Tag Archives: Niedersachsen

Aggressiv Bedrohung Beleidigung Bespucken Deutschland Kopfstoß Treten Verletzt

Wolfsburg (Niedersachsen): Streitigkeiten in Wohnung – Polizeibeamter durch Tritte verletzt

Symbolfoto

Symbolfoto

In Zusammenhang mit einem Einsatz wegen Streitigkeiten in einer Wohnung in Stadtteil Westhagen wurde in der Nacht zum Freitag ein 35 Jahre alter Polizeibeamter leicht verletzt. Der Polizeikommissar erlitt Schürfwunden und Prellungen durch einen Kopfstoß und Tritte eines 18-jährigen Wolfsburgers, der zusammen mit drei weiteren seiner Bekannten (20, 23 und 25 Jahre) beschuldigt wird, im Streit auf drei Wolfsburger im Alter von 19, 21 und 54 Jahren eingeschlagen zu haben. Nach einem weiteren Komplizen des Quartetts wird noch gefahndet.

Den Ermittlungen nach feierten die drei Opfer gemeinsam in der Wohnung des 54-Jährigen, als die Beschuldigten kurz nach Mitternacht den Wohnungsbalkon der Erdgeschosswohnung über eine Treppe betraten und ein sofortiger Streit eskalierte. Hierbei gingen auch Teile der Wohnungseinrichtung wie ein Regal und ein Blumentopf zum Bruch. Als die ersten Beamten eintrafen, flüchteten die Tatverdächtigen. Im weiteren Verlauf wurden vier der Beschuldigten gestellt. Der 18-Jährige versuchte die Beamten durch Beleidigungen und Bedrohungen zu provozieren, außerdem spuckte er in Richtung der Einsatzkräfte. Da sowohl der 18-Jährige als auch der 20- und 23-Jährige unter dem Einfluss von Alkohol standen, wurde jeweils eine Blutprobe entnommen und ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung eingeleitet. Alle drei verbrachten die Nacht im Polizeigewahrsam. Der Hintergrund der Auseinandersetzung ist noch unklar. Die Ermittlungen dauern an.

PM der Polizei Wolfsburg vom 22.04.2014

Aggressiv Allgemein Beleidigung Deutschland Verletzt Widerstand

Lüneburg (Niedersachsen): Polizisten beleidigt und Widerstand geleistet

Ein 18-jähriger Lüneburger beleidigte am späten Sonntag Nachmittag grundlos einen uniformierten Polizeibeamten aus Hamburg in der Schießgrabenstraße. Bei der Feststellung der Identität leistete er aktiven Widerstand und auch nach dem Eintreffen einer unterstützenden Lüneburger Streifenbesatzung kam es zu weiteren Widerstandshandlungen vor Ort, in derem Verlaufe drei Polizeibeamte und auch der 18-Jährige leicht verletzt wurden. Eine Strafanzeige wegen Beleidigung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte wurde eingeleitet.

PM der PD Lüneburg/Lüchow-Dannenberg/Uelzen vom 21.04.2014

Allgemein Deutschland Widerstand

Hameln (Niedersachsen): Osterbilanz

“Mit insgesamt neun Einsätzen aufgrund von Schlägereien und Körperveletzungesdelikten können wir wahrlich nicht über friedliche Ostern berichten”, fasste der Leiter des Einsatz- und Streifendienstes des Polizeikommissariats Holzminden, August-Wilhelm Winsmann, einen Schwerpunkt der polizeilichen Einsätze über Ostern zusammen. Erfreulich jedoch, dass alle abgebrannten Osterfeuer ohne Vorkommnisse und problemfrei abgelaufen sind. Allein viermal waren Einsatzfahrten zu einer Discothek in der Bülte in Holzminden erforderlich, wo in der Nacht von Samstag auf Sonntag jeweils unterschiedliche Besucher aneinandergeraten waren oder Hausverboten und Platzverweisen des Sicherheitspersonals nicht Folge geleistet worden war und es zu körperlichen Übergriffen auf das Sicherheitspersonal gekommen war. In diesem Zusammenhang kam es auch zu mehreren Ingewahrsamnahmen, die erforderlich waren, um weitere Straftaten vor Ort zu verhindern. Dabei leistete auch ein 26jähriger erheblich alkoholisierter Mann Widerstand gegen die einschreitenden Polizeibeamten, in dem er nach den Einsatzbeamten trat. Zu weiteren körperlichen Auseinandersetzungen kam es in der Karlstraße in Holzminden, in Kaierde und in einer Gaststätte in der Innenstadt Bodenwerders. Im Rahmen einer Ruhestörung in der Holzmindener Innenstadt in der Nacht zum Ostermontag waren mehrmalige Vorhaltungen der Einsatzbeamten an den Verursacher, die Musik leiser zu stellen, ergebnislos, so dass letztlich zur Verhinderung der erheblichen Lärmbelästigung der 47jährige Verursacher in der polizeilichen Gewahrsamszelle übernachten musste. Im Rahmen der Fahndung konnte in der Nacht zum heutigen Montag ein 45jähriger Mann aus Holzminden vorläufig festgenommen werden, nachdem er durch ein Fenster in eine Gaststätte in der Innenstadt eingestiegen war und zunächst nach Auslösen der Alarmanlage geflüchtet war. Auf einem Parkplatz zwischen dem “Forellenhof” und dem “Skywalk” in der Gemarkung Lauenförde schlug ein unbekannter Täter die Fahrertürscheibe eines abgestellten PKW ein und entwendete daraus ein abgelegtes Portemonnaie mit Bargeld und Kreditkarten sowie persönlichen Ausweisen. Insgesamt 20 Verkehrsunfälle ereigneten sich bis Montagmittag auf den Straßen des Landkreises. Am Samstagabend kam bei einem schweren Unfall ein 59jähriger Kradfahrer in der Gemarkung Bremke ums Leben (gesondert berichtet). Ein weiterer Kradunfall ereignete sich am Sonntagnachmittag in Bevern, wo ein 48jähriger Kawasakifahrer nach einem Fahrfehler beim Abbremsen zu Fall kam und sich dabei Prellungen zuzog. Darüber hinaus blieb es bei allen weiteren Unfällen bei Sachschaden.

PM der PI Hameln-Pyrmont/Holzminden vom 21.04.2014

Aggressiv Allgemein Beleidigung Bespucken Deutschland Ekelattacke Stoßen Verletzt

Oldenburg (Niedersachsen): Polizeibeamte werden bespuckt

Symbolfoto

Symbolfoto

Am vergangenen Ostersonntag, 20.04.14, gegen 00:30 Uhr, wurde die Polizei wegen einer Schlägerei nach Bad Zwischenahn/ OT Ofen, Rudolf-Kinau-Weg, zum Gelände des dort stattfindenen Osterfeuers gerufen. Beim Eintreffen der Beamten wurden diese von einem äußerst aggressiven 20-jährigem Ammerländer bespuckt und beleidigt. Ein Polizeibeamter wurde geschubst und dabei leicht verletzt. Auf dem Weg ins Polizeigewahrsam bespuckte der unter Alkoholeinwirkung (2 Promille) stehende junge Mann nochmals die Beamten und auch den Innenraum des Streifenwagens.

PM der PI Oldenburg-Stadt / Ammerland vom 21.04.2014

Allgemein Deutschland Gefährden Sachbeschädigung Verletzt verletzt dienstunfähig verletzt k

Osnabrück (Niedersachsen): Verfolgungsfahrt endet mit Unfall und zwei verletzten Polizeibeamten

Symbolfoto

Symbolfoto

In den frühen Morgenstunden des Ostersonntags (04.15 Uhr) sollte ein Verkehrteilnehmer im Rahmen einer Verkehrskontrolle im Bereich Hafen angehalten und überprüft werden. Als der 25-jährige Opel-Fahrer jedoch die Anhaltesignale des Streifenwagens bemerkte, beschleunigte er seinen Opel Corsa und flüchtete durch das Stadtgebiet von Osnabrück. Mit bis zu 150 km/h fuhr er durch die Stadt, mißachtete an mehreren Kreuzungen das Rotlicht, gefährdete durch seine riskante und skrupellose Fahrweise andere Autofahrer und auch die Straße querende Fußgänger. Gegen 04.23 Uhr konnte der Flüchtende von einem Streifenwagen überholt werden. Als der Fahrer die Situation des “Ausbremsens” erkannte , beschleunigte er sein Fahrzeug und fuhr auf den vor ihm fahrenden Streifenwagen auf. Zeitgleich war jedoch ein anderer Streifenwagen neben ihm und so mußte er letztlich die Geschwindigkeit verringern und anhalten. Zwei Beamte wurden durch das Auffahren leicht verletzt und sind zur Zeit nicht dienstfähig, der Streifenwagen wurde beschädigt. Am Opel entstand Sachschaden in Höhe von ca. 1500 Euro. Der 25-jährige Fahrer war nicht alkoholisiert, jedoch bestand der Verdacht, dass er unter dem Einfluss von Drogen und Medikamenten gefahren war. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen, sein Führerschein wurde sichergestellt. Verkehrsteilnehmer, die durch den Flüchtenden gefährdet wurden, sind aufgefordert, sich bei der Polizei in Osnabrück, 0541/ 327 2215 oder 0541/ 327 2315 zu melden.

PM der PI Osnabrück vom 20.04.2014

Aggressiv Allgemein Deutschland Schlagen Widerstand

Lüneburg (Niedersachsen): Körperverletzung am Penny Markt

Zunächst liess der Täter seinen Aggressionen freien Lauf und prügelte sich mit einer anderen Person am Penny Markt in der Hindenburgstraße.Ein vorbeikommender Polizeibeamter, der gegen 21:30 Uhr auf dem Weg nach Hause war, schritt ein und konnte den Schläger überwältigen. Jedoch musste der Polizeibeamte dabei selbst zwei Schläge einstecken. Auf der Wache stellte sich dann heraus, dass der Schläger einen Alkoholwert von über 2 Promille hatte.

PM der PD Lüneburg/Lüchow-Dannenberg/Uelzen vom 18.04.2014

Allgemein Beleidigung Deutschland Gefangenenbefreiung

Salzgitter (Niedersachsen): Lebensgefährtin will ihren per Haftbefehl und festgenommen Partner befreien

Mittwochnachmittag gelang es Beamten einer Funkstreife auf der Straße Am Eikel in Bad einen per Haftbefehl gesuchten 27-jährigen Mann festzunehmen. Der Lebensgefährtin des 27 Jährigen gefiel das allerdings gar nicht. Sie versuchte auf renitenter Art den Festgenommen mehrfach aus dem Polizeiauto zu befreien und beleidigte dabei die eingesetzten Beamten. Letztendlich musste die 24-jährige Frau durch Beamte einer weiteren Streife vorübergehend der Polizeidienstelle zugeführt werden. Der per Haftbefehl gesuchte und festgenommene Mann wurde einer Justizvollzugsanstalt zugeführt und der Frau droht nun ein umfangreiches Ermittlungsverfahren.

PM der PI Salzgitter vom 17.04.2014

Allgemein Bedrohung Beleidigung

Lüneburg (Niedersachsen): Renitenter Mitbürger

Einen alkoholisierten Radfahrer ohne Licht kontrollierte die Polizei in den späten Abendstunden des 16.04.14 Am Sande. Der bereits polizeilich bekannte Lüneburger pöbelte sofort die Beamten an und drohte diesen Schläge an. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von 0,32 Promille. Den 38-Jährigen erwartet nun neben der Ordnunsgwidrigkeitenanzeige auch ein Strafverfahren wegen Beleidigung.

PM der PI Lüneburg vom 17.04.2014

Aggressiv Allgemein Beleidigung Deutschland Treten Verletzt Widerstand

Aurich (Niedersachsen): 25-Jähriger rastet völlig aus

Gestern Abend, gegen 21.40 Uhr, bat ein Sicherheitsdienst, der im Auricher Stadtgebiet unterwegs war, um polizeiliche Hilfe. Die “Streife” hatte Personen beobachtet, die sich im Bereich Georgswall verdächtig verhielten. Außerdem hat einer der beiden, ein 25-Jähriger, die Mitarbeiter der “City Streife” später angegriffen und beleidigt.

Als die Polizei am Einsatzort eintraf und die Identität des 25-Jährigen feststellen wollte, rastete dieser völlig aus. Ihm mussten schließlich Handfesseln angelegt werden. Im Streifenwagen trat er mit seinen Schuhen nach den Beamten. Ein Polizist wurde dabei verletzt. Schließlich mussten die Polizisten sogar Pfefferspray einsetzen, weil sich der Mann nicht beruhigte. Es besteht der Verdacht, dass er unter Drogeneinfluss stand. Auf dem Weg zum Auricher Krankenhaus bespuckte er die Beamten mehrfach und beleidigte diese. Bei der Durchsuchung seiner Bekleidung wurde Marihuana aufgefunden.

PM der PI Aurich/Wittmund vom 17.04.2014

Aggressiv Allgemein Beleidigung Bespucken Deutschland Schlagen Widerstand

Celle (Niedersachsen): Jugendlicher leistete erheblichen Widerstand

Am 17.04.14 ,gegen 02.00 Uhr morgens, wurde der Polizei eine Schlägerei am Kreisel, Ecke Trüllerstraße, mitgeteilt, an der mehrere Personen beteiligt gewesen sein sollen.

Als die Beamten dort eintrafen, sahen sie zwei Männer, die sich gegenseitig schubsten. Bei Erkennen der Polizei flüchtete einer von beiden. Nach wenigen Metern stolperte er und konnte von den Beamten festgehalten werden. Der junge Mann nahm gegenüber den Beamten sofort eine aggressive Haltung ein. Er beleidigte die Einsatzkräfte aufs Übelste und versuchte sogar einen mit Fäusten zu schlagen. Es kam zum Einsatz von Pfefferspray, in dessen Folge er dann zunächst ruhig gestellt werden konnte. Der Mann stand deutlich unter dem Einfluss von Rauschmitteln, zudem konnte er sich auch nicht ausweisen. Er wurde zur Dienststelle mitgenommen wurde.

Aufgrund seiner Alkoholisierung übergab sich der Mann mehrfach auf der Wache, so dass er ins Krankenhaus transportiert werden musste. Dort flammten seine Aggressionen wieder auf, in dem er weitere Beleidigungen von sich gab und die Beamten bespuckte. Zur genauen Feststellung seiner Alkoholisierung, wurde ihm eine Blutprobe entnommen.

Erst nach langem Hin und Her konnte seine Identität dann festgestellt werden. Es handelte sich um einen 17 jährigen Jugendlichen aus Celle. Er wurde am Vormittag wieder auf freien Fuß gesetzt. Entsprechende Ermittlungsverfahren wegen Köperverletzung und Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte wurden eingeleitet.

PM der PI Celle vom 17.04.2014