Tag Archives: Oberösterreich

Allgemein Österreich Physische Gewalt Verletzt

Braunau am Inn (Oberösterreich): Diebin ging auf Polizistinnen los

Eine 30-jährige Suchtmittelabhängige aus Braunau am Inn beobachtete am 6. Juni 2018 gegen 11:10 Uhr in ihrer Heimatstadt wie sich eine 83-jährige Schmerzpatientin ihre Medikation in einer Apotheke besorgte. Nach dem Verlassen der Apotheke stahl sie dann die auf dem Rollator der Geschädigten abgelegten Morphin-Tabletten und flüchtete in eine vorerst unbekannte Richtung. Nach einer sofortigen Fahndung konnte die Beschuldigte am Stadtplatz angehalten und Teile vom Diebesgut bei ihr vorgefunden werden. Sie wurde zu weiteren Erhebungen zur Polizeiinspektion Braunau gebracht, wo zwei Polizistinnen eine Personsdurchsuchung vornahmen. Im Zuge dieser Durchsuchung rastete die 30-Jährige aus, trat gegen eine Polizistin bzw. ging auf die Beamtinnen los und verletzte sie. Erst durch den Einsatz weiterer Polizisten wurden die Angriffe beendet.
Die weiteren Ermittlungen ergaben, dass die Beschuldigte bereits in er Nacht zum 4. Juni 2018 ohne ersichtlichem Grund einem 23-jährigen deutschen Staatsangehörigen in Braunau am Inn eine volle Bierfalsche auf den Kopf schlug, wodurch diese zur Gänze zerbrach.
Der 23-Jährige und die zwei Polizistinnen wurden im Landeskrankenhaus Braunau ambulant behandelt.
Über Anordnung der Staatsanwaltschaft Ried im Innkreis wird die Beschuldigte in die Justizanstalt Ried im Innkreis eingeliefert.

PA der LPD Oberösterreich vom 07.06.2018

Allgemein Deutschland Physische Gewalt

Vöcklabruck (Oberösterreich): Festnahme nach Flaschenwurf

Am 21. Mai 2018 um 17 Uhr verhielt sich bei einer Bushaltestelle in Vöcklabruck ein 30-jähriger Mann äußerst aggressiv gegen eine Polizeistreife. Nachdem der Mann sein Verhalten nicht einstellte, wurde die Festnahme ausgesprochen. Kurz vor der Vollziehung der Festnahme, bei einer oberflächlichen Personen- und Taschenkontrolle, warf der 30-Jährige plötzlich eine volle 1,5 Liter Pet-Flasche in Richtung Kopf eines Polizisten. Durch eine rasche Seitwärtsbewegung des Beamten verfehlte die Flasche den Kopf. Danach konnte der Mann fixiert und die Festnahme vollzogen werden. Auf der Fahrt zur Polizeiinspektion bedrohte er die Polizisten lautstark. Der 30-Jährige ist zu den Vorwürfen nur teilweise geständig. Über Anordnung der Staatsanwaltschaft Wels wurde er in die Justizanstalt Wels eingeliefert.

PA der LPD Oberösterreich vom 23.05.2018

Allgemein Österreich Physische Gewalt Verletzt

Bezirk Eferding (Oberösterreich): Asylwerber ging auf Betreuer und Polizisten los

Als am 3. Mai 2018 um 9:30 Uhr im Bezirk Eferding ein 28-jähriger Betreuer das Zimmer eines 16-jährigen Asylwerbers aufsuchte, stellte er fest, dass sich dort vier Jugendliche aufhielten und Alkohol konsumierten. Der Betreuer nahm eine Flasche an sich und wies die Jugendlichen auf die Hausordnung hin. Der 16-Jährige erfasste den Betreuer am Unterarm und die abgenommene Flasche und entriss sie dem Betreuer trotz versuchter Gegenwehr. Zuerst warf der Bursch die Flasche im Zimmer auf ein Sofa. Während der Zurechtweisung warf der 16-Jährige plötzlich und ohne Vorwarnung diese Flasche wuchtig in Richtung des 28-Jährigen. Die Flasche flog knapp am 28-Jährigen vorbei, durch die offene Balkontür, prallte gegen die Balkonmauer und zersplitterte dort. Der Betreuer wollte anschließend das Zimmer verlassen. Der Bursch stellte sich vor ihn, versperrte den Weg zum Ausgang und versetzte ihm mit beiden Händen einen starken Stoß, woraufhin der 28-Jährige stolperte. Der Betreuer konnte unverletzt aus dem Zimmer flüchten und die Polizei verständigen.
Als Polizeibeamte in der Unterkunft eintrafen, machte der Verdächtige abfällige Bemerkungen, reagierte trotz lautem Auffordern zum Stehenbleiben nicht und ging schnell davon. Als er eingeholt wurde ignorierte er weitere Aufforderungen, schlug sofort mehrmals mit der Faust in Richtung Polizisten und um sich. Die Polizisten mussten mit Körperkraft seine Angriffe abwehren und ihm Hand- und Fußfesseln anlegen. Beim Transport zur Polizeiinspektion versuchte er sich loszureißen, trat mit den Füßen und traf dabei einen Beamten am Oberschenkel.
Der offensichtlich stark alkoholisierte Bursch wurde daraufhin der Amtsärztin vorgeführt. Bei dem Einsatz wurde ein Polizeibeamter verletzt.

PA der LPD Oberösterreich vom 04.05.2018

Allgemein Österreich Physische Gewalt Verletzt

Linz (Oberösterreich): Polizist am Jahrmarkt verletzt

Am 1. Mai 2018 gerieten gegen 21:25 Uhr zwei Männer, im Alter von 25 und 31 Jahren, unmittelbar beim Eingangsbereich der Polizeiinspektion Jahrmarkt in Linz in Streit. Die Polizisten trennten die beiden aufeinander Losgehenden. Im Zuge der Amtshandlung warf der 31-Jährige aus Wels eine Bierflasche und traf dabei einen Polizisten. Er erlitt Verletzungen unbestimmten Grades und wurde am Rettungsstützpunkt erstversorgt und anschließend ins UKH Linz gebracht. Nach Klärung des Sachverhaltes wurden die beiden Beschuldigten festgenommen und in das Polizeianhaltezentrum Linz eingeliefert.

PA der LPD Oberösterreich vom 02.05.2018

Allgemein Österreich Physische Gewalt Verletzt

Linz (Oberösterreich): Polizei-Großeinsatz bei Kundgebung

Am 25. April 2018 fand ab 15:45 Uhr in Linz am Taubenmarkt eine genehemigte und angemeldete Demonstration bzw. Standkundgebung statt. Um 17:30 Uhr wollten ca. 40 gewaltbereite Personen gegen die friedlichen Demonstranten vorgehen. Um ein Aufeinandertreffen zu verhindern, kam es zu einem Großeinsatz der Linzer Polizei.
Im Zuge der polizeilichen Amtshandlungen kam es zu insgesamt zwei Festnahmen – ein Polizist wurde verletzt. Mehrere strafrechtliche Anzeigen und Verwaltungsanzeigen folgen.

PA der LPD Oberösterreich vom 26.04.2018

Allgemein Österreich Verbale Gewalt

Ansfelden (Oberösterreich): Ladendiebin sperrte sich in Auto ein

Am 19. April 2018 gegen 6:40 Uhr wurde die Autobahnpolizei Haid verständigt, dass eine Tankstellenangestellte in Ansfelden Schwierigkeiten mit einem Ladendieb habe und die Polizei dringend erforderlich sei. Beim Eintreffen stand die Angestellte vor dem Pkw einer 49-Jährigen ungarischen Staatsbürgerin und verhinderte sie so am Wegfahren. Die Polizisten forderten die 49-Jährige mehrmals auf, aus dem versperrten Fahrzeug auszusteigen. Erst als die Polizisten ankündigten das Fenster einzuschlagen, sperrte die Lenkerin den Pkw auf und beschimpfte die Polizisten wüst. Die Lenkerin wurde zur Dienststelle gebracht. Dabei klagte sie über akute gesundheitliche Probleme und forderte die Beamten auf sie sofort gehen zu lassen, da sie einen Geschäftstermin in Deutschland habe. Auf der Dienststelle angekommen klagte sie noch weiter über ihren Gesundheitszustand, verweigerte zuerst eine medizinische Behandlung, forderte aber anschließend doch einen Arzt. Nach Eintreffen der Rettung weigerte sie sich vorerst ins Krankenhaus gebracht zu werden, unterzeichnete einer Revers, fuhr anschließend aber doch mit der Rettung in das Kepler Uniklinikum Med Campus III. Danach ermittelten die Polizisten, dass die 49-Jährige zurzeit nicht im Besitz einer gültigen Lenkberechtigung ist, der von ihr gelenkte Pkw keine gültige Zulassung besitzt und gegen die 49-Jährige eine aufrechte Aufenthaltsermittlung wegen Betruges besteht. Die Weiterfahrt wurde untersagt, die Kennzeichen abgenommen und eine Radklammer am Fahrzeug angebracht. Die Ungarin wird bei der Staatsanwaltschaft Linz und der BH Linz-Land angezeigt.

PA der LPD Oberösterreich vom 19.04.2018

Allgemein Österreich Physische Gewalt verletzt k

Utzenaich (Oberösterreich): Unfalllenker ging auf Polizisten los

Eine Polizeistreife wurde am 17. April 2018 um 20:20 Uhr zur Erhebung eines Verkehrsunfalles mit Sachschaden, wobei ein Pkw in Utzenaich gegen einen Gartenzaun stieß und der Lenker alkoholisiert sei, gerufen. Der den Beamten unbekannte Fahrzeuglenker verweigerte im Zuge der Unfallerhebungen die Bekanntgabe seiner Daten und trotz Aufforderung auch den Alkotest. Während der Amtshandlung trafen
auch dessen Eltern ein. Trotz deren Vermittlungsversuche, beide versuchten ihn zurückzuhalten, rastete der Beschuldigte, ein 28-Jähriger aus Utzenaich, immer mehr aus.
Plötzlich und ohne vorherige Anzeichen versetzte der Beschuldigte einem Polizeibeamten einen Fußtritt, worauf dieser zu Boden ging. Unter heftiger Gegenwehr des Beschuldigten, wobei auch ein anderer Beamte Abschürfungen und Prellungen erlitt, konnte der 28-Jährige festgenommen und die
Handfesseln angelegt werden. Ein Beamter musste aufgrund seiner Verletzungen am Oberschenkel seinen Dienst abbrechen. Er musste ambulant im Krankenhaus behandelt werden.

PA der LPD Oberösterreich vom 18.04.2018

Allgemein Österreich Physische Gewalt verletzt k

Linz (Oberösterreich): Polizistin durch Faustschlag schwer verletzt

Symbolfoto

Am 15. April 2018, gegen 16:30 Uhr ereignete sich vor einer Polizeiinspektion in Linz ein Vorfall bei dem eine Polizistin von einem 27-jährigen Mann aus Linz durch einen Faustschlag schwer verletzt wurde.
Beamte der Polizeiinspektion hatten zuvor den Beschuldigten angehalten, da dieser vor ihrer Dienststelle laut schrie und sich aggressiv verhielt. Im Zuge der Amtshandlung kam es zu einer Rangelei zwischen dem Linzer und den Beamten, bei der bereits zwei Polizisten durch Schläge und Fußtritte verletzt wurden. Auch der Einsatz von Pfefferspray zeigte keine Wirkung. Als weitere Kräfte zu Hilfe eilten riss sich der aggressive Mann los und flüchtete. Dabei traf er auf die herbeieilende Polizistin. Er streckte sie ohne Vorwarnung mit einem Faustschlag nieder wodurch sie bewusstlos zu Boden stürzte. Erst durch das Einschreiten weiterer Kollegen konnte der Beschuldigte zu Boden gebracht und fixiert werden.
Der Beschuldigte wurde festgenommen und wird über Anordnung der Staatsanwaltschaft Linz in die Justizanstalt Linz eingeliefert. Beim Vorfall wurden insgesamt fünf Polizisten und Polizistinnen verletzt, eine davon schwer.

PA der LPD Oberösterreich vom 16.04.2018

Allgemein Österreich Physische Gewalt

Mauerkirchen (Oberösterreich): Amtsbekannter wehrte sich massiv gegen die Festnahme

Ein amtsbekannter und vorbestrafter 29-Jähriger aus Mauerkirchen drang in den Morgenstunden des 6. April 2018 in die unversperrte Garage eines 37-Jährigen aus Schalchen ein und legte sich zum Schlafen in das Auto. Gegen 5:55 Uhr betrat der Hausbewohner die Garage und bemerkte den schlafenden Eindringling. Daraufhin verständigte er die Polizei. Die Polizisten forderten den 29-Jährigen mehrmals auf, die Garage zu verlassen. Der Mann wurde sofort aggressiv, kam der Aufforderung nicht nach und beschimpfte die Beamten. Er trat mit einem Bein aus dem Auto und verletzte einen Polizisten leicht. Daraufhin wurde die Festnahme ausgesprochen. In der Folge kam es zu einer Rangelei, wobei der 29-Jährige die Beamten auch mit einem Schraubenzieher bedrohte. Letztendlich konnten dem Mann unter Anwendung von massiver Körperkraft die Handschellen angelegt werden. Bei der Polizeiinspektion verhielt sich der 29-Jährige weiterhin extrem aggressiv und sprach mehrfach gefährliche Drohungen gegen die anwesenden Polizisten aus. Plötzlich zog der Mann aus seiner Jacke ein spitzes Jausenmesser und hielt es drohend in Richtung der Beamten. Erst nach mehrfacher Aufforderung und unter Androhung des Einsatzes eines Pfeffersprays ließ er das Messer fallen. Weitere Ermittlungen ergaben, dass der 29-Jährige in der Nacht zum 6. April 2018 in ein Haus in Sankt Florian im Bezirk Braunau eingedrungen war, dort diverse Gegenstände stahl und anschließend mit einem Mofa wegfahren wollte. Dabei wurde er allerdings von den Hausbesitzern erwischt. Daraufhin flüchtete er zu Fuß. Im Anschluss dürfte er sich dann in die Garage in Schalchen eingeschlichen haben.
Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wurde der 29-Jährige in die Justizanstalt Ried im Innkreis eingeliefert.

PA der LPD Oberösterreich vom 07.04.2018

Allgemein Österreich Physische Gewalt

Wels (Oberösterreich): Renitenter Pkw-Lenker festgenommen

Am 17. März 2018 um 4:48 Uhr fiel einer Polizeistreife in Wels ein Pkw auf, welcher von der Dragonerstraße kommend in die Dr.-Salzmann-Straße beim Einbiegen den Randstein touchierte. Daraufhin hielten die Beamten den Pkw-Lenker, einen 20-jährigen Welser, an und führten eine Lenker- und Fahrzeugkontrolle durch.
Im Pkw befanden sich noch zwei weitere Personen. Der Pkw-Lenker verweigerte sofort jegliche Mitwirkung an der Amtshandlung und händigte auch keinerlei Dokumente aus. Er wirkte sichtlich beeinträchtigt und es konnte auch deutlicher Alkoholgeruch wahrgenommen werden. Der 20-Jährige verweigerte auch den Alkotest. Als ein Polizist eine Kennzeichenfahndungsanfrage veranlasste, wurde der 20-Jährige sichtlich nervös und flüchtete zu Fuß in Richtung Stadtplatz.
Die Beamten nahmen zu Fuß die Verfolgung auf und konnten den Welser im Pollheimerpark einholen und fixieren. Der 20-Jährige setzte heftige Gegenwehr und versuchte mit aller Kraft erneut zu fliehen. Daraufhin wurde der 20-Jährige festgenommen. Von drei Polizisten war erhebliche Körperkraft notwendig, um den Festgenommen, der die Beamten mit dem Umbringen bedrohte, ruhig zu halten und am Boden zu fixieren.
Bei der Durchsuchung des Pkw fanden Polizisten eine verbotene Waffe, eine Stahlrute. Weiters stellte sich heraus, dass die am Pkw angebrachten Kennzeichentafeln gestohlen waren. Diese wurden sichergestellt.
Der 20-Jährige wurde zur weiteren Amtshandlung auf die Polizeiinspektion verbracht. Dort gab er an, dass er den Pkw von seinem Vater gekauft hätte, ihm aber das Geld für die Anmeldung fehlte. Die Kennzeichentafeln habe er von einem anderen Pkw entwendet. Auf der Polizeiinspektion bedrohte der Verdächtige während der weiteren Sachverhaltsklärung neuerlich die Beamten mit dem Umbringen.
Die weitere Amtshandlung wurde vom Kriminalreferat des Stadtpolizeikommandos Wels übernommen. Es folgt Anzeige auf freiem Fuß.

PA der LPD Oberösterreich vom 18.03.2018