Tag Archives: Niedersachsen

Allgemein Deutschland Gefährden

Emsland (Niedersachsen): 25-jähriger Mann nach Verfolgungsfahrt in den Niederlanden festgenommen

Ein 25-jähriger Mann aus Wippingen sollte am Dienstagvormittag von einer zivilen Polizeistreife kontrolliert werden. Der Wagen des 25-Jährigen, ein schwarzer 3er BMW Kombi mit emsländischen Kennzeichen, sollte von dem Beamten gegen 11.25 Uhr kontrolliert werden, weil den Beamten bekannt war, dass der Fahrer nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Vor einer Straßensperrung in Wippingen wegen Baumfällarbeiten setzte der Mann seinen Wagen rückwärts in einen Feldweg, offensichtlich um zu wenden. Einer der uniformierten Beamten stellte sich vor den BMW und forderte den Fahrer auf, den Wagen zu verlassen. Der 25-Jährige fuhr jedoch mit hoher Geschwindigkeit auf den Polizeibeamten zu, der sich nur durch einen beherzten Sprung zur Seite vor dem Überfahren retten konnte. Der Fahrer umkurvte das Polizeifahrzeug und flüchtete mit hoher Geschwindigkeit. Die Fahrt ging über die Bundesstraße 70, durch Melstrup, Kluse und über die Landesstraße 59 in Richtung Ahlen/ Steinbild. Der 25-Jährige fuhr teilweise mit Geschwindigkeiten von über 200 Stundenkilometer und überholte rücksichtslos auch bei Gegenverkehr. In Hasselbrock überquerte der Fahrer die niederländische Grenze und fuhr auf der N 976 durch Sellingen und später auf die N 366 Richtung Groningen. Nach einem riskanten Überholmanöver bei einer Geschwindigkeit von über 180 Stundenkilometer und bei Gegenverkehr verloren die deutschen Polizeibeamten den Wagen schließlich gegen 12.00 Uhr aus den Augen. Im Rahmen der weiteren Fahndung durch niederländische Polizeibeamte wurde der Wagen schließlich auf niederländischer Seite in Richtung Grenzübergang Bunde gesehen und konnte angehalten werden. Der 25-Jährige wurde gegen 12.25 Uhr von den niederländischen Polizeibeamten festgenommen. Nach der Personalienfeststellung wurde er entlassen. Gegen den 25-Jährigen wird jetzt wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis, Straßenverkehrsgefährdung und gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr ermittelt. Autofahrer, die von dem Fahrer des schwarzen BMW während seiner Flucht gefährdet wurden, werden gebeten, sich bei der Polizei in Papenburg unter der Telefonnummer (04961) 9260 zu melden.

PM der PI Emsland vom 25.11.2014

Aggressiv Allgemein Deutschland

Wolfenbüttel (Niedersachsen): Person pöbelte Passanten an

Weil eine Person im Bereich Krambuden Passanten anpöbeln sollte, wurde die Polizei alarmiert. Die eintreffenden Beamten stellten einen 43-jährigen Mann aus Lehre fest, der augenscheinlich stark unter dem Einfluss berauschender Mittel zu sein schien. Da der Mann sich zudem aggressiv gegenüber den Beamten zeigte, wurden im vorsorglich Handfesseln angelegt und er wurde zur Polizeiwache verbracht. Dort stellte sich nach einem freiwillig durchgeführten Test heraus, dass der Mann unter Drogeneinfluss stand. Nach Hinzuziehung eines Beamten des Gesundheitsamtes und eines Arztes wurde der Mann in eine Suchteinrichtung eingewiesen.

PM der POL Salzgitter vom 22.11.2014

Aggressiv Allgemein Angriff Deutschland Pfefferspray Widerstand

Einbeck (Niedersachsen): Widerstand gegen Polizeibeamte

Im Rahmen eines polizeilichen Einsatzes aufgrund von Streitigkeiten ist es in den Morgenstunden des 23.11.2014 zu einer Widerstandshandlung gegenüber den eingesetzten Polizeibeamten gekommen. Im Verlauf des Schlichtungsgespräches in einer Wohnung in der Fröbelstraße wurde der Angesprochene, ein 25-jähriger Einbecker, gegenüber den eingesetzten Beamten zunehmend aggressiver. Nachdem dieser dann auch noch handgreiflich wurde und die eingesetzten Beamten mit körperlicher Gewalt aus der Wohnung drängen wollte, wurde durch die Beamten das mitgeführte Pfefferspray eingesetzt. Erst jetzt ließ der alkoholisierte Mann von seinem Vorhaben ab. Der Mann muss sich nun wegen Widerstandes gegen Polizeivollzugsbeamten verantworten.

PM der POL Northeim vom 23.11.2014

Aggressiv Allgemein Beleidigung Deutschland Verletzt Widerstand

Osnabrück (Niedersachsen): Auseinandersetzung in Gaststätte – Zwei Polizeibeamte verletzt

Bei einer Auseinandersetzung in einer Gaststätte am Frankensteiner Weg, in der Nacht zum Sonntag, sind zwei Polizeibeamte leicht verletzt worden. Gegen 01.50 Uhr wurde die Polizei alarmiert, weil es zu einer Schlägerei zwischen mehreren Gästen gekommen war. Die Polizisten trafen auf 40 – 50 alkoholisierte Personen, die sich äußerst aggressiv verhielten und nicht beruhigen ließen. Zwei Polizisten wurden angegriffen und verletzt. Nachdem Eintreffen von weiteren Funkstreifen flüchteten die beteiligten Personen in größeren Gruppen. Insgesamt waren 15 Funkstreifenfahrzeuge im Einsatz. Die beiden verletzten Beamten sind nach ärztlicher Versorgung in einem Krankenhaus wieder dienstfähig. Das Inventar der Gaststätte wurde nicht unerheblich beschädigt. Die Polizei ermittelt unter anderem wegen Landfriedensbruchs, Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte und Beleidigung.

PM der PI Osnabrück vom 23.11.2014

Aggressiv Allgemein Deutschland Schlagen Treten Widerstand

Wolfsburg (Niedersachen): Betrunkener renitenter Autofahrer verursacht Unfall und legt sich mit der Polizei

Der 82jährige Autofahrer verursacht zunächst auf der Heinrich-Nordhoff-Straße einen Unfall, indem er auf das vor ihm fahrende Fahrzeug auffährt. Im Anschluss steigt er aus seinem Audi und begibt sich zu dem Wagen seines Unfallgegners. Er öffnet dessen Fahrertür und schlägt ihm mit der Hand auf den Kopf. Danach setzt sich der Rentner in seinen Wagen und fährt davon. Als die Polizeibeamten wenig später an der Haustür des Verursachers klingeln und diesen antreffen, liegt Alkoholgeruch in der Luft. Eine Messung ergibt einen Wert von 2.06 Promille. Als ihm eröffnet wird, dass eine Blutentnahme zu erfolgen hat, gerät der ältere Herr außer sich. Er versucht in der Folge die Polizeibeamten zu schlagen und zu treten, so dass er fixiert werden muss. Ihn erwarten nun diverse Strafverfahren, u.a. wegen Straßenverkehrsgefährdung, Unfallflucht und Widerstand

PM der POL Wolfsburg vom 23.11.2014

Allgemein Beleidigung Deutschland Gefährden

Delmenhorst (Niedersachsen): Straßenverkehrsgefährdung durch Alkoholeinfluss

Am Sonntag, 23.11.2014, 03:00 Uhr, befährt eine Funkstreife die Langenwischstraße in Richtung Bremer Straße, als ihnen plötzlich auf ihrer Fahrspur ein soeben aus der Tannenbergstraße einbiegender PKW entgegenkommt. Nur durch schnelles Ausweichen seitens des Streifenwagens kann ein Zusammenstoß verhindert werden. Bei der anschließenden Kontrolle stellen die Beamten bei dem 36 Jahre alten Fahrzeugführer eine Atemalkoholkonzentration von 1,63 Promille fest. Daraufhin erfolgen eine Blutentnahme sowie die Beschlagnahme des Führerscheins. Während der Maßnahmen werden die einschreitenden Beamten durch den Mann zudem massiv beleidigt, was nun eine weitere Strafanzeige wegen Beleidigung nach sich zieht.

PM der PI Delmenhorst vom 23.11.2014

Allgemein Bedrohung Beleidigung Deutschland

Jesteburg (Niedersachsen): Trunkenheit

Am späten Samstagabend wurde der Buchholzer Polizei ein Radfahrer auf der Landstraße zwischen Jesteburg und Bendestorf gemeldet, welcher ohne Licht auf der Straße fahren soll. Vor Ort wurde den eingesetzten Polizisten schnell klar, warum der Radfahrer die komplette Fahrbahn benötigt und nicht nur den Radweg. Ein Alkoholtest ergab nämlich einen Wert von 2,19 Promille. Da er die Polizisten auch noch beleidigte und bedrohte, erwarten den Radfahrer nun Anzeigen wegen Trunkenheit, Bedrohung und Beleidigung.

PM der PI Harburg vom 23.11.2014

Aggressiv Allgemein Beleidigung Deutschland Sachbeschädigung Widerstand

Buchholz (Niedersachsen): Wirt beleidigt und anschließend Streifenwagen beschädigt

Ein unschönes Ende nahm eine Firmenfeier in einer Buchholzer Gaststätte am frühen Morgen des 22.11.. Ein stark alkoholisierter Gast beleidigte den Wirt der Gaststätte und weitere Gäste aufs Übelste. Weiterhin beschädigte er mehrere Biergläser, so dass der Wirt die Buchholzer Polizei verständigte. Da er sich auch gegenüber der Polizei alles andere als kooperativ zeigte, sollte er zur Buchholzer Wache gebracht werden. Hierbei trat er mehrfach gegen die Tür des Streifenwagens, so dass diese beschädigt wurde. Den Rest des Abends durfte der Gast anschließend in der Zelle verbringen. Zusätzlich wurden Strafanzeige wegen Beleidigung und Sachbeschädigung gegen ihn gefertigt.

PM der PI Harburg vom 23.11.2014

Allgemein Deutschland Sachbeschädigung

Oldenburg (Niedersachsen): Sachbeschädigung an Streifenwagen

Am frühen Sonntagmorgen wird der Wache am Friedhofsweg eine Ruhestörung im Bereich der Rennplatzstraße gemeldet, die von einer privaten Feier ausgehen soll. Im Verlauf der Klärung mit der Gastgeberin nutzt ein Gast die Gelegenheit und besprüht die linke Seite des unbeaufsichtigten Streifenwagens mit einem beleidigenden Schriftzug. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und ist zuversichtlich den Verursacher ermitteln und diesem dann die etwa 1000,- Euro Sachschaden in Rechnung stellen zu können.

PM der PI Oldenburg vom 23.11.2014

Allgemein Beleidigung Deutschland

Goslar (Niedersachsen): Nach Fahrraddiebstahl ermittelt

Am Mittwochnachmittag, gegen 15.28 Uhr, konnten zwei Personen dabei beobachtet werden, als sie das Schloß eines auf dem Bahnhofsgelände gesichert abgestellten schwarz-roten Fahrrades mit einer Zange durchtrennten. Während einer der Personen anschließend mit dem Fahrrad den Bereich, anschließend aber zu Fuß wieder zurückkehrte, verblieb die zweite vor Ort. Sie wurden von den alarmierten Einsatzkräften überprüft, es handelt sich dabei um zwei 28-jährige Goslarer, von denen einer einen Beamten massiv beleidigte. Bei einer anschließenden Durchsuchung der Personen und ihrer mitgeführten Taschen konnten diverse originalverpackte und z.T. mit Sicherungsetiketten versehene Gegenstände aufgefunden werden, für die allerdings keine Kaufquittungen vorgelegt werden konnten. Das entwendete Fahrrad hingegen blieb verschwunden. Entsprechende Ermittlungsverfahren wurden eingeleitet. Die Polizei Goslar hat dazu die Recherchen aufgenommen und bittet Personen, die während des angegebenen Zeitraums entsprechende Beobachtungen gemacht haben oder andere sachdienliche Hinweise geben können, sich unter 05321 339-0 zu melden.

PM der PI Goslar 20.11.2014