Tag Archives: Niedersachsen

Allgemein Deutschland Physische Gewalt Verletzt

Twist (Niedersachsen): Widerstand nach Trunkenheitsfahrt

Am Freitagabend fuhr ein 39jähriger Mann erheblich alkoholisiert mit seinem Auto in eine Polizeikontrolle und leistete dann Widerstand gegen die Polizisten. Als die Beamten den Alkoholwert von 2,14 Promille feststellten wurde dem Mann die Weiterfahrt verboten. Zudem wurde ihm eine Blutprobe entnommen. Dagegen wehrte sich der 39jährige und verletzte dabei einen 37jährigen Polizeibeamten leicht. Der Fahrer muss nun mit einem Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr und Widerstand gegen Polizeibeamte rechnen. Ihm droht eine empfindliche Strafe.

PM der Polizeiinspektion Emsland/Grafschaft Bentheim vom 24.09.2016

Allgemein Deutschland Verbale Gewalt

Elze (Niedersachsen): Elze – 20-jähriger randaliert und beleidigt Polizei

Nach dem Genuss erheblicher Mengen an Alkohol randalierte ein nicht ganz unbekannter Elzer in der Nacht zu Samstag in der elterlichen Wohnung in der Heinestraße. Familienangehörigen gelang es mit Mühe, den 20-jährigen, der wild um sich trat und schlug, am Boden zu fixieren und benachrichtigte die Elzer Polizei sowie einen Krankenwagen. Zusammen gelang es, den jungen Mann, auf einer Liege zu fixieren und einem Hildesheimer Krankenhaus zuzuführen. Während der Aktion beschimpfte und beleidigte der 20-jährige die Einsatzkräfte auf das übelste, so dass ein Ermittlungsverfahren wegen Beleidigung eingeleitet wurde.

PM der PI Hildesheim vom 26.09.2016

Allgemein Deutschland Physische Gewalt Verletzt

Emden (Niedersachsen): Ostfriesland-Stadion

Während des Spiels des BSV Kickers Emden gegen den SV Atlas Delmenhorst blieb es gestern Abend weitestgehend ruhig. Einem Anhänger der Delmenhorster Mannschaft musste ein Platzverweis wegen seines aggressiven Verhaltens durch die Polizei ausgesprochen werden.

Weiterhin brannten die Anhänger des SV Atlas Delmenhorst pyrotechnische Gegenstände im Fan-Block ab. Diesbezüglich wurden entsprechende Verfahren eingeleitet.

Des Weiteren kam es gegen 22:18 Uhr zu einer Sachbeschädigung und einer anschließenden Körperverletzung. Ein 43-jähriger Ordner des BSV Kickers Emden wurde Zeuge einer Sachbeschädigung an einem Rettungswagen und hinderte den Täter daran, die Tat weiter fortzuführen und hielt ihn fest. Ein 27-jähriger Kickers-Fan kam dem Täter der Sachbeschädigung zu Hilfe und schlug dem Ordner mit der Faust ins Gesicht, so dass dieser verletzt wurde. Anschließend versuchte er noch den Griff des Ordners zu lösen und verletzte ihn dabei an der Hand. Gegen den 27-Jährigen wird nun wegen Körperverletzung ermittelt, gegen den anderen Täter wegen Sachbeschädigung.

Nach dem Spiel gingen dann Anhänger des BSV-Kickers und Atlas Delmenhorst aus ungeklärter Ursache aufeinander los, so dass die Polizei einschreiten und die beiden Gruppen trennen musste. Atlas Delmenhorst-Anhänger (teilweise vermummt) warfen anschließend mit Flaschen, Gläsern und Steinen in Richtung der Polizeibeamten, so dass diese gezwungen waren, Pfefferspray und Diensthunde einzusetzen.

Seitens der Polizei wurden 2 Beamte leicht verletzt. Gegen die bislang unbekannten Täter wurden Ermittlungen wegen des Vorwurfes des Landfriedensbruchs eingeleitet.

PM der PI Emden / Leer vom 24.09.2016

Allgemein Deutschland Verbale Gewalt

Braunschweig (Niedersachsen): Feier erforderte Polizeieinsatz

Am frühen Sonntagmorgen musste die Polizei im Ziegelkamp in Volkmarode bei einer Feier erscheinen, nachdem sich im Verlauf des Abends mehrfach Anwohner wegen Lärmbelästigung beschwert hatten. Unter amderem seien Schüsse abgefeuert worden. Einige Feiernde zeigten sich überaus uneinsichtig, weshalb die Präsenz mehrerer Funkstreifenbesatzungen und die Androhung von Zwangsmaßnahmen erforderlich war. Daraufhin wurde die Party freiwillig beendet. Zeugen benannten eine männliche Person, die zuvor mehrere Schüsse aus einer Schreckschusswaffe abgefeuert hatte. Die Waffe und mehrere Hülsen wurden sichergestellt. Als der alkoholisierte Mann einen erteilten Platzverweis missachtete und die einschreitenden Beamten durch Gesten beleidigte, wurde er dem Polizeigewahrsam zugeführt.

PM der PI Braunschweig vom 25.09.2016

Allgemein Deutschland Physische Gewalt Verletzt

Leer (Niedersachsen): Körperverletzung, Widerstand gegen Polizeibeamte

Am Samstag kam es gegen 05:35 Uhr in der Dornröschenstraße zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen einem 26-Jährigen und seiner 28-jährigen Lebensgefährtin. Aufgrund seines aggressiven Verhaltens erhielt der 26-Jährige von den eingesetzten Beamten einen Platzverweis. Weil der junge Mann dem Platzverweis trotz mehrfacher Aufforderung nicht nachkam, sollte er in Gewahrsam genommen werden.

Dabei leistete dieser erheblichen Widerstand, so dass ein Polizeibeamter leicht verletzt wurde. Letztlich konnte der 26-Jährige der Gewahrsamszelle zugeführt werden. Es wurden entsprechende Strafverfahren eingeleitet.

PM der PI Emden/Leer vom 25.09.2016

Allgemein Deutschland Physische Gewalt

Hittfeld (Niedersachsen): Betrunkener begeht Sachbeschädigung und leistet Widerstand

Am 24.09.16, gegen 23.15 Uhr, besprühte eine stark alkoholisierte männliche Person auf dem ARAL-Tankstellengelände in Hittfeld sowohl einen Kunden, als auch dessen Pkw mit Benzin. Bei der anschließenden Sachverhaltsaufnahme durch die Polizei ergriff der 28-Jährige zu Fuß die Flucht, konnte aber kurz darauf gestellt werden. Hierbei leistete er Widerstand und beleidigte den eingesetzten Polizeibeamten. Auf der Wache wurde der Person eine Blutprobe entnommen. Die Person zeigte sich weiter hoch aggressiv und renitent, so dass er den Rest der Nacht im Polizeigewahrsam verblieb.

PM der PI Harburg vom 25.09.2016

Allgemein Deutschland Physische Gewalt

Hanstedt (Niedersachsen): Widerstand nach Trunkenheitsfahrt

Am Samstag gegen 03:20 Uhr, befuhr ein 37-jähriger Mann aus Uelzen nicht unerheblich alkoholisiert mit seinem Fahrrad ohne Licht die B 71 bei Hanstedt II. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,64 Promille. Während der polizeilichen Maßnahmen leistete der alkoholisierte Radfahrer Widerstand und verletzte dabei die Polizeibeamten leicht. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet.

PM der PI Lüneburg vom 25.09.2016

Allgemein Deutschland Physische Gewalt

Nienburg (Niedersachsen): Altstadtfest – Bilanz der Polizei

„Das diesjährige Nienburger Altstadtfest ist aus polizeilicher Sicht überwiegend friedlich und zufriedenstellend verlaufen. Es blieb aber nicht aus, dass es an den vier Tagen zu einigen Vorkommnissen kam, die ein polizeiliches Einschreiten notwendig machten“, lautet die Bilanz des Polizeisprechers Thomas Münch. Bei ausgezeichnetem spätsommerlichen Wetter fanden über 50.000 Besucher den Weg in die Innenstadt und feierten überwiegend friedlich. Während des Altstadtfestes wurde der

Einsatz- und Streifendienst durch zusätzliche Kräfte von der Bereitschaftspolizei Oldenburg personell verstärkt. Neben dem Einsatz einer mobilen Wache waren die Beamtinnen und Beamten auch per Fußstreifen unterwegs. „Durch die offene und verstärkte Präsenz war somit ein schnelles Eingreifen gewährleistet. Viele Anlässe konnten daher auch gleich in den Anfängen geschlichtet werden“, erklärt der Pressesprecher. Besonders in den Nächten kam es zu zahlreichen Ereignissen, die ein polizeiliches Einschreiten erforderlich machten.

Insgesamt musste die Polizei 51 Mal einschreiten. Es wurden 14 alkoholbedingte Streitigkeiten und Schlägereien dokumentiert. Vier Personen wurden im hilflosen Zustand aufgegriffen und waren aufgrund überhöhten Alkoholkonsums auf die Hilfe von Rettungsdienst und Polizei angewiesen. Acht Platzverweise mussten erteilt und drei Personen davon in Gewahrsam genommen werden. Darüber hinaus griffen die Beamten in den Nachtstunden vier Jugendliche auf und führten diese den Eltern zu. „Bis zum Sonntagabend wurden zwar zahlreiche Straftaten angezeigt, dennoch sind es weniger Straftaten als im Vorjahr“, so Münch. Im Nachgang zu einer Körperverletzung gab es noch eine Widerstandshandlung gegenüber den einschreitenden Polizeibeamten. Auch sind wieder diverse Fundsachen abgegeben worden.

PM der PI Nienburg/Schaumburg vom 26.09.2016

Allgemein Deutschland Physische Gewalt

Winsen (Niedersachsen) : Widerstand bei Polizeieinsatz

Ein 30-jähriger Mann ist am Donnerstag bei einem Polizeieinsatz in Gewahrsam genommen worden. Der Mann hatte zuvor einen heftigen Streit mit seiner Frau, bei dem er dieser mehrfach gegen den Kopf geschlagen hatte. Mehrere Kinder des Ehepaares mussten die Auseinandersetzung mit ansehen.

Als die Beamten vor Ort eintrafen, reagierte der alkoholisierte Ehemann äußerst aggressiv. Unterstützung erhielt er durch seinen 45-jährigen Bruder, der sich ebenfalls den Beamten in den Weg stellen wollte und diese auch beleidigte. Die Polizisten setzten Pfefferspray ein und legten dem 30-jährigen Handschellen an. Er kam zur Ausnüchterung und zur Verhinderung weiterer Straftaten in Polizeigewahrsam. Gegen ihn wird nun wegen gefährlicher Körperverletzung zum Nachteil seiner Frau und Widerstand gegen Polizeivollzugsbeamte ermittelt. Außerdem sprachen die Beamten eine Wegweisung nach dem Gewaltschutzgesetz aus. Damit wird Mann für 14 Tage untersagt, sich der heimischen Wohnung zu nähern.

PM der PI Harburg vom 23.09.2016

Allgemein Deutschland Physische Gewalt

Isenbüttel (Niedersachsen): Beifahrer greift nach Trunkenheitsfahrt Polizei an

Nach einer Fahrt unter 2,28 Promille wurde ein 32-jähriger Isenbütteler durch die Polizei in Isenbüttel kontrolliert. Bei der Kontrolle störte der 20-jährige Beifahrer aus Gifhorn die polizeilichen Mahnahmen,griff die Polizeibeamten an, leistete erheblichen Widerstand und wurde schließlich in das Polizeigewahrsam in Braunschweig eingeliefert.

Am 18.09.2016, gegen 06:00 Uhr hatte eine Zeugin der Polizei in Gifhorn gemeldet, dass ein VW-Golf in Schlangenlinien auf der Braunschweiger Straße über die Wolfsburger Straße und die K 114 in Richtung Isenbüttel fährt.

Der Pkw konnte schließlich in Isenbüttel angetroffen und kontrolliert werden. Bei dem Fahrer wurden 2,28 Promille festgestellt. Der ebenfalls betrunkene 20-jährige Beifahrer versuchte fortwährend die Kontrolle zu verhindern, kam den Anweisungen der Polizei nicht nach und beleidigte sie fortlaufend. Schließlich griff er die Polizisten an und musste überwältigt werden. Zur Verhinderung weiterer Straftaten kam er in das Polizeigewahrsam nach Braunschweig.

Sowohl bei dem Fahrer als auch bei seienm Beifahrer wurden Blutproben entnommen.

Gegen den Golf-Fahrer wurde Anzeige wegen Trunkenheit im Straßenverkehr erstattet und sein Führerschein sichergestellt.

Der Beifahrer wird sich wegen Beleidigung und Widerstands gegen Vollzugsbeamte zu verantworten haben.

PM der PI Gifhorn vom 19.09.2016