Category Archives: Beleidigung

Aggressiv Allgemein Beleidigung Deutschland Verletzt Widerstand

Völklingen (Saarland): Randalierer in Gewahrsam genommen

Am frühen Sonntagmorgen wurde die Polizei über eine randalierende Person an einem Imbisstand in der Ludweilerstraße informiert. Der 27-jährige Randalierer konnte in der Nähe des Imbisstandes angetroffen werden. Der Mann aus Saarlouis war stark alkoholisiert und aggressiv. Es stellte sich heraus, dass er zuvor mehrmals gegen den Rollladen des Imbisstandes trat und diesen beschädigte. Zudem wurde bei dem jungen Mann Betäubungsmittel aufgefunden. Da der 27-Jährige nicht zu beruhigen und auch weiterhin aggressiv und beleidigend gegenüber den eingesetzten Polizeibeamten war, musste er in Gewahrsam genommen werden. Hierbei leistete der Saarlouiser erheblichen Widerstand. Ein Polizeibeamter wurde leicht verletzt. Gegen den 27-Jährigen werden nun mehrere Strafverfahren eingeleitet.

PM der PI Völklingen vom 20.08.2018

Allgemein Beleidigung Bespucken Deutschland Widerstand

Gießen (Hessen): Mehrere Frauen sexuell belästigt

Gleich mehrfach ist ein 18 – Jähriger Asylbewerber aus Eritrea offenbar am Freitagnachmittag in der Gießener Innenstadt in Erscheinung getreten. Der Verdächtige hatte, so die bisherigen Erkenntnisse, hatte gegen 14.50 Uhr an der Bushaltestelle in Liebigstraße auf einen Bus der Linie 1 gewartet. Dabei soll er eine 20 – Jährige, die ebenfalls wartete, unsittlich berührt und mehrfach sexuell belästigt haben. Ein Zeuge hatte diese mitbekommen und verhinderte zunächst Schlimmeres. Die 20 – Jährige stieg dann in den Bus. Offenbar folgte der Verdächtigte der Frau ebenfalls in den Bus.
Auf der Fahrt soll es dann zu weiteren sexuellen Belästigungen gegenüber einer 17- und einer 19 – Jährigen gekommen sein. Der 57 – Jährige Busfahrer hatte das Ganze bemerkt und betätigte den Notruf.
Am Berliner Platz wollte der Verdächtige dann aus dem Bus flüchten.
Als der Busfahrer die Flucht verhindern wollte, schlug und trat der Verdächtige offenbar nach ihm. Der 57 – Jährige wurde dabei leicht verletzt. Als eine Streife der Wachpolizei den 18 – Jährigen am Berliner Platz festnehmen wollte, spuckte er nach den Wachpolizisten.
Eine Polizistin beleidigte er mehrfach. Gegen den 18 – Jährigen wurden mehrere Strafverfahren eingeleitet. Die Polizei sucht noch weitere Zeugen, die am Freitagnachmittag etwas davon mitbekommen haben. Hinweise bitte an die Kriminalpolizei in Gießen unter der Rufnummer 0641 – 7006 2555.

PM des PP Mittelhessen vom 20.08.2018

Allgemein Beleidigung Deutschland Widerstand

Potsdam (Brandenburg): Betrunkener Bootsführer von Zeugen beobachtet

Am Samstagabend wurden Kollegen der Polizeiinspektion Potsdam von Zeugen über einen augenscheinlich betrunkenen Mann unterrichtete, der zum einen mit einem Boot anlegte und im Anschluss mit einem Pkw fuhr. Weiterhin bedrohte er die Zeugen, sollten sie den Vorfall der Polizei melden. Diesen Zeugenberichten gingen die Kollegen natürlich nach und konnten einen augenscheinlich betrunkenen 27-jährigen Mann auf dessen Boot feststellen. Der Mann verhielt sich, als ihm die Kollegen den Grund des Erscheinens nannten, unkooperativ und versuchte zu flüchten, daran hinderten ihn jedoch die Polizisten. Während die Kollegen den Mann in das Polizeigewahrsam brachten, um dort eine Blutentnahme zu realisieren, beleidigte er die Kollegen und leistete Widerstand gegen die polizeilichen Handlungen. Gegen den Mann werden nun mehrere Ermittlungsverfahren geführt. Unter anderem wegen des Fahrens eines Wasserfahrzeugs und eines Pkw unter dem Einfluss von Alkohol, wegen Beleidigung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte.

PM der PD Brandenburg West vom 20.08.2018

Allgemein Beleidigung Bespucken Deutschland Treten Widerstand

Worms (Rheinland-PFalz): Trunkenheitsfahrt mit Liebeskummer endet in Fachklinik

Eine 34-jährige Wormserin leistete am frühen Sonntag, kurz vor halb drei Widerstand gegen Polizeibeamte, nachdem sie betrunken mit dem Auto unterwegs war. Zeugen meldeten, dass die Frau mit ihrem PKW die Straße am Marktplatz befuhr und das Fahrzeug auf deren Höhe stoppte. Mit Alkoholfahne berichtete sie den drei Passanten von ihrem Liebeskummer wegen ihrem Freund. Die hinzugerufenen Polizeibeamten versuchten zunächst die aufgebrachte Frau zu beruhigen, als diese plötzlich versucht einen Zeugen tätlich anzugreifen. Dies konnte verhindert werden, woraufhin sie die Beamten beleidigt, bespuckt und versucht zu treten. Infolge ihrer Verfassung erfolgte schließlich eine Unterbringung in einer Fachklinik. Eine Blutprobe wurde entnommen.

PM der PD Worms vom 20.08.2018

Allgemein Beleidigung Deutschland Schlagen Treten verletzt k Widerstand

Stelzenberg (Rheinland-Pfalz): Getreten, geschlagen und gebissen

Während der Stelzenberger Kerwe ist es am Wochenende zu mehreren Körperverletzungen gekommen. In der Nacht zu Samstag wurde die Polizei gegen 3 Uhr zum Festgelände gerufen, weil es hier eine handfeste Auseinandersetzung mit mehreren Beteiligten gab.

Weil alle alkoholisiert waren, konnte der genaue Sachverhalt nicht geklärt werden. Bekannt ist bislang nur, dass eine 36-jährige Frau eine 24-Jährige getreten, geschlagen und gebissen haben soll.

Auch gegenüber den Polizeibeamten verhielt sich die 36-Jährige alles andere als „damenhaft“: Sie leistete Widerstand und beleidigte die Einsatzkräfte. Zudem schlug sie vor den Augen der Polizisten ihren Mann, und als eine Streife dazwischen ging, wurde auch eine Beamtin ins Gesicht geschlagen. Auch nachdem die 36-Jährige zu Boden gebracht wurde, wollte sie sich nicht beruhigen; sie trat einem Polizisten mehrfach gegen das Schienbein. Auf die Frau kommen deshalb mehrere Strafanzeigen zu.

Die 36-Jährige wurde mit zur Dienststelle genommen und eine Blutprobe veranlasst. Die weiteren Ermittlungen laufen.

PM des PP Westpfalz vom 20.08.2018

Aggressiv Allgemein Beleidigung Deutschland Widerstand

Aschaffenburg (Bayern): Betrunkener Fahrradfahrer beleidigt Polizeibeamte

Weil ein 18-Jähriger am frühen Montagmorgen um 01:20 Uhr ohne Licht auf seinem Rad in der Seidelstraße unterwegs war, wurde er von einer Streife der Polizeiinspektion Aschaffenburg einer Kontrolle unterzogen. Dabei stellten die Beamten dann fest, dass der junge Mann unter dem Einfluss von Alkohol stand. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von genau 1,6 Promille. Im Zuge der Sachverhaltsaufnahme zeigte sich der 18-Jährige jedoch immer uneinsichtiger und aggressiver gegenüber den Polizisten und beleidigte diese auch. Auf Grund seines Verhaltens musste er sogar gefesselt werden. Da er schließlich noch zugab, dass er im Laufe des Abends zusätzlich zwei Joints konsumiert hatte, wurde er auf die Polizeiinspektion Aschaffenburg gebracht, wo ein Arzt eine Blutentnahme durchführte. Im Anschluss konnte der uneinsichtige Radler die Dienststelle wieder verlassen. Er hat nun mit einer Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr und wegen Beleidigung zu erwarten.

PM der PI Aschaffenburg vom 20.08.2018

Allgemein Beleidigung Deutschland Treten Widerstand

Überlingen (Baden-Württemberg): Renitente Frau

Äußerst aggressiv verhielt sich eine erheblich alkoholisierte Frau, die am späten Sonntagabend gegen 22.30 Uhr von der Polizei in Gewahrsam genommen werden musste. Die 35-Jährige, die Anwohnern in Nussdorf aufgefallen war, weil sie in deren Vorgärten herumgeschrien hatte, war deutlich desorientiert und sollte von den hinzugerufenen Beamten in ein Krankenhaus gebracht werden. Da sie sich dagegen zur Wehr setzte, musste sie gefesselt werden, was sie jedoch nicht davon abhielt, auf der Fahrt mit den Füßen nach den Beamten zu treten und diese mit üblen Kraftausdrücken zu beleidigen. Da die Polizisten in dem von der Frau mitgeführten Rucksack drei Joints auffinden und sicherstellen konnte, wurde sie nicht nur wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, sondern auch wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz angezeigt. Nach ihrer ärztlichen Untersuchung wurde die 35-Jährige in eine Fachklinik eingeliefert.

PM des PP Konstanz vom 20.08.2018

Allgemein Bedrohung Beleidigung Deutschland Widerstand

Nörvenich (Nordrhein-Westfalen): Körperverletzung, Widerstand, Beleidigung und Bedrohung

Zwei Strafanzeigen wurden in der Nacht von Samstag zu Sonntag gegen einen 26 Jahre alten Mann aus Alfter gefertigt. Er hatte sich bei einer Feier nicht nur anderen Gästen, sondern später auch Polizeibeamten gegenüber ausfallend benommen.

Kurz nach Mitternacht erhielt eine Streifenwagenbesatzung den Auftrag, zu einer Feierlichkeit nach Nörvenich zu fahren, da es dort zu einer Schlägerei gekommen sein sollte. Die Beamten konnten den Aggressor unmittelbar nach ihrer Ankunft ausmachen: es handelte sich um einen 26-jährigen Gast der Hochzeitsfeier, der sich vor dem Gebäude aufhielt und kurz zuvor einen 30 Jahre alten Besucher der Feier geschlagen haben sollte.

Während das aus Niederzier stammende Opfer in einem Rettungswagen medizinisch versorgt wurde, verhielt sich der Täter immer noch aufbrausend und ganz augenscheinlich gewaltbereit. Die eingesetzten Polizisten wiesen den 26-Jährigen an, das Gebäude nicht wieder zu betreten, um weitere Auseinandersetzungen zu verhindern. Doch der Mann gab zu verstehen, dass er die Anweisungen der Beamten nicht ernst nehme und diese auch nicht befolgen werde. Er musste körperlich daran gehindert werden, das Gebäude erneut zu betreten, wobei er sich gegen die polizeiliche Maßnahme deutlich zur Wehr setzte. Auf die Ankündigung, ihn zur Verhinderung weiterer Straftaten mit zur Polizeiwache nach Düren zu nehmen, reagierte der Alkoholisierte mit gewalttätiger Gegenwehr, begleitet von massiven Beleidigungen und Bedrohungen. Gegen den Transport im Streifenwagen sträubte er sich mit aller Macht. Darüber hinaus nutzte er die Fahrtzeit, um zahlreiche weitere Beleidigungen auszusprechen.

Letztlich verbrachte der 26-Jährige die Nacht bis zu seiner Ausnüchterung in einer Gewahrsamszelle der Polizei, nachdem ihm von einem Arzt eine Blutprobe entnommen worden war: sein Atemtest hatte einen Wert von 1,98 Promille ergeben. Zur ursprünglichen Strafanzeige wegen Körperverletzung zum Nachteil des 30-jährigen Niederzierers wurde von den sieben beleidigten und bedrohten Polizeibeamten eine zusätzliche Anzeige wegen des Widerstands vorgelegt.

PM der  POL Düren vom 20.08.2018

Allgemein Beleidigung Deutschland Einmischung Dritter Verbale Gewalt Widerstand

Schwerin (Mecklenburg-Vorpommern): Widerstand und Beleidigungen gegen Polizeibeamte beim Drachenbootfest

Am vergangenen Samstag kam es zu einer Widerstandshandlung und anschließenden Beleidigungen gegen Polizeibeamte.

Gegen 22.50 Uhr verhinderten die Beamten im Bereich Südufer-Pfaffenteiches eine sich anbahnende Auseinadersetzung innerhalb einer Gruppe Kinder und Jugendlichen.

Aus dieser Gruppe heraus wollte schließlich ein 13-Jähriger einen Polizisten angreifen. Dazu kam es nicht, der Junge wurde mit einfacher körperlicher Gewalt unter Kontrolle gebracht, dabei schrie er die Beamten an und beleidigte sie aufs Übelste.

Seine 14-jährige Schwester ließ es sich nicht nehmen und machte bei den Beleidigungen mit. Dann rief sie ihre Mutter an, die wenig später vor Ort erschien. Familien halten zusammen, auch die 34-jährige Mutter sorgte nicht für eine Beruhigung der Situation. Sie heizte zusammen mit ihrer Tochter durch lautes Herumschreien, permanentem Provozieren und Beleidigen die angespannte Lage weiter an.

Schließlich erhielt Sie und ihre unter Alkoholeinwirkung stehenden Kinder einen Platzverweis.

Die Polizei leitete ein Ermittlungsverfahren ein, das Jugendamt erhielt ebenfalls Kenntnis von diesem Sachverhalt.

PM der PI Schwerin vom 20.08.2018

Aggressiv Allgemein Beleidigung Deutschland Schlagen Widerstand

Duisburg (Nordrhein-Westfalen): Mann bedroht DB Mitarbeiter mit Bierflasche und versucht Bundespolizisten zu schlagen

Im Duisburger Hauptbahnhof bedrohte, in den Nachtstunden am Samstag (18. August) um 0.30 Uhr, ein Deutscher (60) zwei Mitarbeiter der Deutschen Bahn (22, 56) mit einer Bierflasche.  Auf der Wache der Bundespolizei leistete er Widerstand.

Da gegen den Mann ein Hausverbot bestand und er keine Reiseabsichten hatte, wurde er von den DB Mitarbeitern zum Verlassen des Bahnhofs aufgefordert. Er ging mit einer Bierflasche auf diese los und beleidigte sie mit den Kraftausdrücken „Arschlöcher, Penner und Hurensöhne“. Die Bundespolizei wurde hinzugezogen. Auch den Beamten gegenüber reagierte der 58-Jährige äußerst aggressiv. Als seine Personalien kontrolliert werden sollten, versuchte er den Kontrollort zu verlassen. Ein Bundespolizist hielt den Mann am Arm fest, woraufhin der Tatverdächtige sich aktiv wehrte und um sich schlug.

Im Anschluss wurde der Mann zur Dienststelle gebracht. Während der Durchsuchung versuchte er mit der Faust nach den Beamten zu schlagen.
Zur Unterbindung weiterer Straftaten wurde er in Gewahrsam genommen.
Nachdem er sich beruhigte, konnte er die Dienststelle um 5.00 Uhr verlassen. Die Beamten sowie die DB Mitarbeiter blieben unverletzt.
Gegen den Mann wurde ein Strafverfahren wegen des tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte, der Bedrohung, der Beleidigung und des Hausfriedensbruchs eingeleitet.

PM der BPOLD St. Augustin vom 20.08.2018