Tag Archives: Thüringen

Allgemein Gewalt_gg_Polizisten

insuedthueringen. de: Mit 4,42 Promille umgeparkt und in Polizeiauto gepinkelt

„Mit 4,42 Promille wähnt sich mancher bereits tot. Ein 35-Jähriger schaffte es mit diesem Pegel am Freitagmittag sogar noch, ein Auto umzuparken. Seine Blase hatte er in einem Polizeiwagen dann aber nicht mehr unter Kontrolle. Bei den fränkischen Nachbarn hingegen stinkt manchem Polizisten der Dienst. Im Wortsinn.“

Online-Artikel, 17.08.2018
https://www.insuedthueringen.de/region/thueringen/thuefwthuedeu/Mit-4-42-Promille-umgeparkt-und-in-Polizeiauto-gepinkelt;art83467,6282230

Allgemein Blog Schmunzeln

Erfurt (Thüringen): Einbrecher schläft auf Balkon ein

Montagmorgen wurden Polizeibeamte von einem Passanten darauf hingewiesen, dass ein Mann Müll vom Balkon eines Wohnhauses warf. Bei der zugehörigen Wohnung öffnete jedoch keiner. Als kurz darauf der Wohnungsinhaber eintraf, wusste dieser nichts von der Tat. Als die Beamten die Wohnung dann besichtigten, fiel ihnen eine schlafende Person auf dem Balkon auf. Diese hatte mit diversen Hebelwerkzeugen versucht, die Balkontür zu öffnen, was jedoch misslang. Bei der Durchsicht der mitgeführten Sachen des 53-jährigen Mannes fanden die Polizisten auch Gegenstände, die bei mehreren Einbrüchen in der Nachbarschaft am selben Morgen abhandengekommen waren. Der Einbrecher wurde in Polizeigewahrsam genommen und am heutigen Tag dem Haftrichter vorgeführt. Dieser ordnete die Untersuchungshaft an. Der Mann wurde in eine Justizvollzugsanstalt überstellt.

PM der LPI Erfurt vom 31.07.2018

Allgemein Schmunzeln Wie blöd kann man sein?

Gera (Thüringen): Zum Rennen aufgefordert

Gestern Abend gegen 20:00 Uhr versuchte ein 26jähriger Audi-Fahrer in der Vogtlandstraße in Gera an einer roten Ampel Geraer Polizeibeamte in einem zivilen Funkstreifenwage, dem Videowagen, zu einem Rennen aufzufordern. Hierbei ließ er immer wieder sehr stark den Motor aufheulen. Gleichzeitig schauten die drei Insassen mehrfach auffordernd zu den Beamten hinüber. Nach dem Umschalten der Ampel auf Grün beschleunigte der Audi mit quietschenden Reifen. Als die Beamten darauf nicht ansprangen, suchte er sich auf dem Stadtring Süd-Ost einen neuen Gegner. Diesmal war es ein Mercedes SL. Auch dieser Fahrer ließ sich nicht locken. Was der junge Audi-Fahrer jedoch dabei übersah, war die rote Ampel an der Einmündung der Plauenschen Straße. Diese war bereits 7 Sekunden ROT. Was darauf folgte war klar – die Einleitung des entsprechenden Ordnungswidrigkeitenverfahrens.

PM der LPI Gera vom 27.07.2018

Allgemein Blog KS Trauriges

Sonneberg (Thüringen): Trauer um Polizeibeamtin

Die Polizeibeamtin, die am 15.07.2018 in Sonneberg während eines Einsatzes durch einen Blitzschlag lebensbedrohlich verletzt wurde, ist am 26.07.2018 im Krankenhaus ihren schweren Verletzungen erlegen.
Unser tiefes Mitgefühl gilt den Angehörigen unserer Kollegin. Wir sind zutiefst betroffen von der Nachricht des Ablebens unserer geschätzten Kollegin, die im Alter von 24 Jahren auf tragische Weise aus dem Leben gerissen wurde.

PM der LPI Saalfeld vom 27.07.2018

Allgemein KS Unfall verletzte Polizeibeamten / verletzter Polizist

Erfurt (Thüringen): Schwerer Verkehrsunfall mit Streifenwagen der Erfurter Polizei

Ein folgenschwerer Unfall ereignete sich gestern Abend in der Erfurter Innenstadt. Ein Streifenwagen der Erfurter Polizei war mit Blaulicht und Sirene auf dem Weg zum Einsatz. Gerade als der Wagen eine rote Kreuzung passierte, kreuzte ein 47-jähriger Mann mit seinem Mercedes Benz. Er stieß offensichtlich ungebremst in den Heckbereich des Streifenwagens. Das Polizeiauto kam ins Schleudern und kippte schließlich auf die Seite. Alle Unfallbeteiligten wurden verletzt. Eine Polizeibeamtin musste schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht werden. Die Autos waren so stark beschädigt, dass sie abgeschleppt werden mussten. Der Schaden wird auf etwa 35.000 Euro geschätzt.

PM der LPI Erfurt vom 18.07.2018

Allgemein KS Möchte_man_nicht_erleben Unfall verletzte Polizeibeamten / verletzter Polizist

Sonneberg (Thüringen): Polizistin durch Blitzschlag lebensbedrohlich verletzt

Durch einen Blitzschlag wurde eine Polizeibeamtin am Sonntagabend lebensbedrohlich verletzt. Während die 24-jährige Polizistin zusammen mit ihrem Streifendienstkollegen in der Göppinger Straße einen Haftbefehl realisieren wollte, befand sie sich unter einer Baumgruppe, in die der Blitz einschlug. Die Beamtin wurde ebenfalls vom Blitz getroffen und erlitt lebensbedrohliche Verletzungen. Ein Zeuge, der den Vorfall beobachtet hatte, informierte umgehend die Rettungsleitstelle. Zwei bisher unbekannte Anwohner kamen der Verletzten zu Hilfe und begannen mit der Reanimation. Der vor Ort gerufene Rettungsdienst brachte die Polizistin zunächst ins Sonneberger Krankenhaus, von wo sie in ein Krankenhaus nach Bayern verlegt wurde. Die Ersthelfer werden gebeten, sich bei der Sonneberger Polizei unter Tel. 03675/8750 zu melden.

PM der LPI Saalfeld vom 16.07.2018

Allgemein Unfall

Nordhausen (Thüringen): Bussard legt sich mit Blaulicht an und bezahlt dafür mit dem Leben

beschädigtes Blaulicht

Ein Bussard flog Montagnachmittag auf der A 38 bei Nordhausen vermutlich im Spiel mit einem zweiten Vogel oder auf der Jagd nach Beute gegen das Blaulicht eines Streifenwagens der Autobahnpolizei. Das Blaulicht ging zu Bruch und auch der Bussard überlebte den Zusammenstoß leider nicht. Es entstand ein Sachschaden von rund 1.000 Euro.

PM der Thüringer Autobahnpolizeiinspektion vom 10.07.2018

Allgemein KS Unfall verletzte Polizeibeamten / verletzter Polizist

Erfurt (Thüringen): Auto kracht in Polizeiauto an Unfallstelle – eine Polizistin verletzt

beschädigter Streifenwagen (POL Th)

Leicht verletzt wurde eine 27-jährige Polizistin aus Erfurt – Inspektionsdienst Nord Dienstagnachmittag bei einem Unfall auf der A 71 bei Erfurt. Die Beamtin kam zufällig zu einem Unfall in Richtung Sangerhausen kurz vor der Anschlussstelle Bindersleben dazu. Hier war ein 40-jähriger Autofahrer aus der Nähe von Wasungen mit 0,95 Promille auf einen vor ihm überholenden Lkw aufgefahren und auf dem linken Fahrsteifen stehen geblieben. Während ihr Kollege gerade die Unfallstelle mit Blitzlampen und Kegeln abgesichert hatte, befand sich die 27-Jährige noch im Auto, als ein weiteres Auto in den Streifenwagen auf dem linken Fahrstreifen fuhr. Bei beiden Unfällen entstanden je 10.000 Euro Sachschaden. Die Polizistin kam zur Behandlung in ein Krankenhaus.

PM der Autobahnpolizeiinspektion der Polizei Thüringen vom 03.07.2018

Allgemein

Gera (Thüringen): Gefährliches Versteckspiel

Am Samstag, gegen 11:00 Uhr, versuchten Polizeibeamte des Inspektionsdinestes Gera einen mit Haftbefehl gesuchten 30 Jährigen in dessen Wohnung festzunehmen. Als die Beamten an der Tür klopften, überstieg der Mann seine Balkonbrüstung in der 3. Etage und hängte sich von außen an das Balkongeländer der Nachbarwohnung, um sich vor den Einsatzkräften zu verstecken. Der unter Einfluss berauschender Mittel stehende Mann konnte im Nachgang unverletzt festgenommen und an eine Justizvollzugsanstalt überstellt werden.

PM der LPI Gera vom 17.06.2018

Allgemein Gewalt_gg_Polizisten

Thüringer Allgemeine: Polizisten mit Axt bedroht: Angeklagte Frauen erschienen nicht zum Prozessbeginn

„Der Vorfall ereignete sich vor einem Jahr in der Bad Langensalzaer Innenstadt. Zwei Polizisten wollten einen Haftbefehl vollstrecken und klingelten deshalb am Haus zweiter Frauen.“

Online-Artikel, 02.06.2018
https://muehlhausen.thueringer-allgemeine.de/web/muehlhausen/startseite/detail/-/specific/Frau-bedroht-Polizisten-mit-einer-Axt-456440276

Allgemein

thüringen24. de: Polizisten in Thüringen melden sich immer öfter krank

„In manchen Polizeidienststellen in Thüringen ist es nicht leicht, die Schichtdienste rund um die Uhr zu besetzen. Immer mehr Beamte fallen mit Krankenschein aus.“

Online-Artikel, 20.05.2018
https://www.thueringen24.de/erfurt/article214339281/Polizisten-in-Thueringen-melden-sich-immer-oefter-krank.html

Allgemein

rtl. de: Innenminister: Angriff auf Polizei ist Angriff auf uns alle

„Zugleich setzte der Politiker ein Zeichen gegen Hassbotschaften, die an Polizisten gerichtet sind. Maier entfernte am Dienstag Schmierereien mit Parolen wie „ACAB“ – die Abkürzung steht für „All Cops are bastards“ („Alle Polizisten sind Bastarde“). „Die ACAB-Schmierereien sind inzwischen überall zu finden. Menschen, die unseren freiheitlich-demokratischen Staat schützen, als „Bastarde“ zu bezeichnen, ist verletzend und menschenverachtend“, sagte der Innenminister.“

Online-Artikel, 15.05.2018
https://www.rtl.de/cms/innenminister-angriff-auf-polizei-ist-angriff-auf-uns-alle-4163162.html

 

Ich bin an sich keine allzu große Freundin von Symbolpolitik – aber diese Aktion des thüringer Innenministers finde ich richtig gut.

Allgemein Kritik

Thüringer Allgemeine: Nach Sprengstofffund: Staatsanwalt nimmt Polizisten aus Erfurt ins Visier und lehnt Haftanträge ab

„CDU und AfD werfen nach dem Sprengstofffund in Saalfeld-Rudolstadt der Regierung vor, etwas zu vertuschen. Abgeordnete der Koalitionsfraktionen warnen vor politischer Instrumentalisierung.“

Online-Artikel, 12.05.2018
https://www.thueringer-allgemeine.de/web/zgt/leben/detail/-/specific/Nach-Sprengstofffund-Staatsanwalt-nimmt-Polizisten-aus-Erfurt-ins-Visier-und-le-154196669

Allgemein

mdr. de: Thüringen -„Reichsbürger“ fordern irre Summen von Beamten

In Thüringen bekommen Staatsbedienstete, vornehmlich aus den Reihen der Justiz und der Polizei, Inkassoforderungen durch „Reichsbürger“ (ich persönlich bevorzuge ja den österreichischen Begriff des „Staatsverweigerers“, denn de facto gibt es kein Reich, dessen Bürger diese Leute sein könnten, auch wenn sie das gern hätten).

Online-Artikel, 03.05.2018
https://www.mdr.de/nachrichten/vermischtes/reichsbuerger-versenden-inkasso-schreiben-an-beamte-100.html

 

Vielleicht ist der eine oder andere unserer Leser jetzt nach diesem Post vorgewarnt.

Allgemein Demo

thüringen24. de: Rechte haben Rechte: Das 1.-Mai-Dilemma der Thüringer Polizei

„„Ich nenne es bewusst ein Dilemma“ – Jürgen Loyen findet klare Worte, wenn er über die Situation der Polizei in Thüringen am 1. Mai spricht. Laut dem Leiter der Landespolizeiinspektion Erfurt ist die Lage der Beamten bei Rechten-Demos unzumutbar.“

Online-Artikel, 01.05.2018
https://www.thueringen24.de/erfurt/article214170901/Rechte-haben-Rechte-Das-1-Mai-Dilemma-er-Thueringer-Polizei.html

 

Ein guter Artikel – der nicht nur auf Thüringen zutrifft.

Nicht nur in den Sozialen Netzwerken bestechen jedenfalls alle, die sich an den Verfassungsrändern aufhalten, durch nahezu unerträgliche Selbstgerechtigkeit.

Wir von Keine Gewalt gegen Polizisten e.V. sagen Danke allen Einsatzkräften, die sich zum Schutz der Meinungsfreiheit zwischen alle Fronten stellen.

Allgemein Gewalt gegen sonstige Blaulichter

Mühlhausen (Thüringen): Mann hält Polizei und Rettungsdienst auf Trapp

Rettungskräfte wurden in Mühlhausen Opfer eines aggressiven Patienten. In der zurückliegenden Nacht wollten Sanitäter in der Gartenstraße einem 19-jährigen Mann helfen, der über Atemnot klagte. Doch anstatt sich helfen zu lassen, schlug und trat er wild um sich. Sein Kumpel, der ebenfalls anwesend war, unterstützte ihn. Er beleidigte und bedrohte die Rettungskräfte verbal. Selbst nachdem die hinzugerufenen Polizisten am Ereignisort eingetroffen waren, beruhigte sich der Patient nur langsam. Er beschuldigte nun das Rettungspersonal, ihn körperlich misshandelt zu haben. Spuren, die darauf schließen lassen, gab es am Tatort nicht. Kurz vor 04.00 Uhr wählte der 19-Jährige erneut den Notruf und meldete eine Auseinandersetzung am Bahnhof. Die Polizisten trafen aber nur den Anrufer an. Von einer Auseinandersetzung oder Prügelei war weit und breit nichts zu sehen. Gegen den Mann wurden mehrere Anzeigen, unter anderen wegen Körperverletzung und Notrufmissbrauch erstattet. Außerdem musste der junge Mann den Rest der Nacht in der Gewahrsamszelle verbringen.

PM der LPI Nordhausen vom 03.05.2018

Allgemein

Greiz (Thüringen): Ermittlungen zum Notrufmissbrauch

Greizer Polizeibeamte haben nunmehr die Ermittlungen zum Missbrauch von Notrufen aufgenommen. Samstagnacht (28.04.2018, gegen 23:10 Uhr) meldete sich telefonisch ein bislang unbekannter Täter bei der Polizei und bat diese aufgrund einer angeblichen Schlägerei mit dem Einsatz eines Messers am Von-Westernhagen-Platz um Hilfe. Als die Polizeibeamten vor Ort eintrafen, war von einer Schlägerei nichts zu sehen. Auch eine Absuche der Umgebung verlief negativ, so dass nunmehr die Ermittlungen zum Notrufmissbrauch aufgenommen wurden.

PM der LPI Gera vom 30.04.2018

Allgemein

Thüringische Landeszeitung: 16 Jahre nach Amoklauf in Erfurt: Erinnern, mitleiden und unterstützen

„Innenminister Maier sieht die Zentrale für Notfallversorgung auf einem gutem Weg.“

Online-Artikel, 27.04.2018
https://www.tlz.de/web/zgt/leben/detail/-/specific/16-Jahre-nach-Amoklauf-in-Erfurt-Erinnern-mitleiden-und-unterstuetzen-485097095

Allgemein Blog Fahndung

Rudolstadt (Thüringen): Ermittlungen wegen des Verdachts des Notrufmissbrauchs

Die Brandmeldeanlage einer Flüchtlingsunterkunft lösten Unbekannte am Dienstag in Rudolstadt aus. Gegen 12.20 Uhr betätigten der oder die Täter einen Auslöseknopf der Anlage in einem Gebäude der Gemeinschaftsunterkunft in der Jenaischen Straße, nachdem sie offenbar das entsprechende Sicherungsglas zerstörten. Einsatzkräfte der Feuerwehr und der Polizei begaben sich umgehend zur Unterkunft, konnten jedoch schnell Entwarnung geben. Vor Ort gab es keinerlei Anzeichen für einen Brand. So war auch keine Evakuierung notwendig. Die Saalfelder Polizei ermittelt nun wegen des Verdachts des Notrufmissbrauchs. Hinweise zu möglichen Tätern nehmen die Ermittler unter der Telefonnummer 03671/560 entgegen.

PM der LPI Saalfeld vom 27.03.2018

Allgemein

MDR.de: Thüringen – Der Polizist und das „Thor Steinar“-Problem

„Ein Thüringer Polizeibeamter hat im Dienst ein T-Shirt der Marke „Thor Steinar“ getragen. Die ist bei Neonazis besonders beliebt – und deshalb bekommt der Beamte nun Ärger mit dem Dienstherrn. Dabei hat das Thüringer Innenministerium sogar ein Foto von ihm und dem Shirt unwissentlich veröffentlicht.“

Online-Artikel, 02.03.2018
https://www.mdr.de/thueringen/thueringen-polizist-thor-steinar-t-shirt-100.html

 

Ganz ehrlich – wenn man in einem Beruf unterwegs ist, in dem als klare Einstellungsvoraussetzung gegeben ist, dass man sich auf dem Boden der Verfassung befindet, dann muss man sich schon Fragen gefallen lassen, wenn man T-Shirts trägt, die primär in extremistischen Kreisen getragen werden und da auch als Identifikationsmerkmal gelten. Was nach den Fragen kommt, hängt davon ab, wie die Antworten lauten. Was das angeht, überlasse ich die Entscheidungsfindung der Thüringer Polizei.

Allgemein

Altenburg (Thüringen): Tierischer Einsatz

Zu einem etwas ungewöhnlichen Einsatz beim Pauritzer Teich kamen gestern Nachmittag (15.02.2018, 13:50 Uhr) Altenburger Polizeibeamte. Nach Zeugenhinweisen attackierte ein Nilgansmännchen zwei in der Straße abgestellten Pkw, so dass an diesen Sachschaden entstand. Das Gänseweibchen hingegen stand laut schnatternd am Wegesrand. Als die Beamten vor Ort eintrafen flüchteten die Tiere zum angrenzenden Teich. Scheinbar nahmen die Gänse ihr Spiegelbild in den abgestellten Fahrzeugen wahr und versuchten so auf diese Weise ihr Revier gegen sich selbst zu verteidigen. Es kam bereits in der Vergangenheit mehrfach zu derartigen Attacken, so dass das Ordnungsamt nunmehr darüber informiert wurde.

PM der LPI Gera vom 16.02.2018

Allgemein Kritik

Bad Langensalza (Thüringen): 34-Jährige tot in ihrer Wohnung aufgefunden

In der Schulstraße wurde am Freitag, kurz nach 01.00 Uhr, eine 34-jährige Frau mit einer Schussverletzung, leblos, im Bett aufgefunden. Die Polizei nahm zwei Männer (22), darunter den Wohnungsinhaber und Lebensgefährten der toten Frau, vorläufig fest. Eine Schusswaffe wurde sichergestellt. Die Polizei hat die Ermittlungen zu den Todesumständen der Frau aufgenommen. Noch ist völlig unklar, ob es sich um ein Tötungsdelikt oder ein Unglück handelt. Beide Männer stehen erheblich unter Alkoholeinfluss. Gegen 01.00 Uhr war ein Notruf in der Rettungsleitstelle des Unstrut Hainich Kreises eingegangen, worauf Rettungskräfte und Polizei zum Einsatz kamen.

PM der LPI Nordhausen vom 12.01.2018

 

Die beiden 22-jährigen Männer wurden auf Weisung der Staatsanwaltschaft Mühlhausen wieder auf freien Fuß gesetzt. Nach jetzigem Ermittlungsstand wird eine Tötungsabsicht ausgeschlossen. Die Ermittlungen wegen des Verdachtes der fahrlässigen Tötung dauern an. Der Wohnungsinhaber und Freund der Getöteten begab sich freiwillig in ärztliche Behandlung.

PM der LPI Nordhausen vom 12.01.2018

 

„Nach Informationen des „MDR Thüringen“ starb die Frau vermutlich durch den Schuss aus der Waffe eines Bundespolizisten. Die Polizei bestätigte lediglich, dass ein 22 Jahre alter Bundespolizist gemeinsam mit einem weiteren 22-Jährigen festgenommen wurde.“

Quelle: Leipziger Volkszeitung, 12.01.2018
http://www.lvz.de/Region/Polizeiticker/34-Jaehrige-tot-in-Wohnung-gefunden-Zwei-Verdaechtige-festgenommen

Allgemein

Erfurt (Thüringen): Mund auf. Stäbchen rein. Spender sein!

Mitte August erhielt ein 56-jähriger Kollege des Thüringer Landeskriminalamtes die Diagnose Blutkrebs. Schnell stand fest, dass nur eine Stammzellentransplantation die bei ihm diagnostizierte aggressive Form des Blutkrebses stoppen und sein Leben retten kann. Er benötigt jetzt dringend einen Menschen mit nahezu den gleichen Gewebemerkmalen im Blut, der zur Stammzellenspende bereit ist.

Bislang konnte weltweit kein passender Spender für unseren Kollegen gefunden werden. Um ihm und anderen Patienten zu helfen, organisierte der Personalrat in den einzelnen Dienststellen der Thüringer Polizei gemeinsam mit der DKMS Deutschland (Deutschen Knochenmarkspenderzentrale) eine Aktion zur Gewinnung neuer potentieller Stammzellenspender.

Die Resonanz zum Aufruf zur DKMS-Stammzellentypisierung war überwältigend!

Bis Dezember konnten insgesamt 664 Kolleginnen und Kollegen der Thüringer Polizei als neue Stammzellenspender in die DKMS-Spenderdatei aufgenommen werden. Unter den Neuregistrierten befindet sich auch unser Innenminister, Georg Maier, der sich zusammen mit POM Bernd Gießler, von der Landespolizeidirektion, registrieren ließ.

Ein Ergebnis, welches die DKMS selbst als „bombastischen Erfolg“ bezeichnete und das nur durch die engagierte Mitwirkung vieler Kolleginnen und Kollegen erreicht werden konnte.

„Ich möchte daher ausdrücklich allen Helfern, Organisatoren und Unterstützern von Herzen Danke sagen – dem Initiator dieser Aktion, den Leitern und Mitarbeitern der Behörden und Einrichtungen der Thüringer Polizei, den Personalvertretern und nicht zuletzt allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die sich der Registrierung unterzogen haben. Insgesamt ein starkes Zeichen der Solidarität und des Gemeinschaftsgedankens innerhalb unserer Organisation, das mich mit Hoffnung erfüllt, auch unserem erkrankten Kollegen vielleicht in naher Zukunft helfen zu können.“ würdigte der Vizepräsident der Landespolizei Thüringen, Jens Kehr, die Aktion.

Nun bleibt zu hoffen und zu wünschen, dass an Blutkrebs erkrankten Menschen Hilfe zuteil wird.

Werden auch Sie Stammzellenspender!

www.dkms.de

Die DKMS stellt die erforderlichen Materialien zur Registrierung unentgeltlich zur Verfügung und übernimmt gleichzeitig die Kosten für die Bestimmung der Gewebemerkmale. Dabei erfolgt die Finanzierung fast ausschließlich über Spendengelder.

Sie möchten für die DKMS Spenden?

Für Geldspenden steht eigens ein DKMS-Spendenkonto zur Verfügung:
Kreissparkasse Tübingen
IBAN: DE62 6415 0020 0003 3399 98
BIC : SOLADE1TUB
Verwendungszweck: POZ260

PM der Thüringer Polizei, Landespolizeidirektion, vom 21.12.2017

Allgemein KS

Erfurt (Thüringen): Schusswaffeneinsatz während Festnahme zweier flüchtiger Tatverdächtiger

Im Rahmen von Fahnungsmaßnahmen nach einem Einsatz der Landespolizei Hessen am 15. November 2017 trafen Beamte der Bundespolizeiinspektion Erfurt zwei flüchtige deutsche Tatverdächtige im Bereich des Hauptbahnhofs Erfurt gegen 21:40 Uhr an und wollten diese festnehmen. Im Zuge der Festnahme kam es zum Schusswaffeneinsatz durch die Polizeikräfte, infolge dessen ein männlicher Tatverdächtiger verletzt wurde, Lebensgefahr besteht jedoch nicht. Zum Sachverhalt hat die Kriminalpolizei Erfurt die Ermittlungen übernommen, sie wird hierbei von Spezialisten des Landeskriminalamtes Thüringen unterstützt. Im Zusammenhang mit den notwendigen Ermittlungsmaßnahmen kommt es zu Absperrungen, Verkehrseinschränkungen und Behinderungen im Erfurter Innenstadtbereich. Die Ermittlungen dauern an.

PM der LPD Erfurt vom 16.11.2017

 

Zu dem in den Medien bereits veröffentlichten Schusswaffengebrauch durch Beamte der Bundespolizei am Erfurter Bahnhof hat die Staatsanwaltschaft Erfurt die Pressearbeit übernommen und aktuell die nachfolgende Medieninformation veröffentlicht:

In einem Ermittlungsverfahren der Staatsanwaltschaft Kassel wegen unerlaubten Handeltreibens und unerlaubter Einfuhr von Betäubungsmitteln wurden am 15.11.2017 gegen 21.35 Uhr ein 28-Jähriger und eine 34-Jährige aus Hessen durch Beamte der Bundespolizei im Bereich des Hauptbahnhofs in Erfurt festgenommen.

Nachdem sich der 28-Jährige losgerissen und der Festnahme entzogen hatte, wurden nach den bisherigen Erkenntnissen durch Beamte der Bundespolizei insgesamt 4 Schüsse, davon 3 Warnschüsse, abgegeben. Durch einen Schuss wurde der 28-Jährige an der Schulter verletzt. Er konnte kurz darauf erneut festgenommen werden. Die Verletzung an der Schulter ist nicht lebensgefährlich.

Die an der Festnahme beteiligten Polizeibeamten waren zuvor über Funk darauf hingewiesen worden, dass der 28-Jährige möglicherweise eine Schusswaffe bei sich führt. Eine derartige Waffe wurde bei der Festnahme des 28-Jährigen nicht aufgefunden.

Die Kriminalpolizei Erfurt hat gegen einen Polizeibeamten ein Ermittlungsverfahren wegen des Anfangsverdachts der Körperverletzung im Amt angeleitet. Im Rahmen dieses Ermittlungsverfahrens wird geprüft werden, ob eine gezielte Schussabgabe erfolgte und -falls ja- ob diese gerechtfertigt war.

Im Rahmen des polizeilichen Einsatzes wurden zwei weitere Männer aus Erfurt im Alter von 23 und 25 Jahren festgenommen. Die Festnahme erfolgte im Zusammenhang mit dem o.g. Verfahren wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz. Bei der Durchsuchung des von dem 28-Jährigen und der 34-Jährigen genutzten Fahrzeuges wurden ca. 25 Kilogramm Haschisch und Marihuana aufgefunden.

Die weiteren Ermittlungen im Zusammenhang mit dem Betäubungsmittelverfahren gegen den 28-Jährigen und die 34-Jährige werden von der Staatsanwaltschaft Kassel geführt. Hinsichtlich der beiden festgenommenen Tatverdächtigen aus Erfurt wird noch heute von hier der Erlass von Haftbefehlen beim Amtsgericht Erfurt beantragt werden.

PM der StA Erfurt vom 16.11.2017

 

In einem Ermittlungsverfahren der Regionalen Kriminalinspektion der Polizeidirektion Werra-Meißner wegen Verdachts des Handels und Einfuhrschmuggels von Betäubungsmitteln konnten am gestrigen Abend ein 28-Jähriger und eine 34-Jährige – beide aus dem Werra-Meißner-Kreis – in Erfurt festgenommen werden. Der 28-jährige erlitt dabei eine Schussverletzung und wurde in ein Krankenhaus in Erfurt gebracht. Im Rahmen des polizeilichen Einsatzes gelang es auch zwei weitere Personen (23 und 25 Jahre alt und in Erfurt wohnhaft) in Erfurt festzunehmen. Die Festnahme erfolgte im Zusammenhang mit dem Verfahren wegen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz. Ebenso wurde das Fahrzeug, welches die 34-jährige fuhr, sichergestellt und durch die Kollegen der Zollfahndung mit einem Rauschgiftspürhund durchsucht. Die Durchsuchung führte zum Auffinden von insgesamt 25 Kilogramm Haschisch und Marihuana, das in dem Fahrzeug verbaut war. Bis auf den 28-jährigen befinden sich mittlerweile alle anderen Tatverdächtigen in polizeilichem Gewahrsam in Eschwege.

Die weiteren Ermittlungen im Zusammenhang mit dem Betäubungsmittelverfahren dauern an, eine Vorführung der beiden Beschuldigten aus dem Werra-Meißner-Kreis beim zuständigen Haftrichter wird am heutigen Tag erfolgen. Hinsichtlich der beiden festgenommenen Tatverdächtigen aus Erfurt entscheidet die dortige Staatsanwaltschaft.

Gemeinsame PM der StA Kassel und der PD Werra-Meißner vom 16.11.2017

 

Das Amtsgericht Erfurt hat gestern gegen die beiden 23 und 25 Jahre alten Männer Haftbefehl wegen unerlaubten Handeltreiben mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge erlassen. Die Beschuldigten waren festgenommen worden, als sie eine nicht geringe Menge Marihuana aus dem von dem 28-Jährigen und der 34-Jährigen aus Hessen genutzten PKW entnehmen wollten.

Durch die kriminalpolizeilichen Ermittlungen konnte eine von den Beschuldigten womöglich genutzte Wohnung festgestellt werden. Im Rahmen einer durch das Amtsgericht Erfurt angeordneten Durchsuchung wurden in dieser Wohnung ca. 7,2 Kilogramm Marihuana, ca. 5,4 Kilogramm Haschisch und ca. 6 Kilogramm Amphetamin sichergestellt. In der Wohnung wurde zudem ein bereitgelegtes aufgeklapptes Einhandmesser aufgefunden.

Ein weiterer 27-jähriger Tatverdächtiger wurde vorläufig festgenommen und soll noch heute dem Haftrichter wegen bewaffneten unerlaubten Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge vorgeführt werden.

Unerlaubtes Handeltreiben mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge wird mit Freiheitsstrafe zwischen einem und 15 Jahren bestraft. Gleiches gilt für den unerlaubten Besitz von Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge. Bewaffnetes unerlaubtes Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge wird mit Freiheitsstrafe von 5 Jahren bis zu 15 Jahren bestraft.

Der Begriff der nicht geringen Menge ist im Betäubungsmittelgesetz nicht definiert, sondern wird durch die höchstrichterliche Rechtsprechung festgelegt. Die nicht geringe Menge bei Marihuana und Haschisch ist bei einem Wirkstoffgehalt von 7,5 Gramm THC und bei einem Wirkstoffgehalt von 10 Gramm Amphetaminbase erreicht.

Rückfragen zum Sachverhalt bitte an die Staatsanwaltschaft Erfurt unter 0361 – 3775400.

PM der LPD Erfurt vom 17.11.2017

Allgemein KS Unfall verletzte Polizeibeamten / verletzter Polizist

BAB 4 bei Erfurt (Thüringen): Drei Verletzte bei Unfall mit Polizeiauto

Bei einem Unfall unter Beteiligung eines Polizeiautos sind Dienstagmorgen drei Personen, darunter zwei Polizeibeamte, leicht verletzt worden. In der Abfahrt Erfurt-Vieselbach Richtung Frankfurt/M. staute sich der Verkehr. Der Streifenwagen musste wie andere auch auf dem Verzögerungsstreifen anhalten. Ein Auto dahinter tat diese ebenso. Ein 25-jähriger Autofahrer aus Weimar, der ebenfalls die Autobahn an der Anschlussstelle verlassen wollte, erkannte dies zu spät. Er fuhr auf und schob das Auto vor ihm auf den Streifenwagen. Der 25-Jährige wurde wie die beiden 33 und 51 Jahre alten Polizeibeamtinnen leicht verletzt und kam zur Untersuchung ins Krankenhaus. Ein vierter Autofahrer erkannte den Unfall zu spät und fuhr auf das Auto des 25-Jährigen auf. Es entstand Sachschaden in Höhe von 35.000 Euro.

PM der Thüringer Polizei, Autobahnpolizeiinspektion, vom 02.11.2017

Allgemein Gewalt_gg_Polizisten

Rudolstadt (Thüringen): Festnahme

Einen per Haftbefehl gesuchten Mann konnten Zivilfahnder am Donnerstagabend in Rudolstadt festnehmen. Die Polizisten trafen den wegen Körperverletzung, Widerstandes und Diebstahls gesuchten 25-Jährigen in einer Gemeinschaftsunterkunft an. Im Anschluss fuhren die Beamten den Marokkaner in eine Thüringer Justizvollzugsanstalt, wo er voraussichtlich die nächsten sieben Monate verbringen muss.

PM der LPI Saalfeld vom 27.10.2017

Allgemein Unfall verletzte Polizeibeamten / verletzter Polizist

BAB 4 bei Erfurt (Thüringen): Drei Verletzte bei Unfall mit Polizeiauto

Bei einem Unfall unter Beteiligung eines Polizeiautos sind Dienstagmorgen drei Personen, darunter zwei Polizeibeamte, leicht verletzt worden. In der Abfahrt Erfurt-Vieselbach Richtung Frankfurt/M. staute sich der Verkehr. Der Streifenwagen musste wie andere auch auf dem Verzögerungsstreifen anhalten. Ein Auto dahinter tat diese ebenso. Ein 25-jähriger Autofahrer aus Weimar, der ebenfalls die Autobahn an der Anschlussstelle verlassen wollte, erkannte dies zu spät. Er fuhr auf und schob das Auto vor ihm auf den Streifenwagen. Der 25-Jährige wurde wie die beiden 33 und 51 Jahre alten Polizeibeamtinnen leicht verletzt und kam zur Untersuchung ins Krankenhaus. Ein vierter Autofahrer erkannte den Unfall zu spät und fuhr auf das Auto des 25-Jährigen auf. Es entstand Sachschaden in Höhe von 35.000 Euro.

PM der API Thüringen vom 24.10.2017

Allgemein Gewalt gegen sonstige Blaulichter

Weimar / Erfurt (Thüringen): Schwarzfahrer versucht Rettungskräfte anzugreifen

Weil er im Zug geraucht hatte, sollte ein 30-jähriger algerischer Staatsangehöriger wegen der Ordnungswidrigkeit angezeigt werden. Außerdem hatte er keinen Fahrschein. Die Zugbegleiterin in einem Regionalexpress informierte daraufhin einen im Zug reisenden Bundespolizisten.

Der Vorfall ereignete sich gegen 20.30 Uhr, der Zug befand sich auf der Fahrt von Stadtroda nach Weimar, als der Beamte die Identität des offensichtlich alkoholisierten Mannes feststellen wollte. Dieser zeigte sich uneinsichtig, hatte keinerlei Barmittel dabei und wollte auch seine Identität nicht preisgeben, so dass er mit zur Dienststelle der Bundespolizei nach Erfurt genommen werden musste. Ein hier bei dem Mann durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,32 Promille. Da der 30-Jährige im Verhalten immer aggressiver wurde und anfing sich selbst zu verletzen, riefen die Beamten den Rettungsdienst. Im Verlauf der Behandlung durch die Sanitäter erlitt die Person zunächst einen körperlichen Kontrollverlust, nur um unmittelbar danach auf die Rettungskräfte loszugehen. Ein konkreter Angriff konnte durch die Beamten verhindert werden.

Der Mann wurde zur weiteren Behandlung ins Katholische Krankenhaus eingeliefert und hier durch die Bundespolizei überwacht. Ein Notarzt hat dann die Einlieferung des 30-Jährigen in die Psychiatrische Station des Krankenhauses veranlasst.

PM der BPOLI Erfurt vom 30.08.2017

Allgemein Ausrüstung

inSüdthüringen.de: Thüringer Polizei macht bislang gute Erfahrungen mit Körperkameras

„Können kleine Kameras am Körper von Polizisten Übergriffe auf die Beamten verhindern? Die Thüringer Polizei testet das gerade in einem Pilotprojekt. Die ersten Ergebnisse des Versuchs lassen hoffen.“

Online-Artikel, 06.07.2017
http://www.insuedthueringen.de/region/thueringen/thuefwthuedeu/Thueringer-Polizei-macht-bislang-gute-Erfahrungen-mit-Koerperkameras;art83467,5608321

Allgemein Gewalt_gg_Polizisten

mdr.de: Statistik – Mehr Übergriffe auf Polizisten in Thüringen

„Auf Thüringer Polizisten gab es im Jahr 2016 deutlich mehr Übergriffe als im Jahr davor. Das Innenministerium spricht von einer unvermindert hohen Bereitschaft zur Gewaltanwendung gegen Polizeibeamte.“

Online-Artikel, 05.07.2017
http://www.mdr.de/thueringen/gewalt-uebergriffe-polizisten-100.html

Allgemein Demo Kritik

inSüdthüringen.de: Sonneberg – Kritik an Pfefferspray-Einsatz gegen Demonstranten

„Mit Pfefferspray ist die Polizei in Sonneberg gegen Demonstranten vorgegangen, die sich einem Aufmarsch der rechtsextremen Thügida entgegengestellt hatten. Die Polizei ermittelt nun in eigenen Kreisen.“

Online-Artikel, 02.04.2017
http://www.insuedthueringen.de/region/sonneberg_neuhaus/sonneberg/Kritik-an-Pfefferspray-Einsatz-gegen-Demonstranten;art83453,5450516

Allgemein Demo Kritik

Ostthüringer Zeitung: Polizei setzt bei Sitzblockade in Sonneberg Pfefferspray an – Nun wird intern ermittelt

„Der Einsatz von Pfefferspray gegen Teilnehmer einer Sitzblockade in Sonneberg zieht bei der Polizei interne Ermittlungen nach sich. Der Fall sei an die Landespolizeidirektion abgegeben worden, sagte ein Sprecher am Montag in Saalfeld.“

Online-Artikel, 03.04.2017
http://www.otz.de/startseite/detail/-/specific/Polizei-setzt-bei-Sitzblockade-in-Sonneberg-Pfefferspray-an-Nun-wird-intern-er-714355466

Allgemein

Thüringer Allgemeine: Streifenwagen und Hubschrauber im Einsatz: Polizist flüchtet vor Kollegen

„Ein junger Polizist hat sich mit seinen Mühlhäuser Kollegen in der Kreisstadt eine filmreife Verfolgungsjagd geliefert. Dem jungen Mann drohen nun wohl gleich mehrere Verfahren wegen grober Verstöße im Straßenverkehr, außerdem disziplinarische Maßnahmen.“

Online-Artikel, 13.03.2017
http://www.thueringer-allgemeine.de/web/zgt/leben/blaulicht/detail/-/specific/Streifenwagen-und-Hubschrauber-im-Einsatz-Polizist-fluechtet-vor-Kollegen-1979873841

wp-monalisa icon

Allgemein Gewalt gegen sonstige Blaulichter Gewalt_gg_Polizisten

Ostthüringer Zeitung: Thüringer Polizei schlägt Alarm: Weg für Retter und Einsatzkräfte zu oft versperrt

„Polizei und Feuerwehr stecken bei Fahrten zu teils lebensrettenden Einsätzen immer häufiger im Stau fest, weil keine Rettungsgassen freigelassen werden oder auch Fahrzeuge wichtige Zufahrten versperren. Oft fehlt inzwischen der Respekt vor den Einsatzkräften.“

Online-Artikel, 03.03.2017
http://www.otz.de/startseite/detail/-/specific/Thueringer-Polizei-schlaegt-Alarm-Weg-fuer-Retter-und-Einsatzkraefte-zu-oft-ver-2081892919

Allgemein Gewalt_gg_Polizisten

Thüringen: Fahndungserfolg nach Öffentlichkeitsfahndung

Symbolfoto

Die Öffentlichkeitsfahndung vom 20.01.2017 nach einem unbekannten männlichen Beschuldigten wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Körperverletzung zum Nachteil eines Polizeibeamten am 01.05.2016 in Erfurt erbrachte einen zweifelsfreien Fahndungstreffer.

Bei dem Gesuchten handelt es sich um einen 24-Jährigen Mann aus Niedersachsen, welcher sich auf einer Polizeidienststelle in Braunschweig stellte. Darüber hinaus haben auch die zahlreichen Rückmeldungen über die sozialen Medien zu diesem Fahndungserfolg geführt.

PM der LPI Erfurt vom 23.01.2017

Allgemein KS Unfall verletzte Polizeibeamten / verletzter Polizist

Jena (Thüringen): Polizist von Bus erfasst

Ein Busfahrer übersah am Dienstagabend um 18.10 Uhr auf der Tatzendpromenade einen Polizeibeamten, der dort gerade einen Unfall aufnahm und Bilder vom Unfall fertigte. Der Beamte schlug mit dem Kopf gegen die Frontscheibe des Busses, die dabei zu Bruch ging Er wurde mit Verletzungen ins Klinikum eingewiesen. Der Beamte trug während der Unfallaufnahme eine reflektierende Warnweste, außerdem war am Streifenwagen das Blaulicht eingeschaltet. Am Bus gab es Sachschaden in Höhe von 7.500 Euro.

PM der LPI Jena  vom 21.12.2016

Allgemein Kritik

Eisenberg (Thüringen): Autodiebe gestellt – Polizeibeamter gab Schuss ab

Heute Morgen um 06.52 Uhr ging in der Landeeinsatzzentrale ein Notruf ein, in dem mitgeteilt wurde, dass in Eisenberg, Zeilbäume ein weißer VW Caddy steht, der an der Front beschädigt ist und bei dem auch das Zündschloss herausgerissen wurde. Wenige Minuten später teilte derselbe Anrufer mit, dass der Caddy soeben wegfuhr und zeitgleich ein VW Golf. Im Rahmen einer Fahndung wurde der rote VW Golf von einer Polizeistreife in Sankt Gangloff gesichtet. Als der Fahrer die Polizei wahrnahm, flüchtete er mit hoher Geschwindigkeit, doch die Flucht endete in einer Sackgasse.
Der Fahrer verließ das Auto zu Fuß. Er wurde von einem Polizeibeamten eingeholt und gestellt. Der zweite Insasse des VW Golf blieb im Auto und verriegelte offensichtlich das Fahrzeug. Mit gezogener Waffe in Sicherungshaltung wollte der zweite Streifenbeamte die Tür des PKW öffnen. Dabei löste sich unbeabsichtigt ein Schuss. Das Projektil verletzte den im Auto sitzenden Tatverdächtigen am Oberarm.
Der verletzte Tatverdächtige wurde einem Arzt zugeführt. Seine Verletzungen sind nicht lebensgefährlich. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur ungewollten Schussabgabe des Beamten übernommen.

Wie sich herausstellte, wurden sowohl der VW Golf (in Hermsdorf) als auch der VW Caddy (in Lindenkreuz) in der vorangegangenen Nacht gestohlen. Des Weiteren gab es in Hermsdorf letzte Nacht weitere Angriffe auf PKW der Marke VW Golf, Aufbruchsspuren wurde heute morgen von den Besitzern an ihren Autos festgestellt. Nach dem weißen VW Caddy wird derzeit noch gefahndet. Die Identität der beiden festgenommenen mutmaßlichen Autodiebe ist noch nicht endgültig geklärt. Ihren Angaben zufolge stammen sie aus Polen und sind 18 und 22 Jahre alt.

PM der LPI Jena vom 16.12.2016

Allgemein Ausrüstung

MDR.de: Debatte um Einsatz von Körperkameras bei der Polizei

„In Thüringen ist eine Debatte um den Einsatz von Körperkameras bei der Polizei entbrannt.“

Online-Artikel, 04.12.2016
http://www.mdr.de/thueringen/bodycam-koerperkamera-polizei-100.html

Allgemein Personalsituation

Thüringer Allgemeine: Personalsorgen bei Thüringer Polizei: Mitten in der Nacht quittieren Beamte den Dienst

„Psychische Probleme nach einem Einsatz sorgten in Mühlhausen für eine dezimierte Schicht – Probleme gibt es vor allem in den Inspektionen am Rande des Freistaates“
Online-Artikel, 09.11.2016
http://www.thueringer-allgemeine.de/web/zgt/leben/detail/-/specific/Personalsorgen-bei-Thueringer-Polizei-Mitten-in-der-Nacht-quittieren-Beamte-den-69159957

Allgemein Ausrüstung

Thüringer Allgemeine: Jungen Polizisten in Thüringen fehlen Helme und Schutzanzüge

„Den jungen Thüringer Bereitschaftspolizisten, die zu Beginn der Woche ihren Dienst angetreten haben, fehlen Helme und schützende Einsatzanzüge.“

Online-Artikel, 06.10.2016
http://www.thueringer-allgemeine.de/startseite/detail/-/specific/Jungen-Polizisten-in-Thueringen-fehlen-Helme-und-Schutzanzuege-1604705964

Allgemein KS Unfall verletzte Polizeibeamten / verletzter Polizist

Erfurt (Thüringen): Polizeibeamter bei Verkehrsunfall verletzt

Polizeibeamte mussten wegen eines auf der BAB 71 abgestellten Motorrades zum Einsatz kommen. Auf dem Standstreifen stehend, und trotz  eingeschaltetem Blau- und Warnblinklicht, kam der 42-jährige Sattelzugfahrer mit seinem Fahrzeug zu weit nach rechts, sodass es zum Auffahren des Sattelzuges auf das Heck des Funkstreifenwagens kam. Der im Funkstreifenwagen sitzende Polizeibeamte erlitt durch den Aufprall Verletzungen am linken Arm und musste zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden.

PM der LPI Erfurt vom 11.09.2016

Allgemein

Welt.de: Polizisten beklagen immer mehr Aggressivität

Auch in Thüringen steigt die Gewalt gegen Polizeibeamte. Deswegen sind auch hier Bodycams im Gespräch.
 
Ich vermisse in dem Artikel Hinweise darauf, dass Bodycams schon in einigen Polizeibehörden wie bspw. Rheinland-Pfalz, Hessen und der Bundespolizei (Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit) im Einsatz sind.
 
Wir von Keine Gewalt gegen Polizisten e.V. begrüßen alles, was das Problem einzudämmen hilft.
Allgemein Bravo

Erfurt (Thüringen): Känguru erneut ausgebüxt

160715k_nguruh   Am vergangen Freitag sorgte ein ausgebüxtes Känguru für einen Großeinsatz der Polizei in Erfurt. Am gestrigen Montag war das Tier erneut aus seinem Gehege entwichen. Und auch diesmal kam es den Gleisen gefährlich nahe, so dass die Bundespolizei erneut gefordert war. Gegen 20.40 Uhr war das Tier nahe der B 7 in Erfurt gesichtet worden und dann auf die Bahnstrecke gehüpft. Anscheinend wollte es aber nur einen kurzen Ausflug machen. Begleitet von Bundespolizisten hüpfte es selbständig ins heimatliche Gehege zurück. Es kam zu keiner Beeinträchtigung des Bahnverkehrs.

PM der BPOLI Erfurt vom 19.07.2016

Allgemein Kritik Urteil

Welt.de: Bewährungsstrafe für Polizisten wegen Volksverhetzung

Für einen antisemitischen Facebook-Eintrag wurde ein 52Jähriger Polizist zu fünfeinhalb Monaten Haft auf Bewährung verurteilt, zusätzlich muss er als Auflage 1800 Euro an drei gemeinnützige Vereine zahlen.

Online-Artikel, 20.05.2016
http://www.welt.de/regionales/thueringen/article155506469/Bewaehrungsstrafe-fuer-Polizisten-wegen-Volksverhetzung.html

Allgemein Gewalt_gg_Polizisten Urteil

Erfurt (Thüringen): Preußen „Fans“ zu empfindlichen Geldstrafen wegen Widerstand verurteilt

Symbolfoto
Symbolfoto

Wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte hat das Amtsgericht Erfurt jetzt zwei 24- und 26-Jährige aus dem Raum Münster zu Geldstrafen von 900,00 Euro bzw. 3000,00 Euro rechtskräftig verurteilt.

Am Samstag (14.02.2015) kam es bei der Anreise zum Drittligameisterschaftsspiel zwischen „RW Erfurt“ und „Preußen Münster“ im Zug zu Widerstandshandlungen gegen eingesetzte Bundespolizisten von den 24- und 26 Jährigen aus dem Münsterland. Die beiden Männer hatten zuvor einer Reisenden das Handy entwendet. Die Bundespolizisten leiteten seinerzeit entsprechende Ermittlungsverfahren ein.

Die Staatsanwaltschaft Erfurt hat jetzt einen Strafbefehl über 30 Tagessätzen zu je 30,00 Euro gegen den 24-jährigen und einen Strafbefehl über 60 Tagessätzen zu je 50,00 Euro gegen den 26-jährigen „Fan“ wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte erlassen.

PM der BPOLD Sankt Augustin, BPOLI Münster, vom 04.01.2016

Allgemein Gewalt_gg_Polizisten

TLZ: „Scheiß Bullen“: Eichsfelder Polizei zeigt Facebook-Provokateure an

„Der Fall dürfte bisher im Landkreis Eichsfeld einmalig sein. Die Polizei geht in die Offensive gegen mehrere Eichsfelder, die in der Vergangenheit Beamte via Facebook provozierten.“

Online-Artikel, 15.10.2015
http://www.tlz.de/web/zgt/leben/detail/-/specific/Scheiss-Bullen-Eichsfelder-Polizei-zeigt-Facebook-Provokateure-an-1295572685

Sehr gut! Das Internet ist kein rechtsfreier Raum.

Allgemein Kritik

Thüringer Allgemeine: Kritik an Polizei-Einsatz in Nordhausen

“ Das Bündnis gegen Rechtsextremismus übt Kritik am Polizei-Einsatz während der Demonstration „Für bunte Vielfalt. Statt brauner Einfalt.“ in Nordhausen vom Samstag (3. Oktober).“

Online-Artikel, 04.10.2015
http://www.thueringer-allgemeine.de/startseite/detail/-/specific/Kritik-an-Polizei-Einsatz-in-Nordhausen-1723404177

Allgemein Bravo Prävention

Erfurt (Thüringen): Dumm gelaufen

Ausgerechnet Mitarbeiter des Ordnungsamtes bettelte gestern ein 21-Jähriger in der Walkmühlstraße an und hielt ihnen eine Spendenliste eines angeblichen Taubstummenverbandes vor. Die hinzu gerufenen Polizeibeamten stellten die Liste und das bisher gesammelte Geld (ca. 30 EUR) sicher. Gegen den Mann wurde Anzeige wegen Betrug erstattet. Die Polizei weißt erneut daraufhin genau zu prüfen, wem man eine Spende zukommen lässt.

PM der LPI Erfurt vom 21.08.2015

Allgemein Bravo Schmunzeln

Erfurt (Thüringen): Keine Lust auf Drogen

Symbolfoto
Symbolfoto

Unbekannte brachen im Laufe des gestrigen Tages bei einem 21-Jährigen in seine Wohnung in der Rathenaustraße ein. Die Diebe hatten es auf eine Spielkonsole samt Spielen, einen Flachbildfernseher und Schokolade abgesehen. Der Wert der Beute beläuft sich auf ca. 1000EUR. Für das Tabak- Marihuana Gemisch interessierten sich die Langfinger augenscheinlich nicht, dass taten aber die eingesetzten Polizeibeamten die zur Spurensicherung vor Ort kamen und die Drogen in der Wohnung fanden und sicher stellten.

PM der LPI Erfurt vom 13.08.2015

Allgemein Schmunzeln

Erfurt (Thüringen): Marihuanapflanzen spazieren gefahren

Symbolfoto
Symbolfoto

Nicht schlecht staunten Polizeibeamte gestern Abend in der Hugo-John- Straße als sie einen 30-jährigen Radfahrer einer Kontrolle unterzogen. Der Mann hatte gegen 20.00 Uhr auf seinem Fahrradanhänger eingetopfte Marihuanapflanzen spazieren gefahren. Die Beamten beschlagnahmten die ungewöhnlichen Topfpflanzen und suchten mit dem 30-Jährigen dessen Wohnung auf. Dort konnten keine weiteren strafrechtlich relevanten Gegenstände aufgefunden werden. Gegen den Mann wird nun wegen illegalem Anbau von Betäubungsmitteln ermittelt.

PM der Landespolizeiinspektion Erfurt vom 04.08.2015

Allgemein Gewalt_gg_Polizisten

Thüringer Allgemeine: Feige Attacken: Eichsfelder Polizisten werden gezielt angegriffen

„In der Nacht zu Donnerstag wurde der Briefkasten der Polizeiinspektion in Heiligenstadt gesprengt. Aber das ist nur die Spitze des Eisberges.“

Online-Artikel, 17.07.2015

Allgemein Gewalt_gg_Polizisten

Thüringer Allgemeine: Polizisten in Thüringen häufiger angegriffen

Es erreichte uns ein interessanter Artikel der Thüringer Allgemeine. Demnach hat sich die Zahl der Angriffe auf Polizisten in Thüringen in der Zeit von 2011 bis 2014 mehr als verdoppelt, was nun auch Thema im Landtag ist.

Wir vom Verein Keine Gewalt gegen Polizisten e.V. hoffen dass es nicht nur bei Debatten bleibt, sondern dass die wachsende Gefahr für unsere Polizistinnen und Polizisten auch in Thüringen ernst genommen wird.

Online-Artikel, 27.07.2015
http://www.thueringer-allgemeine.de/startseite/detail/-/specific/Polizisten-in-Thueringen-haeufiger-angegriffen-1515576870

Allgemein Gewalt_gg_Polizisten

TLZ: Polizist getreten: Erfurter muss 800 Euro Strafe zahlen

„Knapp zwei Jahre nach Anti-Neonazi-Protesten in der Trommsdorffstraße ist nun ein 27-Jähriger verurteilt worden. Er hatte mehrfach einen Polizisten getreten.“

04.06.2015
http://www.tlz.de/web/zgt/leben/detail/-/specific/Polizist-getreten-Erfurter-muss-800-Euro-Strafe-zahlen-1446023273

Allgemein Gewalt_gg_Polizisten verletzte Polizeibeamten / verletzter Polizist

Ostthüringer Zeitung: Mehr als 2100 Thüringer Polizisten wurden Opfer von Angriffen

„In Thüringen ist die Zahl der Polizisten, die Opfer einer Straftat wurden, in den vergangenen Jahren dramatisch gestiegen. Im Vorjahr waren mehr als 2.100 Beamte betroffen. Das sind etwa 300 mehr als noch vor zwei Jahren.

Allein im Vorjahr wurden 200 Beamte ernsthaft verletzt.
…“

Online-Artikel, 29.05.2015
http://www.otz.de/startseite/detail/-/specific/Mehr-als-2100-Thueringer-Polizisten-wurden-Opfer-von-Angriffen-2018411591

Als fleißige Sammlerin von Polizeipressemitteilungen und als Vorsitzende des Vereins Keine Gewalt gegen Polizisten e.V., der ernsthaft verletzten Polizisten gerne Genesungskarten schreibt, frage ich mich irgendwie schon, warum ich darüber nie eine Pressemitteilung bekomme….

Allgemein Angriff Gewalt_gg_Polizisten KS

Thüringer Allgemeine: Staatsanwaltschaft fordert neun Jahre Haft für versuchten Mord an einem Polizisten

Gestern wurden in einem Prozess um einen versuchten Mord an einem Polizeibeamten die Plädoyers gehalten. Ein Urteil ist offenbar noch nicht gefallen, zumindest konnte ich nichts dazu finden.
Die Staatsanwaltschaft fordert neun Jahre Haft für einen 26-Jährigen, der am 17. August 2014 ungebremst rückwärts mit seinem PKW auf einen Polizeibeamten zufuhr, um sich einer Verkehrskontrolle zu entziehen. Dabei befand sich der Polizist in einer Lage, in der er kaum noch ausweichen konnte – er rettete sich mit einem Sprung nach oben und rollte sich über das Fahrzeug des Angreifers ab.

Wir von Keine Gewalt gegen Polizisten e.V. sind gespannt, wie das Urteil letztlich lauten wird.

Dem betroffenen Polizeibeamten wünschen wir alles Gute und hoffe, dass er diesen Tag gut verarbeitet hat.

Online-Artikel, Thüringer Allgemeine, 22.05.2015
http://www.thueringer-allgemeine.de/web/zgt/leben/blaulicht/detail/-/specific/Staatsanwaltschaft-fordert-neun-Jahre-Haft-fuer-versuchten-Mord-an-einem-Polizis-1915060460

Hier noch ein Link zum Text der damaligen Pressemitteilung der LPI Erfurt.

Allgemein Gewalt_gg_Polizisten Kritik

Thüringer Allgemeine: Tierschützer erstattet Anzeige nach tödlichem Polizei-Schuss auf Hund

Offenbar wurde Freitag, den 15.05., in Gotha auf dem Coburger Platz ein Staffordshire Terrier erschossen, nachdem er ein Kind gebissen hatte und sich auch im Ärmel eines der eingesetzten Polizeibeamten verbissen hatte.

Ein Tierschützer erstattete nun Anzeige gegen den Polizeibeamten.

Ich persönlich war nicht dabei, deshalb kann ich die Sachlage nicht beurteilen. Allerdings ließ der anzeigende Tierschützer u.a. den Satz fallen: „Man weiß doch, dass die Polizei gerne Tiere erschießt – nicht nur Hunde“. Derartige unqualifizierte Verallgemeinerungen sind auch eine Form von Gewalt gegen Polizisten.

Ich kann hier nur hoffen, dass die Angelegenheit keine Ausmaße annimmt wie in Rüsselsheim, sondern dass die Aufklärung und Aburteilung der Angelegenheit jenen überlassen bleibt, die auch tatsächlich dafür zuständig sind – Ermittlungsbehörden und Judikative. Allerdings macht mir die Art, in der der Tierschützer hier seine Vorwürfe formuliert, da wenig Hoffnung.

Den eingesetzten Polizeibeamten sowie allen Thüringern Polizisten, die da mindestens durch den von mir weiter oben zitierten Satz in die Angelegenheit mit hereingezogen werden, wünschen wir von Keine Gewalt gegen Polizisten e.V. eine faire Berichterstattung.

Online-Artikel, Thüringer Allgemeine, 21.05.2015
http://www.thueringer-allgemeine.de/web/zgt/leben/detail/-/specific/Tierschuetzer-erstattet-Anzeige-nach-toedlichem-Polizei-Schuss-auf-Hund-1786518199

Allgemein Kritik

OTZ: Tragischer Tod auf dem Parkplatz gegenüber der Polizei in Saalfeld

„Auf einem Parkplatz gegenüber der Landespolizeiinspektion in Saalfeld schied in der vergangenen Woche ein ­29-Jähriger aus Franken aus dem Leben. Die Geschichte ist an Tragik nicht zu überbieten.“

Online-Artikel, OTZ, 16.05.2015
http://www.otz.de/startseite/detail/-/specific/Tragischer-Tod-eines-jungen-Mannes-auf-dem-Polizei-Parkplatz-in-Saalfeld-1744570091

Allgemein Kritik

In Südthüringen: Ermittlungen nach Party an Polizeischule

„Die Staatsanwaltschaft Meiningen ermittelt wegen des Verdachts des Alkoholmissbrauch und des Diebstahls von Dienstautos im Polizeibildungszentrum Meiningen.“

Online-Artikel, insuedthueringen.de, 09.05.2015
http://www.insuedthueringen.de/regional/thueringen/thuefwthuedeu/Ermittlungen-nach-Party-an-Polizeischule;art83467,4075117

Allgemein Kritik

mdr.de: Bildungszentrum Meiningen – Feuchtfröhliche Party kostet Polizeianwärter den Job

„Wo Menschen zusammen sind, wird es schnell gesellig – das ist bei der Polizei nicht anders als im Kegelclub. Im Thüringer Polizei-Bildungszentrum in Meiningen hatte eine Feier Ende Januar weiterreichende Folgen, als der Alkohol zur Neige ging: Ein Polizeianwärter wird von diensthabenden Kollegen erwischt, nachdem er – offensichtlich angetrunken – mit einem Einsatzfahrzeug an einer Tankstelle Alkohol besorgt hatte.“

Online-Artikel, mdr.de, 09.05.2015
http://www.mdr.de/thueringen/polizeischule-meiningen-ermittlungen100.html

Allgemein Gewalt_gg_Polizisten

Thüringer Allgemeine: Thüringens Justizminister gegen härtere Strafen bei Angriffen auf Polizisten

„Thüringens Justizminister Dieter Lauinger (Grüne) lehnt eine härtere Bestrafung von Angriffen auf Polizisten und Rettungskräfte ab.“

Online-Artikel, Thüringer Allgemeine, 27.04.2015
http://www.thueringer-allgemeine.de/startseite/detail/-/specific/Thueringens-Justizminister-gegen-haertere-Strafen-bei-Angriffen-auf-Polizisten-1673819828

Allgemein Ausrüstung

Thüringer Allgemeine: Ohne Kompromiss sind Polizei-Hubschrauber von Thüringen nicht voll einsatzfähig

„Die Hubschrauberstaffel der Polizei in Thüringen erscheint mit zwei Maschinen eher klein. Trotzdem hat sich dort offenbar in den vergangenen Monaten ein Problem aufgetürmt, das einer effektiven Lösung bedarf.“

Online-Artikel, Thüringer Allgemeine, 08.04.2015
http://www.thueringer-allgemeine.de/web/zgt/leben/detail/-/specific/Ohne-Kompromiss-sind-Polizei-Hubschrauber-von-Thueringen-nicht-voll-einsatzfaehi-1483203880

Allgemein Gewalt_gg_Polizisten

Thüringer Allgemeine: Gerichtsbericht: Attacke auf Polizist in Erfurt war nicht die erste

„Der Gerichtsprozess im Fall um Marco M., der im August des Vorjahres versucht haben soll, einer Polizeistreife zu entkommen und dabei einen Polizisten in Lebensgefahr brachte, wurde Mittwoch fortgesetzt.“

19.03.2015
http://www.thueringer-allgemeine.de/startseite/detail/-/specific/Gerichtsbericht-Attacke-auf-Polizist-in-Erfurt-war-nicht-die-erste-566450676

Allgemein Kritik

TLZ: Drei Weimarer vor Gericht: Falsche Polizei-Protokolle aufgetaucht

„Der Prozess um die drei jungen Menschen, die der Polizei Gewalt im Dienst vorwerfen, geht in die nächste Runde. Das Verfahren gegen die Beamten wurde eingestellt, weshalb das Trio nun seinerseits wegen Verleumdung vor Gericht steht. Gestern standen falsche Polizei-Dienstprotokolle im Fokus.“

Online-Artikel, TLZ, 14.03.2015

Allgemein

MDR: Organisierte Kriminalität – Polizei darf Verfassungsschutzmaterial nicht auswerten

„Die Thüringer Polizei darf Akten des aufgelösten Verfassungsschutz Referates „Organisierte Kriminalität“ vorerst nicht nutzen. Die Regierungsfraktionen von rot-rot-grün lehnen es ab, das LKA-Ermittler prüfen dürfen, ob der Geheimdienst ihnen Informationen in diesem Bereich vorenthalten hat. CDU und AfD sprechen sich hingegen dafür aus, dass ein Weg gefunden wird den Inhalt der Akten Thüringer Ermittlungsbehörden zugänglich zu machen.“

Quelle und mehr:
Artikel auf mdr.de vom 08.02.2015
http://www.mdr.de/thueringen/polizei-verfassungsschutz-organisierte-kriminalitaet100.html

Allgemein verletzte Polizeibeamten / verletzter Polizist

Arnstadt (Thüringen): Einbruch in Zahnarztpraxis – zwei Polizeibeamtinnen erleiden Atemwegsreizungen

Symbolfoto
Symbolfoto

Wegen eines Einbruchs in eine Zahnarztpraxis wurde am Freitagmorgen die Polizei gerufen. Während der Tatortarbeiten zur Spurensuche und -sicherung bemerkten die beiden am Tatort ermittelnden Polizeibeamtinnen plötzlich eine starke Reizung der Atemwege.

Da nicht bekannt ist, warum es zur Atemwegsreizung kam und um was für eine Substanz es sich handelt, wurde die Feuerwehr Arnstadt verständigt. Das Gebäude, in dem sich neben der Praxis auch Wohnungen befinden, wurde geräumt. Sechs Bewohner wurden evakuiert, sie waren nicht von den Atemreizungen betroffen.

Auf dem Fußboden sowie Geräten der Praxis war eine unbekannte Substanz sichtbar, die von den Kameraden der Feuerwehr verpackt und neutralisiert wurde. Anschließend wurden die Flächen gereinigt und die Räume gelüftet. Nach Freigabe durch den Einsatzleiter der Feuerwehr übernahmen Beamte der Kriminalpolizei den Tatort und begannen mit der Spurensuche und -sicherung. Welche Substanz die Atemwegsreizungen verursacht hat, muss noch untersucht werden.

Die beiden Polizeibeamtinnen wurden medizinisch versorgt. Bei dem Einbruch wurde nach ersten Erkenntnissen Bargeld gestohlen.

Die Kriminalpolizei Gotha hat die Ermittlungen aufgenommen. Wer hat in der Nacht von Donnerstag zu Freitag in der Stadtilmer Straße, im Bereich der Kreuzung, Verdächtiges wahrgenommen oder kann Hinweise
zum Einbruch geben? Hinweise nimmt die Kriminalpolizei unter Tel. 03621/781424 entgegen.

PM der LPI Gotha vom 21.11.2014

Gewalt_gg_Polizisten verletzte Polizeibeamten / verletzter Polizist

Erfurt (Thüringen): Haftrichtervorführung

Gestern wurden zwei männliche Personen vorläufig festgenommen, da der Verdacht bestand, dass sie in den versuchten Totschlag zum Nachteil eines 26-jährigen Polizeibeamten involviert sind. Die vorläufige Festnahme des 26-Jährigen wurde aufgehoben und der Mann wurde gegen 23.20 Uhr zunächst entlassen.
Die vorläufige Festnahme eines 28-Jährigen wurde aufrecht erhalten, die Ermittlungen werden am heutigen Tag fortgesetzt.

PM der LPI Erfurt vom 18.08.2014

Allgemein Gewalt_gg_Polizisten Urteil

Ostthüringer Zeitung: Wütende Reaktionen auf Schuldspruch in Wien

„Thüringer Linke und Grüne kritisieren die Justiz in Österreich und verlieren dabei zum Teil die Contenance.“

Quelle und mehr:
Artikel in der Online-Ausgabe der Ostthüringer Zeitung vom 24.07.2014
http://www.otz.de/startseite/detail/-/specific/Wuetende-Reaktionen-auf-Schuldspruch-in-Wien-587836297#.U9JpPnDSI7o.facebook

Allgemein Gewalt_gg_Polizisten Urteil

insuedthueringen.de: Sich in Netzwerk über Polizisten mokiert

Im thüringischen Sonneberg wurde ein 27-Jähriger vor dem Amtsgericht wegen übler Nachrede zu einer Geldstrafe von 50 Tagessätzen zu je zehn Euro sowie zum Tragen der Verfahrenskosten verurteilt. Er hatte auf Facebook seinem Ärger über einen bestimmten Polizeibeamten Luft gemacht, ihn als „Spanner“ bezeichnet und ihm unterstellt, er ginge seinem Beruf lediglich nach, um seine persönliche übergroße Neugier zu befriedigen.

Quelle und mehr:
Online-Artikel auf insudthueringen.de vom 21.06.2014
http://www.insuedthueringen.de/lokal/sonneberg_neuhaus/sonneberg/Sich-in-Netzwerk-ueber-Polizisten-mokiert;art83453,3415468

Allgemein Tragisch

Thüringer Allgemeine: Toter in Apolda: Nach vorläufiger Obduktion keine Hinweise auf äußere Gewaltanwendung

„Am Mittwoch [2.4.] war ein Straftäter nach einer Verfolgungsjagd mit der Polizei plötzlich zusammengebrochen und vor Ort gestorben. Die erste Obduktion am Leichnam ließ keine Hinweise auf äußere Gewaltanwenung erkennen.“

Quelle und mehr:
Artikel in der Online-Ausgabe der Thüringer Allgemeinen vom 04.04.2014
http://apolda.thueringer-allgemeine.de/web/apolda/startseite/detail/-/specific/Toter-in-Apolda-Nach-vorlaeufiger-Obduktion-keine-Hinweise-auf-aeussere-Gewalta-1544857049

Allgemein Angriff Gewalt_gg_Polizisten verletzte Polizeibeamten / verletzter Polizist

Ostthüringer Zeitung: Kripo übernimmt Ermittlungen zu Angriff auf Polizisten in Camburg

„Die Kripo ermittelt jetzt in dem Fall, bei dem ein Polizist in Camburg bei einer Observation schwer verletzt wurde.“

Der Polizeibeamte liegt immer noch im Krankenhaus.

Quelle und mehr:
Artikel in der Online-Ausgabe der Ostthüringer Zeitung vom 27.03.2014
http://www.otz.de/web/zgt/leben/blaulicht/detail/-/specific/Kripo-uebernimmt-Ermittlungen-zu-Angriff-auf-Polizisten-in-Camburg-1295017914

Allgemein Demo verletzte Polizeibeamten / verletzter Polizist

Thüringer Allgemeine: Nach Angriff auf Weimarer Polizeichef: Sondereinheit ermittelt

„Nach dem Angriff eines Neonazis auf Weimars Polizeichef Ralf Kirsten hat jetzt die Besondere Aufbauorganisation „Zentrale Ermittlungen und Strukturaufklärung – Rechts“ (BAO ZESAR) die Ermittlungen übernommen. Das Verfahren werde wegen des Verdachtes der Körperverletzung geführt, erklärte eine Sprecherin des Landeskriminalamtes.“

Quelle und mehr:
Artikel in der Online-Ausgabe der Thüringer Allgemeinen vom 11.02.2014
http://weimar.thueringer-allgemeine.de/web/weimar/startseite/detail/-/specific/Nach-Angriff-auf-Weimarer-Polizeichef-Sondereinheit-ermittelt-952444166

Allgemein Schmunzeln

Thüringer Allgemeine: Gothaer Jahresrückblick: Die lustigsten Polizeimeldungen 2013

„Auch Polizisten sind „nur“ Menschen – das beweist der amüsante Rückblick der Landespolizeiinspektion Gotha. Polizeipressesprecherin Karin Köhler gibt uns einen kleinen Einblick in den Polizeialltag – der wie jeder Alltag, auch lustig sein kann.“

Quelle und mehr:
Artikel in der Online-Ausgabe der Thüringer Allgemeinen Zeitung vom 18.12.2013
http://www.thueringer-allgemeine.de/startseite/detail/-/specific/175079630

Allgemein Gewalt_gg_Polizisten

Thüringer Allgemeine: Mehr Straftaten gegen Polizisten in Thüringen im letzten Jahr

Nicht nur, aber auch in Thüringen, nehmen die Straftaten gegen Polizeibeamte zu.
„Kriminalstatistiken der Polizei erfassen vieles. Doch bei Straftaten gegen Polizisten war die Datenlage dünn. Erst seit zwei Jahren werden sie als Opfer eigens erfasst – mit deutlichen Unterschieden je nach Einsatzort. Die Stadt Erfurt ist dabei am gefährlichsten für die Beamten im Freistaat.“

Quelle und mehr:
Artikel in der Online-Ausgabe der Thüringer Allgemeinen vom 27.11.2013
http://erfurt.thueringer-allgemeine.de/web/lokal/detail/-/specific/Mehr-Straftaten-gegen-Polizisten-in-Thueringen-im-letzten-Jahr-1154358065

Allgemein

spiegel.de: Prozess gegen Pfarrer König: Ermittlungen gegen Polizisten eingestellt

Im Prozess um den Jenaer Jugendpfarrer Lothar König wurden Videos vorgeführt. Sie zeigten, wie zwei Polizisten ohne Ankündigung auf einen mutmaßlichen Steinewerfer einprügeln. Gegen die Beamten wurde daraufhin ermittelt. Nun wurden die Verfahren eingestellt.

Quelle und mehr:
Artikel in der Online-Ausgabe des Spiegel vom 25.10.2013
http://www.spiegel.de/panorama/justiz/fall-pfarrer-lothar-koenig-ermittlungen-gegen-polizisten-eingestellt-a-929997.html

*Sarkasmusmodus ein* Es ist natürlich ganz und gar unmöglich, dass die Staatsanwaltschaft mehr weiß als der Spiegel? *Sarkasmusmodus aus*

Allgemein

MDR.de: Blaulicht und Rotstift – Die Lage unserer Polizei

Eine sehr interessante Reportage, die sicherlich eines der Kernprobleme (nicht nur) der Thüringer Polizei beleuchtet, nämlich die Sparpolitik. Leider ist sie aus meiner persönlichen Sicht mit einigen sehr grenzwertigen Schnitten durchsetzt – so frage ich mich schon, wieso nahezu jedes angesprochene Thema mit einem Statement zum Thema „Polizeigewalt“ garniert werden musste. Es entsteht der Eindruck, als seien gewalttätige Übergriffe durch Polizeibeamte dort an der Tagesordnung.
Auch den Umgang mit Zahlen in der Reportage empfinde ich als grenzwertig. Abgesehen davon, dass mir die Zahl 65 für Anzeigen in Sachen Körperverletzung im Amt unbekannt ist (mir liegt die Zahl 43 für 2012 vor), wäre es aus meiner Sicht seriös gewesen, dieser Zahl die 179 Körperverletzungsdelikte zu Lasten von Polizeibeamten sowie die 662 Widerstandsdelikte gegenüberzustellen, die in 2012 ebenfalls in der Statistik zu Buche schlugen. Nicht, dass das mögliche polizeiliche Übergriffe besser machen würde, aber es hätte doch mal die Relationen deutlich gemacht und vielleicht dazu geführt, dass sich auch unbedarfte Zuschauer die Frage stellen: „Was genau ist jetzt eigentlich Thema dieser Reportage?“

Aus meiner Sicht fehlt es da ganz erheblich an der Würdigung dessen, was Polizeibeamte unter nicht einfacher werdenden Bedingungen Tag für Tag auf der Straße und im Einsatz für uns alle leisten. Na ja gut, dann mach ich das jetzt eben mit einem einfachen:
DANKE!

http://www.ardmediathek.de/mdr-fernsehen/exakt-die-story/blaulicht-und-rotstift-die-lage-unserer-polizei?documentId=17744430

Allgemein Gewalt_gg_Polizisten

Erfurt (Thüringen): Fahndungsplakat nach Brandanschlag auf Polizeifahrzeuge

http://www.thueringen.de/imperia/md/content/polizei/lka/20131004_fahndungsplakat_t5.pdf

Allgemein Unfall verletzte Polizeibeamten / verletzter Polizist

Eichsfeld (Thüringen): Schwerer Unfall mit Streifenwagen

Auch Polizeibeamte sind nicht davor gefeit in einen Verkehrsunfall verwickelt zu werden. Am Freitagmittag sind im Eichsfeldkreis bei solch einem Unfall zwei Menschen schwer verletzt worden.

Der Streifenwagen war von Wallrode aus in Richtung Haynrode unterwegs. Nach bisherigen Ermittlungen übersah der 56-jährige Beamte am Steuer des Streifenwagens beim Auffahren auf die Landstraße einen aus Neustadt herannahenden PKW.

Beide Autos prallten zusammen. Der Polizist und auch der 25-jährige Fahrer des anderen Autos wurden dabei schwer verletzt. Sie mussten in ein Krankenhaus gebracht werden.

An beiden Wagen entstand Totalschaden. Der Unfall ist von Beamten der Autobahnpolizeistation Nord aufgenommen worden.

Quelle: PM der LPI Nordhausen vom 30.08.2013

Allgemein

otz.de: Aktualisiert – „Demokratiepreis“ für Jenaer Pfarrer Lothar König

„Das Thüringer Sozialministerium zeichnet den umstrittenen Jenaer Jugendpfarrer Lothar König für sein Engagement gegen Rechtsextremismus mit dem „Thüringer Demokratiepreis“ aus.“ Dies wird in Thüringen sehr kontrovers diskutiert, da derzeit vor dem Amtsgericht in Dresden ein Prozess gegen Lothar König läuft. Der Ausgang des Verfahrens ist noch offen. König wird darin „schwerer aufwieglerischer Landfriedensbruch“ sowie Aufruf zur Gewalt gegen Polizeibeamte vorgeworfen.

Quelle und mehr:
Artikel in der Online-Ausgabe der OTZ vom 14.06.2013
http://www.otz.de/startseite/detail/-/specific/Demokratiepreis-fuer-umstrittenen-Jenaer-Pfarrer-Lothar-Koenig-1305139696#.UbtXQQ7ksxE.facebook

Allgemein Kritik

Gotha (Thüringen): Ungeduldiger Beschwerdeführer

Wegen Lärms vom Tankstellengelände in der Eschleber Straße beschwerte sich am Montagabend, gegen 22.15 Uhr, ein Anwohner. Nur wenige Minuten später meldete sich der Beschwerdeführer erneut und fragte, warum die Polizei noch immer nicht im Einsatz wäre. Er forderte umgehendes Handeln ein, andere Aufträge seien ihm (O-Ton) „scheißegal“ und drohte mit einer Dienstaufsichtsbeschwerde. Eine Überprüfung der angegebenen Lärmbelästigung 15 Minuten nach dem ersten Anruf führte zu keinen Feststellungen. Auf dem Gelände der Tankstelle befand sich niemand. Dem Beschwerdeführer konnte das Ergebnis der Überprüfung nicht persönlich mitgeteilt werden, er öffnete den Beamten nicht die Tür.

Quelle: PM der LPI Gotha vom 11.06.2013

Interessantes Anspruchsdenken… wp-monalisa icon

Allgemein Kritik

Thüringer Allgemeine: Erfurt/ Saalfeld: Kritik gegen Ermittlungen gegen Polizisten

„Die Polizeigewerkschaften GdP und DPG monieren erneut dienstliche Ermittlungen gegen Personalratsmitglieder und Gewerkschaftsfunktionäre in Thüringen. So werde gegen einen Saalfelder Funktionär ermittelt, weil einem Wohnungsinhaber nach einem Polizeibesuch in seiner Wohnung angeblich 100 Euro fehlten.“

Quelle und mehr:
Artikel in der Online-Ausgabe der Thüringer Allgemeinen vom 29.05.2013
http://erfurt.thueringer-allgemeine.de/web/erfurt/startseite/detail/-/specific/Erfurt-Saalfeld-Kritik-gegen-Ermittlungen-gegen-Polizisten-1732579057

Allgemein Gewalt_gg_Polizisten Urteil

TLZ.de: Angriffe auf Polizei, Sanitäter und Frau: Über 2 Jahren Haft für Mann aus Rudolstadt

„Gerichtsbericht: Ein mehrfach vorbestrafter 40-jähriger Mann wurde vom Amtsgericht Rudolstadt verurteilt.“

Quelle und mehr:
Artikel in der Online-Ausgabe der Thüringer Landeszeitung vom 25.04.2013
http://www.tlz.de/startseite/detail/-/specific/Freiheitsstrafe-von-zwei-Jahren-und-neun-Monaten-fuer-Mann-aus-Rudolstadt-1093435970

Allgemein Trauriges

Erfurt (Thüringen): Bundespolizei aktiv im Kampf gegen Leukämie

Alle 45 Minuten erhält in Deutschland ein Patient die Diagnose „Leukämie“. Bezogen auf alle Blutkrebs-Erkrankungen vergehen sogar nur 16 Minuten zwischen zwei Diagnosen. Unter den Betroffenen ist leider auch eine Mitarbeiterin der Bundespolizei in Thüringen. Die einzige Überlebenschance in diesen Fällen ist eine Stammzellspende. Leider kann für Viele kein passender Spender gefunden werden. Deshalb brauchen die Betroffenen jeden im Kampf gegen den Blutkrebs.

Bildquelle: Bundespolizei Erfurt
Bildquelle: Bundespolizei Erfurt

Aus diesem Grund führen die Kolleginnen und Kollegen der Bundespolizei in Erfurt am 24. April 2013 eine Registrierung und Typisierung durch. Mit einem Wattestab wird dabei ein Mundhöhlenabstrich genommen, der an die Deutsche Knochenmarkspenderdatei gesandt wird. Dabei hoffen die Bundespolizisten, dass sich in der Datenbank der gemeinnützigen Gesellschaft DKMS auch ein passender Spender für die erkrankte Kollegin finden wird.

Quelle: PM der BPOLI Erfurt vom 22.04.2013

Allgemein Demo Gewalt_gg_Polizisten verletzte Polizeibeamten / verletzter Polizist

spiegel.de: Jugendpfarrer Lothar König vor Gericht: Aufrührer im Namen des Herrn

Hat der Jugendpfarrer Lothar König bei der Anti-Nazi-Demo in Dresden 2011 Protestler zu Gewalt gegen die Polizei aufgepeitscht? Vor dem Amtsgericht Dresden kam es zu heftigen Wortgefechten zwischen seinem Verteidiger und der Staatsanwältin, König selbst hielt eine denkwürdige Rede.

Quelle und mehr:
Artikel in der Online-Ausgabe des Spiegel vom 4.04.2013
http://www.spiegel.de/panorama/justiz/dresden-lothar-koenig-wegen-schweren-landfriedensbruchs-vor-gericht-a-892566.html

Hier ein Blogbeitrag von mir zu diesem Thema (aus dem August 2011):
http://kggp.de/Blogosphere/kggp-classic/2011/08/14/ohne-ansehen-der-person/

Allgemein Demo Gewalt_gg_Polizisten verletzte Polizeibeamten / verletzter Polizist

welt.de: Pfarrer vor Gericht – „Deckt die Bullen mit Steinen ein“

„Der Jugendpfarrer Lothar König steht vor Gericht. Er soll bei Protesten gegen einen Neonazi-Aufmarsch in Dresden zur Gewalt aufgerufen haben. Die Linke bezeichnet den Prozess als „Farce“.“

Quelle und mehr:
Artikel in der Online-Ausgabe der Welt vom 04.04.2013
http://www.welt.de/politik/deutschland/article115021265/Deckt-die-Bullen-mit-Steinen-ein.html

Hier ein Blogbeitrag von mir zu diesem Thema (aus dem August 2011):
http://kggp.de/Blogosphere/kggp-classic/2011/08/14/ohne-ansehen-der-person/

Allgemein Widerliches

thüringer-allgemeine.de: Polizeieinsatz gegen „Deutsches Polizei Hilfswerk“ in Altenburg

Das so genannte „Deutsche Polizei Hilfswerk“ ist nicht wirklich hilfreich. Gruselig, was die Polizei in Thüringen da alles gefunden hat… ^^

Artikel in der Online-Ausgabe der Thüringer Allgemeinen vom 03.03.2013
http://www.thueringer-allgemeine.de/startseite/detail/-/specific/Polizeieinsatz-gegen-Deutsches-Polizei-Hilfswerk-in-Altenburg-767469537

Nicht überall, wo Polizei draufsteht ist auch Polizei drin. Und solche „Freunde“ braucht die Polizei nun wirklich nicht.

Allgemein

Thüringer Allgemeine: Pkw fährt beinahe Polizisten auf A9 bei Schleiz um

Auf der A9 bei Schleiz nahmen zwei Polizeibeamte einen Unfall auf, als ein PKW mit überhöhter Geschwindigkeit in die Unfallstelle raste und nur wenige Zentimeter neben ihnen in einen LKW krachte. Die Insassen des PKW waren nur leicht verletzt. Verständlich, dass den Polizeibeamten der Schrecken in den Knochen sitzt. Zumal im November erst auf der A72 bei Zwickau ein Polizeibeamter auf ähnliche Art lebensgefährlich verletzt wurde und eine Woche später im Krankenhaus verstarb. (Siehe hier.) Ich bin sehr froh, dass diesen beiden hier nichts passiert ist.

Quelle und mehr:
Artikel in der Online-Ausgabe der Thüringer Allgemeinen Zeitung vom 24.02.2013
http://www.thueringer-allgemeine.de/startseite/detail/-/specific/Pkw-faehrt-beinahe-Polizisten-auf-A9-bei-Schleiz-um-295926423

Allgemein Gewalt_gg_Polizisten Urteil verletzte Polizeibeamten / verletzter Polizist

inSüdthüringen.de: Rabiater Lkw-Fahrer zu Geldstrafe verurteilt

In Sonneberg wurden letzten Sommer zwei Polizeibeamte durch einen LKW-Fahrer verletzt, der eine Kontrolle seines total überladenen Transporters vermeiden wollte.
Er wurde „wegen Nötigung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Körperverletzung zu 120 Tagessätze je 15 Euro“ verurteilt.

Quelle und mehr:
Online-Artikel auf inSüdthüringen.de vom 20.02.2013
http://www.insuedthueringen.de/lokal/sonneberg_neuhaus/sonneberg/Rabiater-Lkw-Fahrer-zu-Geldstrafe-verurteilt;art83453,2375909

Allgemein Möchte_man_nicht_erleben

Triptis: Polizist erschießt sich auf offener Straße

„Auf offener Straße hat sich am frühen Montagmorgen ein Polizist in Triptis (Saale-Orla-Kreis) mit seiner Dienstwaffe erschossen.“

Quelle und mehr:

http://nachrichten.lvz-online.de/leipzig/polizeiticker/polizeiticker-mitteldeutschland/polizist-erschiesst-sich-in-triptis-mit-seiner-dienstwaffe/r-polizeiticker-mitteldeutschland-a-90974.html?utm_source=twitterfeed&utm_medium=twitter

Mein Beileid an die Kollegen, die Angehörigen und die Freunde des betreffenden Polizisten. Ausnahmsweise stelle ich hier die Kollegen an die erste Stelle.