einen der Polizisten in dessen linken Unterarm biss. Deshalb wurden auch beide Hunde mit dem Pfefferspray besprüht. Da sich die Festgenommene schließlich beruhigte, wurde die Festnahme um 20:20 Uhr aufgehoben. Anschließend wurde sie der Rettung zur weiteren Behandlung übergeben.
Währenddessen trat der 31-Jährige auf der Fahrt ins Polizeianhaltezentrum Steyr mit den Beinen gegen die Seitentüre des Arrestantenwagens, beschimpfte die Polizisten weiter auf das Gröbste und versuchte diese anzuspucken. Der aggressive Mann stellte sein Verhalten auch bis in die Arrestzelle nicht ein. Ein durchgeführter Alkovortest ergab einen Wert vom 1,1 Promille.

PA der LPD Oberösterreich vom 27.07.2018

Allgemein Bedrohung Bewerfen Kopfstoß mit Waffe/gef. Gegenstand Österreich Sachbeschädigung Widerstand

Bezirk Vöcklabruck (Oberösterreich): Aggressiver Mann festgenommen

Am 26. Juli 2018 gegen 17 Uhr wurde die Polizei St. Georgen im Attergau telefonisch informiert, dass ein Asylwerber in der Betreuungsstelle randalieren würde. Als die Polizisten eintrafen, saß der bereits amtsbekannte 33-jährige Asylwerber direkt gegenüber der Zufahrt zur Betreuungsstelle-West. Als die Beamten aus dem Dienst-Kfz ausstiegen warf er gezielt und mit voller Wucht seine Schuhe in Richtung der Beamten ohne diese zu treffen. Danach bedrohte er sie mit einem Messer. Da der Vorfall mitten auf der Mondseerstraße stattfand, musste diese kurzfristig gesperrt werden, wodurch es zu einem Stau kam. Der 33-Jährige kletterte auf einen Traktor, der im Stau stand. Auf dem Dach des Traktors stehend drohte er dann mit Suizid indem er sein Messer gegen seinen Hals und seine Unterarme richtete. Durch das deeskalierende Einschreiten der eingesetzten Beamten konnte der Asylwerber aber dazu gebracht werden sein Messer wegzuwerfen und vom Dach des Traktors wieder herunter zu klettern. Am Boden wurde er dann unter heftiger Gegenwehr festgenommen. Er versuchte einem der Beamten einen Kopfstoß zu verpassen, was jedoch an der raschen Reaktion des Polizisten scheiterte. Nachdem er auf der PI St. Georgen in den Verwahrungsraum gebracht worden war, begann er dort völlig zu randalieren, indem er mit Händen, Füßen und seinem Kopf gegen die Gitterstäbe schlug. Dann riss er eine Metallabdeckung des Spülkastens der Toilette von der Wand und drosch damit ebenso gegen die Gitterstäbe. Danach entfernte er gewaltsam eine PVC-Sockelleiste des Verwahrungsraums, die er dann um die bereits verbogene Metallabdeckung wickelte und so eine Schleuderwaffe konstruierte. Um weitere Gefährdungen zu unterbinden musste er von den Polizisten mit Einsatzschildern überwältigt werden. Er wurde schließlich auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Wels in die Justizanstalt Wels gebracht.

PA der LPD Oberösterreich vom 27.07.2018

Allgemein Österreich Sachbeschädigung

Bezirk Wels Land (Oberösterreich): Randalierer beschädigt Polizeiauto

Ein 26-jähriger Asylwerber aus Afghanistan beschädigte 19. Juli 2018 gegen 19:20 Uhr nach seiner Vorsprache bei der Polizeiinspektion Thalheim/Wels mit Fußtritten ein Polizeiauto. Er trat dabei auch gegen den Außenspiegel und beschädigte diesen. Am 20. Juli 2018 gegen 11 Uhr stahl er seinem Zimmerkollegen in der Asylunterkunft in Thalheim/Wels einen Laptop und verkaufte diesen in St Pölten. Nur zwei Tage später bedrohte er schließlich seinen Zimmerkollegen mit dem Umbringen. Aufgrund des gegenständlichen Sachverhaltes wurde der Beschuldigte nach einer durch die Staatsanwaltschaft Wels erlassenen Festnahmeanordnung festgenommen und in die Justizanstalt Wels eingeliefert.

PA der LPD Oberösterreich vom 25.07.2018

Allgemein Kopfstoß Österreich Treten Widerstand

Bezirk Vöcklabruck (Oberösterreich): Aggressiver Ladendieb – Haft

Ein 28-jähriger ukrainischer Asylwerber aus dem Bezirk Vöcklabruck stahl am 16. Juli 2018 um 15:45 Uhr in einem Geschäft in Vöcklabruck diverse Waren, indem er diese in seinem Rucksack verstaute und daraufhin das Geschäft ohne zu bezahlen verließ.
Im Zuge der Anhaltung außerhalb des Marktes durch den Kaufhaus-Detektiv wandte der Beschuldigte schließlich Gewalt an, um die widerrechtlich angeeigneten Waren zu behalten.
Er fügte dem Detektiv mittels Fußtritte, Faustschläge sowie mittels Hiebe mit dem Rucksack leichte Verletzungen zu, worauf dieser das LKH Vöcklabruck zur ambulanten Behandlung aufsuchte.
Aufgrund des aggressiven Verhaltens des 28-Jährigen gegen die einschreitenden Polizeibeamten wurde schließlich gegen den Beschuldigten die Festnahme ausgesprochen. Dieser widersetzte sich jedoch der Festnahme, insbesondere durch Fußtritte sowie Kopfstöße. Die Beamten wurden beim Vorfall nicht verletzt.
Der 28-Jährige wurde nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Wels in die Justizanstalt Wels überstellt.

PA der LPD Oberösterreich vom 20.07.2018

Allgemein Österreich Widerstand

Bezirk Steyr-Land (Oberösterreich): Amokfahrt mit Pfefferspray gestoppt

Ein 18-Jähriger aus dem Bezirk Steyr-Land fuhr am 11. Juli 2018 gegen 14:25 Uhr mit seinem nicht zum Verkehr zugelassenen Pkw auf der B115 im Gemeindegebiet von Ternberg und bog in die Prinzstraße ein. Dabei kam er ins Schleudern, auf der Prinzstraße links von der Fahrbahn ab und prallte gegen eine Parkbank und einen Mistkübel, die beide total beschädigt wurden. Da durch den Unfall ein Reifen beschädigte wurde fuhr er zum gegenüberliegenden Parkplatz und wechselte dort den Reifen.
Nach dem Unfall wurde die Fahndung nach dem Lenker eingeleitet, an der sich auch eine Zivilstreife der Landesverkehrsabteilung OÖ beteiligte. Das Fahrzeug konnte in Großraming festgestellt werden, eine versuchte Anhaltung mit quer gestellten Dienstwagen umfuhr der Lenker indem er den PKW auf eine Böschung lenkte, dabei einen Leitpflock und eine Kilometrierungstafel beschädigte und unbeirrt und mit hohem Tempo seine Fahrt in Richtung Großraming fortsetzte. Bei der anschließenden Verfolgung setze er zahlreiche Übertretungen und er beschädigte durch seine rücksichtslose Fahrweise Verkehrsleiteinrichtungen. Bei einem Überholmanöver musste die entgegenkommende Fahrzeuglenkerin ihren Pkw aufs Bankett lenken um einen Frontalzusammenstoß zu vermeiden. Dabei überfuhr sie einen Grenzstein, kam gänzlich rechts von der Fahrbahn auf eine steile Böschung ab und nach einer Fahrt von ca. 200 m kurz vor einem Wohnhaus zum Stillstand.
Sämtliche Anhalteversuche blieben erfolglos, auch ein Versuch ein Anhalten mit einem Lkw im Bereich des Kreisverkehres der B 115 in Großraming zu erzwingen, scheiterte, da der Raser wiederum über eine Böschung auf eine Nebenstraße fuhr und unvermindert das Fahrzeug in Richtung Steyr weiterlenkte.
Erst bei einer Fahrt mit geringer Geschwindigkeit über eine Wiese – beim Fahrzeug war der linke Vorderreifen bereits beschädigt – konnten die Polizisten die Amokfahrt stoppen. Sie sprangen aus dem Fahrzeug und sprühten dem Lenker durch ein geöffnetes Fenster Pfefferspray ins Gesicht. Der Lenker hielt an und konnte festgenommen werden.

PM der LPD Oberösterreich vom 12.07.2018

Aggressiv Allgemein Angriff Beleidigung Österreich Verletzt Widerstand

Braunau a.I. (Oberösterreich): Aggressiver Nachtschwärmer

Eine Polizeistreife stellte am 30. Juni 2018 gegen 20:50 Uhr in St. Pantaleon auf der L501 einen in der Mitte der Fahrbahn stehenden 26-Jährigen fest, der auf der Fahrbahn in Richtung Salzburg nach Hause gehen wollte. Die Beamten nahmen mit dem Mann Kontakt auf und stellten fest, dass dieser stark alkoholisiert war. Die
Beamten teilten ihm mit, dass er die Fahrbahn verlassen sollte und boten ihm an ein Taxi zu rufen.
Der 26-Jährige verhielt sich jedoch unkooperativ gegenüber den Beamten, beschimpfte sie, wurde aggressiv und attackierte die Beamten.
Schließlich mussten die Beamten dem Mann die Handfesseln anlegen.
Der 26-Jährige, der keinerlei Dokumente mit sich führte, weigerte sich seine Identität preiszugeben. Erst nach mühsamen Gesprächen und zahlreichen
Beschimpfungen seinerseits konnte die Identität jedoch zweifelsfrei geklärt werden.
Der 26-Jährige wird angezeigt. Ein Polizeibeamter wurde durch die Fußtritte leicht verletzt.

PM der LPD Oberösterreich vom 01.07.2018