Category Archives: Verbale Gewalt

Allgemein Deutschland Physische Gewalt Verbale Gewalt

Kroppach (Rheinland-Pfalz): Beleidigung, Bedrohung und Widerstand

Am späteren Dienstagnachmittag kam es in Kroppach zu einem Polizeieinsatz, bei dem eine 62-jährige Frau zunächst eine Anwohnerin beschimpfte und beleidigte. Die 62-jährige war zudem alkoholisiert mit dem Auto unterwegs. Als die Polizeibeamten die 62-jährige an ihrer Wohnanschrift aufsuchten, bedrohte und beleidigte die Frau die eingesetzten Polizeibeamten und weigerte sich bei der Festnahme. Die Frau konnte jedoch festgenommen werden. Ihr wurde eine Blutprobe entnommen und der Führerschein sichergestellt. Sie muss sich nun mehreren Strafverfahren stellen.

PM der PD Montabaur vom 21.08.2018

Allgemein Deutschland Verbale Gewalt

Türkheim (Bayern): Ohne Führerschein vor der Polizei geflüchtet

Am Samstagnachmittag sollte ein Verkehrsteilnehmer einer Verkehrskontrolle unterzogen werden. Dieser jedoch konnte erst nach einer kurzen Verfolgungsfahrt zur Anhaltung gebracht werden. Der 46-jährige Autofahrer war den Polizeibeamten bekannt und verfügt über keine gültige Fahrerlaubnis. Daher sperrte er sich auch im Inneren des Fahrzeuges ein und kam den Aufforderungen der Beamten nicht nach. Plötzlich setzte der Türkheimer zu einer neuen Fahrt an und fuhr davon.
Wieder konnte der 46-Jährige eingeholt werden. Dieser fuhr im weiteren Verlauf gemäßigt zu seiner Wohnanschrift zurück. Nun muss sich dieser wegen mehrfachen Fahrens ohne Fahrerlaubnis und Beleidigung gegenüber den Polizeibeamten verantworten.

PM des PP Schwaben Süd/West vom 20.08.2018

Allgemein Deutschland Verbale Gewalt

Jena (Thüringen): Pokalspiel des FC Carl Zeiss Jena gegen den 1. FC Union Berlin

Mehrere Hundert Polizeibeamte aus ganz Thüringen sicherten heute das Spiel des FC Carl Zeiss Jena gegen den 1. FC Union Berlin ab. Das Fanverhältnis beider traditionsreicher Mannschaften wird als rivalisierend eingestuft.

Das Spiel verlief aus polizeilicher Sicht weitestgehend störungsfrei. 10.600 Zuschauer verfolgten den Spielverlauf im Ernst-Abbe-Stadion, davon 1484 Gäste-Fans. Vor Spielbeginn war es ab 15:30 Uhr zu einem Fanmarsch mit circa 400 Teilnehmern durch Jenas Innenstadt gekommen. Während des Spiels kam es im Heimfan-Bereich zum mehrfachen Einsatz von Pyrotechnik. Die Polizei nahm zwei Strafanzeigen auf. Dies betraf eine Anzeige wegen Beleidigung eines Polizeibeamten durch einen Gästefan sowie den Diebstahl einer Geldbörse.

PM der LPI Jena vom 19.08.2018

Aggressiv Allgemein Deutschland

Altdorf (Bayern): Versuchter Suizid in Polizeizelle

in Häftling versuchte am späten gestrigen Abend (20.08.2018), sich in einer Polizeizelle in Altdorf zu strangulieren. Der 20-Jährige blieb unverletzt und wurde in eine Fachklinik eingewiesen.

Der wegen einer vorangegangenen Volksfestschlägerei in Neumarkt i.d.OPf. Festgenommene zeigte sich plötzlich aggressiv. Er schlug um sich, zerriss unvermittelt sein T-Shirt und versuchte damit, sich zu strangulieren. Die Beamten der Polizeiinspektion Altdorf konnten den 20-Jährigen rechtzeitig von seinem Vorhaben abhalten.

Der Mann blieb unverletzt und wurde auf Grund seines psychischen Zustandes in eine fachärztliche Klinik eingewiesen.

PM des PP Mittelfranken vom 21.08.2018

Allgemein Deutschland Verbale Gewalt

Greifswald (Mecklenburg-Vorpommern): Gruppe Vermummter befand sich unerlaubt auf ehemaligem Reviergelände

Gestern Abend (20.08.2018, ca. 22:20 Uhr) haben Zeugen die Polizei über circa 15 vermummte Personen informiert, die auf dem ehemaligen Gelände des Greifswalder Polizeihauptreviers mutmaßlich Bengalos entzünden und die Landespolizei verhöhnen. Als die Beamten eintrafen, hatten die unbekannten Personen, die nach ersten Erkenntnissen der linksextremen Szene zugeordnet werden, das Grundstück bereits verlassen. Zeugen gaben an, dass die Gruppe u.a. mit einer Axt, einem Hammer und einer Motorsäge ausgestattet gewesen sei und sich damit gegenseitig fotografiert habe.

Das ehemalige Polizeihauptrevier befindet sich derzeit in der Abrissphase, ein Neubau soll dort errichtet werden.

Die Kriminalpolizeiinspektion Anklam ermittelt nun u.a. wegen mutmaßlichem Hausfriedensbruch. Mögliche weitere Zeugen werden gebeten, sich an die Einsatzleitstelle Neubrandenburg unter 0395/5582-2224, die Internetwache der Landespolizei M-V unter www.polizei.mvnet.de oder aber jede andere Polizeidienststelle zu wenden.

PM des PP Neubrandenburg vom 21.08.2018

Allgemein Deutschland Physische Gewalt Verbale Gewalt

Erlenbach/Bad Friedrichshall (Baden-Württemberg): Ende eines Weinfestbesuchs

Recht teuer wird wohl der Besuch des Erlenbacher Weinfests für einen 30-Jährigen. Der Mann war in der Nacht zum Dienstag nach einem Besuch des Fests offenbar aufgrund der Menge der alkoholischen Getränke gestürzt und hatte sich dabei eine blutende Kopfwunde zugezogen. Da er sich vom Rettungsdienst nicht behandeln lassen wollte, wurde die Polizei hinzugezogen. Die Beamten erklärten ihm daraufhin zu seinem eigenen Schutz den Gewahrsam und legten ihm Handschließen an, so dass er ins Krankenhaus gefahren werden konnte.

Dort allerdings rastete er total aus und die Polizisten mussten ihm die bereits abgenommenen Handschließen noch einmal anlegen. Daraufhin bespuckte und beleidigte er die Beamten und begann, nach ihnen zu treten. Da die Ordnungshüter geistesgegenwärtig ausweichen konnten, wurden sie nicht getroffen. Der 30-Jährige beruhigte sich allerdings nicht, weshalb er den Rest der Nacht in einer Polizeizelle verbringen musste. Warum er sich so aufführte, ist unklar. Die Polizei schließt den Konsum von Rauschgift, zusätzlich zum genossenen Alkohol, nicht aus.

PM des PP Heilbronn vom 21.08.2018

Allgemein Deutschland Physische Gewalt Verbale Gewalt

Sigmaringendorf (Baden-Württemberg): Widerstand gegen Beamte

Erheblichen Widerstand leistete am Dienstag gegen 0.45 Uhr ein 25-jähriger Mann aus Guinea, der von einer Polizeistreife in betrunkenem Zustand auf der B 32 aufgegriffen wurde. Da der Mann stark schwankte, nicht mehr geradeaus gehen konnte und so eine Gefährdung im Straßenverkehr darstellte, wollte die Streife ihn zur LEA Sigmaringen bringen. Der Asylbewerber war nicht damit einverstanden und wollte auf der Straße weitergehen. Schließlich griff er auch die eingesetzten Beamten an und musste auf dem Boden mit Handschließen gefesselt werden. Auf der Fahrt zur Dienststelle wurden die Polizisten durch den Beschuldigten mehrmals mit Kraftausdrücken beleidigt. Er setzte sich bis zum Eintreffen auf der Dienststelle weiter zur Wehr und gab schließlich vor, dass es ihm gesundheitlich schlecht gehe. Nachdem ein RTW hinzugerufen wurde, trat er weiter nach den Beamten und beleidigte diese fortlaufend.

Nach dem Eintreffen des RTW beruhigte sich der Mann wieder und konnte nach einiger Zeit in die LEA gebracht werden.

PM des PP Konstanz vom 21.08.2018

Aggressiv Allgemein Beleidigung Deutschland Verletzt Widerstand

Völklingen (Saarland): Randalierer in Gewahrsam genommen

Am frühen Sonntagmorgen wurde die Polizei über eine randalierende Person an einem Imbisstand in der Ludweilerstraße informiert. Der 27-jährige Randalierer konnte in der Nähe des Imbisstandes angetroffen werden. Der Mann aus Saarlouis war stark alkoholisiert und aggressiv. Es stellte sich heraus, dass er zuvor mehrmals gegen den Rollladen des Imbisstandes trat und diesen beschädigte. Zudem wurde bei dem jungen Mann Betäubungsmittel aufgefunden. Da der 27-Jährige nicht zu beruhigen und auch weiterhin aggressiv und beleidigend gegenüber den eingesetzten Polizeibeamten war, musste er in Gewahrsam genommen werden. Hierbei leistete der Saarlouiser erheblichen Widerstand. Ein Polizeibeamter wurde leicht verletzt. Gegen den 27-Jährigen werden nun mehrere Strafverfahren eingeleitet.

PM der PI Völklingen vom 20.08.2018

Allgemein Beleidigung Bespucken Deutschland Widerstand

Gießen (Hessen): Mehrere Frauen sexuell belästigt

Gleich mehrfach ist ein 18 – Jähriger Asylbewerber aus Eritrea offenbar am Freitagnachmittag in der Gießener Innenstadt in Erscheinung getreten. Der Verdächtige hatte, so die bisherigen Erkenntnisse, hatte gegen 14.50 Uhr an der Bushaltestelle in Liebigstraße auf einen Bus der Linie 1 gewartet. Dabei soll er eine 20 – Jährige, die ebenfalls wartete, unsittlich berührt und mehrfach sexuell belästigt haben. Ein Zeuge hatte diese mitbekommen und verhinderte zunächst Schlimmeres. Die 20 – Jährige stieg dann in den Bus. Offenbar folgte der Verdächtigte der Frau ebenfalls in den Bus.
Auf der Fahrt soll es dann zu weiteren sexuellen Belästigungen gegenüber einer 17- und einer 19 – Jährigen gekommen sein. Der 57 – Jährige Busfahrer hatte das Ganze bemerkt und betätigte den Notruf.
Am Berliner Platz wollte der Verdächtige dann aus dem Bus flüchten.
Als der Busfahrer die Flucht verhindern wollte, schlug und trat der Verdächtige offenbar nach ihm. Der 57 – Jährige wurde dabei leicht verletzt. Als eine Streife der Wachpolizei den 18 – Jährigen am Berliner Platz festnehmen wollte, spuckte er nach den Wachpolizisten.
Eine Polizistin beleidigte er mehrfach. Gegen den 18 – Jährigen wurden mehrere Strafverfahren eingeleitet. Die Polizei sucht noch weitere Zeugen, die am Freitagnachmittag etwas davon mitbekommen haben. Hinweise bitte an die Kriminalpolizei in Gießen unter der Rufnummer 0641 – 7006 2555.

PM des PP Mittelhessen vom 20.08.2018

Allgemein Beleidigung Deutschland Widerstand

Potsdam (Brandenburg): Betrunkener Bootsführer von Zeugen beobachtet

Am Samstagabend wurden Kollegen der Polizeiinspektion Potsdam von Zeugen über einen augenscheinlich betrunkenen Mann unterrichtete, der zum einen mit einem Boot anlegte und im Anschluss mit einem Pkw fuhr. Weiterhin bedrohte er die Zeugen, sollten sie den Vorfall der Polizei melden. Diesen Zeugenberichten gingen die Kollegen natürlich nach und konnten einen augenscheinlich betrunkenen 27-jährigen Mann auf dessen Boot feststellen. Der Mann verhielt sich, als ihm die Kollegen den Grund des Erscheinens nannten, unkooperativ und versuchte zu flüchten, daran hinderten ihn jedoch die Polizisten. Während die Kollegen den Mann in das Polizeigewahrsam brachten, um dort eine Blutentnahme zu realisieren, beleidigte er die Kollegen und leistete Widerstand gegen die polizeilichen Handlungen. Gegen den Mann werden nun mehrere Ermittlungsverfahren geführt. Unter anderem wegen des Fahrens eines Wasserfahrzeugs und eines Pkw unter dem Einfluss von Alkohol, wegen Beleidigung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte.

PM der PD Brandenburg West vom 20.08.2018