Category Archives: Widerstand

Allgemein Deutschland Physische Gewalt Widerstand

Berlin: Das reicht: Drogen, kein Führerschein, gefälschter Führerschein, Widerstand, fehlende Versicherung und Haftbefehle

Mehrere Straftaten werden einem Autofahrer seit gestern Abend zur Last gelegt. Kurz nach 19 Uhr stoppten Verkehrspolizisten in der Köpenicker Landstraße Ecke Minna-Todenhagen-Straße in Niederschöneweide einen BMW mit britischen Kennzeichen und wollten diesen überprüfen. Der Fahrer hielt zwar an, verriegelte aber sofort die Türen von innen. Das Fenster der Fahrertür ließ der bis dahin Unbekannte einen Spalt offen. Die Aufforderungen, die Tür zu öffnen und auszusteigen, ignorierte der BMW-Fahrer. Auch übergab er die verlangten Papiere nicht. Die Polizisten sprachen in Deutsch und Englisch mit dem Autofahrer und erklärten ihm auch Folgemaßnahmen, wenn er nicht aussteigen würde. Auch darauf erfolgte keine Reaktion des Autofahrers. Stattdessen versuchte er weiterzufahren. Daraufhin schlugen die Beamten die Scheiben der Fahrer- und Beifahrertür ein. Sie öffneten die Türen und nahmen den Autofahrer vorläufig fest, wogegen er sich wehrte. Den Polizisten gelang es dann, dem Festgenommenen die Handfesseln anzulegen. Die Durchsuchung des Mannes nach Ausweispapieren verlief erfolglos. Im Anschluss wurde der BMW durchsucht. In diesem fanden die Beamten einen englischen Führerschein, bei dem sich herausstellte, dass dieser offenbar gefälscht ist, eine elektrische Feinwaage und Drogen. Eine Abfrage der Kennzeichen ergab, dass zum Wagen kein Versicherungsschutz besteht. Der 55-Jährige wurde bereits mit zwei Haftbefehlen wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis gesucht. Er wurde zur Gefangenensammelstelle gebracht und eingeliefert. Die Verkehrspolizisten stellten den BMW sicher und fertigten Strafanzeigen wegen Urkundenfälschung, Fahrens ohne Fahrerlaubnis, Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte.

PM der PP Berlin vom 19.09.2018

Allgemein Angriff Bedrängen Deutschland Einmischung Dritter Losreißen Physische Gewalt Sachbeschädigung Widerstand

Berlin: Bundespolizisten bei Festnahme angegriffen

Bei der Festnahme einer 31-jährigen Frau am späten Montagabend wurden Bundespolizisten am Bahnhof Friedrichstraße von einem Unbeteiligten angegriffen.

Gegen 23:15 Uhr zerstörte eine 31-jährige Deutsche eine Fensterscheibe des Bahnhofsgebäudes. Als ein Mitarbeiter der DB Sicherheit sie daraufhin ansprach, bewarf sie ihn unvermittelt mit einer vollen Bierdose. Der 26-Jährige wurde im Brustbereich getroffen und erlitt eine leichte Prellung. Alarmierte Bundespolizisten nahmen die alkoholisierte Angreiferin mit einem Atemalkoholwert von 2,24 Promille vorläufig fest. Ein bis dahin unbeteiligter Mann störte die polizeilichen Maßnahmen. Der 45-Jährige aus Mitte rempelte einen der Beamten mehrfach derart an, dass er gefesselt werden musste. Dabei versuchte sich der ebenfalls alkoholisierte Mann (2,23 Promille) durch Sperren und Wegdrehen aus den Griffen der Beamten zu lösen. Verletzt wurde dabei niemand.

Die Bundespolizei leitete gegen die 31-Jährige ein Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung und gefährlicher Körperverletzung ein. Den 45-Jährigen erwartet ein Strafverfahren wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen konnten die Tatverdächtigen ihren Weg fortsetzen.

PM der Bundespolizeidirektion Berlin vom 18.09.2018

Allgemein Bespucken Deutschland Ekelattacke Physische Gewalt Schlagen Treten Widerstand

Breckerfeld (Nordrhein-Westfalen): Widerstand gegen Polizeibeamte

Am 17.09.2018, gegen 17.00 Uhr, kontrollierten Polizeibeamte im Rahmen einer Anzeigenaufnahme in der Berliner Straße einen 35-jähriger Breckerfelder. Während der Kontrolle stellten sie starken Geruch von Cannabis fest. Um sich der folgenden Personalienfeststellung und Durchsuchung zu entziehen, versuchte der Mann zunächst wegzulaufen. Als die Beamten ihn festhielten, wehrte er sich vehement, schlug und trat nach ihnen und bespuckte sie. Erst mittels Pfefferspray und Handfesseln konnte er unter Kontrolle gebracht und zur Polizeiwache transportiert werden. Bei einer anschließenden Durchsuchung seiner Wohnung wurden Cannabispflanzen und diverses Anbaumaterial aufgefunden und sichergestellt. Nach Abschluss der Maßnahmen wurde der Breckerfelder aus dem Polizeigewahrsam entlassen.

PM der KPB Ennepe-Ruhr-Kreis vom 18.09.2018

Aggressiv Allgemein Deutschland Schlagen Widerstand

Kissing (Bayern): Kissing -Randalierer in der Regio-Bahn

Gestern gegen 2100 h wurde die Bundespolizei über eine randalierende Person im Zug Richtung München verständigt, der bereits Straftaten begangen habe. Aufgrund der unklaren Lage rückten zum Einsatz mehrere Streifen an. Bei der Abklärung der Geschehnisse geriet der betrunkene 39-jährige aus München immer mehr in Rage. Er verhielt sich unkooperativ, schrie herum und schlug aggressiv mit seinen Armen aus. Der Mann musste daher gefesselt werden und wurde zur Unterbindung weiterer Straftaten zur Ausnüchterung in den Arrest eingeliefert.

PM der PI Friedberg vom 17.09.2018

Aggressiv Allgemein Deutschland Widerstand

Singen (Baden-Württemberg): Alkoholisierter Jugendlicher wird aggressiv

Im Verdacht, zusammen mit seinem Begleiter einen versuchten Fahrraddiebstahl in der Rielasinger Straße begangen zu haben, steht ein 17-Jähriger, der am frühen Sonntagmorgen von Beamten des Polizeireviers in der Berliner Straße vorläufig festgenommen wurde.
Das Duo war erstmals gegen 04.00 Uhr einer Polizeistreife aufgefallen und aufgrund der Alkoholisierung des 17-Jährigen nach Hause geschickt worden. Wenig später wurde nach dem Hinweis einer Anwohnerin bei einem Wohngebäude in der Rielasinger Straße ein Trekking-Fahrrad festgestellt, dessen Schloss stark beschädigt war. Es dauerte nicht lange, da fielen die beiden Jugendlichen, die der Anordnung, nach Hause zu gehen, nicht nachgekommen waren, erneut auf. Da der 17-Jährige herumgeschrien hatte und sich gegenüber den Beamten nicht nur aggressiv, sondern auch provokativ verhielt, nahmen ihn die Polizisten mit zur Dienststelle. Um ihn mit dem Streifenwagen dorthin zu bringen, mussten ihn die Beamten mit Handschließen fesseln. Nach Feststellung seiner Personalien übergab die Polizei den Tatverdächtigen einem Familienangehörigen. Die polizeilichen Ermittlungen dauern an.

PM des PP Konstanz vom 17.09.2018

Aggressiv Allgemein Angriff Deutschland Widerstand

Tettnang (Baden-Württemberg): Festgenommener springt aus dem Fenster

Ein 20-Jähriger randalierte am Montag gegen 05.30 Uhr ohne erkennbaren Grund in einem Wohnhaus in der Oberhofer Straße. Der dort wohnende Mann schlug gegen eine Wohnungstür und weckte hierbei mehrere Anwohner, welche die Polizei alarmierten. Eine 61-jährige Bewohnerin und ein 35-jährigen Bewohner gingen in den Flur, um nachzusehen, was passiert war. Hierbei wurden sie von dem 20-Jährigen unvermittelt mit Faustschlägen attackiert. Als immer mehr Bewohner des Hauses in den Flur kamen, begab sich der junge Mann wieder in seine Wohnung im 2. Obergeschoss. Erst als die Beamten vor Ort eintrafen, kam er wieder aus seiner Wohnung und ging sofort aggressiv auf die Beamten zu. Da er sich nicht beruhigen ließ, wurde er vorläufig festgenommen und mit Handschließen gefesselt. Um sich vermutlich der Gewahrsamnahme zu entziehen, entriss er sich aus dem Haltegriff eines Beamten, rannte in sein Zimmer und sprang aus einem geöffneten Fenster ins Freie. Unterhalb des Fensters am Boden liegend konnte er von den Beamten wieder festgenommen werden. Obwohl sich der 20-Jährige laut Notarzt keine schweren Verletzungen zugezogen hatte, wurde er vorsorglich mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht.

PM des PP Konstanz vom 17.09.2018

Aggressiv Allgemein Deutschland Schlagen Verletzt Widerstand

Duisburg-Neudorf-Süd (Nordrhein-Westfalen): Nicht befolgter Platzverweis endet im Polizeigewahrsam

Am Sonntag (16. September) mussten gegen 03:30 Uhr zwei junge Männer die weitere Nacht im Polizeigewahrsam verbringen. Beide waren zuvor in eine Schlägerei in einem Restaurant auf der Bertaallee verwickelt. Um ein weiteres Aufeinandertreffen der Kontrahenten zu vermeiden, erteilten die eingesetzten Beamten ihnen Platzverweise, denen sie nicht nachkamen. Beide gebärdeten sich aggressiv gegenüber der Polizei, einer schlug mit der Faust gegen den Kopf eines Polizeibeamten. Die jungen Männer wurden daraufhin mit Handfesseln fixiert und zum Polizeigewahrsam gebracht. Ein Arzt entnahm ihnen dort aufgrund ihrer Alkoholisierung eine Blutprobe. Der Polizeibeamte erlitt leichte Verletzungen und konnte seinen Dienst fortsetzen. Neben einer Strafanzeige wegen der vorangegangenen Schlägerei erwartet beide nun auch eine weitere Anzeige wegen Widerstandes gegen Polizeibeamte.

PM der POL Duisburg vom 17.09.2018

Aggressiv Allgemein Bedrohung Deutschland Widerstand

Kaiserslautern (Rheinland-Pfalz): In der Shisha-Bar randaliert

Wegen Sachbeschädigung ermittelt die Polizei gegen einen jungen Mann aus dem Landkreis. Der 21-Jährige hielt sich am Sonntagabend zusammen mit mehreren Kumpels in einer Shisha-Bar in der Innenstadt auf.

Gegen 22 Uhr verständigte das Personal des Lokals jedoch die Polizei, weil die Gruppe immer aggressiver wurde. Insbesondere der 21-Jährige fiel auf, weil er laut herumschrie, heftig auf die Tische schlug, mehrere Gläser und Aschenbecher sowie zwei Wasserpfeifen anderer Gäste zu Boden warf.

Auch als die Polizeistreife vor Ort ankam, reagierte der Mann äußerst aggressiv, ruderte wild mit den Armen und schrie herum. Er wurde deshalb von den Beamten zu Boden gebracht und gefesselt und zur Verhinderung weiterer aggressiver Handlungen zur nächsten Dienststelle gebracht, wo er vorläufig in Gewahrsam genommen wurde.

Ein Atemalkoholtest zeigte einen Wert von 1,25 Promille. Die weiteren Ermittlungen laufen.

PM des PP Westpfalz vom 17.09.2018

Allgemein Deutschland Verletzt Widerstand

Münnerstadt (Bayern): 64-Jähriger bedroht Mitarbeiter eines Pflegedienstes mit Messer

Einen Mitarbeiter eines Pflegedienstes bedrohte am Montagmittag ein 64-Jähriger aus dem Landkreis Bad Kissingen. Der Tatverdächtige konnte durch die Polizei überwältigt werden, die den psychisch Belasteten in ein Bezirkskrankenhaus brachte.

Eigentlich hatte der Mitarbeiter des Pflegedienstes mit dem 64-Jährigen einen Termin für ein sogenanntes „Begleitetes Einkaufen“ vereinbart. Da der Senior um kurz nach 12:00 Uhr jedoch stark alkoholisiert zu dem Termin erschien, lehnte der Betreuer die Begleitung ab. Daraufhin wurde der 64-Jährige äußerst aggressiv und griff mit einem großen Küchenmesser an. Den Angriff konnte der Mitarbeiter mit einem Stuhl abwehren und sich in ein benachbartes Café retten, von wo aus er die Polizei verständigte.

Kurze Zeit später gelang es den alarmierten Einsatzkräften der Polizei den Angreifer zu überwältigen. Durch den Einsatz von Pfefferspray erlitten zwei Polizeibeamte, wie auch der Tatverdächtige, eine Augenreizung. Nach der medizinischen Erstversorgung brachte die Polizei den psychisch Belasteten in ein Bezirkskrankenhaus.

PM des PP Unterfranken vom 17.09.2018

Allgemein Deutschland Einmischung Dritter Widerstand

Wolfsburg (Niedersachsen): Ermittlungen wegen Widerstand gegen Polizisten

Wegen Widerstand gegen Polizeibeamte müssen sich eine 23 Jahre alter Peiner und ein 30 Jahre alter Wolfsburger strafrechtlich verantworten. Die Beamten waren wegen einer Schlägerei in einem Lokal am frühen Sonntagmorgen in die Wolfsburger Kneipenmeile Kaufhof gerufen worden. Den Ermittlungen zufolge sei es gegen 04.15 Uhr auf der Tanzfläche des Lokals zunächst zu Streitigkeiten gekommen, die danach handfest eskalierten. Während die Beamten die Gruppen trennten, ließen sich die beiden Beschuldigten nicht beruhigen. Der 23-Jährige konnte mit Hilfe von Handschellen fixiert werden.
Unterdessen versuchte der 30-Jährige dies zu verhindern und bedrängte die eingesetzten Beamten. Der einschlägig bekannte Wolfsburger konnte mit Hilfe von weiteren Einsatzkräften schließlich ebenfalls überwältigt werden. Hierbei setzten die Polizisten auch Pfefferspray ein. Die Ermittlungen zu den Vorfällen dauern an.

PM der POL Wolfsburg vom 17.09.2018