Tag Archives: Niedersachsen

Aggressiv Allgemein Deutschland

Lüneburg (Niedersachsen): Erst Wegweisung, dann Zelle

In den späten Abendstunden des 28.08.16 kam es zwischen einem 24 Jahre alten Mann und seiner 19-jährigen Schwester zu Streitigkeiten.

Die 19-Jährige wurde nach ersten Ermittlungen von ihrem Bruder geschlagen und an den Haaren gezogen. Auch gegenüber den eingesetzten Polizeibeamten verhielt sich der 24-Jährige unkooperativ und aggressiv. Der Wegweisung über einen Zeitraum von 7 Tagen kam er nicht nach, was schließlich dazu führte, dass er den Rest der Nacht im Polizeigewahrsam verbringen musste. Die Polizei leitete gegen ihn ein Strafverfahren ein.

PM der PI Lüneburg vom 29.08.2016

Allgemein Deutschland Physische Gewalt Verbale Gewalt Verletzt

Bad Essen (Niedersachsen): Renitente Frau biss Polizeibeamten

Im Rahmen der Veranstaltung „Historischer Markt“ kam es am frühen Samstagmorgen aufgrund von Schlägereien zu mehreren Polizeieinsätzen. In einem Fall wurde ein Polizeibeamter gegen 6 Uhr von einer renitenten Frau in den Arm gebissen. Die Bad Essenerin hatte zuvor am Kirchplatz bereits eine andere Person körperlich angegriffen und dieser eine offene Bissverletzung zugefügt. Als die Beamten die Frau mit zur Wache nehmen wollten, versuchte die Frau eine Scheibe des Streifenwagens herauszutreten, trat zudem nach den Beamten und beleidigte diese mehrfach. Die Frau verhielt sich dabei so renitent, dass mehrere Beamte nötig waren, um die 26-Jährige zu bändigen. Dennoch gelang es ihr, einen der Polizeibeamten zu beißen und dadurch leicht zu verletzen. Die Frau wurde in der Folge in ein Krankenhaus gebracht, wo ihr eine Blutprobe entnommen wurde. Auf die Täterin kommen nun diverse Strafanzeigen zu.

PM der PI Osnabrück vom 29.08.2016

Allgemein Deutschland Physische Gewalt

Göttingen (Niedersachsen): Zeugen ertappen Fahrraddiebe auf frischer Tat und helfen Polizei bei der Festnahme

Zwei Fahrraddiebe sind am Samstag (27.08.2016) an der Bahnhofsallee auf frischer Tat von Zeugen erwischt und mit Hilfe von Passanten bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten worden. Ein dritter mutmaßlicher Dieb konnte unerkannt entkommen.

Eine 29-jährige Frau und ein 23-jähriger Mann hatten gegen 14.00 Uhr ein Gebäude an der Bahnhofsallee verlassen und gesehen, wie sich das Trio an Fahrrädern zu schaffen machte. Bei der anschließenden Flucht konnte ein Täter sofort von den Zeugen festgehalten werden, ein zweiter Täter wurde nach kurzer Flucht von dem 23-Jährigen verfolgt und gestellt. Dabei halfen ein Polizist und eine Polizistin, die zufällig zu Fuß auf der Bahnhofsallee unterwegs waren und die Situation schnell erkannten.

Der Frau, die den anderen Dieb festhielt, kamen zwei Beamte der Bundespolizei zu Hilfe, die ebenfalls auf die Situation aufmerksam wurden. Im mitgeführten Rucksack des Festgehaltenen fanden die Beamten einschlägiges Aufbruchswerkzeug. Beide Männer leisteten zunächst Widerstand gegen ihre Festnahme, indem sie versuchten zu fliehen bzw. sich loszureißen. Ihnen wurden Handfesseln angelegt.

Für weitere polizeiliche Maßnahmen wurden sie zur Polizeiwache verbracht, wo eine Überprüfung ergab, dass es sich um einen 26-Jährigen und einen 39-Jährigen aus dem Raum Hildesheim handelte. Beide sind in der Vergangenheit mehrfach einschlägig in Erscheinung getreten. Beide wurden noch am Sonntag einem Haftrichter vorgeführt, der gegen sie Haftbefehl erließ. Gegen den 26-Jährigen wegen Wiederholungsgefahr und gegen den 39-Jährigen wegen Fluchtgefahr, weil er ohne festen Wohnsitz ist.

PM der PI Göttingen vom 29.08.2016

Allgemein Deutschland Physische Gewalt

Wangerland-Hohenkirchen (Niedersachsen): Randalierer/Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte/Ingewahrsamnahme

Am Samstag gegen 23.50 Uhr wird die Polizei in Jever zusammen mit Diensthundeführern in die Bismarckstraße in Hohenkirchen entsandt, da zwei angetrunkenen Männer dort randalieren und versuchen würden, sich gewaltsam Zugang zu einer Wohnung zu verschaffen, da sie wohl mit dem Wohnungseigentümer etwas zu klären hätten.0

Die beiden Männer werden dazu aufgefordert dies zu unterlassen und erhalten einen Platzverweis. Diesem kommen beide nicht nach. Daher wird ihnen die Ingewahrsamnahme angedroht. Auch das beeindruckt die beiden überhaupt nicht. Stattdessen werden beide nun immer aggressiver.

Der ältere der beiden holt zu einem Schlag gegen die Beamten aus und wird daher mit einfacher körperlicher Gewalt zu Boden gebracht. Dagegen sperrt er sich aktiv. Auch gegen das Anlegen der Handfesseln sperrt er sich. Der jüngere wird von einem weiteren Beamten leicht festgehalten und lässt sich wie ein sterbender Schwan fallen.

Beide Männer werden anschließen dem Polizeigewahrsam zugeführt. Der ältere Mann – 31 Jahre alt – pustet 2,22 Promille, der jüngere – 20 Jahre alt – 1,34 Promille.

PM der PI Wilhelmshaven/Friesland vom 28.08.2016

Allgemein Deutschland Physische Gewalt Verletzt

Chemnitz (Sachsen): Schlägereien – Zwei Polizeibeamte durch Tatverdächtige verletzt – Zeugenaufruf

Zeugenaufruf_Sachsen_kleinAm Samstag, gegen 0.30 Uhr, war es in der Brückenstraße zu einer Schlägerei zwischen mehreren Männern gekommen. Nach bisherigen Erkenntnissen war aus bisher nicht bekanntem Grund eine Männergruppe in der Nähe des Karl-Marx-Monumentes auf eine andere Männergruppe los gegangen. Umher stehende Leute wollten schlichten und gerieten ebenfalls in die Auseinandersetzung. Ein Polizist wurde beim Einschreiten verletzt. Vier Männer (25, 27, 28, 34) wurden mit aufs Revier genommen. Derzeit wird gegen drei (25, 27, 28) von ihnen wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung ermittelt. Wer hat im Zusammenhang mit dieser Auseinandersetzung etwas gesehen? Wer kann Hinweise zum Grund der Auseinandersetzung und zu Tatbeteiligten geben? Hinweise erbittet die Polizeidirektion Chemnitz unter 0371 387-495808.

Kurz vor 23.30 Uhr war es bereits zu einer Auseinandersetzung in der Brückenstraße, vor dem Karl-Marx-Monument, gekommen. Eine Polizeibeamtin, die im Einsatz war, sah, wie ein Mann (18) einen anderen (ebenfalls 18) körperlich angriff und schritt ein. Dabei wurde die Polizistin ebenfalls von dem 18-Jährigen angegriffen und ins Gesicht geschlagen, bevor der Tatverdächtige flüchtete. Andere Politzisten konnten den mutmaßlichen Schläger kurz darauf stellen. Er soll bereits zuvor einen 21-Jährigen körperlich angegriffen und verletzt haben.

PM der PD Chemnitz vom 28.08.2016

Aggressiv Allgemein Deutschland

Tostedt (Niedersachsen): Trunkenheitsfahrt durch Fahrradfahrer

Am Sonntag, gegen 00:10 Uhr fiel einem Streifenwagen ein Fahrradfahrer auf, der deutlich in Schlangenlinien fahrend mit einem Rad in Tostedt in der Kastanienallee unterwegs war. Der 34-jährige Mann wies bei einem Atemalkoholtest einen  Wert von 2,24 Promille auf. Auch als Radfahrer erwartet ihn nun ein Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr. Der Mann zeigte sich vor Ort uneinsichtig und reagierte aggressiv auf die Maßnahmen der Beamten, so dass er in Gewahrsam genommen und der Buchholzer Polizeiwache zugeführt wurde, wo er seinen Rausch ausschlafen konnte.

PM der PI Harburg vom 28.08.2016

Allgemein Deutschland Verbale Gewalt

Goslar (Niedersachsen): Polizeibeamte beleidigt

Am 27.08.2016, um 20:30 Uhr, befand sich eine angeheiterte harzer Junggesellenrunde auf dem Bahnhofsvorplatz in Goslar. Ein 48jähriger, alkoholisierter Mann aus dem Oberharz zeigte beim Erscheinen eines Funkstreifenwagens den Hitlergruss, anschließend beleidigte er die daraufhin einschreitenden Pol.-Beamten durch das Zeigen des ausgestreckten Mittelsfingers.

PM der PI Goslar vom 28.08.2016

Allgemein Deutschland Physische Gewalt Verletzt verletzt k

Wolfsburg (Niedersachsen): Unbekleideter griff Polizisten an – Polizeikommissar verletzt

Symbolfoto
Symbolfoto

Ein verletzter Polizeibeamter ist die traurige Bilanz eines Widerstandes, der sich am Samstagnachmittag (27.08.2016, 16.55 Uhr) in der Wolfsburger Innenstadt (Porschestraße) ereignete. Gegen 16.55 Uhr meldeten sich mehrere Anrufer bei der Polizei und teilten den Beamten mit, dass sich  im Bereich eines Biergartens am Goethepark ein unbekleideter Mann herumlaufe.

Die Beamten schickten einen Streifenwagen an den Ort. Inzwischen gingen weitere Anrufe bei den Ordnungshütern ein, dass sich der Betroffene bereits in der Fußgängerzone in einer dortigen Spielothek befinde. Hier trafen die Polizisten den Mann an, der auf Ansprache sofort aggressiv reagierte und die Beamten angriff. Die Beamten konnten den völlig außer Kontrolle geratenen Mann nur mit Mühe und unter Hinzuziehung von Verstärkung bändigen. Der Betroffene schlug, trat und biss nach den eingesetzten Polizisten. Dabei wurde ein 30 Jahre alter Polizeikommissar verletzt, der sich anschließend in ärztliche Behandlung begab und nicht mehr dienstfähig war. Die Polizisten mussten den Mann an Händen und Füßen fesseln und brachten ihn anschließend ins Polizeigewahrsam. Hier stellte sich heraus, dass es sich bei dem Unbekleideten um einen 42 Jahre alten Wolfsburger handelte. Ein Arzt wurde hinzugezogen, der den Mann untersuchte.

Anschließend wurde der vermutlich unter Drogen stehende 42-Jährige in ein Klinikum eingewiesen.

PM der PI Wolfsburg vom 27.08.2016

Allgemein Deutschland Physische Gewalt

Schneverdingen (Niedersachsen): Körperverletzung und Widerstand gegen Polizeibeamte

Am Rande des Heideblütenfestes in Schneverdingen wurde in der Nacht zu Sonntag eine erheblich alkoholisierte Person nach einer Körperverletzung in Gewahrsam genommen. Hierbei leistete die Person Widerstand gegen die eingesetzten Beamten. Es wurden zwei Ermittlungsverfahren eingeleitet und die Person übernachtete im Polizeigewahrsam in Soltau.

PM der PI Heidekreis vom 28.08.2016

Allgemein Deutschland Physische Gewalt

Reppenstedt (Niedersachsen): Widerstand nach häuslicher Gewalt

Am Samstag morgen, gegen 05.00 Uhr, schlug ein 29-jähriger Mann in Reppenstedt seiner ehemaligen Freundin und deren Mutter ins Gesicht und in den Bauch. Anschließend trat er die Verglasung der Haustür ein. Als dann die eingesetzten Polizeibeamten eine Kontrolle der Person durchführen wollten, versuchte der stark betrunkene Mann einem Beamten mit der Faust ins Gesicht zu schlagen. Er leistete anschließend massiven Widerstand gegen die Beamten, indem er nach diesen schlug und trat und sie bespuckte. Nur mit der Unterstützung einer weiteren Streifenwagenbesatzung konnte er schließlich fixiert und zur Wache gebracht werden. Auch dort kam es zu weiteren Angriffen auf die Beamten. Schließlich wurde ihm eine Blutprobe entnommen und er wurde den weiteren Tag über zur Verhinderung weiterer Straftaten in einer Gewahrsamzelle untergebracht. Im Laufe des Tages stellte sich heraus, dass er zuvor stark alkoholisiert und ohne im Besitz einer Fahrerlaubnis zu sein, mit einem PKW nach Reppenstedt gefahren ist. Es wurden diverse Strafanzeigen gegen ihn eingeleitet.

PM der PI Lüneburg vom 28.08.2016