Category Archives: Aggressiv

Aggressiv Allgemein Deutschland

Mönchengladbach (Nordrhein-Westfalen): Mutmaßliche Rollerdiebe gestellt

Am späten Mittwochabend beobachtete ein aufmerksamer Zeuge, wie sich drei Männer (34, 28, 25) auf der Immelmannstraße an einem Motorroller seines Nachbarn zu schaffen machten und informierte die Polizei. Nachdem die Verdächtigen sich mit dem Zeugen ein kurzes Wortgefecht geliefert hatten, ließen sie von der weiteren Tatbegehung ab und ergriffen die Flucht. Eine Streifenwagenbesatzung konnte das Trio im Rahmen der Fahndung auf der Aachener Straße stellen. Alle drei waren alkoholisiert und zwei Beschuldigte (34, 28) verhielten sich bei der Polizeikontrolle aggressiv. Sie wurden bis zu ihrer Ausnüchterung in Polizeigewahrsam genommen. An dem Motorroller konnten Beschädigungen festgestellt werden. Das Lenkradschloss sowie das Helmfach waren beschädigt worden. Gegen die drei Tatverdächtigen wurde ein Strafverfahren wegen versuchten Diebstahls in besonders schwerem Fall eingeleitet.

PM des PP Mönchengladbach vom 19.04.2018

Aggressiv Allgemein Deutschland

Ravensburg (Baden-Württemberg): Körperverletzung

Nachdem ein 36-jähriger am Donnerstag gegen 01.00 Uhr das Zimmer einer 18-jährigen Prostituierten nicht verlassen wollte, sperrte er diese in ihrem Zimmer ein. Das Handy der Frau, mit welchem sie versuchte hatte Hilfe zu rufen, nahm er ihr weg und schlug sie mehrfach. Erst als sich die junge Frau aus ihrem Zimmer befreien konnte wurde der Mann von der zwischenzeitlich eingetroffenen Polizeistreife festgenommen. Der mit rund 1,5 Promille alkoholisierte 36-Jährige war auch gegenüber den Einsatzkräften sehr aggressiv und musste in Gewahrsam genommen werden.

PM des PP Konstanz vom 19.04.2018

Aggressiv Allgemein Angriff Beleidigung Deutschland Widerstand

Marburg (Hessen): Aufgebrachter Mann griff Polizei an

Am Montagmorgen, 16. April, um kurz nach 05 Uhr, kam es am Hauptbahnhof in Marburg zu einem Vorfall, der mit der Ingewahrsamnahme eines 36 Jahre alten Mannes aus Neustadt endete. Der sichtlich aufgebrachte und erheblich alkoholisierte Mann ließ sich nicht beruhigen und reagierte sofort aggressiv. Die von ihm beleidigten und angegriffenen Beamten überwältigten ihn. Bei dieser Aktion erlitt der polizeibekannte Neustädter leichte Verletzungen.
Angefangen hatte alles mit einem Streit des Mannes mit einer Gruppe auf dem gegenüberliegenden Bahnsteig. Worum es bei diesem Streit ging, ist nicht bekannt. Der Streit eskalierte jedoch derart, dass der Mann die Gleise vom einen zum anderen Bahnsteig überquerte. Ein uniformierter Frankfurter Polizeibeamter auf dem Weg zum Dienst hatte den Vorfall beobachtet, ging zu den Streitenden und erkundigte sich nach dem Grund des Disputs. Noch vor einer Antwort ging der 36-Jährige sofort aggressiv auf den Polizeibeamten los und beleidigte ihn. Ein zweiter Polizeibeamter aus Bad Vilbel, noch in Zivil und ebenfalls auf dem Weg zum Dienst, reagierte und unterstützte den Kollegen. Der 36-Jährige ließ sich nicht beruhigen und nicht auf Distanz halten. Als er in eine Kampfposition ging, griffen die Polizeibeamten zu und überwältigten ihn. Die Bundespolizei übernahm den in Gewahrsam genommenen Mann. Ein Haftrichter verfügte den Verbleib zur Ausnüchterung bis 12 Uhr. Der Alkotest hatte 1,8 Promille angezeigt. Wegen der Gleisüberschreitung erwartet den Mann eine Ordnungswidrigkeitenanzeige.

PM der POL Marburg-Biedenkopf vom 17.04.2018

Aggressiv Allgemein Angriff Deutschland Schlagen Widerstand

Bamberg (Bayern): Aufdringliche Dacharbeiter greifen Polizisten in Zivil an

Am Montagnachmittag tauchten bei einer älteren Dame im Stadtteil Wunderburg mehrere Männer auf und wollten dort Dacharbeiten durchführen. Als die Anwohnerin mit den aufdringlichen Männern nicht mehr zurechtkam, holte sie sich Hilfe bei einem in der Nachbarschaft wohnenden Polizeibeamten. Vor dem Haus kam es dann zu einem Streitgespräch, in dessen Verlauf die beiden Männer im Alter von 20 und 26 Jahren plötzlich auf den Beamten losgingen. Der 20-Jährige versetzte diesem einen Faustschlag gegen einen Arm. Der Streit konnte nur durch mehrere Streifen der Polizei geschlichtet werden. Während der Anzeigenaufnahme wurden bei den insgesamt vier Personen, die mit einem Pkw aus Osnabrück nach Bamberg gefahren waren, diverse verbotene Messer sowie ein Teleskopschlagstock und ein Knüppel aufgefunden und sichergestellt.

PM des PP Oberfranken vom 17.04.2018

Aggressiv Allgemein Deutschland

Düsseldorf (Nordrhein-Westfalen): Aggressives Pärchen mit Sackkarre voll Buntmetall auf Bahnsteig 11 im Hauptbahnhof

Mitarbeiter der Deutschen Bahn AG stellten am Samstagabend (14. April) um 21.00 Uhr ein Pärchen mit einer Sackkarre voll Kupferkabel fest und informierten die Bundespolizei. Tatwerkzeug und Diebesgut wurden beschlagnahmt.

Bis zum Eintreffen der Bundespolizisten hielten die Mitarbeiter der DB AG, die 27-jährige Deutsche und den 45-jährigen Deutschen mit der Sackkarre auf Bahnsteig 11 im Düsseldorfer Hauptbahnhof fest.

Als die eingesetzten Beamten das Pärchen fragten, woher sie das Kupfer haben, reagierten sie äußerst aggressiv und unkooperativ, sodass das Duo gefesselt zur Dienststelle gebracht werden musste. Bei der Durchsuchung auf der Wache wurden mehrere diebstahlstypische Werkzeuge in einem mitgeführten Rucksack aufgefunden.

Das Kupfer brachte ganze 126,5 Kilogramm auf die Waage. Ein hinzugezogener Techniker der DB AG konnte das hochwertige Kupferkabel als das Eigentum der Deutschen Bahn AG identifizieren. Die Schadenshöhe steht noch nicht fest.

Woher das Kabel genau stammt und was sie damit am Düsseldorfer Hauptbahnhof wollten, ist bislang noch unklar. Die Tatverdächtigen deuteten an, dass es von einem Brachgelände gewesen sein soll. Weiter wollten sie sich nicht zum Sachverhalt äußern.

Nachdem ihnen das vermutliche Tatwerkzeug sowie das Diebesgut abgenommen wurde, konnten sie die Wache der Bundespolizei verlassen. Nun wird gegen das Duo wegen des besonders schweren Falls des Diebstahls ermittelt.

PM der BPOLD Sankt Augustin, BPOLI Düsseldorf, vom 16.04.2018

Aggressiv Allgemein Deutschland

Ludwigsburg (Baden-Württemberg): 20-Jähriger geschlagen

Vermutlich weil ein 20-Jähriger seine Musik über eine Bluetooth Lautsprecherbox zu laut gehört hatte, wurde er am Samstag gegen 23:20 Uhr von einem 42-Jährigen geschlagen. Der junge Mann hielt sich in Ludwigsburg im Bahnhofsgebäude auf und lief von der S-Bahn zu einem Treppenabgang. Im Bereich des Abgangs wurde er von dem 42-Jährigen mutmaßlich an der Kleidung gepackt und aufgefordert die Musik auszumachen. Kurz darauf schlug der 42-Jährige wohl unvermittelt dem 20-Jährigen mehrfach ins Gesicht. Nachdem der 20-Jährige daraufhin zu Boden gegangen war, machte sich der Angreifer aus dem Staub.

Mitarbeiter des Rettungsdienstes kümmerten sich anschließend vor Ort um den leichtverletzten 20-Jährigen. Im Rahmen sofort durchgeführter Fahndungsmaßnahmen konnten hinzugezogene Polizeibeamte den 42-jährigen Tatverdächtigen schließlich in der Wilhelmstraße feststellen und kontrollieren. Der Tatverdächtige, der deutlich unter Alkoholeinwirkung stand und sich äußerst aggressiv gegenüber den eingesetzten Beamten verhielt, wurde im Zuge der polizeilichen Maßnahmen auf das Polizeirevier Ludwigsburg gebracht. Der Mann musste mit richterlicher Anordnung den Rest der Nacht in der Gewahrsamseinrichtung des Reviers verbringen. Darüber hinaus muss er nun mit einer Anzeige wegen Körperverletzung rechnen.

PM des PP Ludwigsburg vom 16.04.2018

Aggressiv Allgemein Deutschland

Ravensburg (Baden-Württemberg): Auseinandersetzung vor Diskothek

Gefährliche Körperverletzung wird einem 19-Jährigen zur Last gelegt, der am frühen Sonntagmorgen gegen 05.10 Uhr vor einer Diskothek in der Schubertstraße eine Bierflasche zerbrach und damit auf drei junge Männer im Alter von 22 und 24 Jahren losging. Während einer der beiden 24-Jährigen an einer Hand verletzt wurde, gelang es seinen Begleitern den 19-Jährigen zu überwältigen. Der Tatverdächtige verhielt sich auch gegenüber der hinzugerufenen Polizei aggressiv und kam einem erteilten Platzverweis erst nach mehrmaligen Aufforderungen nach. Die Ermittlungen zu den Hintergründen der tätlichen Auseinandersetzung dauern an.

PM des PP Konstanz vom 16.04.2018

Aggressiv Allgemein Deutschland Physische Gewalt

Singen (Baden-Württemberg): Frau in Ausnahmezustand

Völlig außer sich war am Sonntag, gegen 00.30 Uhr, eine deutlich alkoholisierte 32-jährige Frau, die in einer Wohnung in der Südstadt randalierte. Nachdem Anwohner die Polizei verständigt hatten, zeigte sich die Frau auch gegenüber den Einsatzkräften aggressiv, trat nach ihnen und biss einen Beamten in die Hand. Da er einen Handschuh getragen hatte, blieb dies jedoch folgenlos. Die Frau wurde zunächst vom Rettungsdienst in das Krankenhaus eingeliefert. Von dort flüchtete sie wenig später und konnte schließlich von Streifen in der Schaffhauser Straße auf der Fahrbahn liegend wieder aufgegriffen werden.  Die stark alkoholisierte und sich in einem psychischen Ausnahmezustand befindliche Frau musste letztendlich fixiert und unter Polizeibegleitung in eine Spezialklinik eingeliefert werden.

PM des PP Konstanz vom 16.04.2018

Aggressiv Allgemein Deutschland

Freiburg (Baden-Württemberg): Aggressiver Fahrgast

Mit einem äußerst rabiaten Fahrgast bekam es ein Triebfahrzeugführer der Breisgau-S-Bahn am späten Donnerstagabend zu tun. Da der renitente Mann, ein 23-jähriger syrischer Staatsangehöriger, sich im Zug Fahrgästen gegenüber sehr aggressiv verhielt, schloss der Triebfahrzeugführer ihn von der Beförderung aus. Da der angetrunkene 23-Jährige die Bahn nicht verlassen wollte, wurde die Bundespolizei hinzugezogen. Auch den Bundespolizisten gegenüber trat der Mann sehr aggressiv auf. Er wurde mit auf das Bundespolizeirevier genommen. Dort angekommen, beleidigte er mehrere Beamte auf Übelste. Es fielen auch sexistische Beleidigungen. Ein Alkoholtest brachte fast zwei Promille zum Vorschein. Der Mann wurde in Gewahrsam genommen und wegen Beleidigung angezeigt.

PM der BPOLI Weil am Rhein vom 13.04.2018

Aggressiv Allgemein Deutschland

Mannheim (Baden-Württemberg): Unter Drogen- und Alkoholeinfluss Unfall gebaut – Renitenter Radfahrer in Gewahrsam genommen

Ein 36-jähriger Mann wurde am Donnerstag in Gewahrsam genommen, nachdem er in der Mittelstraße/Ecke Alphornstraße unter Drogen- und Alkoholeinfluss einen Verkehrsunfall verursachte, anschließend flüchten wollte und dann auch noch ein aggressives Verhalten an den Tag legte. Der Mann war gegen 15:45 Uhr mit seinem Rad unterwegs und kollidierte an der Kreuzung mit einem Mercedes-Fahrer. Ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern, setzte der Radfahrer seine Fahrt einfach fort, konnte aber von einem Zeugen verfolgt und in unmittelbarer Nähe festgehalten werden. Der Zeuge sowie der Radfahrer zogen sich dabei leichte Verletzungen zu, nahmen aber zunächst keine ärztliche Hilfe in Anspruch. Als die Beamten dann vor Ort eintrafen, verhielt sich der 36-Jährige den Kollegen gegenüber äußerst aggressiv und wollte sich erneut von der Örtlichkeit entfernen. Er wurde daraufhin zum Polizeirevier gebracht, wo er spontan äußerte, Alkohol und Drogen konsumiert zu haben. Ein Urintest reagierte positiv auf THC. Nachdem er bei einem Alkoholtest dann noch ca. 0,7 Promille pustete, wurde ihm eine Blutprobe entnommen. Der Mann wurde in Gewahrsam genommen und nach einigen Stunden wieder auf freien Fuß gesetzt. Er muss nun mit Anzeigen rechnen. Der am Mercedes entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 1.500 Euro.

PM des PP Mannheim vom 13.04.2018