Tag Archives: Niedersachsen

Allgemein Beleidigung Deutschland

Bad Harzburg (Niedersachsen): Sachbeschädigung

Ein 53-jähriger Bad Harzburger stellte sich auf die Landstraße und stoppte so einen Pkw. Als das Fahrzeug angehalten hatte, sprang der Fußgänger auf die Motorhaube und beschädigte diese. Ein Fahrzeuginsasse überwältigte den Fußgänger und hielt diesen bis zum Eintreffen der Polizei fest. Während der anschließenden polizeilichen Maßnahmen beleidigte der Fußgänger die eingesetzten Beamten. Der Fußgänger wurde Ingewahrsam genommen und zur Ausnüchterung in das Polizeigewahrsam verbracht. Es wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung sowie Beleidigung eingeleitet.

PM der PI Goslar vom 22.05.2016

Allgemein Deutschland Physische Gewalt Verbale Gewalt

Winsen/L. (Niedersachsen): Beamte beleidigt

Einem 49 jährigem Winsener gegenüber sprach die Polizei gestern Abend gg. 21.15 Uhr auf dem Krankenhausgelände einen Platzverweis aus. Diesem leistete er nicht Folge. Der erheblich alkoholisierte Betroffene hatte eher nichts besseres zu tun, als sich den Beamten gegenüber immer aggressiver zu verhalten. Daraufhin entschlossen sich die Beamten zu einer Ingewahrsamnahme. Das führte wiederum dazu, dass der Betr. die Beamten aufs Übelste beleidigte. Nunmehr erwartet ihn deshalb auch noch ein Strafverfahren.

PM der PI Harburg vom 20.05.2016

Allgemein Deutschland Physische Gewalt Verletzt

Achim (Niedersachsen): Einbrecher festgenommen

Nach einem Einbruch in ein Wohnhaus in der Straße Am Illgarten am 13.05.2016, 20.40 Uhr bis 21.03 Uhr, konnten im Rahmen einer Fahndung durch Einsatzkräfte des Polizeikommissriates Achim zwei flüchtige Täter festgestellt werden, wobei einer der Tatverdächtigen nach kurzer Verfolgung zu Fuß festgenommen werden konnte. Bei einer Durchsuchung dieser Person wurde Diebesgut, sowie Einbruchswerkzeug sichergestellt. Ein Polizeibeamter wurde leicht verletzt. Der Festgenommene wurde in Gewahrsam genommen.

PM der PI Achim vom 14.05.2016

Allgemein Deutschland Physische Gewalt Verletzt

Scharnebeck (Niedersachsen): Mann durch Messerstiche verletzt – Täter mit Hilfe von Polizeidiensthund gestellt

Mehrere Streifenwagenbesatzungen sowie zwei Polizeibeamte der Hundestaffel rückten am Nachmittag des 20.05.16 zu einem Einsatz in Scharnebeck aus. Nach ersten Ermittlungen hatte ein 27-jähriger, vermutlich psychisch kranker Bewohner einer Asylbewerberunterkunft in der Echemer Straße grundlos einen 36 Jahre alten Mitbewohner angegriffen und schwer verletzt. Der 27-jährige Sudanese soll den älteren, ebenfalls aus dem Sudan stammenden Mann in Gegenwart von mehreren Zeugen mit Messerstichen u.a. am Oberkörper verletzt haben. Weiterhin erlitt das Opfer einen Nasenbeinbruch. Nach der Tat flüchtete der 27-Jährige zunächst auf den Hinterhof, wo er von mehreren Polizeibeamten gestellt werden konnte. Der Täter bedrohte jedoch auch die eingesetzten Polizeibeamten mit dem Messer und selbst der Einsatz von Pfefferspray blieb wirkungslos. Schließlich war es ein Polizeihund, der den Mann mit einem Biss in den Arm zur Raison brachte und es dem Hundeführer ermöglichte, dem Täter das Messer wegzunehmen.

Das 36 Jahre alte Opfer wurde mit einem Rettungswagen in das Klinikum verbracht und verblieb dort zur weiteren Behandlung. Der Täter wurde, nachdem die Bisswunde im Klinikum medizinisch versorgt worden war, im Psychiatrischen Klinikum untergebracht. Zwei Polizeibeamte wurden bei dem Einsatz des Pfeffersprays leicht verletzt, waren jedoch weiter dienstfähig.

PM der PI Lüneburg vom 22.05.2016

Allgemein Deutschland Physische Gewalt Verletzt verletzt k

Osnabrück (Niedersachsen): Widerstand gegen Polizeibeamte

Ein Widerstand, bei dem ein Polizist eine Nasenbeinfraktur erlitt, fand am Sonntagmorgen gegen 4 Uhr in der Osterberger Reihe vor einer Gaststätte statt. Der 25-jährige Täter hatte zuvor in der Gaststätte randaliert und andere Gäste beleidigt. Der Randalierer sollte festgenommen und zur Dienststelle gebracht werden. Diesem Vorhaben widersetzte er sich, schlug nach einem Polizeibeamten und verletzte diesen erheblich. Auch einen Streifenwagen beschädigte er durch Tritte. Andere Gäste solidarisierten sich mit dem Festgenommenen, so dass mehrere Polizeistreifen erforderlich waren, um den betrunkenen Mann (über 2 Promille) zur Dienststelle zu bringen. Dort wurde dem Angreifer eine Blutprobe entnommen, später wurde er in eine psychiatrische Klinik gebracht. Er wird sich wegen Beleidigung, Sachbeschädigung, Widerstand und Körperverletzung verantworten müssen.

PM der PI Osnabrück vom 22.05.2016

Allgemein Deutschland Physische Gewalt Verletzt verletzt k

Osnabrück (Niedersachsen): Festgenommener beißt Polizisten in die Hand

Am Samstagmorgen kam es gegen 05.10 Uhr am Bahnhofsvorplatz zu einer Körperverletzung zwischen mehreren Personen. Der Haupttäter, ein 24-jähriger Mann aus Bohmte, wurde vorläufig festgenommen und in Gewahrsam genommen. Kurzzeitig konnte er sich befreien, wurde aber gegen 05.38 Uhr erneut festgesetzt. Als ein 54-jähriger Beamter ihm sein Handy wegnehmen wollte, biss er den Polizisten in die Hand. Der Beamte musste ein Krankenhaus zur Behandlung aufsuchen. Der Festgenommene wurde in die Zelle gebracht, er hatte über 1,2 Promille Alkohol intus. Ob der verletzte Beamte weiter dienstfähig ist, steht noch nicht fest.

PM der PI Osnabrück vom 22.05.2016

Deutschland Widerstand

Goslar (Niedersachsen): Körperverletzung mit Widerstandshandlung

Am späten Dienstagabend,17.05.2016, kam es in Harlingerode, zu einer Körperverletzung zum Nachteil der 34-jährigen Lebensgefährtin des Beschuldigten. Im Rahmen der Sachverhaltsaufnahme, leistete der 43-jährige Beschuldigte Widerstand gegenüber den eingesetzten Polizeibeamten, wonach er dem Polizeigewahrsam zugeführt und und eine Blutprobe entnommen wurde.

PM der Polizei Goslar vom 18.05.2016

Aggressiv Allgemein Deutschland Widerstand

Salzgitter (Niedersachsen): Körperverletzung

Am Mittwochmittag wurden Polizeikräfte zu einer Schlägerei im Stadtpark an der Konrad-Adenauer-Straße gerufen. Im Stadtpark treffen die Beamten auf einen 24-Jährigen, der von einem ebenfalls 24-jährigen Verwandten provoziert worden sei und anschließend mit einem Messer im Rippenbereich verletzt worden. Der Angreifer sei dann in Richtung Kattowitzer Straße weggelaufen. Der Verletzte wurde mit dem Rettungswagen ins Klinikum gebracht. Der geflüchtete 24-Jährige wurde wenig später in seiner Wohnung mit noch weiteren Personen angetroffen. Die Männer in der Wohnung verhielten sich den eingesetzten Beamten gegenüber aggressiv, so dass noch weitere Beamte eingesetzt werden mussten. Dem 24-Jährigen wurden Handfesseln angelegt. Nach einer Erkennungsdienstlichen Behandlung auf der Dienststelle wurde der 24-Jährige wieder entlassen.

PM der POL Salzgitter vom 19.05.2016

Allgemein Deutschland Widerstand

Adendorf (Niedersachsen): „Ausgerastet“

Ein 29 Jahre alter Mann aus Adendorf hat am Abend des 18.05.16 in der Borgwardstraße randaliert und verbrachte schließlich mehrere Stunden im Polizeigewahrsam. Nach ersten Erkenntnissen war der 29-Jährige gegen 21.25 Uhr zunächst auf seinem Fahrrad in der Johannes-Brahms-Straße einem 36 Jahre alten Pkw-Fahrer entgegen gekommen und hatte u.a. gegen den Spiegel des Fahrzeugs getreten. Als der Autofahrer den Radfahrer zur Rede stellte, warf dieser mit seinem Rad nach dem 36-Jährigen, beschimpfte und und schlug ihn. In Folge setzte sich der Autofahrer zur Wehr, woraufhin der Radfahrer Steine aufgesammelt und diese nach dem Autofahrer und dessen ebenfalls anwesenden, 28-jährigen Frau geworfen haben soll. Der 29-Jährige beschädigte, vermutlich durch Fußtritte, noch drei am Fahrbahnrand geparkte Pkw – einen VW Golf, einen Audi und einen VW Passat – bevor er sich schließlich in Richtung Artlenburger Landstraße entfernte. Dort konnte er mit Hilfe von weiteren Zeugen von der Polizei in Gewahrsam genommen werden. U.a. erhielt der 29-Jährige Anzeigen wegen Körperverletzung und Sachbeschädigung, aber auch wegen Widerstand gegen Polizeivollzugsbeamte und der Angabe falscher Personalien. Um sein Mütchen zu kühlen musste der 29-Jährige die nächsten Stunden im Polizeigewahrsam verbringen.

PM der PI Lüneburg vom 19.05.2016

Deutschland Schlagen Treten Verletzt Widerstand

Celle (Niedersachsen): Beziehungsstreit eskaliert: Drei Polizeibeamte leicht verletzt

Am Sonntagmorgen, gegen 05:10 Uhr, meldete sich eine 24 Jahre alte Frau bei der Polizei und erklärte, dass sie Probleme mit ihrem Ex-Freund habe. Der 23-Jährige sei durch ein Fenster in ihre Wohnung eingestiegen und mache nun keine Anstalten diese wieder zu verlassen.

Für gute Worte war der alkoholisierte Mann wenig zugänglich. Als die Beamten ihn an die Luft setzten wollten, rastete er aus. Er schlug und trat nach ihnen, so dass sie alle Hände voll zu tun hatten den 23-Jährigen unter ihre Kontrolle zu bringen.

Drei Beamte erlitten bei dem Gerangel leichtere Blessuren. Der Störenfried musste sich anschließend im Krankenhaus einer Blutprobe unterziehen. Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte eingeleitet.

PM der Polizei Celle vom 09.05.2016