Warstein-Mühlheim (Nordrhein-Westfalen): Polizisten verletzt

Symbolfoto

Am Samstagabend kam es an der Möhnestraße zu einem Vorfall. Eine Streifenwagenbesatzung kontrollierte einen Pkw mit drei Insassen. Dabei fiel den Beamten im Fahrzeuginneren direkt ein Tütchen mit einem weißen Pulver auf. Ein auf der Rückbank sitzender, 26-jähriger Mann aus Warstein verließ sofort das Auto und brüllte die Polizeibeamten recht aggressiv an. Da der Mann offensichtlich flüchten wollte stellten sich die Beamten ihm in den Weg. Es kam zu einer körperlichen Auseinandersetzung bei der der offensichtlich unter Drogeneinfluss stehende Mann zwei Polizeibeamte verletzte. Die Auseinandersetzung fand auf der Möhnestraße statt. Vorbeikommende Autofahrer nutzten den Bürgersteig um vorbei zu kommen. Einige Autofahrer hatten gute Ratschläge im Vorbeifahren für die Polizisten parat: „Ihr seid schlecht zu sehen, geht besser von der Straße runter!“

Auf die Idee, die auf der Straße befindlichen Personen abzusichern, kam keiner. Mit einem Pkw und eingeschaltetem Warnblinklicht wäre es sicher einfach gewesen, die im Einsatz stark beschäftigten Beamten vor den Gefahren des Straßenverkehrs abzusichern. Manchmal können auch Polizeibeamte etwas Unterstützung gut gebrauchen. Letztendlich wurde der 26-jährige Mann zur Verhinderung weiterer Straftaten und zur Ausnüchterung ins Polizeigewahrsam gebracht. Er wird sich wegen des Widerstands gegen Polizeivollzugsbeamte verantworten müssen. Der 45-jährige Fahrer des Autos aus Lippetal stand unter Alkohol- und unter Drogeneinfluss. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen und die Weiterfahrt untersagt. Die im Auto gefundenen Drogen (Amphetamine und Marihuana) wurden von den Beamten sichergestellt.

PM der KPB Soest vom 27.11.2017

Comments are closed.