Tag Archives: Niedersachsen

Allgemein Deutschland Physische Gewalt Verbale Gewalt

Oldenburg (Niedersachsen): Randalierer beschädigt mehrere Fahrzeuge

Nach einer Reihe von Sachbeschädigungen an Pkw konnten Polizeibeamte in der vergangenen Nacht einen 26-jährigen Tatverdächtigen ermitteln.

Ein Zeuge hatte sich in der Nacht zu Donnerstag um 1.40 Uhr über Notruf bei der Polizei gemeldet und geschildert, dass eine Person an der Alexanderstraße mehrere Mülltonnen umgestoßen und Außenspiegel von Fahrzeugen abgetreten habe. Der Zeuge gab eine Beschreibung des mutmaßlichen Randalierers durch, woraufhin die Beamten wenige Minuten später an der Alexanderstraße in der Nähe der Einmündung in die von-Finckh-Straße einen Tatverdächtigen festhalten konnten. Bei der Kontrolle gab der aggressive Mann zunächst falsche Personalien an. Zur weiteren Überprüfung musste er daher zur Dienststelle mitgenommen werden, wo er schließlich als 26-jähriger Oldenburger identifiziert werden konnte.

Da der Mann sich vehement gegen die polizeilichen Maßnahmen sperrte, die Beamten beleidigte und mit dem Tode bedrohte, sollte er zur Verhinderung weiterer Straftaten vorübergehend in Gewahrsam genommen werden. Dabei musste der 26-Jährige zu Boden gebracht und fixiert werden, wobei er einem Beamten in den Finger biss.

Der Oldenburger verbrachte den Rest der Nacht in einer Gewahrsamszelle. Bei den Ermittlungen stellten die Beamten fest, dass an mindestens vier Fahrzeugen, die an der Alexanderstraße abgestellt waren, die Außenspiegel abgetreten worden waren.

Gegen den 26-Jährigen wird nun wegen Sachbeschädigung, falscher Namensangabe sowie Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt.

PM der PI Oldenburg vom 21.02.2019

Allgemein Deutschland Physische Gewalt

Uelzen (Niedersachsen): „Räuberischer Diebstahl“ – renitenter Ladendieb

Wegen räuberischen Diebstahls und Widerstand gegen Polizeibeamte ermittelt die Polizei gegen eine 18 Jahre alten Uelzener nach einer Tat in den Abendstunden des 19.02.19 in einem Einkaufszentrum in der Bahnhofstraße. Der Heranwachsende war gegen 22:00 Uhr nach einem Ladendiebstahl vom Marktpersonal angesprochen worden und versuchte mit körperlicher Gewalt die Weg-/Rücknahme seiner Beute zu verhindern. Parallel hatte der 18-Jährige ein Klappmesser dabei und leistete auch nach Eintreffen der alarmierten Polizei Widerstand. Die Beamten nahmen den jungen Mann in Gewahrsam.

PM der PI Lüneburg vom 20.02.2019

Allgemein Deutschland Physische Gewalt Verletzt

Braunschweig (Niedersachsen): Abgebrühter Diebstahl aus Fahrradkorb – Täter gestellt

Braunschweig, Celler Straße 18.02.2019, 16.35 Uhr

Der zivilen Polizeistreife war der Mann schon aus vorherigen Einsätzen bekannt. Auch diesmal beobachteten sie ihn bei einem Diebstahl.

Am Montagnachmittag fuhr die 66-Jährige mit ihrem Fahrrad auf dem Radweg der Celler Straße. Ihre Sporttasche hatte sie in ihren Fahrradkorb gelegt und mit dem Henkel am Sattel befestigt.

Dies hielt den 33-Jährigen Mann aber nicht davon ab, die Tasche der Frau während der Fahrt nach Wertsachen zu durchsuchen. Er fuhr mit seinem Fahrrad gerade soweit an das Rad der Geschädigten heran, dass er nicht von ihr gesehen wurde, aber dennoch in die Tasche greifen konnte.

Die Polizisten beobachteten, wie der Mann dreimal in die Sporttasche der Radfahrerin griff.

Die Polizei konnte den Täter nach kurzer Flucht stellen und unter Widerstand festnehmen. Der 33-Jährige hatte sein Fahrrad gegen den Polizeibeamten geworfen und ihn anschließend mit der Faust geschlagen. Der Polizist wurde hierbei leicht verletzt.

Die Frau konnte auch noch angehalten werden, um ihr von den Ereignissen zu berichten. Sie gab an, dass sich in ihrer Tasche keine Wertsachen befunden hatten und glücklicherweise nichts fehlen würde.

Gegen den Mann wurden Strafverfahren wegen Diebstahls und des tätlichen Angriffs gegen Polizeivollzugsbeamte eingeleitet. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde er wieder entlassen.

PM der POL Braunschweig vom 20.02.2019

Allgemein Deutschland Physische Gewalt Verletzt

Delmenhorst (Niedersachsen): Polizeibeamter bei Einsatz in der Fußgängerzone leicht verletzt – Zeugen gesucht

Am gestrigen Montag, 18. Februar 2019, wurde ein Polizeibeamter der Polizei Delmenhorst bei einem Einsatz in der Lange Straße leicht verletzt.

Der Polizei wurde durch Passanten gegen 17:10 Uhr eine männliche Person mitgeteilt, die in der Fußgängerzone öffentlich mit einem Elektroschocker hantieren soll.

Die Person konnte wenige Minuten später durch Beamte angetroffen werden. Hierbei handelte es sich um einen 36-Jährigen aus Delmenhorst. Da aufgrund der Meldung der Verdacht bestand, dass gegen waffenrechtliche Vorschriften verstoßen wird, sollten die Personalien des Delmenhorsters festgestellt und die Person nach dem Elektroschocker durchsucht werden.

Der Delmenhorster widersetzte sich den polizeilichen Maßnahmen. Im Zuge dessen wurden Angehörige und Bekannte des 36-Jährigen auf die Situation aufmerksam und eilten ihm zu Hilfe. Nach Anforderung weiterer Einsatzkräfte kam es durch die Personengruppe zu Beleidigungen sowie körperliche Übergriffe gegen die anwesenden Polizeibeamte. Um die Angriffe abzuwehren, setzten die Beamten Pfefferspray ein.

Nach Hinzuziehung weiterer Einsatzkräfte konnte die Situation beruhigt und die Personalien der Verursacher festgestellt werden. Den 36-Jährigen sowie vier weitere Personen, Angehörige sowie Bekannte des 36-Jährigen, im Alter von 19-35 Jahren erwarten nun Strafverfahren wegen des tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte. Die Verursacher, die dem Pfefferspray ausgesetzt wurden, wurden im Anschluss medizinisch versorgt. Der leicht verletzte Polizeibeamte konnte weiterhin Dienst versehen.

Zeugen, die die Situation beobachtet haben, werden gebeten, sich unter 04221/1559-0 mit der Polizei in Delmenhorst in Verbindung zu setzen (205439).

PM der PI Delmenhorst/Oldenburg-Land/Wesermarsch vom 19.02.2019

Allgemein Deutschland Physische Gewalt

Goslar (Niedersachsen): Anzeige wegen Widerstand

Am Sonntag, den 17.02.2019, wurde die Polizei gegen 22.20 Uhr, nach Vienenburg gerufen, weil zwei Personen mitten auf der Goslarer Straße zwischen den vorbeifahrenden Fahrzeugen umherliefen. Vor Ort trafen die eingesetzten Beamten zwei Männer an, die offensichtlich übermäßig alkoholisiert waren. Auf die Situation angesprochen, reagierte der 29jährige Mann ungehalten und wurde aggressiv. Er wollte sich weder helfen lassen noch kam er der Aufforderung zum Verlassen der Straße nach. Stattdessen schlug er gegen die eingesetzten Beamten. Zur Verhinderung weiterer Gefährdung und Straftaten wurde er ins polizeiliche Gewahrsam gebracht. Es wurde ein Strafverfahren wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte eingeleitet.

Fundsache: Ein ehrlicher Finder brachte ein am Sonntag, den 17.02.2019, nachmittags auf einem Wanderweg im Bereich Torfhaus gefundenes Portmonee mit etwas über 500,- Euro Bargeld zur Polizeidienststelle nach Bad Harzburg. Aufgrund der ebenfalls enthaltenen Papiere konnte der Eigentümer ermittelt und informiert werden. Er wird sein Portmonee abholen.

PM der PI Goslar vom 18.02.2019

Allgemein Deutschland Physische Gewalt Verletzt

Papenburg (Niedersachsen): Polizist im Einsatz angegriffen und verletzt

Ein Polizeibeamter wurde gestern Abend bei einem Einsatz in der Friedlandstraße angegriffen und leicht verletzt. Eine Streife war gegen 20.15 Uhr in eine dortige Wohnung gerufen worden, weil ein 35-jähriger Mann dort seine Exfrau und deren neuen Lebensgefährten angegriffen hatte. Die Polizisten konnten den Streit schlichten und sprachen den 35-Jährigen auf seinen offensichtlichen Alkoholkonsum an. Daraufhin versuchte er zu flüchten. Als ein Beamter ihn aufhielt, ging er auf den Polizisten los, schlug und trat auf ihn ein. Dabei erlitt der Beamte leichte Verletzungen. Er wehrte sich und konnte den Angreifer gemeinsam mit einer Kollegin überwältigen. Der 35-Jährige wurde in Gewahrsam genommen und leistete auf der Wache weiter Widerstand. Bei einer Durchsuchung fanden die Beamten eine geringe Menge Marihuana. Dem Mann wurde eine Blutprobe entnommen. Gegen ihn wird jetzt ermittelt. Der verletzte Polizist konnte seinen Dienst fortsetzen.

PM der PI Emsland/Grafschaft Bentheim vom 17.02.2019

Allgemein Deutschland Physische Gewalt Verletzt

Osnabrück (Niedersachsen): 22-Jähriger verletzt Polizisten

Zwei Polizisten wurden am Freitagabend auf ein 22-Jährigen aufmerksam, der auf dem Bahnhofsvorplatz (Theodor-Heuss-Platz) Streit mit seiner gleichaltrigen Freundin hatte. Die beiden 32 und 42 Jahre alten Beamten versuchten den Streit zu schlichten und trennten die alkoholisierten Parteien. Im weiteren Verlauf der Gespräche und der Personalienfeststellung, reagierte die junge Frau zunehmend aggressiver. Als sie sich entfernen wollte und aufgehalten wurde, schrie sie lautstark. Daraufhin versuchte ihr Freund mehrfach dem 42-jährigen Beamten mit der Faust ins Gesicht zu schlagen. Anschließend rannte er zu seiner Freundin und trat dem 32 Jahre alten Polizisten in den Rücken, wodurch dieser leichte Verletzungen erlitt. Die beiden 22-Jährigen konnten erst mit Hilfe weiterer Polizisten und nach wiederholten Widerstandshandlungen zur Wache gebracht werden. Während die junge Frau nach Feststellung ihrer Personalien die Wache verlassen konnte, wurde ihr Partner vorübergehend in Gewahrsam genommen. Zudem entnahm ihm ein Arzt eine Blutprobe.

PM der PI Osnabrück vom 17.02.2019

Allgemein Deutschland Verbale Gewalt

Bad Harzburg (Niedersachsen): Körperverletzung und Beleidigung

Samstag, 16.02.2019, 04.40 Uhr Bad Harzburg, OT Harlingerode In der Wohnung einer 24-jährigen Bad Harzburgerin kam es zu Streitigkeiten mit ihrem 24-jährigen Ex-Freund. Dabei schlug der Ex-Freund der 24-Jährigen mehrfach ins Gesicht und würgte sie. Durch die Schläge wurde das Opfer nur leicht verletzt. Während der Sachverhaltsaufnahme in der Wohnung wurden die eingesetzten Beamten durch den 24-Jährigen beleidigt. Gegen ihn wurden zwei Strafverfahren, wegen Körperverletzung und Beleidigung, eingeleitet.

PM der PI Goslar vom 17.02.2019

Allgemein Deutschland Physische Gewalt

Uelzen (Niedersachsen): Ladendiebstahl/Widerstand

Gleich mehrere Strafanzeigen fertigte die Polizei gegen einen 54-Jährigen aus dem Landkreis Celle.

Der Mann beging zunächst in einer Tankstelle einen Diebstahl.

Gegenüber der hinzugerufenen Polizei erwies er sich als äußerst renitent, widersetzte sich seiner Ingewahrsamnahme und beleidigte die Beamten auf üble Weise.

PM der PI Lüneburg vom 17.02.2019

Allgemein Deutschland Physische Gewalt

Salzgitter (Niedersachsen): Tätlicher Angriff auf Polizeibeamtin

Am Morgen des Samstags bat die Besatzung eines Rettungswagens um polizeiliche Unterstützung. Ein 38-jähriger Anwohner stand augenscheinlich unter Alkohol- und möglicherweise Rauschmitteleinfluss und sollte einem Krankenhaus zugeführt werden. Als die Person von Polizeibeamten zum Rettungswagen begleitet wurde, drehte diese sich unvermittelt um und schlug einer 22-jährigen Polizeibeamtin mit dem Handballen ins Gesicht. Die Person konnte im Anschluss zu Boden gebracht und gesichert werden. Aufgrund ihres psychischen Zustandes wurde die Person nach ärztlicher Zwangseinweisung einer psychiatrischen Anstalt zugeführt. Die Polizeibeamtin blieb glücklicherweise unverletzt.

PM der PI Salzgitter vom 16.02.2019