Tag Archives: Niedersachsen

Allgemein Bedrohung Deutschland

Wittmund (Niedersachsen): Randalierer bedroht Polizeibeamte mit Schusswaffe

Smbolfoto
Symbolfoto

Bereits in den Nachmittagsstunden des 03.02. kam es zu einem Einsatz wegen Streitigkeiten im Stadtgebiet Wittmund, der durch einen Polizeieinsatz geschlichtet werden konnte. Ein aufgebrachter Beschuldigter drohte den eingesetzten Beamten dort bereits verbal mit dem Tode, verließ dann aber weisungsgemäß den Einsatzort. Gegen 19.00 Uhr befand sich ein Polizeibeamter privat zu Fuß in Wittmund in der Straße Brandtskamp und beobachtete, wie der 34-jährige Beschuldigte wahllos gegen Gegenstände trat und Mülltonnen auf die Fahrbahn warf. Der Beschuldigte machte einen hoch aggressiven und verwirrten Eindruck. Als er bemerkte, dass ihm der Polizeibeamte folgte, holte er eine Schusswaffe aus der Jacke und lud diese durch. Daraufhin begab sich der Beamte zu einem nahe gelegenen Wohnhaus und informierte über den Notruf die Einsatzleitstelle. Der Mann entfernte sich kurz darauf in eine Wohnung in der Mühlenstraße. Als hinzugekommene Einsatzkräfte sich dem Objekt näherten, drohte er Ihnen an, sie mit seiner Waffe zu erschießen. Daraufhin wurde der Bereich abgesperrt und weitere Einsatzkräfte hinzugezogen. Nachdem sich der alkoholisierte Mann auch telefonisch nicht beruhigen ließ und er weiter androhte, von der Schusswaffe Gebrauch zu machen, drangen die Polizeibeamten in die Wohnung ein und überwältigten den Mann. Die Schusswaffe (konnte sichergestellt werden. Wie sich hinterher herausstellte, handelte es sich um eine Gas/Schreckschusspistole. Der Mann wurde in Gewahrsam genommen, Ermittlungsverfahren wegen Bedrohung und Verstoßes gegen das Waffengesetz wurden eingeleitet.

PM der PI Aurich/Wittmund vom 04.02.2016

Allgemein Deutschland Physische Gewalt Verbale Gewalt

Lohne (Niedersachsen): Randalierer

Am Sonntag, den 31.01.2016, gegen 03:00 Uhr, randalierte ein 27-jähriger Lüneburger, welcher sich zuvor auf einer Geburtstagsfeier befunden hatte, auf der Brägeler Straße. Er beschädigte dabei einen vorbeifahrenden PKW. Der Mann war ohne Oberbekleidung unterwegs. Weiterhin betrat er den Hausflur eines Mehrparteienhauses und drang hier gewaltsam in eine Wohnung ein. Hier wurde eine 76-jährige Lohnerin leicht verletzt. Der Randalierer wurde daraufhin mittels Einsatz von Pfefferspray zu Boden gebracht und in Polizeigewahrsam genommen. Während des Einsatzes streckte er den eingesetzten Beamten mehrfach den Mittelfinger entgegen und beleidigte sie verbal. Auf den Mann wartet nun unter anderem ein Strafverfahren wegen Sachbeschädigung, Körperverletzung und Beleidigung.

PM des PK Vechta vom 31.01.2016

Allgemein Deutschland Physische Gewalt Verbale Gewalt

Goslar (Niedersachsen): Ruhestörung und Beleidigung von Polizeibeamten

Am Samstag, kurz nach 22:00 Uhr, wurde eine Ruhestörung durch das Abspielen lauter Musik aus einer Wohnung der Osterwiecker Straße in Vienenburg gemeldet. Die eingesetzten Beamten konnten vor Ort ebenfalls eine deutliche Lärmbelästigung -ausgehend von einer Privatwohnung- wahrnehmen. Der 45-jähriger, männliche Verursacher und seine 43-jährige, weibliche Mitbewohnerin wurden angesprochen, verhielten sich jedoch zunächst uneinsichtig. Dabei wiesen sich auch den Beamten gegenüber nur widerwillig aus. Zudem schienen beide alkoholisiert gewesen zu sein. Im Rahmen der Sachverhaltsaufnahme beleidigte dann der 45-Jähriger die eingesetzten Beamten. Nach der daraufhin erforderlichen Androhung möglicher, polizeilicher Maßnahmen zur Durchsetzung und Einhaltung der Nachtruhe, wurde das überlaute Abspielen der Musik unterlassen. Neben der Ordnungswidrigkeitenanzeige infolge der Lärmbelästigung (für beide Verursacher), wurde gegen den 45- Jährigen auch ein Strafverfahren wegen Beleidigung eingeleitet.

PM der PI Goslar vom 31.01.2016

Allgemein Deutschland Physische Gewalt

Meckelfeld (Niedersachsen): Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte

Am frühen Samstagmorgen wollte ein 41-jähriger Mann einem Hausverbot in einer Gaststätte in Meckelfeld nicht nachkommen. Nachdem die Polizei herbeigerufen worden war, bedrohte der alkoholisierte Mann die Beamten, die ihn daraufhin überwältigten und ihm Handschellen anlegten. Dabei setzte sich die Person zur Wehr und versuchte unter anderem, die Beamten zu beißen. Daraufhin wurde die Person dem Gewahrsam des PK Seevetal zugeführt. Dort wurde ein Arzt hinzugezogen, um eine Blutprobe zu entnehmen Weiter wurde bei der dort vorgenommenen genaueren Durchsuchung der Person noch ein Tütchen mit Cannabis gefunden. Nachdem er seinen Rausch ausgeschlafen hatte, wurde er einige Stunden später aus dem Polizeigewahrsam entlassen. Ihn erwarten nun Strafanzeigen wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte und dem Erwerb und Besitz von Betäubungsmitteln.

PM der PI Harburg vom 31.01.2016

Allgemein Deutschland Physische Gewalt Verletzt

Lüneburg (Niedersachsen): Gefährliche Körperverletzung und Widerstand gegen Polizeibeamte

Am Samstagmorgen gegen 04:30 Uhr kam es in der Heinrich-Böll-Straße zu einer gefährlichen Körperverletzung mittels eines Schlüssels. Ein 26-jähriger Beschuldigter schlug einem 44-jährigen Mann mit einen Schlüssel auf den Hinterkopf. Dieser erlitt dadurch eine Platzwunde. Im Zuge der Sachverhaltsaufnahme leistete der alkoholisierte Beschuldigte Widerstand gegen eine 32-jährigePolizeivollzugsbeamtin und schlug ihr mit einem unbekannten spitzen Gegenstand in das Gesicht. Sie erlitt dabei leichte Verletzungen. Der Beschuldigte wurde in Gewahrsam genommen und der Polizeiwache zu geführt. Nach erfolgter Blutentnahme auf der hiesigen Dienststelle wurde der Beschuldigte nach Hause entlassen.

PM der PI Lüneburg vom 31.01.2016

Bedrohung Deutschland Widerstand

Celle (Niedersachsen): Nach Diebstahlsvorbereitung in den Knast

Am Dienstagnachmittag wurde ein 50 Jahre alter Mann aus Celle dabei beobachtet, wie er in der Parfümerieabteilung eines Kaufhauses in der Innenstadt, hochwertige Kosmetikartikel in eine Kulturtasche steckte und damit offenbar einen Diebstahl vorbereitete. Dann verließ er das Geschäft. Es handelte sich um Waren mit einem Wert von über 700 Euro.

Am Mittwochvormittag erschien der Mann dann wieder in dem Warenhaus und wurde, noch bevor er etwas stehlen konnte, von Beamten der Citywache überprüft. Er war den Beamten nicht unbekannt, da er bereits wegen gleichgelagerter Delikte in Erscheinung getreten war. Es stellte sich heraus, dass gegen den Mann wegen einer älteren Sache ein Vollstreckungshaftbefehl bestand, so dass er in die JVA eingeliefert wurde. Auf dem Weg dorthin beleidigte er die Beamten auf übelste Art und Weise. Ihnen gegenüber stieß er zudem Bedrohungen aus, in denen er auch deren Familienangehörige einbezog.

PM der Polizei Celle vom 28.01.2016

Deutschland Ekelattacke

Braunschweig (Niedersachsen): Mann urinierte an Polizeidienststelle

Beim Blick aus dem Fenster der Wache des Verkehrsunfalldienstes am Altewiekring sah eine Polizeibeamtin am Mittwochnachmittag, wie ein Mann gegen die Eingangstür und in den Briefkasten urinierte.

Auch als ein uniformierter Beamter hinaus ging, um ihn zur Rede zu stellen, setzte der Mann sein Tun fort und spuckte zudem gegen die Glastür.

Auf Befragen gab der 46-Jährige an, dass er seine Notdurft verrichten wolle und nicht gewusst hätte, dass er gegen eine Polizeidienststelle pinkelt.

Ein Atemalkoholtest ergab 0,86 Promille. Um eine Beeinflussung von Betäubungsmitteln untersuchen zu können, ordnete eine Richterin eine Blutprobe an.

PM der Polizei Braunschweig vom 28.01.2016

Allgemein Deutschland Verbale Gewalt

Wiesmoor (Niedersachsen): Polizei sucht drei vermummte Männer

In der Nacht zu heute, gegen 00.40 Uhr, wurden im Bereich der Hauptstraße in Wiesmoor von drei bislang unbekannten männlichen Personen verfassungsfeindliche Parolen in der Öffentlichkeit gerufen. Außerdem beleidigten die bislang Unbekannten auf ihrer Flucht eingesetzte Polizeibeamte. Die Identität der Verantwortlichen steht noch nicht fest und die Polizei bittet die Bevölkerung um Mithilfe bei der Aufklärung. Das Trio wird auf etwa 16 bis 20 Jahre geschätzt. Sie waren dunkel gekleidet und offensichtlich alkoholisiert. Einer aus der Gruppe flüchtete mit einem schwarzen Damen-Hollandfahrrad. Gegen kurz vor 02.00 Uhr hielten sich zwei dunkel gekleidete Männer auf einem Grundstück einer Asylunterkunft an der Hauptstraße in Wiesmoor auf. Diese Personen riefen möglicherweise auch verfassungsfeinliche Parolen. Bereits gegen kurz vor 23.00 Uhr, gab es einen Vorfall auf einem Grundstück an der Hauptstraße, auf den ein dortiger Bewohner hinwies. Er meldete sich bei der Polizei, weil ein bislang Unbekannter auf seinem Grundstück herumschlich und an der Außenjalousie rüttelte. Der Mann entfernte sich mit einem dunklen Opel Corsa. Er soll zwischen 25 und 30 Jahre alt sein und 180 bis 185 cm groß. Der Unbekannte war schlank, trägt eine Glatze und war mit einer dunkle Hose sowie Tarnjacke bekleidet. Die Polizei schließt einen Zusammenhang der drei Vorfälle nicht aus. Sachdienliche Hinweise werden an die Auricher Polizei unter 04941/606-215 erbeten.

PM der PI Aurich/Wiesmoor vom 29.01.2016

Allgemein Deutschland Verbale Gewalt

Langendamm (Niedersachsen): Flüchtiger Ladendieb im Rahmen der Sofortfahndung gestellt

Am Mittwochabend, 27.01.16, kam es zu einem Gelddiebstahl aus der Ladenkasse im NP-Einkaufsmarkt in der Westlandstraße. Im Rahmen der Sofortfahndung gelang es der Polizei, den flüchtigen Täter in Tatortnähe vorläufig festzunehmen.

Gegen 19.30 Uhr griff der Mann in die offene Ladenkasse und flüchtete mit mehreren Geldscheinen.

Die alarmierte Polizei konnte den Flüchtigen in Tatortnähe stellen. Der 35-Jährige zeigte sich äußerst aggressiv und beleidigte die eingesetzten Beamten. Der bereits polizeilich in Erscheinung getretene Langendammer war alkoholisiert und verbrachte zur Ausnüchterung die Nacht im Polizeigewahrsam.

PM der PI Nienburg/Schaumburg vom 29.01.2016

Allgemein Deutschland Physische Gewalt Verbale Gewalt

Rotenburg (Niedersachsen): Flüchtling randaliert im Ordnungsamt

Eine Streifenbesatzung der Sittensener Polizei ist am Donnerstagmittag von Mitarbeitern des Ordnungsamtes der Samtgemeinde Sittensen um Hilfe gerufen worden. Dort hatte sich ein 22-jähriger Asylbewerber aus dem Sudan gegen 12 Uhr seinen wöchentlichen Scheck abgeholt. Der stark alkoholisierte Mann war damit jedoch nicht zufrieden. Er hätte gerne Bargeld in die Hand bekommen. Auch als die Polizeibeamten hinzugerufen wurden, ließ sich der junge Sudanese nicht beruhigen. Er wollte das Gebäude nicht verlassen. Die Beamten packten den Mann und setzten ihn in den Streifenwagen. Dabei trat der 22-jährige mit Füßen um sich und traf dabei die beiden Polizisten. Während der gesamten Diensthandlung hatte er die Beamten auf Englisch beleidigt. Um weitere Straftaten zu verhindern, kam der Mann zur Ausnüchterung in Polizeigewahrsam.

PM der PI Rothenburg vom 29.01.2016