Category Archives: Schlagen

Allgemein Deutschland Schlagen Verletzt Widerstand

Potsdam (Brandenburg): Jugendlicher greift Bundespolizisten an

Am Freitagmorgen griff ein Jugendlicher ohne Fahrschein herbeigerufene Bundespolizisten auf dem Potsdamer Hauptbahnhof an.

Gegen 8:50 Uhr alarmierte die Zugbegleiterin eines Regionalexpress die Bundespolizei, nachdem ein 16-Jähriger bei einer Fahrausweiskontrolle zwischen den Bahnhöfen Brandenburg an der Havel und Potsdam Hauptbahnhof keinen gültigen Fahrschein vorlegen konnte.
Als die Beamten den Nigerianer auf dem Potsdamer Hauptbahnhof kontrollierten, schlug er unvermittelt mit der flachen Hand auf einen Beamten ein. Bei der anschließenden Festnahme klammerte er sich im Zug an dem Handlauf des Treppengeländers fest und schlug mit seinem Rucksack in Richtung eines Beamten. Die Bundespolizisten brachten den Angreifer zu Boden und nahmen ihn vorläufig fest. Durch die Schläge verletzte sich ein Beamter im Gesichtsbereich, konnte aber seinen Dienst fortsetzen.

Gegen den Jugendlichen leiteten die Beamten entsprechende Ermittlungsverfahren wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte, gefährlicher Körperverletzung und Erschleichen von Leistungen ein.

PM der BPOLD Berlin vom 28.01.2019

Allgemein Deutschland Schlagen Verletzt Widerstand

Straelen (Nordrhein-Westfalen): Widerstand gegen Polizeibeamte / 32-Jähriger verletzt zwei Polizeibeamte leicht

Am Samstag (26. Januar 2019) gegen 18.00 Uhr verwiesen zwei Polizeibeamte einen alkoholisierten 32-jährigen Mann aus Straelen nach einer „Häuslichen Gewalt“ aus der Wohnung. Der Straelener hatte seine Frau getreten und gekratzt. Weil der 32-Jährige sich uneinsichtig zeigte und weiterhin aggressiv verhielt, sollte er in Gewahrsam genommen werden. Noch in der Wohnung sperrte sich der 32-Jährige und schlug wild um sich. Bei der Ingewahrsamnahme wurden ein 22-jähriger und ein 25-jähriger Polizist leicht verletzt. Auch während des Transports und im Polizeigewahrsam verhielt sich der 32-Jährige aggressiv. Die Polizeibeamten ordneten eine Blutprobe gegen ihn an und leiteten ein Strafverfahren ein.

PM der KPB Kleve vom 28.01.2019

Allgemein Deutschland Schlagen Widerstand

Radolfzell (Baden-Württemberg): Nach Körperverletzung Widerstand geleistet

In einem psychischen Ausnahmezustand dürfte sich ein 42-Jähriger befunden haben, der am Sonntagnachmittag gegen 15.00 Uhr im Floerickweg zwei Kinder angegriffen und dabei leicht verletzt hat.
Der Fußgänger störte sich offensichtlich am Lachen der beiden im Abstand hinter ihm laufenden Kinder, drehte sich unvermittelt um, packte die Kinder massiv am Hals und schrie sie an. Nachdem der 42-Jährige sie losgelassen hatte, konnten die Kinder zu ihren ihnen nachfolgenden Eltern flüchten. Auch ihnen gegenüber zeigte sich der Mann äußerst aggressiv, wurde, nachdem er zur Rede gestellt wurde, tätlich und ließ sich auf kein Gespräch ein. Entsprechend erging es auch der hinzugerufenen Streife. Der 42-Jährige verhielt sich äußerst aggressiv, verweigerte jegliche Zusammenarbeit und ging in bedrohlicher Haltung auf die Beamten zu. Nur durch den Einsatz von Pfefferspray konnte der Mann, der versuchte, gegen die Beamten zu schlagen, schließlich überwältigt, gefesselt und zur Wache verbracht werden. Der vermutlich unter einer psychischen Erkrankung leidende Tatverdächtige wurde nach einer ärztlichen Untersuchung unter polizeilicher Begleitung in eine Fachklinik eingeliefert. Gegen ihn wird wegen Körperverletzung und Widerstand gegen Polizeibeamte ermittelt. Neben den beiden Kindern wurden auch zwei Polizeibeamte jeweils leicht verletzt.

PM des PP Konstanz vom 28.01.2019

Aggressiv Allgemein Deutschland Schlagen Verletzt Widerstand

Essen (Nordrhein-Wetsfalen): 22-Jähriger schlägt Bundespolizisten und Mitarbeiter der DB

Ein 22-jähriger guineischer Staatsangehöriger hat am gestrigen Sonntag (27. Januar) zunächst im Essener Hauptbahnhof einen Mitarbeiter der DB und später einen Bundespolizisten geschlagen.

Zu einem verbalen Streit zwischen Reisenden und einem 22-jährigen Mann ist es offensichtlich am gestrigen Morgen im Essener Hauptbahnhof gekommen. Mitarbeiter der DB kamen schlichtend hinzu und wollten die Personen trennen. Der 22-Jährige habe sich dabei allerdings verbal sehr aggressiv verhalten und sie angeschrien.
Während der Auseinandersetzung schlug er später dem Mitarbeiter der DB von hinten gegen den Kopf. Eine alarmierte Streife der Bundespolizei brachte den noch immer aggressiven 22-Jährigen zur Wache. Auch dort beruhigte er sich zunächst nicht und schlug gegen die Wände und Tür. Als er später, nach offensichtlicher Beruhigung seines Zustandes, die Wache wieder verlassen sollte, weigerte er sich. Stattdessen schlug er einem Bundespolizisten unvermittelt in den Genitalbereich, unmittelbar darauf ergriff er diesen erneut und quetschte ihn.

Aufgrund seines aggressiven Verhaltens, wurde der 22-Jährige bis zum Nachmittag in das Polizeigewahrsam eingeliefert. Des Weiteren wurden Strafverfahren wegen tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte und Körperverletzung eingeleitet. Der Polizeibeamte blieb weiterhin dienstfähig.

PM der BPOLI St. Augustin vom 28.01.2019

Aggressiv Allgemein Angriff Deutschland Schlagen Treten Widerstand

Gütersloh (Nordrhein-Westfalen): 39-Jähriger belästigt Anwohner und leistet Widerstand

Zeugen meldeten am frühen Samstagmorgen (26.01., 00.05 Uhr) eine verdächtige Person an der Dammstraße. Zuvor war der bis dahin unbekannte Mann hinter einem Zeugen hergefahren und hatte ihn mehrfach angesprochen. Als der Autofahrer anhielt und ausstieg, war er merkbar alkoholisiert. Als die zwischenzeitlich hinzugezogene Polizei an der Dammstraße eintraf, ging er unmittelbar aggressiv auf die Beamten zu. Da er den Zeugenaussagen gemäß zuvor in dem offensichtlich alkoholisierten Zustand Auto gefahren ist, sollten seine Personalien festgestellt werden. Der Mann weigerte sich Angaben zu machen. Zur Feststellung seiner Identität sollte er in Gewahrsam genommen werden. Dabei wehrte er sich, trat und schlug in Richtung der eingesetzten Beamten.

Schließlich konnte er dem Polizeigewahrsam zugeführt werden.
Aufgrund der Trunkenheitsfahrt wurde ihm durch einen Arzt Blut entnommen. Sein Führerschein wurde sichergestellt.

Zur Verhinderung weiterer Straftaten wurde der 39-Jährige Bielefelder bis zur erfolgten Gemütsberuhigung in Gewahrsam genommen.

PM der POL Gütersloh vom 28.01.2019

Allgemein Angriff Österreich Schlagen Widerstand

Graz (Steiermark): Nach Diebstahl festgenommen

Polizisten nahmen Mittwochmorgen, 23. Jänner 2019, eine 39-Jährige fest, nachdem diese im Verdacht stand, einen Diebstahl begangen und Polizisten attackiert zu haben.

Gegen 05.40 Uhr wurden Polizisten in ein Lokal gerufen, nachdem eine 39-Jährige im Verdacht stand, Bargeld eines Gastes gestohlen zu haben. Gegenüber den einschreitenden Beamten konnte sich die Tatverdächtige nicht ausweisen, weshalb sie zur weiteren Abklärung der Identität auf eine Polizeiinspektion verbracht wurde.
Vor dem Lokal nahmen Polizisten die 39-jährige Rumänin aus Graz schließlich fest, nachdem diese zu flüchten versuchte und mit der Faust in Richtung eines Beamten schlug. Bei einer Personsdurchsuchung in den Räumlichkeiten der Dienststelle versuchte die 39-Jährige schließlich einer Beamtin gezielt ins Gesicht zu treten. Die Polizistin konnte jedoch rechtzeitig ausweichen und blieb unverletzt.

Polizisten stellten Bargeldbeträge bei der Tatverdächtigen sicher. Zum Tatverdacht des Diebstahls zeigte sich die schwer alkoholisierte 39-Jährige bei ihren Erstangaben jedoch nicht geständig.
Sie wurde ins Polizeianhaltezentrum Graz eingeliefert. Die weiteren Ermittlungen wurden vom Kriminalreferat des Stadtpolizeikommandos Graz übernommen. Verletzt wurde niemand.

PA der LPD Steiermark vom 23.01.2019

Allgemein Angriff Bedrohung Beißen Beleidigung Deutschland Schlagen Treten Verletzt Widerstand

Rheine, Lienen, Saerbeck (Nordrhein-Westfalen): Körperverletzungen/Widerstände

Ort: Rheine, Eulenstraße Zeit: Sonntag, 20.01.2019, 02.18 Uhr Ein Anwohner wurde durch lautes Geschrei auf eine Auseinandersetzung auf der Straße aufmerksam. Er sah eine männliche Person, die mit einer Stange auf einen Jugendlichen einschlug. Als die Polizei eintraf, lagen die Stange und einige andere Utensilien noch dort. Die beiden, an der Auseinandersetzung beteiligten Personen hatten sich entfernt. Die Person, die mit der Stange geschlagen haben soll, war mit einem Fahrrad in Richtung Meisenstraße gefahren. Die Polizei traf bei der Fahndung den 16-jährigen Rheinenser an. Dieser wies schwere Verletzungen auf. Ein Rettungswagen brachte ihn in ein Krankenhaus.
Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Hinweise bitte unter Telefon 05971/938-4215.

Ort. Lienen, Iburger Straße, Asylbewerberunterkunft Zeit: Sonntag, 20.01.2019, 00.15 Uhr Die Polizei war dort wegen eines Randalierers eingesetzt. Eine Zimmertür war beschädigt und ein 23-Jähriger geschlagen worden. Der 47 Jahre alte Beschuldigte wurde angetroffen.
Unvermittelt griff er zu einer Bierflasche, zerschlug sie auf seinem Kopf und bedrohte die Polizisten mit der abgebrochenen Flasche. Es wurde der Einsatz des Reizgassprühgerätes angedroht; er legte daraufhin die Flasche weg, attackierte aber dann die Beamten erneut.
Im weiteren Verlauf versuchte er mehrfach, zu treten und biss einem Polizisten in die Hand. Zudem beleidigte und bedrohte er die Beamten.
Die Verletzungen durch den Schlag mit der Flasche an den Kopf wurden behandelt. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen.

Ort: Saerbeck, Brochterbecker Damm Zeit: Samstag, 19.01.2019,
01.50 Uhr Der Beschuldigte kam einem Platzverweis nicht nach und sollte zur Seite geschoben werden. Daraufhin wollte er einen Beamten schlagen. Mit Hilfe der Security konnte er festgehalten werden; dabei trat und schlug er um sich. Es wurde von der Polizei Pfefferspray eingesetzt. Auch im Streifenwagen trat er um sich und traf dabei einen Polizeibeamten am Kopf. Der 19-Jährige wurde zur Wache gebracht.

Ort: Rheine-Elte, Brückenstraße Zeit: Sonntag, 20.01.2019, 01.33 Uhr In Elte waren zwei Gruppen aufeinander getroffen. Zeugen gaben an, dass dabei mehrere Schüsse aus einer Schreckschusswaffe abgegeben wurden. Es wurde auch ein Verdächtiger benannt, dessen Personalien festgestellt wurden. Eine Waffe wurde nicht gefunden. Die Polizei stellte sämtliche Personalien fest (12, fast alle um 18 Jahre alt).
Die weiteren Ermittlungen sollen nun den Ablauf des Geschehens klären.

PM der POL Steinfurt vom 21.01.2019

Aggressiv Allgemein Beleidigung Deutschland Einmischung Dritter Gefangenenbefreiung Schlagen Treten Verletzt Widerstand

Aachen/Alsdorf (Nordrhein-Westfalen): Erneute Gewalt gegen Polizeibeamte

Am vergangenen Wochenende kam es bei Einsätzen wieder zu teils heftigen Gewaltausbrüchen gegenüber Polizeibeamten; zwei wurden dabei verletzt.

Ein 18-Jähriger, der am 18.01.19 in der in der Robert-Koch-Straße in Alsdorf eine rote Ampel unmittelbar vor einem Streifenwagen überquert hatte, weigerte sich in der anschließenden Kontrolle partout seinen Personalausweis vorzuzeigen. Stattdessen beleidigte er die Polizisten auf das Übelste. Bei der anstehenden Durchsuchung nach Personaldokumenten schlug und trat der Mann heftig um sich und verletzte dabei einen Beamten. Ein Strafverfahren wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte wurde eingeleitet.

Ein größere Gruppe Jugendlicher fiel in der Nacht des 19.01.19 in der Karl-Kuck-Straße in Aachen-Brand mehrfach durch Ruhestörungen auf. Ein 18-Jähriger, der die anrückenden Polizisten mit „Hurensöhne“ beleidigt und versucht hatte sich der bevorstehenden Kontrolle zu entziehen, konnte festgehalten werden. Die übrige Gruppe ging gemeinsam auf die Polizisten los und versuchte den Mann zu befreien.
Ein Beamter erlitt einen Faustschlag ins Gesicht und wurde dabei verletzt. Nur mit zahlreicher Unterstützung gelang es der Polizei die Lage unter Kontrolle zu bringen, zeitweise waren zehn Streifenwagen im Einsatz. Gegen insgesamt 13 Jugendliche wurden Strafverfahren, u.a. wegen versuchter Gefangenenbefreiung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte wurde, eingeleitet.

PM der POL Aachen vom 21.01.2019

Allgemein Angriff Deutschland Schlagen Widerstand

Kassel (Hessen): Im ICE von der Bundespolizei geweckt – Mann greift Bundespolizisten an

Sturzbetrunken und schlafend unter dem Tisch eines Reisezugwagens des ICE 78, lag am vergangenen Samstag (19.1.) ein 36-jähriger Franzose. Bei der Ankunft in Kassel-Wilhelmshöhe (11.30 Uhr) sollte der Mann wegen seines übermäßigen Alkoholgenusses und wegen seines Verhaltens den Zug verlassen.

Zur Unterstützung der Zugbegleiterin kamen zwei Bundespolizisten der Bahnmitarbeiterin zur Hilfe. Der 36-Jährige musste zunächst geweckt und anschließend von den Beamten gestützt werden. Aus eigener Kraft konnte er sich kaum auf den Beinen halten.

Plötzlich wurde der Mann aggressiv. Als der Franzose realisierte, dass für ihn die Reise in Kassel vorläufig endete, ging er plötzlich auf einen Beamten los und versuchte ihn zu schlagen. Der Beamte blieb unverletzt. Mittels einfacher körperlicher Gewalt konnte der 36-Jährige überwältigt und gefesselt werden.

Wegen seines übermäßigen Alkoholkonsums kam der Mann kurzfristig in das Rote-Kreuz-Krankenhaus Kassel. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von etwa 1,6 Promille. Am Nachmittag wurde er auf ärztliche Anweisung wieder entlassen. Die Bundespolizei hat gegen den Mann ein Strafverfahren eingeleitet.

PM der BPOLI Kassel vom 21.01.2019

Aggressiv Allgemein Angriff Deutschland Schlagen Treten Verletzt Widerstand

Ludwigshafen (Rheinland-Pfalz): 24-jähriger Reisender greift Bundespolizisten in Ludwigshafen an

Am frühen Samstagmorgen, gegen 05.25 Uhr leistete ein Reisender massiv Widerstand und verletzte Bundespolizisten am Hauptbahnhof Ludwigshafen. Die Beamten wurden vom Triebfahrzeugführer gerufen, weil der 24-Jährige sich weigerte an der Endstation in Ludwigshafen auszusteigen. Der Mann verhielt sich gegenüber den Beamten sehr aggressiv und kam den Aufforderungen der Polizisten nicht nach. Diese bewegten ihn nur unter Widerstand aus dem Zug. Bei der anschließenden Kontrolle schlug der junge Mann um sich und trat nach den Beamten. Ein Fluchtversuch scheiterte, allerdings stürzten dabei alle Beteiligte zu Boden. Mit Unterstützung von mehreren Streifen der Polizeiinspektion Ludwigshafen wurde der Mann zum Polizeirevier gebracht. Ein Schnelltest zeigte an, dass der Mann unter Drogeneinfluss stand. Warum er so reagierte ist nicht bekannt. Bei der anschließenden Vernehmung verweigerte er die Aussage. Ihn erwartet nun eine Anzeige wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte. Die beiden Polizisten erlitten Schürfwunden an Händen und Beinen und mussten nach Dienstende ärztlich behandelt werden.

PM der BPOLI Kaiserslautern vom 21.01.2019