Tag Archives: Brandenburg

Allgemein Deutschland Physische Gewalt Verletzt

Blankenfelde-Mahlow (Brandenburg): Polizist außer Dienst verhindert Fahrraddiebstähle

Ein Polizist aus Berlin, der sich außer Dienst befand, bemerkte gestern in der Mittagszeit am Bahnhof Mahlow einen Mann, der sich mit einem Bolzenschneider an den dort abgestellten Fahrrädern zu schaffen machte. Der Kollege sprach den 50-jährigen Mann aus Russland daraufhin an, sodass dieser zunächst von seinem Vorhaben abließ, kurz darauf aber wieder zu den abgestellten Rädern zurückkehrte und abermals versuchte, mehrere Fahrradschlösser mit einem Bolzenschneider zu zerstören. Der Tatverdächtige setzte sich auf eines der Fahrräder, deren Schloss er soeben geknackt hatte und wollte mit seinem neuen fahrbaren Untersatz wegfahren. Der Kollege hinderte ihn jedoch daran, woraufhin der 50-jährige Tatverdächtige mit dem Bolzenschneider auf ihn einschlug. Der Polizist wurde dabei leicht verletzt. Obwohl der Mann zu Fuß die Flucht ergriff, konnten ihn die hinzugerufenen Polizisten aus der Inspektion Teltow-Fläming gemeinsam mit dem Berliner Kollegen unweit des Tatortes antreffen. Der Mann wurde vorläufig festgenommen und soll heute in einem sogenannten beschleunigten Verfahren einem Richter vorgeführt werden.

Die Kollegen stellten aus Gründen der Eigentumssicherung mehrere Fahrräder sicher, deren Schlösser durch den Mann beschädigt wurden.

Daher auch der Hinweis an Bürger, die ihre Fahrräder seit gestern Mittag vermissen und vorher am besagten Ort abgestellt hatten. Bitte melden Sie sich bei der Polizeiinspektion Teltow-Fläming unter der Rufnummer: 03371 600-0 um zu erfragen, ob Ihr Fahrrad von der Polizei sichergestellt worden ist.

PM der PI Teltow-Fläming vom 19.09.2018

Allgemein Bedrohung Deutschland mit Waffe/gef. Gegenstand Physische Gewalt Verletzt

Oranienburg (Brandenburg): Polizisten angegriffen und bedroht

Polizeibeamte wurden gestern gegen 19.00 Uhr in der Stralsunder Straße auf einen in Schlangenlinien fahrenden Radfahrer aufmerksam. Der bereits polizeilich bekannte 53-Jährige konnte in der Bernauer Straße gestoppt werden. Nach einem kurzen Wortwechsel warf der Mann unvermittelt sein Fahrrad in Richtung der Beamten. Anschließend zog der 53-Jährige eine Cutter-Messer und ging mit diesem auf die Beamten los, während er mehrfach Drohungen herausschrie. Den Polizeibeamten gelang es, den Angreifer zu entwaffnen und ihm Handfesseln anzulegen. Der 53-Jährige wurde vorläufig festgenommen. Während des Transportes in die Gewahrsamsräume der Polizeiinspektion wurden die Beamten mehrfach beleidigt und erneut bedroht. Der Atemalkoholwert des Mannes betrug 3,63 Promille. Ein Beamter wurde im Rahmen des Einsatzes leicht verletzt, er blieb jedoch weiterhin einsatzfähig.

Der 53-Jährige wurde von der Kriminalpolizei vernommen. Heute Mittag wurde er von einem Richter angehört und unter Auflagen aus dem Gewahrsam entlassen.

PM der PD Nord Neuruppin vom 19.09.2018

Allgemein Bedrohung Deutschland Physische Gewalt Verbale Gewalt

Potsdam (Brandenburg): Ausländerfeindliche Parolen geäußert

Bundespolizisten nahmen Dienstagnachmittag einen 24-jährigen Mann am Potsdamer Hauptbahnhof vorläufig fest, der zuvor ausländerfeindliche Parolen gerufen hatte.

Kurz vor 17 Uhr kam es zu einer verbalen Auseinandersetzung zwischen dem 24-jährigen Deutschen und einem unbekannten Reisenden. Im Zuge dessen soll der 24-Jährige lautstark „Ausländer raus!“ gerufen haben. Bevor der Streit eskalierte, ging ein privat reisender Polizeibeamter des Landes Brandenburg in ziviler Kleidung dazwischen und trennte die beiden Männer. Der 24-jährige Angreifer beleidigte daraufhin den 57-jährigen Polizisten und versuchte ihn mehrfach zu schlagen. Alle Beteiligten blieben unverletzt.

Bundespolizisten nahmen den stark alkoholisierten 24-Jährigen mit einem Atemalkoholwert von 3,29 Promille fest und sicherten die Videoaufzeichnungen des Tatherganges. Die Beamten leiteten gegen den bereits einschlägig polizeibekannten Mann Ermittlungsverfahren wegen Volksverhetzung, Beleidigung, Vollrausch und Körperverletzung ein. Nach Abschluss aller polizeilichen Maßnahmen konnte der Potsdamer seinen Weg fortsetzen. Die weiteren Ermittlungen zur Volksverhetzung führt zuständigkeitshalber die Polizei Brandenburg.

PM der BPOL Berlin vom 19.09.2018

Allgemein Deutschland Physische Gewalt

Doberlug-Kirchhain (Brandenburg): Junge Frau im Ausnahmezustand

Am Dienstagabend wurde die Polizei gegen 18:45 Uhr zur Karl-Liebknecht-Straße gerufen. Zuvor hatten Passanten bereits einer jungen Frau im hilflosen Zustand helfen wollen. Jedoch wurden die Helfer sowie die alarmierten Polizeibeamten von dieser körperlich massiv angegriffen. Die 34-Jährige wurde mit Zwang fixiert und einer fachärztlichen Behandlung zugeführt.

PM der PI Cottbus/Spree-Neiße vom 19.09.2018

Allgemein Deutschland Physische Gewalt

Cottbus (Brandenburg): Aufenthaltsverbot

Ein 23 Jahre alter Syrer war am Montag gegen 18:35 Uhr am Oberkirchplatz in einen Polizeieinsatz verwickelt. Nachdem er zunächst Streitigkeiten mit Familienangehörigen hatte, wurde er von den Beamten wiedererkannt, da er bereits am Vortag aktiv Widerstand geleistet hatte. Nach einer Identitätsfeststellung sollte dem Mann das Aufenthaltsverbot für die Innenstadt ausgehändigt werden. Er versuchte wiederum, in Richtung der Polizisten zu schlagen. Deshalb musste er gefesselt und zur Verhinderung weiterer Straftaten in Gewahrsam genommen werden. Im Gewahrsam wurde ihm durch eine Richterin das Aufenthaltsverbot verkündet.

PM der PD Brandenburg Süd vom 18.09.2018

Allgemein Deutschland Ekelattacke Physische Gewalt

Birkenwerder (Brandenburg): Einbrecher vertrieben

Eine 68-jährige Frau überraschte gestern Mittag einen Einbrecher in ihrem Haus in der Florastraße. Sie lief durch das Haus, als der Unbekannte plötzlich vor ihr stand. Er fragte nach dem Weg zum Bahnhof und sie forderte ihn auf, das Haus sofort zu verlassen. Er ergriff zunächst die Flucht, konnte von den hinzugerufenen Polizeibeamten jedoch kurze Zeit später auf der Fußgängerbrücke zwischen Birkenwerder und Borgsdorf gestellt werden. Der 29-jährige Pole leistete dabei heftigen Widerstand und trat einen Polizisten. Der Mann wurde in Gewahrsam genommen und dazu gefesselt. Beim Transport in die Polizeidienststelle verunreinigte er den Streifenwagen indem er um sich spuckte. In den Gewahrsamsräumen leistete er weiter Widerstand und trat einem weiteren Polizeibeamten gegen das Bein. Beide Beamte blieben weiter dienstfähig. Der Streifenwagen muss gereinigt werden.

In der Umgebung stellten die Beamten den Pkw des 29-Jährigen feststellen. Der Mann und der Wagen wurden durchsucht.

Aus dem Haus der 68-Jährige wurde nach ersten Erkenntnissen nichts entwendet.

Der Mann erhielt mit Unterstützung eines Dolmetschers rechtliches Gehör. Die Ermittlungen dauern an.

PM der PD Brandenburg Nord vom 18.09.2018

Aggressiv Allgemein Deutschland Stoßen Treten Widerstand

Zossen-Waldstadt (Brandenburg): Widerstand bei der Ingewahrsamnahme geleistet

In der Nacht von Samstag auf Sonntag wurde die Polizei kurz nach 02:00 Uhr nach Wünsdorf, Waldstadt in die Hauptallee zur dortigen Erstaufnahmeeinrichtung gerufen. Dort soll sich zwischen Bewohnern eine Körperverletzung zugetragen haben. Vor Ort konnten zwei 32 und 33-jährige Männer ausfindig gemacht werden, die in die körperliche Auseinandersetzung mit weiteren bislang unbekannten Personen verwickelt gewesen sein sollen. Während die hinzugerufenen Polizisten damit begannen den Sachverhalt zu ergründen, verhielten sich beide Männer verbal und körperlich aggressiv und unkooperativ; nicht nur gegenüber den Kollegen, sondern auch gegenüber anderen Bewohnern. Der 33-jährige Tatverdächtige zerstörte vor dem Eintreffen der Kollegen technisches Zubehör und eine Fensterscheibe, wobei er sich leicht verletzte. Beide Männer wurden sodann zur Ausnüchterung und zur Verhinderung weiterer Straftaten in Gewahrsam genommen. Dieser Maßnahmen widersetzten sich die Personen, indem sie versuchten die Einsatzkräfte zu treten und zu schupsen. Der 33-Jährige wurde zur Behandlung seiner Verletzungen, die er sich beim Zerschlagen einer Scheibe zuzog, in ein Krankenhaus gebracht. Die Kollegen fertigten Strafanzeigen unter anderem wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Verdacht der Körperverletzung und Sachbeschädigung. Die weiteren Ermittlungen werden in der Kriminalpolizei geführt.

PM des PD Brandenburg West vom 17.09.2018

Aggressiv Allgemein Deutschland Widerstand

Potsdam (Brandenburg): Betrunkener schlägt auf zwei Männer ein

Die Polizei wurde von einer Passantin angerufen, die auf der Freundschaftsinsel beobachtet hatte, dass ein junger Mann zwei andere junge Männer schlagen und treten soll. Mehrere Streifenwagen waren schnell vor Ort und konnten in der Burgstraße zwei mutmaßlich Beteiligte (14, 21) und neben dem Toilettenhäuschen auf einer Bank einen weiteren, stark alkoholisierten und blutenden Beteiligten (25) ausfindig machen. Alle drei beschuldigten sich gegenseitig von dem 25-Jährigen bzw. dieser von den beiden anderen geschlagen worden zu sein. Zeugen berichteten der Polizei jedoch, dass der 25-Jährige (Afghane) zuerst verbal mit dem 21-Jährigen (Afghane) in Streit geriet der schließlich auch körperlich ausgetragen wurde. Der 14-Jährige (Russe) wollte dazwischen gehen und seinen 21-jährigen Begleiter beschützen, worauf auch er von dem 25-Jährigen Schläge und Tritte erhalten haben soll. Als bemerkt wurde, dass jemand die Polizei gerufen hatte, trennten sich die Kontrahenten. Es wurden gegenseitige Anzeigen wegen Körperverletzung aufgenommen. Alle Beteiligten hatten Rötungen und leichte Verletzungen im Gesicht. Bei der Befragung des 25-Jährigen reagierte dieser äußerst aggressiv und musste mit einfacher körperlicher Gewalt in Gewahrsam genommen werden um somit mögliche weitere Straftaten zu verhindern. Hintergrund der Auseinandersetzung soll die provokante Ansprache des 25-Jährigen gegenüber zwei jungen Frauen gewesen sein.

PM der PD Brandenburg West vom 17.09.2018

Aggressiv Allgemein Deutschland Widerstand

Cottbus (Brandenburg): Widerstand

Am Sonntag wurden Polizeibeamte gegen 17:30 Uhr zum Berliner Platz gerufen. Dort hatte ein einschlägig polizeilich bekannter 23 Jahre alter Syrer eine 19-jährige Syrerin bedroht und beleidigt. Mehrere Migranten wollten die Situation schlichten, allerdings eskalierte die verbale zu einer körperlichen Auseinandersetzung, wobei der Mann mit Fäusten auf die Beteiligten einschlug. Der Täter war sehr aggressiv, so dass er zur Verhinderung weiterer Straftaten in Gewahrsam genommen wurde. Auch dort konnte er sich nicht beruhigen, leistete aktiven Widerstand. Die Kriminalpolizei ermittelt nun wegen Bedrohung, Beleidigung, Körperverletzung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte.

PM der PD Brandenburg Süd vom 17.09.2018

Allgemein Deutschland Physische Gewalt

Wittstock / Dosse (Brandenburg): Aggressiver Ruhestörer

Am 16.09.2018 gegen 03:10 Uhr wurde durch einen namentlich bekannten Zeugen in der Polthierstraße in Wittstock (Dosse) eine Ruhestörung in Form von lauter Musik und Gegröle aus der Wohnung eines 35-Jährigen gemeldet. Als die Beamten vor Ort eintrafen, konnte der Sachverhalt bestätigt werden. Die Wohnung des 35-Jährigen wurde aufgesucht und Kontakt aufgenommen. Hier verhielt sich der alkoholisierte 35-jährige Wohnungsinhaber unkooperativ und verbal aggressiv. Bei der Identitätsfeststellung versuchte er nach einem Beamten zu treten. Zur Verhinderung weiterer Straftaten musste er in Gewahrsam genommen werden. Während der Verbringung zur Polizeiinspektion OPR beleidigte er die eingesetzten Polizeibeamten. Strafanzeigen wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Beleidigung wurden aufgenommen. Der 35-Jährige wurde nach Ausnüchterung am Mittag des 16.09.2018 aus dem polizeilichen Gewahrsam entlassen. Die weitere Bearbeitung erfolgt durch die Kriminalpolizei.

PM der PI OPR vom 16.09.2018