Category Archives: Widerstand

Allgemein Bedrohung Deutschland mit Waffe/gef. Gegenstand Widerstand

Ludwigshafen (Rheinland-Pfalz): 44-Jähriger bedroht 29-Jährige mit Messer

Symbolfoto

Am 05.02.2019 gegen 15:00 Uhr betrat ein 44-Jähriger ein Fotogeschäft in der Bismarckstraße in der Annahme, dass er ein Fotoshooting Termin habe. Als ihn die Geschäftsführerin darüber aufklärte, dass sein Termin erst am 09.02.2019 sei, holte er während des Gesprächs plötzlich ein Messer hervor, das er ihr an den Hals hielt. Dann verließ er das Geschäft. Die 29-Jährige rief sofort die Polizei und schaute, wohin der 44-Jährige ging. Als die Polizeibeamten eintrafen, erklärte die 29-Jährige, dass der Mann in einem Geschäft drei Häuser weiter sei. Die Beamten trafen ihn an und forderten ihn auf, die Hände aus den Taschen zu nehmen. Während er die Hände aus den Taschen nahm, holte er ein Messer hervor. Die Beamten forderten ihn auf, das Messer fallen zu lassen. Da er dieser Aufforderung nicht nachkam, wurde er unter Vorhalt der Schusswaffe und mit Androhung der Verwendung eines Distanz-Elektro-Impuls Gerätes (DEIG) nochmals aufgefordert, das Messer fallen zu lassen. Daraufhin steckte er das Messer zurück in seine Tasche. Als die Beamten ihn aufforderten, erneut die Hände aus den Taschen zu nehmen, holte er abermals das Messer hervor. Nach wiederholter Androhung der Benutzung des DEIG, schmiss er das Messer letztendlich auf den Boden und ihm wurden Handfesseln angelegt. Das Messer wurde sichergestellt. Der 44-Jährige wurde in Gewahrsam genommen. Ein Atemalkoholtest ergab 1,07 Promille. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen Bedrohung.

PM des PP Rheinpfalz vom 06.02.2019

Allgemein Angriff Deutschland Widerstand

Rüdenhausen (Bayern): Aggressiver Mann verbringt nach Schlägerei den Tag in der Ausnüchterungs- zelle der Verkehrspolizei

Am Dienstagmorgen wurde eine Streife der Verkehrspolizei zu einer Schlägerei zum dortigen Autohof beordert.

Zwei Männer kamen in der Nacht von Montag auf Dienstag nach einem Trinkgelage auf dem Autohof „Rosis“ in Streit. Dieser endete in einer Schlägerei, in deren Verlauf ein 32- jähriger Mann seinem 23- jährigen Trinkgenossen ins Gesicht schlug.

Nach Eintreffen der Streife flüchteten zunächst beide Männer. Der Angreifer kam jedoch kurze Zeit später an den Tatort zurück. Nachdem der Mann immer noch äußerst aggressiv war und einen Polizeibeamten angriff, wurde er vorläufig festgenommen und auf die Dienststelle zur Ausnüchterung verbracht. Der Polizeibeamte blieb dabei glücklicherweise unverletzt.

Nun wird gegen die tatverdächtige Person wegen Körperverletzung und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt.

Nachdem der Mann auf der Dienststelle einer Blutentnahme unterzogen wurde und er seine 1,4 Promille ausgenüchtert hatte, wurde er wieder entlassen.

PM des PP Unterfranken vom 30.01.2019

Allgemein Deutschland Sachbeschädigung Widerstand

Leipzig (Sachsen): Fluchtfahrt endete in Sackgasse

In der Nacht zum Donnerstag wollte eine Funkstreifenwagenbesatzung in der Oststraße den Fahrer eines Renault Clio kontrollieren. Der Fahrer entzog sich der Kontrolle und flüchtete unvermittelt über die Zweinaundorfer Straße nach links in die Hans-Sachs-Straße – eine Sackgasse. So versuchte er schnell zu wenden, stieß dabei mit dem Heck gegen den Metallpfeiler eines Grundstückstores. Der wurde dabei beschädigt. Ein nachgeeilter Funkstreifenwagen versperrte den Fluchtweg. Dennoch versuchte der Fahrer vorbeizukommen und touchierte das sperrende Polizeiauto. An beiden Fahrzeugen entstand Schaden. Ein Drogentest beim Fahrer des Fluchtfahrzeuges ergab, dass der Fahrer während der Fahrt unter Einfluss von Betäubungsmitteln stand. Der 32-Jährige muss sich nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und anderer Delikte verantworten.

PM der PD Leipzig vom 31.01.2019

Allgemein Angriff Deutschland Verletzt Widerstand

Saarbrücken (Saarland): MALLORCA PARTY Saarlandhalle Saarbrücken

Am Samstag, 26.01.2019, fand in der Zeit von 14.30 – 02.00 Uhr fand in der Saarlandhalle in Saarbrücken die Mallorca „SAARLAND GOES APRES SKI“ statt. In der Zeit von 18.30 – 03.00 Uhr kam es zahlreichen Vorfällen in der Halle und im Umfeld.
Mehrere Personen, die der Halle aus verschiedenen Gründen verwiesen wurden, mussten in Gewahrsam genommen werden. In drei Fällen waren die Personen mit den Maßnahmen der eingesetzten Polizeibeamten nicht einverstanden und gingen gewaltsam gegen die Beamten vor.
In mehreren Fällen musste der Rettungsdienst unterstützt werden, da die zu behandelnden Personen, die alle erheblich unter alkoholischer Beeinflussung standen, entweder nicht kooperieren wollten oder in Gewahrsam genommen werden mussten.
Nach Ende der Veranstaltung , gegen 02.00 Uhr, wollte ein dunkel gekleideter, stark alkoholisierter, 25-jähriger Mann aus Nalbach zu Fuß nach Hause gehen. Er konnte auf dem Standstreifen der A 623 spazierend festgestellt, noch rechtzeitig aufgegriffen und später in die Obhut seines Vaters übergeben werden.
Im Rahmen der Vorfälle wurde ein Polizeibeamter verletzt, ebenso ein Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes.
Die Bilanz des Rettungsdienstes fiel im Vergleich zu vorausgegangenen Veranstaltungen etwas positiver aus.

PM der PI Saarbrücken-Burbach vom 28.01.2019

Allgemein Deutschland Verletzt Widerstand

Bad Endorf (Bayern): 25-jähriger Tatverdächtiger leistet bei Festnahme Widerstand

Etwa 3 Kilogramm Marihuana stellten Schleierfahnder der Grenzpolizeiinspektion Piding bei einer Kontrolle im Nachtzug Rom – München am Sonntagmorgen, 27. Januar 2019, sicher. Der mutmaßliche Besitzer (25) der Drogen leistete bei seiner Festnahme erheblichen Widerstand. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft wurde der Tatverdächtige heute dem Ermittlungsrichter vorgeführt, der Haftbefehl erließ.

Regelmäßig sind die Schleierfahnder der Grenzpolizeidienststellen im grenznahen Raum auch in Zügen unterwegs und führen dort Kontrollen durch. Am Sonntagmorgen überprüften die Fahnder der Grenzpolizeiinspektion Piding im Nachtzug von Rom nach München etliche Reisende. Im Gepäck eines 25-Jährigen wurden sie fündig: ein Paket mit ca. 3 Kilogramm Marihuana kam zum Vorschein und wurde sichergestellt. Der mutmaßliche Besitzer, ein 25 Jahre alter nigerianischer Staatsangehöriger, versuchte sich seiner Festnahme zu entziehen, indem er sich immer wieder losriss und wehrte. Sogar mehrere Kopfstöße, die zum Glück ins Leere gingen, versuchte der Mann gegen die Polizisten auszuführen. Vier Beamte waren notwendig, um den hochaggressiven Mann zu überwältigen und zu fesseln. Ein Polizist wurde bei der Festnahmeaktion leicht verletzt.

Die weiteren Ermittlungen in dem Fall übernahm das zuständige Fachkommissariat K4 der Kripo Rosenheim. Der Tatverdächtige wurde heute Vormittag auf Antrag der zuständigen Staatsanwaltschaft Traunstein wegen der illegalen Einfuhr von Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge, Widerstands gegen die Polizeibeamten und Körperverletzungsdelikten dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Der Richter bestätigte den Antrag und erließ Haftbefehl. Der 25-Jährige kam danach in eine Justizvollzugsanstalt in Untersuchungshaft.

PM des PP Oberbayern Süd vom 28.01.2019

Aggressiv Allgemein Deutschland Widerstand

Augsburg (Bayern): Hartnäckiger Randalierer muss in Arrest

Am Sonntagmittag (27.01.2019) randalierte ein 29-jähriger Pole in einer Wohnung in der Schöpplerstraße, die er mit Arbeitskollegen bewohnt. Er warf Glasflaschen zu Boden und beschädigte Einrichtungsgegenstände, weshalb die Polizei alarmiert wurde. Da sich der stark alkoholisierte Mann zunächst beruhigte und schlafen legen wollte, blieb er in der Wohnung.
Allerdings hielt er „sein Versprechen“ nicht und begann abermals zu randalieren. Als die Polizei nun ein weiteres Mal anrücken musste, wurde der aggressive uneinsichtige Mann in Gewahrsam genommen und musste zum Ausnüchtern in den Polizeiarrest.

PM des PP Schwaben Nord vom 28.01.2019

Allgemein Beißen Beleidigung Deutschland verletzt dienstunfähig verletzt k Widerstand

München (Bayern): Polizeibeamter wird gebissen – Ludwigsvorstadt

Symbolfoto

Am Samstag, 26.01.2019, gegen 17.30 Uhr, wurde eine Streifenbesatzung der Polizeiinspektion 14 zu einem Ladendiebstahl in der Schwanthalerstraße gerufen.
Ein 32-jähriger Münchner hatte eine Flasche Bier gestohlen, was der örtliche Ladendetektiv anzeigen wollte. Der 32-Jährige verhielt sich während der Sachbearbeitung durch die Polizeibeamten unruhig und aggressiv, missachtete Anweisungen und wollte sich schließlich vom Einsatzort entfernen.
Daraufhin wurde er zu Boden gebracht und zur Dienststelle transportiert. Während dieser Maßnahme biss er einen Polizeibeamten kräftig in den Oberschenkel und beleidigte beide Beamten unentwegt.
Auf eine richterliche Anordnung wurde eine Blutentnahme durchgeführt, insbesondere zur Abklärung eines Infektionsrisikos.

Der Polizeibeamte wurde zur medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus gebracht. Er ist mindestens drei Tage nicht dienstfähig.
Die Streifenpartnerin des 27-Jährigen blieb bei dem Vorfall unverletzt.
Gegen den Ladendieb wird aufgrund Ladendiebstahls, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, einem tätlichen Angriff auf Vollstreckungsbeamte, Beleidigung und versuchter gefährlicher Körperverletzung ermittelt. Er wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft in die Haftanstalt gebracht und dem Richter vorgeführt, der ihn wieder entließ.

PM des PP München vom 28.01.2019

Allgemein Angriff Deutschland Verletzt Widerstand

München (Bayern): Angriff gegen Polizeibeamte – Ludwigsvorstadt

Am Samstag, 26.01.2019, gegen 21.55 Uhr, beobachteten Beamte der Polizeiinspektion 16 (Hauptbahnhof) einen Streit zwischen einem 23-jährigen Afghanen sowie einem 19-jährigen Pakistaner (beide mit Wohnsitz in München), bei dem der 19-Jährige von dem 23-Jährigen geschlagen wurde.
Die Beamten trennten die Männer, wobei sich der 23-Jährige gegenüber den Einsatzkräften sehr aggressiv verhielt und sich den polizeilichen Maßnahmen widersetzte. Er wurde daraufhin am Boden fixiert und gefesselt.
Der 23-Jährige wurde zur Polizeiinspektion gebracht. Gegen ihn wurde Anzeige wegen gefährlicher Körperverletzung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte erstattet.
Ein Polizeibeamter wurde bei dem Einsatz leicht verletzt. Er ist weiterhin dienstfähig.
Die Ermittlungen hat das Kommissariat 24 (Körperverletzungsdelikte) aufgenommen.

PM des PP München vom 28.01.2019

Allgemein Deutschland Schlagen Verletzt Widerstand

Potsdam (Brandenburg): Jugendlicher greift Bundespolizisten an

Am Freitagmorgen griff ein Jugendlicher ohne Fahrschein herbeigerufene Bundespolizisten auf dem Potsdamer Hauptbahnhof an.

Gegen 8:50 Uhr alarmierte die Zugbegleiterin eines Regionalexpress die Bundespolizei, nachdem ein 16-Jähriger bei einer Fahrausweiskontrolle zwischen den Bahnhöfen Brandenburg an der Havel und Potsdam Hauptbahnhof keinen gültigen Fahrschein vorlegen konnte.
Als die Beamten den Nigerianer auf dem Potsdamer Hauptbahnhof kontrollierten, schlug er unvermittelt mit der flachen Hand auf einen Beamten ein. Bei der anschließenden Festnahme klammerte er sich im Zug an dem Handlauf des Treppengeländers fest und schlug mit seinem Rucksack in Richtung eines Beamten. Die Bundespolizisten brachten den Angreifer zu Boden und nahmen ihn vorläufig fest. Durch die Schläge verletzte sich ein Beamter im Gesichtsbereich, konnte aber seinen Dienst fortsetzen.

Gegen den Jugendlichen leiteten die Beamten entsprechende Ermittlungsverfahren wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte, gefährlicher Körperverletzung und Erschleichen von Leistungen ein.

PM der BPOLD Berlin vom 28.01.2019

Allgemein Deutschland Schlagen Verletzt Widerstand

Straelen (Nordrhein-Westfalen): Widerstand gegen Polizeibeamte / 32-Jähriger verletzt zwei Polizeibeamte leicht

Am Samstag (26. Januar 2019) gegen 18.00 Uhr verwiesen zwei Polizeibeamte einen alkoholisierten 32-jährigen Mann aus Straelen nach einer „Häuslichen Gewalt“ aus der Wohnung. Der Straelener hatte seine Frau getreten und gekratzt. Weil der 32-Jährige sich uneinsichtig zeigte und weiterhin aggressiv verhielt, sollte er in Gewahrsam genommen werden. Noch in der Wohnung sperrte sich der 32-Jährige und schlug wild um sich. Bei der Ingewahrsamnahme wurden ein 22-jähriger und ein 25-jähriger Polizist leicht verletzt. Auch während des Transports und im Polizeigewahrsam verhielt sich der 32-Jährige aggressiv. Die Polizeibeamten ordneten eine Blutprobe gegen ihn an und leiteten ein Strafverfahren ein.

PM der KPB Kleve vom 28.01.2019