Category Archives: Verletzt

Allgemein Deutschland Physische Gewalt Verletzt

Karlsruhe (Baden-Württemberg): Ätzende Flüssigkeit an Fassade von Polizeirevier aufgebracht – fünf Beamte verletzt – Kripo bittet um Hinweise

Ein oder mehrere unbekannte Täter haben in der Nacht zum Freitag gegen 0.15 Uhr an mehreren Stellen der Fassade des Polizeireviers Karlsruhe-Marktplatz in der Karl-Friedrich-Straße eine ätzende und Übelkeit verursachende Flüssigkeit aufgebracht. Der anschließend entstandene Dunst zog durch offenstehende Fenster in die Diensträume. Drei Streifenbeamte sowie zwei -beamtinnen waren in der Folge von Übelkeit und Kopfschmerzen betroffen. Einer der Beamten zog sich zudem eine Verätzung am Finger zu. Alle konnten aber nach ambulanter Behandlung durch hinzugerufene Rettungskräfte ihren Dienst wieder fortsetzen.

Die gleichfalls alarmierte Berufsfeuerwehr Karlsruhe bekämpfte die flüssigen Anhaftungen mit Wasser. Nach Durchlüftung der Diensträume konnte der Dienstbetrieb ab 01.30 Uhr wieder uneingeschränkt aufgenommen werden.

Die Kriminalpolizei führt hierzu die weiteren Ermittlungen. Es ist nicht auszuschließen, dass sich auch der oder die Verursacher selbst beim Anbringen der mutmaßlichen Säure verletzt haben und ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen mussten.

Passanten, die zur Tatzeit beim Polizeirevier Karlsruhe-Marktplatz unterwegs waren und vor diesem Hintergrund möglicherweise verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben wie auch weitere Zeugen oder Hinweisgeber werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst Karlsruhe unter 0721/666-5555 zu melden.

PM des PP Karlsruhe vom 17.08.2018

Allgemein Österreich Physische Gewalt Verletzt

Vorarlberg: Renitenter Unfallverursacher verletzt Polizeibeamten

Ein unter Alkohol- und Drogeneinfluss stehender 27-jähriger Pkw-Lenker fuhr auf der Heldenstraße (Gemeindestraße) in Richtung L 190 und prallte dabei gegen eine am rechten Fahrbahnrand befindliche Grundstücksmauer. Ein in unmittelbarer Nähe wohnender 41-jähriger Polizeibeamter nahm den Unfall akustisch wahr und begab sich zur Unfallstelle. Als der Polizeibeamte die offensichtliche Fahrbeeinträchtigung des Lenkers erkannte, gab er sich als Polizeibeamter zu erkennen bzw. stellte sich in den Dienst. Der 27-Jährige versuchte daraufhin, mit dem Pkw zu flüchten. Da die Fahrertüre beim Wegfahren noch offen stand, versuchte der Polizeibeamte, bei dem bereits anfahrenden Pkw die Zündschlüssel abzuziehen. Dabei wurde dieser einige Meter von Pkw mitgezogen. Im Anschluss daran flüchtete der Lenker zu Fuß, konnte jedoch nach ca. 90 m vom Polizeibeamten eingeholt werden. Der 27-Jährige ging daraufhin tätlich gegen den Beamten vor, schlug diesem mit der Faust ins Gesicht und biss ihm zweimal ins linke Bein. Dem Polizeibeamten gelang es, den Tobenden zu Boden zu bringen und diesen mit Hilfe von Passanten bis zum Eintreffen einer Polizeistreife zu fixieren. Im Fahrzeug des 27-Jährigen konnten 2,3 g Cannabis und (trotz aufrechtem Waffenverbot) ein sog. „Karambit-Messer“ sichergestellt werden. Ein Alko-Test beim 27-Jährigen verlief positiv, ebenso ein Drogen-Test. Der Polizeibeamte erlitt bei dem Vorfall Prellungen, Abschürfungen und Rissquetschwunden sowie zwei Bisswunden am linken Oberschenkel und musste im LKH Feldkirch ambulant behandelt werden. Ebenso musste der 27-Jährige ambulant behandelt. Nach Abschluss der Ermittlungen wird dieser bei der Staatsanwaltschaft und der Bezirkshauptmannschaft angezeigt werden.

PA der LPD Vorarlberg vom 17.08.2018

Allgemein Deutschland Physische Gewalt Verletzt

Wuppertal (Nordrhein-Westfalen): Streit eines Pärchens endet mit Festnahme

Weil ein Streit zwischen einer 20-jährigen Wuppertalerin und ihrem 28-jährigen Freund eskalierte, informierte die Mutter der jungen Frau vergangene Nacht (17.08.2018), gegen 02.00 Uhr, die Polizei. Bei Eintreffen der Beamten an der Wiesenstraße hatte das Paar die Wohnung verlassen. Der Freund, gegen den zwei Haftbefehle vorlagen, wollte vor der Polizei flüchten, konnte jedoch festgenommen werden. Dabei leistete der Mann erheblich Widerstand und verletzte zwei Polizeibeamte. Den 28-Jährigen erwartet nun ein neues Strafverfahren.

PM des PP Wuppertal vom 17.08.2018

Allgemein Deutschland Physische Gewalt Verletzt

Bispingen (Niedersachsen): Polizisten verletzt

Bei Widerstandshandlungen am Donnerstagabend in Bispingen wurden zwei Polizeibeamte verletzt, von denen einer vorerst nicht dienstfähig ist. Die Beamten waren zur Unterstützung einer Notärztin im Rahmen eines ärztlichen Einsatzes angefordert worden. Der Täter widersetzte sich den Anordnungen und wollte den Ort verlassen. Als die Polizisten ihn daran hinderten, leistete er massive Gegenwehr, sodass er zu Boden gebracht und dort gefesselt werden musste. Bei dieser Maßnahme wurden beide Beamte verletzt.

PM der PI Heidekreis vom 17.08.2018

Allgemein Deutschland Physische Gewalt Verletzt

Gaggenau (Baden-Württemberg): Zwei Polizisten nach Widerstand verletzt, Zeuge gesucht

Durch heftige Widerstandshandlungen eines 17-Jährigen am Bahnhof in der August-Schneider-Straße sind am Donnerstagmorgen zwei Polizisten verletzt worden, einer davon gar so schwer, dass er seinen Dienst nicht mehr fortführen konnte. Beide mussten nach dem Vorfall zur ambulanten Behandlung ein Krankenhaus aufsuchen. Die Streifenbesatzung des Polizeireviers Gaggenau war kurz nach 7.20 Uhr wegen des Jugendlichen zum Bahnhof gerufen worden, weil er im Verdacht steht, ohne gültigen Fahrschein ein öffentliches Verkehrsmittel benutzt zu haben. Während den polizeilichen Maßnahmen wollte der junge Mann stiften gehen. Ein Zeuge stellte sich dem Flüchtenden in den Weg und ermöglichte so den Ordnungshütern die vorläufige Festnahme. Hierbei stürzten sowohl der 17-Jährige als auch die Beamten auf den Boden. Mit großem Kraftaufwand gelang es den beiden Polizisten, dem Delinquenten die Handschließe anzulegen. Der Passant und Helfer hatte sich zwischenzeitlich entfernt. Er wird gebeten, sich unter der Telefonnummer: 07225 9887-0 beim Polizeirevier Gaggenau zu melden. Der Jugendliche wurde nach Abschluss aller Maßnahmen einem Erziehungsberichtigen überstellt. Ihn erwarten nun verschiedene Strafanzeigen.

PM des PP Offenburg vom 17.08.2018

Allgemein Deutschland Physische Gewalt Verletzt

Pfullendorf (Baden-Württemberg): Frau in psychischem Ausnahmezustand

Ein Polizist ist am Donnerstag gegen 10.00 Uhr in der Hauptstraße im Einsatz verletzt worden. Die Beamten waren zuvor alarmiert worden, weil eine 24-jährige Frau in der Innenstadt vor einem Geschäft eine Auseinandersetzung mit einer Bekannten hatte und diese laut Zeugenaussagen auch angegriffen haben soll. Im Verlauf der polizeilichen Maßnahmen wehrte sich die Frau massiv und bedrohte die Beamten, so dass sie am Boden fixiert werden musste. Aufgrund ihres psychischen Zustands forderten die Polizisten einen Rettungswagen an, um die Frau in eine Klinik zu bringen. Beim Transport in den RTW spuckte sie einen der Beamten an und leistete körperlichen Widerstand, dabei wurde der Polizist leicht am Arm verletzt. Ein Arzt verfügte schließlich die Unterbringung der Frau in einer Spezialklinik. Die Ermittlungen zu dem Vorfall dauern an.

PM des PP Konstanz vom 17.08.2018

 

Allgemein Deutschland Physische Gewalt Verletzt

Kyritz (Brandenburg): Widerstand geleistet

Ein Polizeibeamter wurde gestern Abend im Polizeirevier von einer 38-Jährigen (0,9 Promille) gebissen und leicht verletzt. Die Frau war in der Dienststelle erschienen, weil die Beamten ihre 14-jährige Tochter aufgegriffen hatten. Diese war aus einer Einrichtung in Mecklenburg-Vorpommern ausgerissen und in Kyritz nach einem Hinweis aufgegriffen worden. Die Beamten gaben der 38-Jährigen Gelegenheit, sich von ihrer Tochter vor dem Rücktransport in die Einrichtung zu verabschieden. Dabei versuchte die 14-Jährige zu flüchten. Als die Beamten sie ergreifen wollten, stellte sich die 38-Jährige in den Weg. Die Beamten konnten die um sich schlagende Tochter jedoch festhalten. Daraufhin schrie die Mutter die Beamten an und schlug und trat nach ihnen. Sie musste gefesselt werden. Dabei trat sie weiter und spuckte. Schließlich biss sie einen Beamten. Da Mutter und Tochter leicht verletzt waren, wurde ein Rettungswagen angefordert. Die 38-Jährige wurde in Gewahrsam genommen und in die Polizeiinspektion nach Neuruppin gebracht. Da die Frau erneut über Schmerzen klagte, wurde ein Rettungswagen gerufen. Sie wurde aus dem Gewahrsam entlassen und in ein Krankenhaus gebracht.
Der verletzte Beamte blieb weiter dienstfähig. Die 14-Jährige wird in die Einrichtung zurück gebracht.

PM der PD Brandenburg Nord vom 17.08.2018

Allgemein Deutschland Physische Gewalt Verletzt

Regensburg (Bayern): Verletzter leistet Widerstand

Am 14.08.2018, gegen 22.00 Uhr, wurden Rettungsdienst und Polizei in die Hunsrückstraße beordert, da dort ein Mann orientierungslos und mit blutender Wunde herumlaufen sollte. Beim Eintreffen stellte sich heraus, dass der 22-Jährige eine blutende Wunde an der Hand aufwies. Da diese versorgt werden musste, wurde er in ein Regensburger Krankenhaus verbracht. Dort angekommen wurde der Mann immer aggressiver und sollte deshalb gefesselt werden. Daraufhin fing er an, auf die eingesetzten Polizeibeamten einzuschlagen. Er konnte letztendlich überwältigt werden. Nach Versorgung seiner Wunde und Durchführung einer Blutentnahme wurde der Mann in ein Regensburger Fachkrankenhaus verbracht. Er stand möglicherweise unter dem Einfluss von Alkohol und Betäubungsmitteln. Bei dem Vorfall wurden die beiden eingesetzten Polizeibeamten verletzt. Während einer im Anschluss keinen Außendienst mehr leisten konnte, musste seine Kollegin vorzeitig den Dienst beenden.

PM der PI Regensburg Nord vom 16.8.2018

Allgemein Deutschland Physische Gewalt Verletzt

Oberreitnau (Bayern): Geburtstagsfeier artet aus

In der Nacht von Samstag auf Sonntag wurde die Polizei Lindau zu einer Geburtstagsfeier in das Vereinsheim am Sportplatz Oberreitnau gerufen. Anwohner fühlten sich durch den Lärm in ihrer Nachtruhe gestört. Als eine Polizeistreife vor Ort eintraf, wurde sie von betrunkenen Gästen bereits mit Beleidigungen empfangen. Während sich ein Verantwortlicher kooperativ zeigte, provozierte der zweite Verantwortliche so lange die Polizeibeamten und störte ihre Amtshandlungen, bis er in Gewahrsam genommen wurde. Hierbei wehrte er sich derart, dass seine Gewahrsamnahme nur mit Hilfe einer weiteren Streife durchgesetzt werden konnte. Zwei Polizeibeamte wurden dabei leicht verletzt. Sie erlitten Kratzwunden und Hämatome. Um Solidarisierungshandlungen der teilweise aggressiven und betrunkenen Partygäste zu unterbinden, wurden von einer anderen Polizeidienststelle drei weitere Streifen zur Unterstützung angefordert. Den Beschuldigten erwarten Strafanzeigen wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, Beleidigung und Körperverletzung.

PM des PP Schwaben Süd/West vom 16.08.2018

Allgemein Deutschland Physische Gewalt Verletzt

Kempten (Bayern): Angriffe gegen Polizeibeamte

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch kam es in drei Fällen zu Widerstandshandlungen gegen Polizeibeamte durch alkoholisierte Personen. Im ersten Fall wurde ein 19jähriger aus Memmingen wegen „Wildpinkelns“ in das Sicherheitszentrum verbracht. Mit dieser Maßnahme und dem anschließend ausgesprochenen Hausverbot zeigte er sich nicht einverstanden. Er leistete gegen die Verbringung aus dem Gelände Widerstand und musste schließlich in Gewahrsam genommen werden.
Einige Zeit später wurde ein 17jähriger Oberallgäuer ebenfalls wegen „Wildpinkelns“ zum Sicherheitszentrum verbracht. Während der gesamten Maßnahme zeigte er sich aggressiv und beleidigte die Beamten. Auch er wurde anschließend aus dem Festwochengelände verbracht. Kurze Zeit später verschaffte er sich erneut Zutritt zum Gelände. Als er wiederrum aus dem Gelände verbracht werden sollte, schlug er einer Polizeibeamtin unvermittelt ins Gesicht. Diese wurde durch den Schlag leicht verletzt. Auch er musste die Nacht in der Zelle der Polizei verbringen.

Gegen 02.30 h kam es in der Linggstraße zu einem Streit zwischen mehreren Personen, welcher von einem 23jährigen Asylbewerber ausging. Als dieser durch Beamte der Bereitschaftspolizei kontrolliert werden sollte, schlug er auf die Hand des Polizeibeamten. Gegen die anschließende Festnahme wehrte er sich und musste in Gewahrsam genommen werden. Auch hier wurde der Polizeibeamte leicht verletzt.
Alle drei Personen müssen nun mit Anzeigen unter anderem wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Körperverletzung und Beleidigung rechnen.

PM des PP Schwaben Süd/West vom 15.08.2018