Tag Archives: Nordrhein-Westfalen

Allgemein Deutschland Physische Gewalt Verletzt

Witten (Nordrhein-Westfalen): Auseinandersetzung in Jugendeinrichtung

Am heutigen Tag (21.8.), gegen 13.00, Uhr, erhielt die Polizei einen Notruf aus einer Wittener Jugendeinrichtung auf der Wengernstraße. Ein Jugendlicher (15) der Einrichtung sollte massiv randalieren.

Vor Ort konnte der 15-Jährige Randalierer angetroffen und überwältigt werden. Dieser hatte zuvor unter anderem versucht, mittels einer Spraydose und einem Feuerzeug eine 26-jährige Betreuerin der Einrichtung zu verletzen. Durch das beherzte Einschreiten ihres 37-jährigen Kollegen wurde die Betreuerin nicht verletzt. Allerdings wurden die Haare des 37-Jährigen beim Eingreifen angesengt.

Der 15-jährige leistete gegenüber den einschreitenden Polizeibeamten heftigen Widerstand, sodass Pfefferspray eingesetzt werde musste. Eine Polizeibeamtin verletzte sich dabei leicht. Sie konnte nach ambulanter Behandlung aber weiterhin Dienst versehen.

Der 15-Jährige wurde vorläufig festgenommen. Die Ermittlungen dauern an.

PM des PP Bochum vom 21.08.2018

Allgemein Deutschland Physische Gewalt Verletzt

Siegen (Nordrhein-Westfalen): Dieb auf Kleinkraftrad kollidiert mit Streifenwagen

Nach einem vorausgegangenen Diebstahlsdelikt sollte in der Nacht zu Dienstag ein flüchtiger 30-jähriger Kleinkraftradfahrer von einer Siegener Streifenwagenbesatzung im Bereich der Nordstraße angehalten und kontrolliert werden. Zu diesem Zweck wurde dort ein Streifenwagen quer zur Fahrbahn gestellt. Der 30-Jährige hielt zwar zunächst auch an, beschleunigte dann jedoch urplötzlich, zog dabei noch einen ihn festhaltenden Polizeikommissar mit sich und kollidierte schließlich mit seinem Zweirad mit dem Streifenwagen, wobei dieser leicht beschädigt wurde. Bei dem Einsatz wurden zudem zwei Polizeibeamte leicht verletzt. Da der 30-Jährige unter erheblichem Alkoholeinfluss stand, wurde ihm auf der Wache eine Blutprobe entnommen. Zudem wurde eine Anzeige wegen Diebstahls, Fahrens ohne Fahrerlaubnis und Gefährdung des Straßenverkehrs gegen ihn gefertigt. Da er sich zudem äußerst aggressiv und völlig uneinsichtig gebärdete, wurde der 30-Jährige schließlich noch zur Verhinderung weiterer Straftaten in Gewahrsam genommen.

PM der KPB Siegen-Wittgenstein vom 21.08.2018

Allgemein Deutschland Physische Gewalt

Hagen (Nordrhein-Westfalen): Randalierer beschädigt Auto und wird in Gewahrsam genommen

Am Montag meldeten sich um 22.15 Uhr mehrere Zeugen bei der Polizei und gaben an, dass ein offensichtlich stark alkoholisierter Mann auf der Mittelstraße randaliere und ein Auto beschädigt hatte. Bei Eintreffen der Polizei verhielt sich der Randalierer aggressiv. Der 40-jährige Mann trat und schlug nach den Polizisten. Die Beamten konnten den Randalierer überwältigen und legten ihm Handfesseln an. Er wurde dem Polizeigewahrsam zugeführt. Die weiteren Ermittlungen ergaben, dass der 40-Jährige auf einem Parkplatz in der Mittelstraße einen PKW zerkratzt hatte. Außerdem hatte er einen Scheibenwischer abgebrochen und eine Stoßstange verbogen. Da der Mann auch zwei kleine Päckchen Cannabis bei sich führte, erwartet ihn nun eine Anzeige wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Sachbeschädigung und einer Straftat nach dem Betäubungsmittelgesetz.

PM des PP Hagen vom 21.08.2018

Allgemein Deutschland Physische Gewalt

Euskirchen-Kessenich (Nordrhein-Westfalen): Nach illegalem Autorennen kommt es zum Unfall und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte

Am Montagabend (22.22 Uhr) wurde die Polizei Euskirchen über einen Verkehrsunfall an der Erlenhofkreuzung informiert.

Die vor Ort befindlichen Zeugen (35, 45) gaben an, dass sie soeben ein Rennen zwischen zwei Sportwagen beobachtet haben. Mit sehr hoher Geschwindigkeit bogen beide Fahrzeuge an der Kreuzung nach rechts in Richtung Wüschheim ab, wobei der Fahrer des einen Sportwagens die Kontrolle verlor und in das angrenzende Feld fuhr. Der unbekannte Fahrer und seine Beifahrerin verließen das Fahrzeug und auch die Unfallörtlichkeit.

Im Rahmen der Fahndung konnte die Beifahrerin (17) durch Polizeibeamte aufgegriffen werden. Sie war sehr aggressiv und wehrte sich gegen die polizeilichen Maßnahmen. Als sie ihr Mobiltelefon zerstören wollte und nach den Polizisten schlug, wurden ihr Handfesseln angelegt und sie wurde der Polizeiwache zugeführt.

Ein Drogenschnelltest verlief positiv (Marihuana). Nach einer auf der Wache entnommenen Blutprobe, wurde die 17-Jährige ihrer Mutter übergeben.

Der entstandene Sachschaden liegt im unteren fünfstelligen Euro-Bereich. Erste Ermittlungen ergaben, dass die beiden Fahrzeuge aus einer Halle in Meckenheim entwendet wurden. Die weiteren Ermittlungen dauern an.

PM der KPB Euskirchen vom 21.08.2018

Allgemein Bedrohung Beleidigung Deutschland Widerstand

Nörvenich (Nordrhein-Westfalen): Körperverletzung, Widerstand, Beleidigung und Bedrohung

Zwei Strafanzeigen wurden in der Nacht von Samstag zu Sonntag gegen einen 26 Jahre alten Mann aus Alfter gefertigt. Er hatte sich bei einer Feier nicht nur anderen Gästen, sondern später auch Polizeibeamten gegenüber ausfallend benommen.

Kurz nach Mitternacht erhielt eine Streifenwagenbesatzung den Auftrag, zu einer Feierlichkeit nach Nörvenich zu fahren, da es dort zu einer Schlägerei gekommen sein sollte. Die Beamten konnten den Aggressor unmittelbar nach ihrer Ankunft ausmachen: es handelte sich um einen 26-jährigen Gast der Hochzeitsfeier, der sich vor dem Gebäude aufhielt und kurz zuvor einen 30 Jahre alten Besucher der Feier geschlagen haben sollte.

Während das aus Niederzier stammende Opfer in einem Rettungswagen medizinisch versorgt wurde, verhielt sich der Täter immer noch aufbrausend und ganz augenscheinlich gewaltbereit. Die eingesetzten Polizisten wiesen den 26-Jährigen an, das Gebäude nicht wieder zu betreten, um weitere Auseinandersetzungen zu verhindern. Doch der Mann gab zu verstehen, dass er die Anweisungen der Beamten nicht ernst nehme und diese auch nicht befolgen werde. Er musste körperlich daran gehindert werden, das Gebäude erneut zu betreten, wobei er sich gegen die polizeiliche Maßnahme deutlich zur Wehr setzte. Auf die Ankündigung, ihn zur Verhinderung weiterer Straftaten mit zur Polizeiwache nach Düren zu nehmen, reagierte der Alkoholisierte mit gewalttätiger Gegenwehr, begleitet von massiven Beleidigungen und Bedrohungen. Gegen den Transport im Streifenwagen sträubte er sich mit aller Macht. Darüber hinaus nutzte er die Fahrtzeit, um zahlreiche weitere Beleidigungen auszusprechen.

Letztlich verbrachte der 26-Jährige die Nacht bis zu seiner Ausnüchterung in einer Gewahrsamszelle der Polizei, nachdem ihm von einem Arzt eine Blutprobe entnommen worden war: sein Atemtest hatte einen Wert von 1,98 Promille ergeben. Zur ursprünglichen Strafanzeige wegen Körperverletzung zum Nachteil des 30-jährigen Niederzierers wurde von den sieben beleidigten und bedrohten Polizeibeamten eine zusätzliche Anzeige wegen des Widerstands vorgelegt.

PM der  POL Düren vom 20.08.2018

Aggressiv Allgemein Beleidigung Deutschland Schlagen Widerstand

Duisburg (Nordrhein-Westfalen): Mann bedroht DB Mitarbeiter mit Bierflasche und versucht Bundespolizisten zu schlagen

Im Duisburger Hauptbahnhof bedrohte, in den Nachtstunden am Samstag (18. August) um 0.30 Uhr, ein Deutscher (60) zwei Mitarbeiter der Deutschen Bahn (22, 56) mit einer Bierflasche.  Auf der Wache der Bundespolizei leistete er Widerstand.

Da gegen den Mann ein Hausverbot bestand und er keine Reiseabsichten hatte, wurde er von den DB Mitarbeitern zum Verlassen des Bahnhofs aufgefordert. Er ging mit einer Bierflasche auf diese los und beleidigte sie mit den Kraftausdrücken „Arschlöcher, Penner und Hurensöhne“. Die Bundespolizei wurde hinzugezogen. Auch den Beamten gegenüber reagierte der 58-Jährige äußerst aggressiv. Als seine Personalien kontrolliert werden sollten, versuchte er den Kontrollort zu verlassen. Ein Bundespolizist hielt den Mann am Arm fest, woraufhin der Tatverdächtige sich aktiv wehrte und um sich schlug.

Im Anschluss wurde der Mann zur Dienststelle gebracht. Während der Durchsuchung versuchte er mit der Faust nach den Beamten zu schlagen.
Zur Unterbindung weiterer Straftaten wurde er in Gewahrsam genommen.
Nachdem er sich beruhigte, konnte er die Dienststelle um 5.00 Uhr verlassen. Die Beamten sowie die DB Mitarbeiter blieben unverletzt.
Gegen den Mann wurde ein Strafverfahren wegen des tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte, der Bedrohung, der Beleidigung und des Hausfriedensbruchs eingeleitet.

PM der BPOLD St. Augustin vom 20.08.2018

Allgemein Angriff Deutschland Einmischung Dritter Widerstand

Bad Berleburg (Nordrhein-Westfalen): Widerstand: Heuballenwerfer attackieren Polizisten

In der Nacht zu Sonntag warfen Randalierer in Bad Berleburg-Dotzlar im Bereich der Dotzlarer Hauptstraße auf einer Länge von fast 30 Metern dort zur Dekoration anlässlich einer Feierlichkeit aufgestellte Heuballen auf die Fahrbahn, so dass diese auf der Fahrbahn im Dunkeln für Fahrzeugführer ein plötzliches Hindernis schufen bzw. darstellten.

Als die vor diesem Hintergrund alarmierte Polizei bei einem tatverdächtigen 29-jährigen Bad Berleburger die Personalien feststellen wollte, verweigerte der Mann deren freiwillige Herausgabe. Als er deshalb durchsucht werden sollte, griff sein 31-jähriger Kumpel die Beamten an, so dass Pfefferspray gegen ihn eingesetzt werden musste. Als daraufhin der 31-Jährige nach Ausweisdokumenten durchsucht wurde, griff nun der 29-Jährige die Polizeibeamten an, so dass auch dieser Angriff mit Pfefferspray abgewehrt werden musste. Gegen die beiden Männer wurden Strafanzeigen wegen Widerstandes und gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr gefertigt.

PM der KPB Siegen-Wittgenstein vom 20.08.2018

Allgemein Deutschland

Bocholt (Nordrhein-Westfalen): Gefährlicher Drogenmix

Am Freitagabend wurden Polizeibeamte im Bereich Herzogstraße/Markgrafenstraße auf einen jungen Mann aufmerksam, der offenbar vor einem anderen Mann flüchtete und hinter dem Streifenwagen Schutz suchte. Die Beamten hielten den laut schimpfenden und aggressiven Verfolger an – es handelt sich um einen 25-Jährigen aus Bocholt. Er leistete massiven Widerstand gegen die Polizeibeamten, die Unterstützungskräfte hinzuzogen und Pfefferspray einsetzen mussten.

Der 25-Jährige stand deutlich unter dem Einfluss von Alkohol und noch nicht genau bekannten Betäubungsmitteln. Sein Zustand infolge dieses Drogengemisches machte eine stationäre Aufnahme im Krankenhaus notwendig.

Ein Arzt entnahm dem Beschuldigten eine Blutprobe und die Polizeibeamten leiteten ein Strafverfahren ein.

PM der KPB Borken vom 20.08.2018

Allgemein Deutschland Verletzt Widerstand

Gronau (Nordrhein-Westfalen): Beleidigung, Körperverletzung & Widerstand / Zwei Verletzte

Zwei verletzte Personen und zwei Strafanzeigen – so lautet die Bilanz einer Auseinandersetzung, die in der Nacht zum Samstag in einer Gaststätte an der Gildehauser Straße in Gronau eskalierte: Gegen 00.15 Uhr kam es zu einem Streit zwischen zwei Gronauerinnen im Alter von 47 und 65 Jahren. Der Lebensgefährte der 47-Jährigen mischte sich ein, ergriff die 65-Jährige an den Haaren und zog sie von einem Hocker, sodass diese auf den Boden stürzte.

Im weiteren Verlauf der Auseinandersetzung wollte ein Gast den Streit schlichten, indem er sich zwischen die beiden Frauen stellte.
Dabei wurde er selbst zur Zielscheibe: Die 47-Jährige verletzte ihn durch Bisse an beiden Oberschenkeln.

Auch als die Polizeibeamten eintrafen, ließ sich die 47-Jährige nicht bändigen, sodass sie von den Beamten festgehalten und aus der Gaststätte geführt werden musste. Dabei leistete sie Widerstand und verletzte einen Polizisten. Der Lebensgefährte der 47-Jährigen beschimpfte im Anschluss die Bedienung und Gäste der Gaststätte. Dem ihm angeordneten Platzverweis kam er nicht nach, sodass die Polizeibeamten ihn aus der Gaststätte rausführten und ebenfalls mit zur Polizeiwache nahmen. Dort wurden freiwillige Atemalkoholtests durchgeführt, die eine starke Alkoholisierung beider Beschuldigten ergaben. Gegen 00.50 Uhr konnte der 57-jährige Gronauer die Polizeiwache verlassen. Die 47-jährige Gronauerin verblieb in Gewahrsam, um weitere Straftaten zu verhindern. Die beiden erwartet nun ein Strafverfahren.

PM der KPB Borken vom 20.08.2018

Aggressiv Allgemein Deutschland Widerstand

Duisburg-Alt-Homberg (Nordrhein-Westfalen): Nach Rangelei ins Polizeigewahrsam

Nach einer Rangelei zwischen rund zehn Männern am Samstag (18. August, gegen 3 Uhr) auf der Moerser Straße, überprüften die alarmierten Polizisten sämtliche Personalien. Ein 26-Jähriger störte die Beamten und war zunehmend aggressiv. Auch wenn er sich wehrte, ging es für ihn zur Gemütsberuhigung ins Polizeigewahrsam. Er muss sich jetzt mit einer Anzeige wegen des Widerstandes auseinandersetzen

PM der POL Duisburg vom 20.08.2018