Category Archives: Treten

Allgemein Deutschland Treten Verletzt Widerstand

Wiesbaden (Hessen): Randalierer leistet Widerstand

Ein 27-jähriger Randalierer hat sich gestern Abend gegen seine Festnahme unter anderem mit Tritten zur Wehr gesetzt. Ein Polizeibeamter wurde gegen 22.35 Uhr in seiner Freizeit auf den Beschuldigten aufmerksam, der ein Werbeschild von einem Restaurant durch Tritte beschädigte. Der Beamte verfolgte den Randalierer zu Fuß und gab sich schließlich als Polizeibeamter zu erkennen. Der 27-Jährige trat daraufhin auf den Beamten ein und flüchtete in Richtung Langgasse. Eine Polizeistreife stoppte den Mann schließlich, der sich gegen seine Festnahmen erheblich zur Wehr setzte. Dabei wurde eine Polizeibeamtin leicht verletzt. Im Anschluss an die Festnahme wurde der 27-Jährige in Polizeigewahrsam genommen.

PM des PP Westhessen vom 17.04.2018

Allgemein Deutschland Kopfstoß Treten Verletzt Widerstand

Mannheim (Baden-Württemberg): Randalierer wird handgreiflich gegen Polizeibeamte

Am frühen Dienstagmorgen wurde ein 34-jähriger Randalierer im Stadtteil Schwetzingerstadt handgreiflich gegenüber Polizeibeamten. Die Beamten wurden gegen 1.30 Uhr wegen einer randalierenden Person zu einem Wohnanwesen in der Rheinhäuser Straße gerufen. Beim Eintreffen konnten die Polizisten lautes Geschrei und Scheppern aus der Wohnung des 34-Jährigen wahrnehmen. Der 34-Jährige hatte bereits Teile des Mobiliars zerstört. Trümmerteile lagen in der gesamten Wohnung verteilt. Der rasende Mann wurde in Gewahrsam genommen. Schon auf dem Weg zum Streifenwagen leistete er vehementen Widerstand gegen die Maßnahmen der Beamten, indem er mehrfach nach ihnen trat. Auf der Straße angekommen, musste er mit vereinten Kräften weiterer Kräfte auf dem Boden festgehalten werden. Auch während des Transports zum Polizeirevier setzte er sein renitentes Verhalten fort. Bei seinen Widerstandshandlungen hatte er sich durch mehrfache Kopfstöße gegen den Fahrzeuginnenraum und den Asphaltboden Verletzungen zugezogen.
Vor seiner Einlieferung in ein Krankenhaus musste er vom Notarzt medikamentös ruhig gestellt werden. Auch ein Polizeibeamter erlitt Verletzungen an der Hand, die medizinisch versorgt wurden.

Gegen den 34-Jährigen musste in der gleichen Nacht, bereits zweimal zuvor, wegen seines randalierenden Verhaltens eingeschritten werden. Gegen ihn wird nun wegen tätlichen Angriffs auf Polizeibeamte und Körperverletzung ermittelt.

PM des PP Mannheim vom 17.04.2018

Allgemein Deutschland Treten Widerstand

Potsdam (Brandenburg): Mann schlägt zwei Personen und leistet im Anschluss Widerstand gegen Polizisten

Gestern gegen 16:30 Uhr kam es in einer gastronomischen Einrichtung in der Karl-Liebknecht-Straße in Babelsberg zu einem gewalttätigen Angriff eines 45-jährigen Tatverdächtigen gegenüber zwei 37- und 52-jährigen Männern. Gemäß Zeugenaussagen soll der Tatverdächtige den 37-Jährigen anfänglich mehrmals mit der Faust in dessen Gesicht geschlagen haben. Der 52-Jährige wurde von dem Mann gewürgt, sodass dieser medizinische Versorgung benötigte. Die zur Hilfe eilenden Kollegen der Polizeiinspektion Potsdam wollten dazwischen gehen, als er auch versuchte, durch Tritte die Beamten zu verletzten, was ihm aber nicht gelang. Die Kollegen nahmen den Mann mit in den Polizeigewahrsam, um weitere Straftaten durch den Mann zu verhindern. Der Mann versuchte im Gewahrsam wiederum die Kollegen zu verletzten, was glücklicherweise nicht gelang. Wie sich herausstellte, war der Mann erheblich alkoholisiert. Die Kriminalpolizei ermittelt nun wegen Körperverletzung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte.

PM der PD Brandenburg West vom 10.04.2018

Allgemein Deutschland Schlagen Treten Widerstand

Düsseldorf (Nordrhein-Westfalen): Mann flüchtet – Haschisch in der Unterhose

Ein algerischer junger Mann (24) belästigte am Montagnachmittag (9. April) um 15.00 Uhr am Düsseldorfer Hauptbahnhof Reisende. Bei Ansprache durch die Bundespolizei flüchtete er. Später wurden in seiner Unterhose 3 Gramm Haschisch aufgefunden.

Nachdem der 24-Jährige im Nordtunnel gestellt werden konnte, versuchte er sich der Festnahme zu entziehen und stieß mit vollem Körpereinsatz gegen einen Beamten. Dieser fiel zu Boden und verletzte sich das Knie, den Ellenbogen und die Hand. Der Algerier wehrte sich massiv mit Schlägen und Tritten gegen die Bundespolizisten. Er konnte jedoch festgenommen und zur Wache gebracht werden.

Weshalb der Mann flüchtete, klärte sich bei einer Durchsuchung.
Die Beamten fanden in der Unterhose des 24-Jährigen 3 Gramm Haschisch. Das Betäubungsmittel wurde ihm abgenommen und eingezogen.

Nach der Personalienfeststellung konnte der Algerier die Dienststelle verlassen. Der verletzte Polizeibeamte blieb weiterhin dienstfähig. Gegen den jungen Mann wurde ein Strafverfahren wegen des Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte, der Körperverletzung und des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet.

PM der BPOLD St. Augustin vom 10.04.2018

Allgemein Beleidigung Deutschland Treten Widerstand

Saalfeld (Thüringen): Nach Ruhestörung Polizisten attackiert und beleidigt

In der Ernst-Thälmann-Straße war Donnerstagabend ein Polizeieinsatz erforderlich, da sich Anwohner über Lärm in einer Wohnung beschwert hatten. In der Wohnung trafen die alarmierten Polizisten auf vier Personen, die Alkohol konsumiert hatten und in Streit geraten waren. Da die Ermahnung zur Ruhe nicht ausreichte, mussten die Polizisten erneut einschreiten. Eine 62-Jährige war in der Folge aufgrund ihrer Alkoholisierung in der Wohnung gestürzt und hatte sich dabei eine Kopfplatzwunde zugezogen. Als ihr einer der Polizisten beim Aufstehen helfen wollte, trat die Frau mehrmals nach den Beamten und beleidigte ihn. Die Frau wurde daraufhin fixiert und anschließend vom hinzugerufenen Notarzt nach Stadtroda ins Fachkrankenhaus eingewiesen.

PM der LPI Saalfeld vom 06.04.2018

Allgemein Beleidigung Deutschland Treten Widerstand

Neustadt a.d.Orla (Thüringen): Nach Ruhestörung Polizisten attackiert und beleidigt

In der Ernst-Thälmann-Straße war Donnerstagabend ein Polizeieinsatz erforderlich, da sich Anwohner über Lärm in einer Wohnung beschwert hatten. In der Wohnung trafen die alarmierten Polizisten auf vier Personen, die Alkohol konsumiert hatten und in Streit geraten waren. Da die Ermahnung zur Ruhe nicht ausreichte, mussten die Polizisten erneut einschreiten. Eine 62-Jährige war in der Folge aufgrund ihrer Alkoholisierung in der Wohnung gestürzt und hatte sich dabei eine Kopfplatzwunde zugezogen. Als ihr einer der Polizisten beim Aufstehen helfen wollte, trat die Frau mehrmals nach den Beamten und beleidigte ihn. Die Frau wurde daraufhin fixiert und anschließend vom hinzugerufenen Notarzt nach Stadtroda ins Fachkrankenhaus eingewiesen.

PM der LPI Saalfeld vom 06.04.2018

Allgemein Beißen Beleidigung Deutschland Schlagen Treten Verletzt Widerstand

Oldenburg (Niedersachsen): 17-jähriger Ladendieb greift Polizeibeamte an

Symbolfoto

Bei einem Polizeieinsatz in der Oldenburger Innenstadt wurde am Donnerstagmorgen ein Beamter leicht verletzt.

Bei einem Bekleidungsgeschäft in der Langen Straße war es wenige Minuten nach 9 Uhr zu einem Ladendiebstahl gekommen. Ein Ladendetektiv hatte einen Jugendlichen beim Diebstahl einer Hose beobachtet und daraufhin die Polizei alarmiert. Die Beamten der Citywache betraten kurz darauf das Büro des Detektives, in dem sich der Tatverdächtige sowie ein weiterer Jugendlicher aufhielt. Der 17-jährige mutmaßliche Ladendieb begann sofort, zwei Polizeibeamtinnen zu beleidigen und an der Aufnahme des Sachverhalts zu hindern. Nachdem ein weiterer Beamter das Büro betrat, stürzte der 17-Jährige auf diesen zu und schlug ihm mit der Faust gegen den Oberkörper. Der aggressive Jugendliche konnte schließlich zu Boden gebracht und fixiert werden. Dabei versuchte der 17-Jährige weiterhin, nach den Beamten zu schlagen und zu treten. Ein 49-jähriger Beamter wurde durch einen Biss in den Oberkörper leicht verletzt.

Neben dem Ladendiebstahl wird gegen den Jugendlichen nun unter anderem auch wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte sowie Beleidigung ermittelt.

PM der PI Oldenburg-Stadt/Ammerland vom 05.04.2018

Allgemein Beleidigung Deutschland Schlagen Treten Widerstand

Ludwigsburg (Baden-Württemberg): Alkoholisierte 28-Jährige attackiert Polizeibeamte

Eine alkoholisierte 28 Jahre alte Frau rief am Mittwoch gegen 18.00 Uhr die Polizei auf den Plan, nachdem sie in einem Einkaufszentrum in der Ludwigsburger Stadtmitte Kunden belästigt hatte. Zunächst sollte die Unruhestifterin durch das Sicherheitspersonal aus dem Center verwiesen werden. Doch sie weigerte sich zu gehen. Als Beamte des Polizeireviers Ludwigsburg eintrafen, schlug die 28-Jährige unvermittelt nach der Polizistin.
Diese konnte sich wegducken und in der Folge wurde die Frau von den Beamten zu Boden gebracht. Anschließend legten die Polizisten ihr Handschließen an. Während der gesamten Maßnahmen trat die Frau nach den Beamten und beleidigte sie. Die 28-Jährige wurde schließlich in der Gewahrsamseinrichtung des Polizeireviers untergebracht, wo sie bis Donnerstagmorgen bleiben musste. Sie muss nun mit einer Anzeige wegen tätlichen Angriffs auf Polizeibeamte rechnen.

PM des PP Ludwigsburg vom 05.04.2018

Allgemein Angriff Bedrohung Beleidigung Deutschland Schlagen Treten Verletzt Widerstand

Winsen (Niedersachsen): 37-Jähriger außer Kontrolle

In der Nacht zu heute 05.04.2018) wurde die Polizei in die Notaufnahme des Krankenhauses an der Friedrich-Lichtenauer-Allee gerufen, weil dort ein Betrunkener randalierte. Auch als die Beamten am Krankenhaus eintrafen, gab der Mann keine Ruhe. Bei der Ankündigung, ihn in Gewahrsam zu nehmen, ging der 37-jährige Winsener auf die Polizisten los. Hierbei versuchte er, einem 24-jährigen Beamten einen Faustschlag gegen den Kopf zu verpassen. Außerdem trat er nach ihm. Der Beamte konnte dem Angriff ausweichen. Bei der anschließenden Festnahme des 37-Jährigen wurde der Polizist jedoch leicht verletzt.

Noch im Krankenhaus begann der Mann damit, die anwesenden Polizeibeamten auf das Übelste zu beschimpfen und zu beleidigen.
Während des Transports zur Dienststelle drohte er den beiden Polizisten im Streifenwagen, sie umzubringen.

Zur Ausnüchterung kam der 37-Jährige in die Zelle. Gegen ihn wurden Strafverfahren wegen eines tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte, Beleidigung und Bedrohung eingeleitet.

PM der PI Harburg vom 05.04.2018

Allgemein Beleidigung Bespucken Deutschland Treten verletzt dienstunfähig verletzt k verletzt krankenhausreif Widerstand

Pocking (Bayern): Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Körperverletzung und Beleidigung zum Nachteil zweier Polizeibeamter

Symbolfoto

Am Mittwoch, 04.04.2018, gegen 19:30 Uhr, teilte ein 57jähriger Erdinger tel. mit, dass sein 25jähriger Sohn in der Wohnung des 77jährigen Großvaters randaliert. Wegen der Ferien hielt sich der Student zusammen mit seinem Vater beim Großvater in der Dresdner Str. in Pocking auf.
Da sich der Student offensichtlich mit Wein zugeschüttet hatte bekam er Angstzustände. Da der 57jährige seinen Sohn nicht mehr beruhigen konnte rief er die Polizei.
Bis zum Eintreffen der Polizei hatte der Student die Wohnung bereits verlassen und auf der Straße gegen geparkte Autos getreten.
Der Student konnte mit nacktem Oberkörper und einem alkoholischen Getränk in der Hand angetroffen werden. Da der erheblich alkoholisierte und aggressive Mann nicht freiwillig zur Ausnüchterung zur Dienststelle nach Bad Griesbach mitfahren wollte, musste der sich heftig wehrende Student gefesselt werden.
Im Dienst-Kombi trat er mit bereits auf dem Rücken gefesselten Händen einem Beamten mit den Füßen ins Gesicht, worauf nun auch die Füße gefesselt werden mussten.
Bei den hier gegen die beiden Beamten ausgesprochenen Beleidigungen zog der Student auf übelste Art das volle Register. Da er die Beamten auch bespuckte, wurde ihm ein Spuckschutz über das Gesicht gezogen.
Ein 54jähriger Beamter, welcher durch den Tritt am Kiefer und durch einen gelockerten Zahn erheblich verletzt worden war, musste im Krankenhaus in Rotthalmünster ärztlich behandelt werden und konnte seinen Dienst nicht mehr fortsetzen. Der zweite eingesetzte 52jährige Beamte trug bei dem Einsatz leichtere Verletzungen (Prellungen) davon.
Wie sich herausstellte, war der Student bereits 2014 in ähnlicher Weise aufgefallen, als er wie in o.g. Manier mit Verdacht auf Mischkonsum (Alkohol und Betäubungsmitteln) durch Erding zog.

PM des PP Niederbayern vom 05.04.2018