Category Archives: Kratzen

Aggressiv Allgemein Angriff Deutschland Kratzen Verletzt Widerstand

Dortmund (Nordrhein-Westfalen): Dieb stürzte nach Handydiebstahl – Mittäter verletzte sich selbst mit Metalllasche einer Getränkedose

Zivilbeamte der Bundespolizei überwältigten am frühen Sonntagmorgen (09. November) auf dem Bahnsteig im Dortmunder Hauptbahnhof ein Diebstahlsduo (34, 15), dass kurz zuvor einen 24-jährigen Mann das Handy gestohlen hat. Einer der Diebe stürzte auf der Flucht und schnitt sich den Finger auf. Bei der Festnahme leistete der Verletzte erheblichen Widerstand. Das Opfer bekam sein Handy zurück.

Nach Zeugenaussage sprachen ein 34-jähriger Algerier und ein 15-jährigerJugendlicher aus Marokko einen 24-jährigen Deutschen am Dortmunder Hauptbahnhof an und baten ihn um eine Zigarette. Kurz danach stellte der Dortmunder den Verlust seines Mobiltelefons fest. Das Diebstahlsduo befand sich bereits auf dem Weg zum Bahnsteig 18. Der 34-jährige Dieb kam auf der Treppe zu Fall und schnitt sich mit seiner eigenen Glasflasche, die beim Sturz zerbrach, einen Finger auf. Bei der Festnahme griff der Verletzte einen Beamten an den Hals und fügte ihm eine lange Kratzwunde zu. Nach Beendigung der Widerstandshandlung wurden die Täter zur Bundespolizeiwache verbracht.

Das Mobiltelefon wurde beim 34-jährigen Algerier gefunden und konnte dem Opfer zurückgegeben werden.

Noch während der Erstversorgung der Schnittverletzung durch Bundespolizisten, verletzte sich der 15-jährige Marokkaner, in wenigen Sekunden, grundlos mit der scharfkantigen Metalllasche einer Getränkedose am Arm.

Gegen das Duo wurden Ermittlungsverfahren wegen Diebstahl, Widerstand und Körperverletzung eingeleitet. Anschließend verbrachte ein RTW die in Hamm und Dortmund wohnenden Männer zum Krankenhaus. Der verletzte Beamte war weiter dienstfähig, wird sich aber am Folgetag einer Blutuntersuchung unterziehen.

PM der B-POL Sankt Augustin vom 10.11.2014

Allgemein Deutschland Kopfstoß Kratzen Verletzt verletzt dienstunfähig verletzt k Widerstand

München (Bayern): Widerstand gegen Polizeibeamte – drei Beamte verletzt

Symbolfoto
Symbolfoto

Am Mittwoch, 08.10.2014, um 03.05 Uhr, wollte ein 24-jähriger Münchner einen „Stummen Zeitungsverkäufer“ am Odeonsplatz in der Altstadt aufbrechen. Er hat diesen umgeschmissen und wollte mit einer Gehwegplatte das Münzfach einschlagen. Ein Zeuge sah dies und alarmierte den Polizeinotruf 110.

Mehrere Streifen der Münchner Polizei fuhren zum Einsatzort und hinderten den Münchner an der Tat, indem sie ihm die Gehwegplatte abnahmen. Er wurde als Beschuldigter belehrt und da er sich weigerte, Identitätspapiere vorzuzeigen, wurde er durchsucht. Dabei leistete er erheblichen Widerstand, bei dem er einen Polizeibeamten am Handgelenk verletzte und einen anderen Beamten tiefe Kratzwunden an einer Hand und an einem Unterarm zufügte. Der Beamte ist durch die Kratzer nicht mehr dienstfähig.

Dem 24-Jährigen wurden Handfesseln angelegt und er wurde zur weiteren Sachbearbeitung zur Polizeiinspektion 11 (Altstadt) gebracht. Auf der Fahrt versetzte er einem Polizisten einen Kopfstoß, wodurch dieser eine Jochbeinprellung erlitt. Der Beamte ist nicht mehr dienstfähig.

Nach der polizeilichen Sachbearbeitung und erkennungsdienstlichen Behandlung wurde der Münchner wieder entlassen. Er wurde wegen Körperverletzung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Diebstahl angezeigt.

PM des PP München vom 09.10.2014

Allgemein Deutschland Kratzen Respektlosigkeit Verletzt

Neustadt (Rheinland-Pfalz): Körperliche Auseinandersetzung auf dem Deutschen Weinlesefest

Im Rahmen des deutschen Weinlesefestes kam es durch eine 38-Jährige aus Burrweiler zunächst zu einer Körperverletzung zum Nachteil einer 17-Jährigen aus Frankeneck und dessen  17-Jährigen Freund, welcher seiner Freundin zur Hilfe eilen wollte. Beim Versuch, die Auseinandersetzung zu schlichten, wurde einem weiteren Jugendlichen durch den Ehemann der Störerin die Jacke zerrissen. Bei der Anzeigenaufnahme durch die kurz darauf eingetroffene Polizei schlug die Burrweilerin einem Polizeibeamten dessen Notizblock aus der Hand. Als er sich diesen zurückholen wollte, kratzte sie ihm mit der Hand über den Kopf und verletzte ihn hierdurch leicht. Auch ihr Mann, welcher sich erneut einzumischen versuchte, musste durch die eingesetzten Polizeikräfte zurückgehalten und beruhigt werden. Gegen das Ehepaar wird ein Strafverfahren eingeleitet und sie wurden des Weinfestes verwiesen.

PM der PD Neustadt vom 06.10.214

Allgemein Beleidigung Deutschland Kratzen Treten Widerstand

Marktredwitz (Bayern): Betrunkener tritt gegen Polizeibeamten

Weil ein Betrunkener vor dem Bahnhof randalierte und Passanten anpöbelte gingen, am Donnerstag Nachmittag, bei der Polizei mehrere Beschwerden ein. Auch gegenüber den Beamten der Polizeiinspektion Marktredwitz und der Bundespolizeiinspektion Selb zeigte sich der 60-jährige aus dem Landkreis Tirschenreuth alles andere als kooperativ. Mit einem Platzverweis war er überhaupt nicht einverstanden und beleidigte die Ordnungshüter mit Ausdrücken die unterhalb der Gürtellinie zielten. Als er schließlich in Gewahrsam genommen wurde wehrte er sich vehement, kratzte einen der Polizeibeamten und versetzte ihm zwei Fußtritte. Gegen den Mann wird nun wegen Beleidigung, Körperverletzung und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt. Die Ermittlungsrichterin ordnete eine Blutentnahme an.

PM der PI Marktredwitz vom 03.10.2014

Allgemein Deutschland Kratzen Widerstand

Hennigsdorf (Brandenburg): Zechprellerin kratzt Polizisten

Eine 54-jährige Frau konnte gestern Abend in einem Restaurant in der Fontanestraße nicht die Rechnung von ca. 20 Euro bezahlen. Die Polizei wurde hinzugerufen. Da die Frau keinen Personalausweis dabei hatte, wurde sie zur Identitätsfeststellung zunächst zum Streifenwagen gebracht. Dabei verweigerte sei die Mitarbeit und musste zum Teil geschoben werden. Im Streifenwagen kratzte die 54-Jährige einen Polizeibeamten. Da sie psychische Auffälligkeiten zeigte, wurde ein Rettungswagen gerufen. Die Frau kam ins Krankenhaus. Verwandte beglichen später die offene Rechnung.

PM der POL Brandenburg vom 19.09.2014

Aggressiv Allgemein Angriff Beißen Deutschland Kratzen verletzt dienstunfähig Widerstand

München (Bayern): Bundespolizistin leicht verletzt

Ein 19-jähriger, erheblich alkoholisierter Deutsch-Türke verletzte am Donnerstagvormittag (11. September) am Münchner Hauptbahnhof eine 28-jährige Bundespolizistin.

Ein 19-Jähriger aus Neuhausen sprach gegen 07:50 Uhr eine Streife der Bundespolizei am Haupteingang an. Er gab an, eine Personengruppe von vier Personen “verräumen” zu wollen. Im folgenden Gespräch mit einer 28-jährigen Polizeiobermeisterin verhielt sich der Mann auffallend aggressiv und provokativ. Dabei kam er der Beamtin nahe, fasste sie mehrmals an der Schutzweste und äußerte sich ihr gegenüber anstößig. Nach einer Identitätsfeststellung wurde dem 19-Jährigen ein mündlicher Platzverweis erteilt. Er entfernte sich jedoch nicht, sprach stattdessen hochaggressiv, dabei heftig mit den Händen gestikulierend, weiter auf die Beamten ein und näherte sich diesen immer wieder mit erhobenen Händen bedrohlich nahe.

Wenig später stellte er sich erneut nahe vor die Beamtin, erfasste deren Schutzweste und deutete einen Kopfstoß an. Als die Polizeiobermeisterin den Mann von sich schob, holte dieser mit der Hand aus und schlug ihr mit der Faust zweimal ins Gesicht. Zusätzlich schlug er mit einer Jacke, die er zuvor in der Hand gehalten hatte, auf die Beamtin ein. Als er weglaufen wollte, stolperte der Neuhausener alkoholbedingt und stürzte zu Boden. Als der Mann am Boden fixiert wurde, versuchte er mehrfach die Beamten zu kratzen und zu beißen. Nur unter heftigem Widerstand gelang es mehreren Beamten den Mann, der die eingesetzten Bundespolizisten permanent beleidigte, zur Wache zu verbringen.

Die Bundespolizei ermittelt wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Gefährliche Körperverletzung sowie Beleidigung. Die 28-jährige Beamtin wurde am Auge, an der Wange sowie an der Lippe verletzt. Zudem klagte sie über Hüft- und Kniebeschwerden und musste, nach ärztlicher Begutachtung, ihren Dienst abbrechen. Ein 33-jähriger Polizeikommissar erlitt Hautabschürfungen, konnte seinen Dienst jedoch fortsetzen. Der 19-Jährige konnte nach Ausnüchterung mittags die Dienststelle wieder verlassen.

PM des BPI München vom 11.09.2014

Aggressiv Allgemein Angriff Kratzen Luxemburg

Luxemburg: Streitigkeiten gemeldet in Linienbus / Rebellion

Gemeldet wurden Handgreiflichkeiten zwischen einem Mann und einer Frau in einem Linienbus. Als die Beamten vor Ort die Situation mit dem Mann klärten, wurde die betrunkene Frau hysterisch und ging äusserst aggressiv auf die Beamten los. Diese mussten sich vor den Schlägen und Kratzattacken der Frau wehren. Es stellte sich heraus, dass dieselbe ebenfalls vorher dem Mann gegenüber ausrastete. Indem dieselbe eine Gefahr für sich und andere darstellte, wurde sie bis zur erlangten Nüchternheit im Passagearrest untergebracht.

Bulletin de presse de la Police Grand Ducale du 31.08.2014

Aggressiv Allgemein Angriff Deutschland Kratzen Verletzt verletzt dienstunfähig verletzt k

München (Bayern): Frau greift Polizeibeamten im Streifenwagen an

Symbolfoto
Symbolfoto

Am Dienstag, 02.09.2014, um 15.10 Uhr, befand sich ein 27-jähriger Polizeibeamter alleine in einem Streifenwagen auf einer Einsatzfahrt mit Blaulicht und Martinshorn in der Arnulfstraße. Er musste verkehrsbedingt anhalten. Als das Fahrzeug wieder anrollte, riss eine 44-jährige Münchnerin plötzlich die Beifahrertür des Streifenwagens auf und setzte sich in den Pkw. Sie schlug hierbei dem Polizeibeamten mit der rechten Hand ins Gesicht und griff mit ihren Händen an das Lenkrad. Der Polizeibeamte konnte nur durch sofortiges Bremsen einen Auffahrunfall mit dem vor ihm stehenden BMW verhindern.

Als er daraufhin versuchte, die Frau aus dem Fahrzeug zu bewegen und ihre Hände vom Lenkrad zu entfernen, wurde er mehrfach im Gesicht und am rechten Unterarm von der Frau gekratzt. Zeitgleich stand hinter dem Streifenwagen eine zivile Streifenbesatzung, welche dem Geschädigten sofort zu Hilfe eilte und die Frau mit vollem Körpereinsatz aus dem Dienstfahrzeug beförderte. Dabei wehrte sich die Frau nach Kräften und schlug mir ihren Armen und Beinen um sich. Zudem versuchte sie den angegangenen Polizeibeamten weiterhin zu beißen und zu kratzen.

Da die Münchnerin nach ihrem Transport auf die nahegelegene Polizeiinspektion 42 (Neuhausen) immer noch absolut aggressiv und hysterisch gegenüber den eingesetzten Polizeibeamten war, wurde sie durch das Gesundheitsamt eingewiesen.

Die 44-Jährige wurde durch die polizeilichen Maßnahmen nicht verletzt. Der 27-jährige Polizeibeamte wurde durch die Widerstandshandlung leicht verletzt und war an diesem Tag nicht mehr dienstfähig. Weitere Polizeibeamte wurden nicht verletzt.

PM des PP München vom 03.09.2044
Deutschland Kratzen Schlagen Verletzt Widerstand

Frankenthal (Rheinland-Pfalz): Polizeibeamtin nach Widerstand leicht verletzt

Am Sonntag, den 24.08.2014, gegen 01:25 Uhr, wurde die Polizei verständigt, da eine Privatparty aus dem Ruder gelaufen sei. Im Rahmen der Anzeigenaufnahme wegen diverser Körperverletzungsdelikte versuchte  sich eine 22 jährige Frankenthalerin von der Örtlichkeit zu entfernen und verweigerte die Angabe ihrer Personalien. Sie wurde einer Beamtin festgehalten und wehrte sich mit Schlägen und Kratzen. Hierdurch wurde die Beamtin leicht verletzt. Die 22 jährige stand deutlich unter Alkoholeinfluss. Eine durchgeführter Alkoholtest ergab 1,94 Promille. Sie  muss sich nun wegen Körperverletzung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte verantworten. Die Entnahme einer Blutprobe wurde angeordnet.

PM der PD Ludwigshafen vom 24.08.2014

Aggressiv Beleidigung Deutschland Kratzen Verletzt Widerstand

Nürnberg (Bayern): Ausgerastet – Festnahme

Als besonders aggressiv gebärdete sich am frühen Samstagmorgen (09.08.2014) eine 25-jährige Frau in der Nürnberger Innenstadt. Gegen die Dame wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Kurz vor 03.00 Uhr morgens war die Frau vom Sicherheitsdienst aus einer Diskothek in der Lorenzer Altstadt verwiesen worden, weil sie sich ungebührlich benommen hatte. Als sie dann verbal und wohl auch tätlich gegen Türsteher sowie umstehende Gäste vorging, sollten ihre Personalien von der Polizei festgehalten werden. Die Frau verweigerte die Herausgabe ihrer Personalien gegenüber der Polizeistreife und verhielt sich im weiteren Verlauf derart aggressiv, dass ihr Handfesseln angelegt werden mussten. Bei der Fahrt zur Dienststelle fügte sie einem Polizeibeamten mit ihren Fingernägeln blutende Schürfwunden zu und beleidigte die eingesetzten Beamten mit üblen Ausdrücken.

Gegen die Frau wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Sie blieb bis zu ihrer Ausnüchterung im Gewahrsam der Polizei.

PM des PP Mittelfranken vom 11.08.2014