Tag Archives: Basel-Landschaft

Allgemein Angriff Schweiz Verletzt

Liestal (Basel-Landschaft): Polizei durch Laserpointer geblendet: Zeugen gesucht

Zeugenaufruf_neutral_kleinIn der Nacht auf Sonntag, 7. August 2016, gegen 02.43 Uhr, wurde eine Pat-rouille der Polizei Basel-Landschaft während der Fahrt in der Fraumattstrasse in Liestal mit einem Laserpointer geblendet. Zwei Polizisten mussten sich danach ins Spital begeben. Die Polizei sucht Zeugen sowie allfällige weitere Betroffene.

Der Vorfall ereignete sich etwa auf der Höhe der Liegenschaft Nummer 35, das Patrouillen-fahrzeug war in Fahrtrichtung Liestal-Zentrum unterwegs. Die beiden Polizisten im Fahrzeug wurden jeweils im Augenbereich durch den Laserstrahl erfasst und mussten sich anschliessend mit Augenreizungen in Spitalpflege begeben.

Eine Fahndung nach der Täterschaft verlief bis zur Stunde ohne Erfolg, weitere Abklärungen sind im Gang. Die Polizei Basel-Landschaft appelliert mit Nachdruck daran, solchen Unsinn zu unterlassen und erstattete Anzeige gegen Unbekannt.

Zudem sucht die Polizei Basel-Landschaft Zeugen. Womöglich wurden im erwähnten Bereich noch weitere Fahrzeuglenkende betroffen. Diese sind gebeten, sich zu melden. Anlaufstelle ist die Einsatzleitzentrale der Polizei Basel-Landschaft in Liestal, Telefon 061 553 35 35.

PM der POL Basel-Landschaft vom 07.08.2016

Allgemein Physische Gewalt Schweiz Verletzt verletzt k

Basel/Münchenstein: Ausschreitungen nach Fussballspiel FC Basel – FC Zürich: verletzte Polizisten und beschädigte Polizeifahrzeuge / ein Fahrzeug in Brand gesteckt

Bildquelle: Kantonspolizei Basel-Landschaft
Bildquelle: Kantonspolizei Basel-Landschaft

Nach dem Ende der Fussballpartie zwischen dem FC Basel und dem FC Zürich ist es am Sonntag, 10. April 2016, ab ca. 15.50 Uhr, zu heftigen Ausschreitungen gekommen, bei denen insgesamt fünf Polizistinnen und Polizisten aus beiden Basel verletzt worden sind. Und zwar einerseits auf der Eventplattform unmittelbar auf dem Stadiongelände (Gebiet Kanton Basel-Stadt) sowie kurze Zeit später auf dem Parkplatz der St. Jakobshalle (Gebiet Münchenstein BL, Kanton Basel-Landschaft). Insgesamt hielten die Polizisten sieben Personen an, zwei davon wurden zuhanden der Staatsanwaltschaft Basel-Stadt festgenommen. Dank konsequentem Einsatz konnten die beiden Polizeien weitere Ausschreitungen verhindern.

Bildquelle: Kantonspolizei Basel-Landschaft
Bildquelle: Kantonspolizei Basel-Landschaft

Auf der Eventplattform unmittelbar beim Stadion waren Polizistinnen und Polizisten mit Steinen, Flaschen, Petarden und anderen Gegenständen beworfen worden, als sie unterwegs waren, um ein Tor zum Eisenbahnperron zu sichern. Die Kantonspolizei Basel-Stadt musste zur Selbstverteidigung Mittel einsetzen. Bei den Angriffen wurden vier Mitarbeitende der Kantonspolizei Basel-Stadt verletzt; zwei Fahrzeuge der Polizei Basel-Landschaft, welche zur Unterstützung angerückt waren, wurden durch eine bislang unbekannte Täterschaft erheblich beschädigt, sind aber noch fahrtüchtig.

Bildquelle: Kantonspolizei Basel-Landschaft
Bildquelle: Kantonspolizei Basel-Landschaft

Kurze Zeit später schlug eine noch unbekannte Täterschaft auf dem Parkplatz der St. Jakobshalle (Münchenstein BL) einen 53-jährigen Polizisten der Polizei Basel-Landschaft nieder und verletzte ihn erheblich – er musste ins Spital eingeliefert werden. Gemäss letzten Informationen erlitt er eine Rissquetschwunde oberhalb des Auges, weitere medizinische Abklärungen sind im Gang. Bei der Täterschaft soll es sich um FCB-Fans gehandelt haben.

Im weiteren Verlauf schlug die Täterschaft bei einem Patrouillenfahrzeug der Polizei Basel-Landschaft die Scheiben ein und setzte das Fahrzeug auf noch nicht restlos geklärte Art und Weise in Brand.

Bildquelle: Kantonspolizei Basel-Landschaft
Bildquelle: Kantonspolizei Basel-Landschaft

Am Fahrzeug entstand mit grösster Wahrscheinlichkeit Totalschaden. Das Fahrzeug kostet in der entsprechenden Ausstattung rund 100‘000 Franken.

Intensive Abklärungen und Ermittlungen durch die Kantonspolizei Basel-Stadt und die Polizei Basel-Landschaft bezüglich Hergang, Ursache und Täterschaft sind im Gang; involviert sind auch die jeweiligen Staatsanwaltschaften.

PM der Kantonspolizei Basel-Landschaft vom 11.04.2016

Allgemein Physische Gewalt Schweiz Verbale Gewalt

Liestal/Ganzer Kanton (Basel-Landschaft): Fasnacht verlief bisher weitgehend gesittet

Am vergangenen Wochenende hat in den katholischen Gebieten des Kantons Basel-Landschaft die Fasnacht 2016 begonnen. Erster Fixpunkt bildete wie gewohnt Reinach am Samstag, 6. Februar 2016, tags darauf, am Sonntag, 7. Februar 2016, standen dann diverse weitere Gemeinden wie das Leimental mit Allschwil, Oberwil, Therwil oder Ettingen sowie Laufen ganz im Zeichen diverser Fasnachtsumzüge und weiteren Aktivitäten.

In sämtlichen Fasnachtsorten dauerten die entsprechenden Fasnachtsanlässe jeweils bis weit in die Nacht hinein. Die Bilanz aus der Sicht der Polizei Basel-Landschaft fällt nach dem ersten Wochenende positiv aus. Bis auf einige wenige Probleme verlief die Fasnacht bislang weitgehend gesittet.

Die Reinacher Fasnacht war ausserordentlich gut besucht, sicher auch unter dem Einfluss des perfekten Wetters. Die Polizei Basel-Landschaft, unterstützt durch die Gemeindepolizei Reinach, Verkehrskadetten und private Sicherheitsdienste, markierte in Reinach wie immer in den letzten Jahren gut sichtbare Präsenz und musste knapp ein Dutzend Einsätze leisten.

Insgesamt mussten in Reinach drei Männer vorübergehend in Polizeigewahrsam genommen werden, weil sie sich unter Alkoholeinfluss an Tätlichkeiten beteiligt und sich gegenüber der Polizei ausfällig benommen hatten. Die drei jungen Männer, Schweizer im Alter zwischen 19 und 26 Jahren, wurden am Sonntagvormittag alle wieder aus dem Polizeigewahrsam entlassen.

Am Sonntag, bei deutlich schlechterem Wetter, registrierte die Polizei Basel-Landschaft fasnachtsbedingt einige wenige Einsätze wegen Lärmbelästigungen, übermässigem Alkoholkonsum, vereinzelten Drogendelikten und Sachbeschädigungen sowie zwischenmenschlichen Problemen und Streitigkeiten. Gravierende Zwischenfälle sind bis zur Stunde nicht bekannt.

Am kommenden Wochenende und Anfang übernächster Woche geht es dann im mittleren und oberen Kantonsteil mit diversen Fasnachtsumzügen und –Anlässen weiter. So unter anderem in Muttenz, Pratteln, Frenkendorf, Liestal, Bubendorf, Sissach oder Gelterkinden.

Die Polizei Basel-Landschaft wünscht weiterhin allerseits eine gute und hoffentlich friedliche, fröhliche Fasnacht.

PM der Kantonspolizei Basel vom 08.02.2016

Allgemein Physische Gewalt Schweiz Verletzt verletzt k

Therwil BL: Polizist tätlich angegriffen und verletzt

In der Nacht auf Donnerstag, 31. Dezember 2015, gegen Mitternacht, wurde an der Oberwilerstrasse in Therwil BL ein Polizist der Polizei Basel-Landschaft im Rahmen einer Kontrolle tätlich angegangen und verletzt. Der Täter konnte angehalten werden.

Gemäss den bisherigen Erkenntnissen wollte die Polizeipatrouille einen Mann kontrollieren, der wiederholt als Fussgänger mitten auf der Strasse lief und somit nicht nur für gefährliche Situationen sorgte, sondern auch den Verkehr in Fahrtrichtung Therwil-Zentrum aufhielt. Nachdem der Mann die polizeiliche Aufforderung, auf dem Trottoir zu gehen, wiederholt missachtet hatte und ein drittes Mal auf die Strasse hinausgelaufen war, nahm ihn ein 30-jähriger Polizist am Arm, um ihn auf das Trottoir zurückzuführen und mit ihm dort in Ruhe zu sprechen.

Doch dazu kam es nicht. Der Mann, ein 51-jährige Schweizer, drehte sich um und schlug dem Polizisten unvermindert die Faust ins Gesicht. Der Polizist, der im Gesicht blutete, begab sich im weiteren Verlauf ins Spital, wo zumindest keine gravierenden Verletzungen diagnostiziert werden mussten. Der Täter wurde angehalten und verhielt sich in der Folge anständig; ein bei ihm durchgeführter Alkoholtest ergab einen Wert von 0,70 Promille.

Der 51-jährige Schweizer wurde noch einer vorübergehenden Festnahme noch in der Nacht wieder entlassen und wird entsprechend an die Staatsanwaltschaft Basel-Landschaft verzeigt.

PM der Kantonspolizei Basel-Landschaft vom 31.12.2015

Allgemein Physische Gewalt Schweiz

Münchenstein BL: Mutmasslicher Einbrecher schlägt Sicherheitsmann nieder, setzt sich heftig zur Wehr und wird verhaftet

Am Heiligabend, 24. Dezember 2015, gegen 20.00 Uhr, konnte die Polizei Basel-Landschaft an der Emil Frey-Strasse in Münchenstein BL, im Bereich der Tramhaltestelle Loogstrasse, einen mutmasslichen Einbrecher verhaften. Der Anhaltung waren tätliche Angriffe auf einen Sicherheitsangestellten sowie gegen Polizisten sowie eine erhebliche Beschädigung eines Polizeiautos vorausgegangen.

Der Mann war zunächst an der Stöckackerstrasse in ein Verkaufszelt eines Grossverteilers eingebrochen. Ein alarmierter Sicherheitsangestellter überraschte ihn, wurde im weiteren Verlauf von diesem tätlich angegriffen, aber nicht wirklich verletzt.

In der Folge ergriff der mutmassliche Täter die Flucht und konnte kurze Zeit später von mehreren angerückten Patrouillen der Polizei Basel-Landschaft im Rahmen einer sofort eingeleiteten Fahndung im Bereich der Tramhaltestelle Loogstrasse lokalisiert werden. Der Mann wehrte sich massiv gegen die Anhaltung und warf Schottersteine sowie Flaschen gegen die Polizisten und das Patrouillenfahrzeug.

Zwei Polizisten wurden von Schottersteinen getroffen, blieben aber unverletzt. Das Patrouillenfahrzeug wurde erheblich beschädigt, war aber noch fahrbar. Der Mann konnte schliesslich unter Einsatz von Pfefferspray überwältigt und verhaftet werden.

Beim angehaltenen, mutmasslichen Einbrecher handelt es sich um einen 29-jährigen Schweizer; er wurde vorläufig festgenommen, weitere Abklärungen sind im Gang. Die Staatsanwaltschaft Basel-Landschaft hat gegen ihn ein entsprechendes Strafverfahren eingeleitet.

PM der Kantonspolizei Basel-Landschaft vom 26.12.2015

Allgemein Physische Gewalt Schweiz Verletzt verletzt k

Allschwil BL: Zwischenfall an der Landesgrenze: Polizist leicht verletzt

Symbolfoto
Symbolfoto

Im Bereich Grabenring/Grenzübergang Schweiz-Frankreich in Allschwil BL kam es am Dienstagnachmittag, 16. Juni 2015, kurz nach 14.00 Uhr, zu einem Zwischenfall. Dabei wurde ein Polizist der Polizei Basel-Landschaft leicht verletzt.

Zuvor war der Polizei Basel-Landschaft ein verdächtiges Fahrzeug aufgefallen. Dieses konnte rund 250 Meter vor dem Grenzübergang gestoppt werden. Während der Kontrolle fuhr der Lenker des grauen Personenwagens mit britischen Kontrollschildern unvermindert los und schleifte einen Polizisten der Polizei Basel-Landschaft, der sich an der Fahrertüre festgehalten hatte, bei hoher Geschwindigkeit mit.

Beim Grenzübergang, als das Fahrzeug abbremste, fiel der Polizist vom Fahrzeug auf den Boden. In der Folge gab er einen Schuss aus der Dienstwaffe auf das in rasanter Fahrt nach Frankreich flüchtende Fahrzeug ab.

Der Polizist hatte Glück im Unglück und erlitt keine gravierenden Verletzungen. Zwecks Kontrolle wurde er im weiteren Verlauf ins Spital eingeliefert. Weitere Personen wurden nicht verletzt. Das Fluchtfahrzeug konnte durch nacheilende Patrouillen der Polizei Basel-Landschaft kurze Zeit später auf französischem Staatsgebiet angehalten und die Insassen zusammen mit der Gendarmerie Nationale festgenommen werden.

Bei den angehaltenen Personen handelt es sich um eine Rumänin und einen Rumänen, beide 27 Jahre alt und in Frankreich wohnhaft. Weitere Abklärungen durch die entsprechenden Behörden beider Länder sind im Gang.

PM der Kantonspolizei Basel-Landschaft vom 16.06.2015

Allgemein Angriff Schweiz Verletzt

Liestal BL: Zeugenaufruf: Mehrere Festnahmen nach tätlichem Angriff

Zeugenaufruf_neutral_kleinAm Freitagabend, 17. Oktober 2014, kurz nach 19.30 Uhr, kam es am Bahnhof in Liestal zu einem tätlichen Angriff auf eine Zugbegleiterin. Die 47-jährige Frau erlitt dabei Verletzungen. Zwei Polizisten wurden ebenfalls verletzt. Fünf Personen im Alter zwischen 15 und 24 Jahren konnten vorläufig festgenommen werden.

Kurz nach 19.30 Uhr kam es am Freitagabend, 17. Oktober 2014, zu einem Angriff am Bahnhof in Liestal. Nach dem derzeitigen Kenntnisstand der Polizei Basel-Landschaft wurde eine 47-jährige Zugsbegleiterin der SBB im Bahnhof Liestal von mehreren Männern im Alter zwischen 15 und 24 Jahren tätlich angegriffen und verletzt. Danach flüchteten die Angreifer in verschiedene Richtungen. Kurze Zeit später konnte die Polizei Basel-Landschaft fünf mutmassliche Täter anhalten. Dabei wurden zwei Polizisten leicht verletzt. Die Zugbegleiterin und die Polizisten mussten sich in ärztliche Behandlung begeben.

Zeugen gesucht

Die Polizei Basel-Landschaft sucht Zeugen. Personen, welche Angaben zum Tathergang am Bahnhof Liestal (Gleis 3, zirka 19.30 Uhr) machen können, werden gebeten, sich bei der Einsatzleitzentrale der Polizei Basel-Landschaft zu melden (Telefon 061 553 35 35).

PM der Polizei Basel-Landschaft vom 18.10.2014

Allgemein Angriff Schweiz Verletzt verletzt k

Giebenach BL: Nach Häuslicher Gewalt: Mann greift Polizei an

Symbolfoto
Symbolfoto

Am Gründonnerstag-Abend, 17. April 2014, kam es in Giebenach BL zu einem Fall von Häuslicher Gewalt. Offenbar war es zu einer Auseinandersetzung zwischen einem Paar gekommen, worauf der Mann die Wohnung verliess und nicht anwesend war, als die Polizei Basel-Landschaft vor Ort eintraf.

Gegen 20.00 Uhr kehrte der Mann in die Wohnung zurück und wurde, nachdem er die Polizei in der Wohnung festgestellt hatte, zunehmend aggressiv. Im weiteren Verlauf griff er einen der beiden Polizisten an und verletzte diesen durch Schläge an einem Ohr, an der Augenhöhle sowie in der rechten Gesichtshälfte. Bei der Auseinandersetzung wurde durch die Polizei Pfefferspray eingesetzt und der Mann konnte schliesslich in Handschellen gelegt werden.

Nachdem beim Mann plötzlich gesundheitliche Probleme aufgetreten waren, wurde dieser durch die zugezogene Sanität Liestal und in Begleitung der Polizei ins Spital eingeliefert, wo auch eine von der Staatsanwaltschaft Basel-Landschaft verfügte Blut- und Urinprobe durchgeführt wurde. Der Mann befand sich bis am Karfreitag-Nachmittag in Polizeigewahrsam und wurde dann, nach einer entsprechenden Befragung, entlassen. Die Staatsanwaltschaft hat gegen ihn ein entsprechendes Strafverfahren eröffnet. Weitere Abklärungen sind im Gang.

PM der Kantonspolizei Baselland vom 19.04.2014

Allgemein Gefährden Schweiz

Muttenz/Autobahn A2/Kantonale Autobahn A18/Reinach/Therwil BL: Auto nach Flucht vor der Polizei gestoppt

Am Freitag Mittag, 20. Dezember 2013, gegen 12.25 Uhr, fiel einer zivilen Patrouille der Polizei Basel-Landschaft auf der Autobahn A2 bei Muttenz BL, im Tunnel Schweizerhalle in Fahrtrichtung Basel, ein Auto auf, welches einem vorausfahrenden Fahrzeug zu nahe auffuhr. In der Folge signalisierte die Polizei dem Lenker, ihr via Ausfahrt Muttenz ab der Autobahn zu folgen. Der Lenker jedoch widersetzte sich dieser Aufforderung und ergriff die Flucht via die Kantonale Autobahn A18 in Richtung Reinach BL.
Die Polizei nahm umgehend die Nachfahrt auf. In der Folge beging der Lenker diverse Verkehrsregelverletzungen und verliess dann die A18 via Ausfahrt Reinach-Nord und fuhr nach rechts Richtung Reinach. Innerorts in der Fleischbachstrasse wurde das Fahrzeug in der 30-km/h-Zone mit massiv überhöhter Geschwindigkeit erfasst. Kurze Zeit später sprang der 38-jährige Beifahrer im Fluchtfahrzeug aus dem Auto und konnte von der Polizei angehalten werden.
Das Fluchtfahrzeug konnte schliesslich kurze Zeit später in Therwil BL gestoppt werden. Beim Lenker handelt es sich um 46-jährigen, in der Region wohnhaften Schweizer. Ein bei ihm durchgeführter Drogen-Schnelltest verlief positiv auf Kokain; es wurde ein Blut- und Urinprobe angeordnet. Weitere Abklärungen sind im Gang. Über weitere Gefährdungen ist bis zur Stunde nichts bekannt.
Die Staatsanwaltschaft Basel-Landschaft hat gegen den Fahrzeuglenker ein entsprechendes Strafverfahren eröffnet.

Quelle: PM der Kantonspolizei Basel-Landschaft vom 22.12.2013

Allgemein Deutschland Gefährden Verletzt

Binningen BL: Mofalenker entzieht sich Polizeikontrolle und stürzt

Am Donnerstagabend, 21. März 2013, gegen 20.50 Uhr, kontrollierte eine Patrouille der Polizei Basel-Landschaft an der Langegasse in Binningen ein mit zwei Personen besetztes Motorfahrrad. Der 17-jährige Lenker wollte sich der Kontrolle entziehen und stürzte.

Eine Patrouille der Polizei Basel-Landschaft wollte am Donnerstagabend ein mit zwei Personen besetztes Mofa kontrollieren. Der 17-jährige Lenker hielt sein Mofa nach einer kurzen Nachfahrt an der Langegasse in Binningen an. Seine 15-jährige Mitfahrerin stieg sofort vom Fahrzeug. Als die Polizisten den Lenker kontrollieren wollten, drehte dieser das Mofa auf dem Hinterrad um und versuchte in Richtung Hohlegasse davonzufahren. Dabei touchierte er einen der beiden Polizisten und kam zu Fall. Der Mofalenker zog sich dabei leichte Verletzungen zu und musste durch die Sanität Basel ins Spital eingeliefert werden. Er konnte das Spital zwischenzeitlich bereits wieder verlassen. Der 49-jährige Polizist begab sich selbständig zur Kontrolle ins Spital. Er erlitt leichte Verletzungen.

Weshalb sich der 17-Jährige der Kontrolle entziehen wollte, ist noch nicht geklärt. Weitere Abklärungen sind im Gang.