Tag Archives: Brandenburg

Aggressiv Allgemein Deutschland Widerstand

Wandlitz (Brandenburg): Da kam allerhand zusammen

Am 18.07.2018, gegen 14:00 Uhr, informierten Zeugen die Polizei über eine Fahrerflucht. Eine Frau war offensichtlich alkoholisiert mit ihrem PKW VW in der Karl-Liebknecht-Straße gegen mehrere Mülltonnen sowie eine Hausecke gefahren. Anschließend sei die Frau dann ohne Halt verschwunden. Die Polizisten konnten die Fahrerin ausmachen und an ihrer Wohnanschrift antreffen. Doch gebärdete sich die 39-Jährige aggressiv und leistet aktiven Widerstand gegen die Beamten. Einen Atemalkoholtest verweigerte sie. Letztlich wurde ihr von einem Arzt eine Blutprobe entnommen. Diese wird darüber Aufschluss geben, ob und wieviel Alkohol sie zuvor getrunken hatte. Ihr Führerschein ist sichergestellt.

PM der PD Brandenburg Ost vom 19.07.2018

Allgemein Angriff Deutschland

BAB 13 bei Groß-Köris (Brandenburg): Polizist angegriffen

Die Polizei wurde am Mittwochnachmittag um 15:00 Uhr auf die A 13 gerufen, da mehrere Autofahrer einen blauen PKW VW gemeldet hatten, der in „Schlangenlinien“ über beide Fahrspuren in Richtung Dresden unterwegs gewesen war. An der Anschlussstelle Baruth konnte der GOLF von Beamten gestoppt werden. Die Fahrerin stand offensichtlich unter Alkoholeinfluss. Ein Atemalkoholtest bei der 49-jährigen Berlinerin lag mit 2,99 Promille mehr als deutlich im Bereich einer Verkehrsstraftat. Damit nicht genug, griff sie die Beamten während der Kontrolle an, so dass sie mit der Handfessel fixiert werden musste. Die beweissichernde Blutprobe im Krankenhaus wurde veranlasst, der Führerschein sichergestellt. Da am Auto frische Spuren eines Verkehrsunfalls bemerkt wurden, mussten diese gesichert werden. Es wurden Ermittlungsverfahren wegen der Unfallflucht, der Trunkenheitsfahrt und wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr eingeleitet.

PM der PD Brandenburg Süd vom 19.07.2018

Allgemein Deutschland Widerstand

Forst (Brandenburg): Widerstand

Mitarbeiter des Ordnungsamtes informierten am Mittwochabend gegen 18:30 Uhr die Polizei, da ein Mann in der Promenade vor einem Einkaufsmarkt randalierte. Der 25-Jährige trat gegen Blechkisten und beschädigte eine Fensterscheibe. Er hatte bereits im Vorfeld einen Platzverweis erhalten. Als die Polizisten am Einsatzort ankamen, ergriff der Mann die Flucht und hielt dabei ein 7-jähriges Kind am Arm fest, wobei es Schmerzen erlitt. Der Tatverdächtige konnte von den Beamten in der Thumstraße gestellt und unter erheblichem Widerstand gefesselt werden. Der 25-Jährige wurde zur medizinischen Überprüfung in ein Krankenhaus gebracht, die Polizei leitete Ermittlungen wegen Körperverletzung, Sachbeschädigung und Widerstand ein.

PM der PD Brandenburg Süd vom 19.07.2018

Allgemein Deutschland Verletzt Widerstand

Cottbus (Brandenburg): Widerstand

Polizisten mussten in der Nacht zum Donnerstag gegen 00:30 Uhr bei einem Streit in einer Wohnung in der Klosterstraße schlichten. Dort waren Gegenstände durch die Zimmer geflogen und es wurde lauthals gestritten. In der Folge kam es zu einer körperlichen Auseinandersetzung, so dass die Beamten den 20-jährigen Tatverdächtigen in Gewahrsam nehmen wollten. Dabei wehrte er sich lautstark und leistete Widerstand, wobei einer der Polizisten verletzt wurde. Die Kriminalpolizei ermittelt.

PM der PD Brandenburg Süd vom 19.07.2018

Allgemein Deutschland Verletzt Widerstand

Dallgow-Döberitz (Brandenburg): Polizist verletzt

Durch eine Zeugin wurde die Polizei auf einen 21-Jährigen aufmerksam gemacht, der Drogen verkauft haben soll. Polizeibeamten prüften den Sachverhalt und konnten den Mann in Dallgow-Döberitz feststellen. Er hatte zwei Tütchen mit Betäubungsmitteln bei sich, die die Polizisten beschlagnahmten. Auch ein mitgeführter Schlagstock und ein Messer, die bei dem Mann festgestellt wurden, wurden ihm abgenommen. Dabei leistete der Mann erheblichen Widerstand und verletzte einen eingesetzten Beamten an Knie und Arm. Der Beamte blieb trotz der Verletzungen dienstfähig. Der 21-Jährige wurde zur Identitätsfeststellung in ein Polizeirevier gebracht und nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen. Gegen ihn ermittelt nun die Kriminalpolizei wegen Handel mit Betäubungsmitteln und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte.

PM der PD Brandenburg West vom 18.07.2018

Allgemein Deutschland Treten Verletzt Widerstand

Brandenburg a.d.H. (Brandenburg): Ungeduldiger Kunde verletzt Polizeibeamtin

Für den 36-jährigen Kunden eines Supermarktes, war die Wartezeit an der Schlange der Kasse am Montagabend ein Ärgernis. Der alkoholisierte Mann (Atemalkoholkonzentration von 2,6 Promille) war derart verärgert, dass er mit einer Bierflasche nach einer 47-jährigen Mitarbeiterin des Marktes warf. Die Frau konnte nur mit ihrem Arm die Flasche abwehren und sich damit vor schweren Verletzungen schützen. Kunden eilten den Marktmitarbeitern zu Hilfe und brachten den Mann zu Boden. Alarmierte Polizeibeamte nahmen ihn wegen seiner starken Alkoholisierung in Gewahrsam. Während der Durchsuchung im Gewahrsamsbereich des Polizeireviers, wehrte sich der Mann heftig und trat dabei einer Polizeibeamtin ins Gesicht, sodass diese am rechten Auge verletzt wurde. Die Kollegin musste sich zur ärztlichen Behandlung in ein Krankenhaus begeben. Die Polizei hat gegen den Mann Anzeigen wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und gefährliche Körperverletzung aufgenommen.

PM der PD Brandenburg West vom 17.07.2018

Allgemein Deutschland Einmischung Dritter Widerstand

Potsdam (Brandenburg): Zwei Männer in Gewahrsam genommen

Eine Frau meldete sich gestern bei der Polizei und gab an, sich nicht nach Hause zu trauen, da ihr ehemaliger Partner sie telefonisch beschimpfte und mitteteilte, dass er ihre Wohnung verwüstet habe. Die Beamten konnten den alkoholisierten, 30-jährigen Mann, der zudem noch Betäubungsmittel bei sich führte, antreffen. Wie sich herausstellte, hatte er in der Wohnung erheblich Möbel und Inventar zerstört. Er musste durch die Beamten fixiert werden. Es kam dann ein weiterer, erheblich alkoholisierter Mann hinzu, der den Polizeieinsatz störte. Zudem zeigte er eine verbotene, rechtsradikale Geste. Auch er musste fixiert werden. Beide Männer wurden zu Verhinderung weiterer Straftaten in Polizeigewahrsam genommen. Die Polizei ermittelt nun wegen Sachbeschädigung, Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz und des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen.

PM der PD Brandenburg West vom 17.07.2018

Allgemein Beleidigung Deutschland Schlagen Treten Widerstand

Neuruppin (Brandenburg): Flaschenwürfe

Am 14.07.2018 gegen 21:40 Uhr meldeten mehrere Zeugen, dass auf dem Schulplatz in Neuruppin mehrere Personen randalieren und mit Flaschen werfen. 2 dieser Personen konnten dann in der Bergstraße in Neuruppin festgestellt werden. Bei der Identitätsfeststellung leerte ein 18-Jähriger Syrer seine Taschen vor den Beamten aus und förderte neben einem Ausweisdokument auch ein Bällchen Alufolie und darin eingewickelt Cannabis zu Tage. Die Betäubungsmittel wurden sichergestellt. Während dieser Maßnahmen wurde sein 21-jähriger Begleiter zunehmend aggressiver. Der Eritreer beschimpfte die Beamten mehrfach und ihm wurde nach seiner Identitätsfeststellung schließlich ein Platzverweis ausgesprochen. Diesem kam er nach. Einige Meter weiter beleidigte der 21-Jährige jedoch Passanten. Als diese darauf nicht reagierten, warf er noch eine Flasche nach ihnen, traf die Personen jedoch glücklicherweise nicht. Der 21-Jährige musste zur Verhinderung weiterer Straftaten in Gewahrsam genommen werden. Hierbei versuchte er die Polizeibeamten zu schlagen und zu treten, was unterbunden werden konnte. Entsprechende Strafanzeigen zum Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz, Beleidigung, versuchte gefährliche Körperverletzung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte wurden eingeleitet.

PM der PI Ostprignitz-Ruppin vom 15.07.2018

Allgemein Bedrohung Deutschland Schlagen Widerstand

Oranienburg (Brandenburg): Nach Unfall Widerstand geleistet

In der vergangenen Nacht kollidierte gegen 01.00 Uhr offenbar ein polnischer Pkw VW Passat mit einem Hoftor einer Werkhalle in der Stolzenhagener Chaussee im Ortsteil Zehlendorf. Bei Eintreffen der Polizeibeamten stand ein 43 Jahre alter Pole an seinem Fahrzeug und gab an, gefahren zu sein. Er war offenbar rückwärtsfahrend mit dem Tor kollidiert. Hierbei war ein Sachschaden von etwa 40.000 Euro entstanden.
Der Mann richtete nach der ärztlichen Erstversorgung massive Drohgebärden in Richtung der Beamten, woraufhin diese Reizgas einsetzten, den Mann mit einfacher körperlicher Gewalt zu Boden brachten und ihm Handfesseln anlegten. Im Streifenwagen sitzend leistete er weiter massiven Widerstand und schlug mit dem Kopf gegen die Fensterscheibe.
In der Rettungsstelle zeigte sich der Mann zunächst kooperativ, jedoch musste bei einer Blutentnahme erneut körperlicher Zwang angewendet werden, da er diese verweigerte. Im Anschluss wurde er in der Polizeiinspektion Oranienburg in Gewahrsam genommen.

PM der PD Brandenburg Nord vom 13.07.2018

Allgemein Deutschland Widerstand

Zehdenick (Brandenburg): Vor Beamten geflüchtet

Ein 22-jähriger Mann betrat heute Morgen gegen 03.30 Uhr unberechtigt ein Boot an der Schleuse Lehnitz. Der an Board befindliche Bootseigentümer bemerkte dies und forderte ihn auf, das Boot und die Steganlage zu verlassen. Der junge Mann kam dem nicht nach und diskutierte mit dem Eigentümer. Er nahm sich einen Wischmop und einen Haken und drohte dem Bootseigentümer damit, auf dem Boot zu randalieren. Als er die herbeieilenden Polizeibeamten bemerkte, ergriff er die Flucht, konnte aber in der Klosterstraße gestellt werden. Dabei leistete er gegenüber den Polizeibeamten Widerstand. Der Mann hatte geringe Mengen Betäubungsmittel bei sich. Da er einen verwirrten Eindruck machte, wurde ein Rettungswagen hinzugerufen. Der 22-Jährige wurde daraufhin in ein Klinikum eingewiesen. Gegen ihn wurden Strafanzeigen wegen Hausfriedensbruchs und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte aufgenommen.

PM der PD Brandenburg Nord vom 13.07.2018