Tag Archives: Niedersachsen

Allgemein Deutschland Physische Gewalt

Nikolausdorf (Niedersachsen): Fahrt unter Alkoholeinfluss/Widerstand

Gegen einen 24-jährigen Garreler wird wegen Trunkenheit im Verkehr ermittelt. Nach Zeugenaussagen befuhr er mit seinem PKW am Sonntag, um 01.50 Uhr, öffentliche Straßen in Nikolausdorf. Da ein Alkotest einen Wert von 1,2 Promille ergab, wurde eine Blutprobe angeordnet und der Führerschein sichergestellt. Bei der Blutentnahme leistete der Beschuldigte Widerstand, sodass eine weitere Strafanzeige gefertigt wird.

PM der PI Cloppenburg / Vechta vom 17.12.2017

Aggressiv Allgemein Deutschland

Wolfsburg (Niedersachsen): Gefährdung des Straßenverkehrs infolge Trunkenheit

Zum Unfallzeitpunkt am 16.12.17, um 21:41 Uhr, befahren ein 30-jähriger Wolfsburger sowie eine hinter ihm befindliche Zeugin die Sandkrugstraße von Neuhaus kommend in Richtung Wolfsburg. An der Lichtzeichenanlage Sandkrugkreuzung / Neuhäuser Straße müssen beide verkehrsbedingt halten, da diese in Fahrtrichtung Wolfsburg Rotlicht zeigt.

Nach geschaltetem Grünlicht für die Richtungsfahrbahn Wolfsburg, setzen der 30-jährige Wolfsburger mit seinem VW Golf sowie die unmittelbar dahinter befindliche Zeugin ihre Fahrt fort, um die Sandkrugkreuzung in Richtung Wolfsburg zu queren.

Beim Passieren der Kreuzung kommt dem 30-jährigen Golffahrer in seiner Fahrspur ein 44-jähriger Wolfsburger mit seinem Audi entgegen, so dass der 30-jährige mit seinem VW Golf ein Ausweichmanöver nach links vollführt, um eine Frontalkollision zu vermeiden, aber dennoch vom Audi des 44-jährigen auf der rechten Fahrzeugseite erfasst wird.

Durch die Wucht des Aufpralls werden beide Fahrzeuge auf den links befindlichen Gehweg geschleudert und kommen dort stark beschädigt zum Stillstand.

Beide Fahrzeugführer werden durch die Kollision leicht verletzt.

Da der 44-jährige Audifahrer unter Alkoholeinfluss steht, wird ihm eine Blutprobe entnommen. Dieser zeigt sich bei der Erstversorgung an der Unfallstelle gegenüber Rettungs-und Einsatzkräften mit einer aggressiven Grundstimmung wenig kooperativ, so dass er von den Einsatzkräften gefesselt werden muss.

Im Rahmen weiterer Ermittlungen wird bekannt, dass der 44-.jährige Audifahrer zuvor in Reislingen Süd-West infolge seiner Trunkenheit einen geparkten Audi A 6, einen Gartenzaun sowie eine Mülltonne beschädigt hat und sich dort unerlaubt vom Unfallort entfernte.

Der Gesamtschaden beläuft sich auf geschätzte 12000 Euro. Zum Unfallzeitpunkt herrschte feuchte Witterung.

PM der PI Wolfsburg vom 17.12.2017

Allgemein Deutschland Physische Gewalt

Soltau (Niedersachsen): Gefährdung des Straßenverkehrs / Widerstand gegen Polizeibeamte

Am Freitag Abend wird ein Fahrzeug in Schlangenlinien und ohne Licht fahrend mitgeteilt, mit dem es gerade fast zu einem Verkehrsunfall gekommen sei. Bei der anschließenden Kontrolle kommt es zu Widerstandshandlungen des Fahrzeugführers gegenüber der Polizei. Letztendlich wird eine Blutprobenentnahme durchgeführt, der Führerschein einbehalten und der Fahrzeugführer verbringt die Nacht zur Ausnüchterung im Polizeigewahrsam.

PM der PI Heidekreis vom 17.12.2017

Allgemein Deutschland Physische Gewalt

Brinkum (Niedersachsen): Ladendiebstahl mit Körperverletzung und Widerstand

Samstag, 15:20 h Stuhr-Brinkum, Bremer Straße, Ochtum-Park In einem Geschäft im Ochtum-Park wurden zwei polnische Staatsbürger bei Diebstählen von Bekleidung durch einen Ladendetektiv gestellt. Auf dem Weg ins Büro schlugen sie auf den Detektiv ein.

Auch gegen die Maßnahmen der hinzugerufenen Polizei leisteten sie aktiv Widerstand. Zur Bearbeitung der Sache waren drei Streifenwagen aus Niedersachsen und ein Streifenwagen aus Bremen notwendig. Einer der Ladendiebe erlitt leichte Gesichtsverletzungen, die durch eine RTW-Besatzung versorgt wurden. Zur Identitätsfeststellung wurden die beiden Männer zur Wache nach Weyhe verbracht. Hier wurden weitere Maßnahmen durchgeführt. Anschließend wurden sie wieder entlassen. Ein paar Stunden später meldeten sich die Kollegen aus Zeven, die mitteilten, dass sie die beiden Männer mit ihrem Pkw kontrolliert hätten. Dabei stellte sich heraus, dass einer der Ladendiebe den Pkw führte, ohne im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis zu sein.

PM der PI Diepholz vom 17.12.2017

Allgemein Deutschland Physische Gewalt Verletzt

Lingen (Niedersachsen): 26-Jähriger leistet Widerstand vor dem Lookentor

Ein alkoholisierter 26-jähriger Lingener randalierte am Freitag gegen 15.00 Uhr vor dem Lookentor in der Lingener Innenstadt. Da er sich nicht beruhigte, wurde ihm ein Platzverweis erteilt. Dem ausgesprochenen Platzverweis kam der amtsbekannte Lingener nicht nach, so dass er letztlich zur Durchsetzung des Platzverweises in Gewahrsam genommen werden sollte. Dieser Maßnahme wiedersetzte er sich und griff die eingesetzten Polizeibeamten an. Durch den Einsatz von Pfefferspray konnte der Mann überwältigt werden. Bei der Maßnahme wurde ein 19-jähriger Polizeibeamter in der Ausbildung leicht am Knöchel verletzt. Dem Beschuldigten wurde auf der Polizeiwache eine Blutprobe entnommen, anschließend verbrachte er den Rest des Tages in einer Gewahrsamszelle.

PM der PI Emsland / Grafschaft-Bentheim vom 16.12.2017

Allgemein Deutschland Physische Gewalt

Buchholz (Niedersachsen): Polizisten ins Gesicht geschlagen

Ein 18-jähriger Mann hat heute einen 27-jährigen Polizeibeamten mit einem Schlag ins Gesicht leicht verletzt. Der Heranwachsende war gegen 2 Uhr vorläufig festgenommen worden, nachdem er in der Innenstadt ein Damenrad entwendet hatte und damit zum Bahnhof gefahren war, um dort mit einem Drahtbügel Getränke aus einem Automaten zu stehlen. Auf der Wache widersetzte sich der Mann den Anordnungen der Beamten und schlug dem 27-jährigen Kommissar mit der Hand ins Gesicht. Es wurden Strafverfahren wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und Körperverletzung sowie Diebstahls eingeleitet.

PM der PI Harburg vom 15.12.2017

Allgemein Deutschland Physische Gewalt

Steinkirchen (Niedersachsen): Einbrecher im Alten Land schwimmt bei Flucht durch die Lühe

Am heutigen Vormittag ist es gegen 09:50 h in Steinkirchen in der Straße Bergfried zu einem Tageswohnungseinbruch gekommen.

Zunächst unbekannte Täter hatten dabei ein Fenster an der Rückseite eines Einfamilienhauses eingeschlagen und waren dann in das Innere eingestiegen. Bei der anschließenden Durchsuchung konnten dann Bargeld, Schmuck, ein Laptop, ein Kamera und ein Tablet-PC erbeutet werden.

Gerade als die Einbrecher die Flucht antreten wollten, kam der örtliche Polizeibeamte mit seinem Streifenwagen zufällig am Tatort vorbei.

Da ihm die Situation verdächtig vorkam, beschloss er die beiden Männer einer Kontrolle zu unterziehen. Diese leisteten gewaltsam Widerstand und konnten sich schließlich losreißen. Beide Männer flüchteten über den Deich. Durch einen aufmerksamen Zeugen wurde der Polizist auf das Versteck der Männer hingewiesen. Als er sich näherte, sprang einer der Männer in die Lühe, schwamm auf die andere Uferseite und flüchtete völlig durchnässt weiter.

Der zweite Täter trat ebenfalls die Flucht zu Fuß in Richtung Hamburg. Mit mehreren Streifenwagen aus den benachbarten Dienststellen, die inzwischen als Verstärkung eingetroffen waren und einem Polizeihubschrauber aus Oldenburg wurde eine groß angelegte Fahndung eingeleitet, die dann aber zunächst leider ohne Erfolg blieb.

Einer der Täter hatte bei seiner Flucht noch Teile seiner Bekleidung und Teile des Diebesgutes zurückgelassen, die dann von der Polizei sichergestellt werden konnte.

Dem „Schwimmer“ war es schließlich gelungen, einen Autofahrer, der die ausgestrahlte Radiomeldung, keine Anhalter im Alten Land mitzunehmen, offenbar nicht gehört hatte, anzuhalten und sich nach Stade bringen zu lassen. Von dort konnte er dann weiter in unbekannte Richtung flüchten.

Am Nachmittag gegen 14:30 h gelang es Fahndungskräften der Polizei und dem Steinkirchener Beamten dann einen 33-jährigen Mann aus Stade, als dieser das mutmaßliche inzwischen festgestellte Täterfahrzeug abholen wollte, in der Nähe des Tatortes vom Vormittag vorläufig festzunehmen. Ob dieser an der Tat am Vormittag direkt in Verbindung steht wird noch geprüft. Er wurde zunächst dem Polizeigewahrsam in Stade zugeführt. Die weiteren Maßnahmen und Ermittlungen dauern derzeit noch an.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, die mit dem Fall in Zusammenhang stehen könnten, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 04141-102215 bei der Stader Polizei oder bei der Polizeistation in Steinkirchen unter 04142-811980 zu melden.

PM der PI Stade vom 13.12. (All cops are brave) 2017

Allgemein Deutschland Physische Gewalt

Oldenburg (Niedersachsen): Überprüfung eines Radfahrers führt zum Auffinden von Marihuana

Dass das Radfahren bei Dunkelheit ohne Beleuchtung ungeahnete Folgen haben kann, bekam heute der Mitbewohner eines 39-jährigen Oldenburgers zu spüren.

Der 39-Jährige war am Mittwochmorgen um 3.25 Uhr mit dem Fahrrad auf der Straßburger Straße unterwegs. Aufgrund der fehlenden Beleuchtung an seinem Fahrrad wurden zwei Polizeibeamten auf den 39-Jährigen aufmerksam. Die Polizisten wollten den Mann kontrollieren, woraufhin dieser erklärte, dass er keinen Ausweis bei sich habe. Er bot den Beamten an, ihm in seine Wohnung in der Kaiserstraße zu folgen, wo er ihnen seinen Ausweis zeigen könne.

Der Mann begleitete die Beamten dann in Richtung Kaiserstraße, wo er sie bereitwillig in seine Wohnung bat, die er sich mit einem Mitbewohner teilte. Bereits beim Betreten der Wohnung schlug den Polizisten ein beißender Geruch nach Marihuana entgegen. Im Wohnzimmer trafen die Beamten auf den 23-jährigen Mitbewohner sowie einen weiteren Mann im Alter von 24 Jahren. Beide Männer schliefen auf dem Sofa. Auf dem Tisch entdeckten die beiden Polizeikommissare einen Plastikbehälter mit Marihuana. Im Zuge der Befragungen geriet der 23-Jährige schließlich in Verdacht, die Betäubungsmittel beschafft zu haben. Bei der anschließenden Durchsuchung im Zimmer des 23-Jährigen fanden die Beamten dann weitere Betäubungsmittel, unter anderem Marihiana in einer Menge von etwa 1,3 Kilogramm. Gegen die Durchsuchung sperrte sich der Mann, in dem er mehrfach versuchte, die Beamten am Betreten seines Zimmers zu hindern.

Gegen den 23-Jährigen wird nun wegen Besitzes von Betäubungsmitteln und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt. Der 39-jährige Radfahrer wurde wegen des Fahrens ohne vorschriftsmäßige Beleuchtung verwarnt.

PM der PI Oldenburg vom 13.12. (All cops are brilliant) 2017

Allgemein Deutschland Physische Gewalt

Ahlhorn (Niedersachsen): Nach Verkehrsverstoß gegen Polizei widersetzt

Am Dienstagabend, gegen 20.55 Uhr, befuhr ein 30-jähriger Pkw-Fahrer aus Cloppenburg die Wildeshauser Straße und überholte innerorts mehrere Fahrzeuge, laut Zeugenangaben mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit. Beim Wiedereinscheren verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug, geriet ins Schleudern und kam von der Straße ab. Letztendlich prallte das Fahrzeug gegen einen Zaun. Gegen einen Ersthelfer setzte sich der Fahrzeugführer schlagend zur Wehr und flüchtete dann, konnte aber bei der umgehend eingeleiteten Fahndung gestellt werden. Bei der Personalienfeststellung widersetzt sich der Mann den Maßnahmen der Polizei. Der 30-Jährige stand deutlich unter Alkoholeinwirkung, und war außerdem nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen, auf den Mann kommt nun ein Strafverfahren zu. Es entstand Sachschaden von geschätzt 5000 Euro.

PM der PI Delmenhorst vom 13.12. (All cops are breathtaking) 2017

Allgemein Deutschland Physische Gewalt Verbale Gewalt

Barßel (Niedersachsen): 27-jähriger Mann randaliert und beleidigt Polizisten

Am gestrigen Abend gegen 23:00 Uhr wurde ein Streifenwagen der Polizei Westerstede nach Barßel entsandt, da die örtlich zuständige Friesoyther Polizei aufgrund anderer Einsätze gebunden war. Vor einer Pizzeria in Barßel, Lange Straße, hatte ein 27 Jahre alter Mann einen PKW beschädigt und eine 28 Jahre alte Frau geschlagen. Der Mann war stark alkoholisiert und hatte die Beschädigungen am Lack des PKW mit einer Schere verursacht. Da der 27jährige den Beamten aus Westerstede aus anderen Einsätzen bekannt war und schon mehrfach Widerstand geleistet hatte, wurden ihm Handfesseln angelegt. Der Mann wurde in den Streifenwagen gebracht. Trotzdem beruhigte er sich nicht; er bedrohte und beleidigte die eingesetzten Beamten. Zudem trat er mit seinen Füßen gegen eine Scheibe des Streifenwagens, die dadurch zerbrach. Der 27 jährige wurde daraufhin in Gewahrsam genommen und verbrachte die Nacht zur Ausnüchterung in einer Gewahrsamszelle in Oldenburg. Gegen den Mann wurden Ermittlungsverfahren wegen Bedrohung, Beleidigung, Sachbeschädigung und Körperverletzung eingeleitet. Die weiteren Ermittlungen werden beim Polizeikommissariat Friesoythe geführt.

PM der PI Oldenburg, PK Westerstede, vom 12.12.2017