Category Archives: Personalsituation

Allgemein Personalsituation

volkstimme. de: Polizisten leisten 283.000 Überstunden

„Sachsen-Anhalts Polizei schiebt einen Überstundenberg vor sich her – und der „Mount Everest“ wächst stetig an.“

Online-Artikel, 09.11.2018
https://www.volksstimme.de/sachsen-anhalt/beamte-polizisten-leisten-283000-ueberstunden

 

Auch schon ein paar Tage alt, aber ich bin zuversichtlich, dass sich an der Sachlage seit Erscheinen des Artikels wenig geändert hat – außer dass die Anzahl der Überstunden noch weiter angestiegen ist.

Und es ist auch nicht auf Sachsen-Anhalt begrenzt.

Allgemein Personalsituation

General-Anzeiger: Guter Personalbestand – Polizei im Kreis Ahrweiler ist gut aufgestellt

„Nach Worten von Innenminister Roger Lewentz ist die Polizei im Kreis Ahrweiler gut aufgestellt. Der Personalbestand übertreffe sogar leicht die Soll-Stärke. 16 Streifen- und Zivilfahrzeuge stehen im Landkreis zur Verfügung.“

Online-Artikel, 09.11.2018
http://www.general-anzeiger-bonn.de/region/ahr-und-rhein/bad-neuenahr-ahrweiler/Polizei-im-Kreis-Ahrweiler-ist-gut-aufgestellt-article3977127.html?fbclid=IwAR0k_0GbVlZbdbQErP0BaNd5F7I6eDg83lWA-OCurpn9rzivYV89dNkpWHI

 

Es handelt sich beim Kreis Ahrweiler um einen Landkreis im nördlichen Rheinland-Pfalz. In diesem Landkreis liegt zum einen der Sitz unseres Vereins, Keine Gewalt gegen Polizisten e.V., zum anderen befinden sich darin drei Polizeidienststellen.

Das liest sich erstmal viel, der Landkreis ist aber sehr groß, man ist bspw. von manchen Ecken eines Dienstgebietes in die andere bei optimalen Sicht- und Witterungsverhältnissen durchaus eine halbe Stunde unterwegs.

Sehr oft haben diese Dienststellen nur jeweils eine Streife zur Verfügung.

Für mich ist das nicht „gut aufgestellt“, sorry.

Leidtragende sind die Polizeibeamtinnen und -beamten selbst, die oft Anrufe beantworten müssen mit: „Sie müssen warten, wir haben gerade keine Streife frei.“

Was natürlich keiner mehr glaubt, wenn er solche Aussagen zu lesen bekommt.

Dann kommen wieder jene zum Zug, die glauben, unsere Polizistinnen und Polizisten würden sich in den Dienststellen die Eier schaukeln, während sie eigentlich jede Menge zu tun haben. 😡

 

Allgemein Personalsituation

inforadio. de: Berliner Polizei personell am Limit?

„Drei Großeinsätze innerhalb weniger Tage haben die Berliner Polizei in dieser Woche stark gefordert. Der Sprecher der Gewerkschaft der Polizei, Benjamin Jendro, warnte zwar im Inforadio davor, nach dem gestrigen tödlichen Zwischenfall in Berlin-Charlottenburg vorschnelle Schlüsse zu ziehen. Zugleich sei jedoch ein Personalmangel absehbar: Obwohl Berlin in den vergangenen Jahren um 500.000 Einwohner gewachsen sei, befinde sich die Polizei immer noch auf dem Personalstand des Jahres 2001.“

Online-Artikel, 07.06.2018
https://www.inforadio.de/programm/schema/sendungen/int/201806/07/242956.html

 

Polizei mit Personalnotstand? Wo gibt’s denn sowas?

Allgemein Personalsituation

Mitteldeutsche Zeitung: Lange Wartezeiten nach Notruf – Polizei braucht fast eine halbe Stunde zu Einsatzorten

„Die Zeitspanne vom Alarmieren der Polizei bis zum Eintreffen des Streifenwagens ist in Sachsen-Anhalt weiterhin groß. Im vergangenen Jahr dauerte es durchschnittlich 25 Minuten und 11 Sekunden.“

Online-Artikel, 19.02.2018
https://www.mz-web.de/sachsen-anhalt/lange-wartezeiten-nach-notruf-polizei-braucht-fast-eine-halbe-stunde-zu-einsatzorten-29723426

Allgemein Personalsituation

Mitteldeutsche Zeitung: Kommentar – Eine ausgezehrte Polizei ist langsam

„Sachsen-Anhalts Polizei ist unterbesetzt und daher überlastet. Das weiß jeder im Landtag, das weiß auch das Innenministerium. Ursache ist die in Sachsen-Anhalt über lange Zeit unerbittlich betriebene Sparpolitik.“

Online-Artikel, 22.02.2018
https://www.mz-web.de/sachsen-anhalt/landespolitik/kommentar-eine-ausgezehrte-polizei-ist-langsam-29723654

Allgemein Personalsituation

Hamburger Abendblatt: Personalmangel – Kriminalpolizisten in Hamburg: „Wir sind am Ende“

„Gewerkschaftschef warnt vor Zusammenbruch. Allein in einer Dienststelle könnten 5000 Straftaten nicht mehr verfolgt werden.“

Online-Artikel, 14.10.2017
https://www.abendblatt.de/hamburg/article212236609/Kriminalpolizisten-in-Hamburg-Wir-sind-am-Ende.html

 

Schon ein paar Tage alt, aber kein bisschen weniger aktuell.

Wir von Keine Gewalt gegen Polizisten e.V. weisen darauf hin, dass das nicht nur in Hamburg und auch nicht nur bei der Kriminalpolizei so ist.

Allgemein Personalsituation

Hamburger Abendblatt: Polizei kontrolliert nachts kaum Geschwindigkeit

„Fußgänger auf St. Pauli lebensgefährlich verletzt, schwerer Unfall an der Hallerstraße. Wenig Radarfallen nach 22 Uhr.“

Online-Artikel, 16.10.2017
https://www.abendblatt.de/hamburg/article212250349/Polizei-kontrolliert-nachts-kaum-Geschwindigkeit.html

Das Hamburger Abendblatt kritisiert, dass in Hamburg die Unfallzahlen steigen, weil die Polizei „immer weniger auf mobile Kontrollen setze“.

Wir von Keine Gewalt gegen Polizisten e.V. fragen: Schon mal darüber nachgedacht, dass vielleicht aus personellen Gründen dafür schlicht keine Zeit mehr ist?

Bei den meisten Schichtbegleitungen, bei denen ich nachts dabei war, hing allen die Zunge aus dem Halse und es war einfach keine Zeit für so etwas. Nicht mal bei den Schichten, die meine Begleiter von der Polizei als „ruhig“ bezeichneten, wäre dafür Zeit gewesen.

Also nicht nur mehr Einsatz fordern, sondern auch genug Personal fordern, das diesen Einsatz erbringen kann.

Allgemein Personalsituation

rbb-online.de: Berliner Polizist beklagt Personalmangel – „Die beste Technik nützt ohne Leute nichts“

„Tom S. ist ein Berliner Polizist, der sich traut, über den Personalmangel bei der Polizei zu sprechen. Fast 20 Jahre war er auf Streife. Doch heute sei es schwierig, die Arbeit „noch richtig“ zu machen. Denn oft bleibt Arbeit monatelang liegen.“

Online-Artikel, 20.06.2017
https://www.rbb-online.de/politik/beitrag/2017/06/portraet-berlin-polizist-oeffentlicher-dienst.html

Allgemein Personalsituation

welt.de: Transitraum NRW – „Deutsche Grenze offen wie ein Scheunentor“

„Viel zu wenige Polizisten bewachen die Grenzen in Nordrhein-Westfalen. Trotzdem werden immer wieder Beamte in den Süden abgezogen. Experten warnen vor unkontrollierter Einwanderung und Kriminalität.“

Online-Artikel, 19.06.2017
https://www.welt.de/regionales/nrw/article165607716/Deutsche-Grenze-offen-wie-ein-Scheunentor.html?wtrid=socialmedia.email.sharebutton

Allgemein Personalsituation

tagesspiegel.de: Personalprobleme in Berlin – Viele Polizisten sind nur noch bedingt einsetzbar

„Die Zahl der Polizisten, die den hohen Anforderungen des Berufs nicht mehr gewachsen sind, steigt weiter an. Das verschärft die Personalprobleme in den Direktionen.“

Online-Artikel, 20.06.2017
http://www.tagesspiegel.de/berlin/personalprobleme-in-berlin-viele-polizisten-sind-nur-noch-bedingt-einsetzbar/19952496.html

Allgemein Personalsituation

Mitteldeutsche Zeitung: Kritik an Sparkurs – Krankenschein statt Uniform bei der Polizei

„Sachsen-Anhalts Landespolizisten fehlen immer häufiger wegen Krankheit im Dienst. Laut Landes-Innenministerium stieg die Krankenstandquote  2016 auf 9,5 Prozent.  Nach Zahlen der Techniker Krankenkasse ist sie damit  mehr als doppelt so hoch wie der Bundesschnitt (4,2 Prozent). Vor zehn Jahren lag  die Krankheitsquote der Vollzugsbeamten noch bei  7,5 Prozent, 2011 bei  8,1 Prozent. Im Schnitt  nimmt jeder Polizist im Land 34,8 Fehltage in Anspruch. “

Online-Artikel, 14.06.2017
http://www.mz-web.de/sachsen-anhalt/kritik-an-sparkurs-krankenschein-statt-uniform-bei-der-polizei-27791058?dmcid=sm_em

 

Allgemein Personalsituation

Frankfurter Allgemeine: Landkreis Offenbach – Polizei ist überlastet

„Unbesetzte Stellen, Überstunden, viele Krankheitstage: Die Polizei im Landkreis Offenbach ist überlastet. SPD-Abgeordnete kritisieren die hohe Arbeitsbelastung, der Polizeipräsident widerspricht.“

Online-Artikel, 16.06.2017
http://www.faz.net/aktuell/rhein-main/polizei-im-landkreis-offenbach-ueberlastet-15062843.html

Allgemein Personalsituation

Westfälische Nachrichten: Polizei im ländlichen Raum – Die Vorbeugung kommt zu kurz

„Eigentlich hätte der Saal bei dem Thema rappelvoll sein müssen. Angesichts gefühlter Ängste vieler Bürger um die öffentliche Sicherheit war das Angebot von SPD-Landtagskandidat Dietmar Brüning durchaus aktuell.“

Online-Artikel, 05.04.2017
http://www.wn.de/Muensterland/Kreis-Borken/Gronau/2761487-Polizei-im-laendlichen-Raum-Die-Vorbeugung-kommt-zu-kurz

 

Nicht nur in NRW so…

Allgemein Personalsituation

General-Anzeiger: Sicherheit in Remagen – Polizei klagt über zu wenig Personal

„Liberale aus dem Kreis Ahrweiler haben die Inspektion in Remagen besucht. Hier liegt die Aufklärungsquote bei 65 Prozent. Das Land will zusätzliche Beamte einstellen.“

Online-Artikel. 27.03.2017
http://www.general-anzeiger-bonn.de/region/ahr-und-rhein/remagen/Polizei-klagt-%C3%BCber-zu-wenig-Personal-article3519160.html

Allgemein Personalsituation

Freie Presse: Nur wenige Polizeibeamte wollen Ruhestand verschieben

„Die Personalsituation der sächsischen Polizei ist angespannt. Eine Pensionsregelung könnte etwas Entspannung bringen.“

Online-Artikel, 27.03.2017
http://www.freiepresse.de/NACHRICHTEN/SACHSEN/Nur-wenige-Polizeibeamte-wollen-Ruhestand-verschieben-artikel9867929.php

Allgemein Personalsituation

RP Online: Sparmaßnahmen – NRW dünnt Polizei auf dem Land aus

Die Zahl der Planstellen für Polizisten in ländlichen Regionen ist zurückgegangen. Wachen werden geschlossen oder Öffnungszeiten verkürzt. Welche Behörde wie viele Kräfte bekommt, orientiert sich an Straftaten und Verkehrsunfällen.“

Online-Artikel, 03.02.2017
http://www.rp-online.de/nrw/panorama/nrw-duennt-polizei-auf-dem-land-aus-aid-1.6580204

 

Na, wenn das mal keine großartige Idee ist.. *Sarkasmus Ende*

Ich wüsste jedenfalls, wo ich mich ansiedeln wollen würde, wenn ich faule Fische im Leib hätte…

Allgemein Personalsituation

Pfalz-Express: Fast 50 Bundespolizei-Reviere nicht durchgehend besetzt

Fast 50 Reviere der Bundespolizei sind aufgrund der „erheblichen Belastung“ der Behörde nicht durchgehend besetzt.“

Online-Artikel, 25.01.2017
http://www.pfalz-express.de/fast-50-bundespolizei-reviere-nicht-durchgehend-besetzt/

Na, wenn das mal nicht wieder ein klares Zeichen für den Polizei- und Überwachungsstaat ist… *Sarkasmus Ende*

Allgemein Personalsituation

SWR.de: Beamtenstärke in Rheinland-Pfalz – Zahl der Polizisten leicht gesunken

„Die Zahl der Polizisten ist in Rheinland-Pfalz zuletzt leicht zurückgegangen. Laut Innenministerium sind derzeit weniger Beamte im Dienst als Anfang 2013. Fast wäre der Wert noch niedriger ausgefallen.“

Online-Artikel, 17.01.2017
http://www.swr.de/landesschau-aktuell/rp/beamtenstaerke-in-rheinland-pfalz-zahl-der-polizisten-leicht-gesunken/-/id=1682/did=18841314/nid=1682/qg1vig/index.html#utm_source=Facebook&utm_medium=referral&utm_campaign=SWR%2Ede%20like

Allgemein Personalsituation

Mitteldeutsche Zeitung: Erst Abbau, jetzt Aufstockung Sachsen-Anhalt will Zahl der Polizisten deutlich erhöhen

  • „In keiner Frage waren sich die Parteien im vergangenen Jahr so einig wie in der nach mehr Polizisten.
  • Dieses Jahr will das Land doppelt so viele Anwärter ausbilden, um dem Ziel näher zu kommen.
  • Doch die Kapazitäten der zuständigen Fachhochschule reichen dafür nicht.“

Online-Artikel, 15.01.2017
http://www.mz-web.de/25539536 ©2017

 

Allgemein Personalsituation

welt.de: Deutschland geht Nachwuchs für Anti-Terror-Kampf aus

„Die Sicherheitsbehörden sollen für den Kampf gegen den Terror aufgestockt werden. Doch sie tun sich schwer, geeignete Bewerber zu finden. Beim BKA fürchtet man bereits, dass die Standards sinken.“

Online-Artikel, 18.11.2016
https://www.welt.de/politik/deutschland/article159590510/Deutschland-geht-Nachwuchs-fuer-Anti-Terror-Kampf-aus.html?wtrid=socialmedia.email.sharebutton

Allgemein Personalsituation

mdr.de: Urteil für Polizisten – Überstunden müssen abgebummelt werden

„Die Polizei hatte zuletzt viel zu tun: Demos, Angriffe auf Asylunterkünfte, Anschläge, Terroreinsätze, Fußballspiele, Großevents. Da haben viele Beamte mehr gearbeitet als sie eigentlich dürften. Nun hat das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig entschieden, dass die Überstunden der Bereitschaftspolizisten mit Freizeit abgegolten werden müssen. Was bedeutet das für die ohnehin dünn besetzte Polizei?“

Online-Artikel, 20.11.2016
http://www.mdr.de/nachrichten/vermischtes/urteil-polizei-ueberstunden-100.html

Allgemein Personalsituation

Thüringer Allgemeine: Personalsorgen bei Thüringer Polizei: Mitten in der Nacht quittieren Beamte den Dienst

„Psychische Probleme nach einem Einsatz sorgten in Mühlhausen für eine dezimierte Schicht – Probleme gibt es vor allem in den Inspektionen am Rande des Freistaates“
Online-Artikel, 09.11.2016
http://www.thueringer-allgemeine.de/web/zgt/leben/detail/-/specific/Personalsorgen-bei-Thueringer-Polizei-Mitten-in-der-Nacht-quittieren-Beamte-den-69159957

Allgemein Personalsituation

NDR: Hamburg stellt Polizisten und Staatsanwälte ein

„Angesichts steigender Einbruchszahlen und anderer Herausforderungen für die Sicherheit in Hamburg verstärkt der Senat Polizei und Justiz. “

Online-Artikel, 23.06.2016
https://www.ndr.de/nachrichten/hamburg/Hamburg-stellt-Polizisten-und-Staatsanwaelte-ein,einbruch688.html

Allgemein Personalsituation

WAZ: Polizisten beklagen massiven Anstieg der Überstunden

„Oberhausener Beamte klagen über erhebliche zusätzliche Belastungen. Terror, Rocker, Schaulustige, Sonderbewachungen – es sind immer mehr Kräfte nötig.“

Online-Artikel, 18.06.2016
http://www.derwesten.de/staedte/oberhausen/polizei-beklagt-massiven-anstieg-der-ueberstunden-id11926849.html#plx619530344

Allgemein Flüchtlingssituation Österreich Personalsituation

Kronenzeitung: Asyl-Einsätze: Burn-out-Fälle bei Polizei steigen“

„Konflikte mit drängelnden Asylwerbern, aber auch herzzerreißende Szenen an der Grenze: Viele Polizisten sind nach der Belastung im Asyl-Einsatz psychisch am Ende. Kaum im Krankenstand, erhalten sie weniger Gehalt als nach einem Dienstunfall. „Das soll sich jetzt ändern“, sagt Staatssekretärin Sonja Steßl.“

Online-Artikel, 23.12.2015
http://www.krone.at/Nachrichten/Asyl-Einsaetze_Burn-out-Faelle_bei_Polizei_steigen-Ende_fuer_Lohnkuerzung-Story-488175?utm_source=krone.at&utm_medium=RSS-Feed&utm_campaign=Nachrichten

 

Allgemein Personalsituation

BR.de: Überlastete Bundespolizei – Viel Arbeit, wenig Personal – auf Kosten der Sicherheit?

„Mehrarbeit wegen Flüchtlingen, wiedereingeführte Grenzkontrollen: Die Bundespolizei ist überlastet, vor allem in Bayern. Die Gewerkschaft der Polizei warnt: Das hat auch Folgen für die Sicherheit an Bahnhöfen und in Zügen, die vielerorts nicht mehr optimal geschützt werden können.“

Online-Artikel, 21.12.2015
http://www.br.de/nachrichten/bundespolizei-zu-wenig-personal-100.html

Allgemein Personalsituation

Huffington Post: Deutsche Polizei warnt vor Asyl-Chaos: „Haben nur zehn Prozent der Flüchtlinge kontrolliert“

Polizisten sehen Deutschland in großer Gefahr. Vertreter der Polizei warnen vor einem hohen Sicherheitsrisiko durch die unkontrollierte Einreise von Flüchtlingen. Nach Angaben der Gewerkschaft der Polizei (GdP) sowie der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG) gegenüber der „Welt“ wurde in den vergangenen Monaten nur ein Bruchteil der Einreisenden anhand von Fingerabdrücken erfasst – somit hätte Polizisten keine Möglichkeit zu verhindern, dass sich Kriminelle oder Terroristen unter die Flüchtlinge mischen.“

Online-Artikel, 21.12.2015
http://www.huffingtonpost.de/2015/12/20/gefahr-deuschland_n_8851188.html

Allgemein Personalsituation

Mitteldeutsche Zeitung: Interview mit Holger Stahlknecht – Die überforderte Polizei

„Sachsen-Anhalts Polizei arbeitet am Limit und der Bürger auf der Straße spürt bereits erste Konsequenzen. Über die aktuelle Lage sprach MZ-Redakteur Hendrik Kranert-Rydzy mit Innenminister Holger Stahlknecht (CDU).“

Online-Artikel, 04.12.2015
http://www.mz-web.de/mitteldeutschland/interview-mit-holger-stahlknecht-die-ueberforderte-polizei,20641266,32705750.html#plx1987620387

Allgemein Personalsituation

Berliner Zeitung: Weniger Polizisten, weniger Aufklärung von Verbrechen

„Betrübliche Bilanz der Polizei in Berlin: Laut einem internen Bericht sinkt die Aufklärungsquote bei Verbrechen. Auch zeigen sich die Polizisten weniger auf den Berliner Straßen – weil sie verstärkt andere Aufgaben erfüllen müssen.“

Online-Artikel, 03.12.2015
http://www.berliner-zeitung.de/berlin/bilanz-der-berliner-polizei-weniger-polizisten–weniger-aufklaerung-von-verbrechen,10809148,32687314.html#plx1147277703

Allgemein Flüchtlingssituation Personalsituation

Bayerischen Staatszeitung: „Planbare Wochenenden gibt’s nicht mehr“

„Bereitschaftspolizei-Präsident Wolfgang Sommer über die Herausforderung der Flüchtlingskrise, personelle Engpässe und die Stimmung in der Truppe

Immer wenn die Polizei eine Situation vor Ort nicht bewältigen kann, kommt sie zum Einsatz: die bayerische Bereitschaftspolizei. Flüchtlingskrise und Oktoberfest binden derzeit alle Kräfte, die Belastungsgrenze ist erreicht, sagt Präsident Wolfgang Sommer. Der 59-Jährige leitet seit 2010 die bayerische Bereitschaftspolizei, die auch für die Polizei-Ausbildung zuständig ist. Er berichtet, wie nah den meist jungen Polizisten im Einsatz die Not der in Bayern ankommenden Flüchtlinge geht.“

Online-Artikel, 25.09.2015
http://www.bayerische-staatszeitung.de/staatszeitung/politik/detailansicht-politik/artikel/planbare-wochenenden-gibts-nicht-mehr.html

Allgemein Österreich Personalsituation

Diepresse.com: Asylkrise: Polizei droht mit Kampfmaßnahmen

„Presse“-exklusiv: Sollte sich bis Anfang Dezember nichts an der Ist-Situation ändern, will die Polizeigewerkschaft Taten setzen.“

Online-Artikel, 05.11.2015
http://diepresse.com/home/politik/innenpolitik/4860010/Asylkrise_Polizei-droht-mit-Kampfmassnahmen

Allgemein Flüchtlingssituation Personalsituation

WAZ: Flüchtlingskrise – Bundespolizei macht mehr als 500.000 Überstunden

„Die Arbeit der Bundespolizei hat in den vergangenen Monaten extrem zugenommen. 80 Arbeitsstunden in der Woche sind keine Seltenheit.“

Online-Artikel, 05.11.2015
http://www.derwesten.de/politik/bundespolizei-geraet-an-die-grenze-der-belastbarkeit-id11254233.html#plx307328150

Allgemein Personalsituation

regio-news.de: Die Polizei des Landes kann nicht mehr

„Zu Beginn dieser Woche tagte der Landesvorstand der Gewerkschaft der Polizei (GdP) Landesbezirk Baden-Württemberg. Hauptdiskussionspunkt war die aktuelle Belastung der Polizei des Landes.“

Online-Artikel, 30.10.2015
http://www.regio-news.de/ka/news-karlsruhe/baden-wuerttemberg/201469-die-polizei-des-landes-kann-nicht-mehr.html

Allgemein Personalsituation

mdr: Sachsen stoppt Stellenabbau bei der Polizei

„25.250 Überstunden haben Sachsens Bereitschaftspolizisten zwischen Januar und August geschoben. Damit haben sie ihre Belastungsgrenzen längst überschritten. Das Innenministerium sieht sich nun gezwungen, den geplanten Stellenabbau zu stoppen. Erste Zahlen sollen im Dezember vorliegen. Parteiübergreifend wird der Stopp des Stellenabbaus als längst überfällig begrüßt.“

Online-Artikel, 26.10.2015
http://www.mdr.de/nachrichten/stellenabbau-polizei-sachsen-gestoppt100_zc-e9a9d57e_zs-6c4417e7.html

Allgemein Personalsituation

RP Online: Bundespolizei „Wir können nicht mehr auf große Lagen reagieren“

Überstunden ohne Ende an der Grenze: Die Bundespolizei ist nach Einschätzung von Gewerkschaftern durch die Flüchtlingskrise am Rande ihrer Kräfte. Für Einsätze bei Fußballspielen und Demonstrationen fehlt Personal. Und die Grenzkontrollen sollen noch einige Zeit weiterlaufen. „

Online-Artikel, 29.10.2015
http://www.rp-online.de/panorama/deutschland/bundespolizei-ist-durch-fluechtlingskrise-am-rande-ihrer-kraefte-aid-1.5506951

 

Allgemein Personalsituation

sz-online.de: Polizeichef sieht Kollegen am Limit

„Dresdens Polizeipräsident Dieter Kroll sieht bald keine Kapazität mehr für weitere Belastungen der Beamten und warnt vor einem weiteren Stellenabbau.“

Online-Artikel, 14.10.2015

http://www.sz-online.de/sachsen/polizeichef-sieht-kollegen-am-limit-3223863.html

Allgemein Personalsituation

shz.de: Demos, Fußball, Flüchtlinge: Polizisten in SH sind am Limit

Einsatzhundertschaft mit Überstunden-Rekord. Die Gewerkschaft fordert eine zweite Einheit.“

Online-Artikel, 13.10.2015

http://www.shz.de/schleswig-holstein/politik/demos-fussball-fluechtlinge-polizisten-in-sh-sind-am-limit-id10949331.html

Allgemein Personalsituation

Rhein-Neckar-Zeitung: Öney-Vostoß: Polizisten sollen länger arbeiten dürfen

“ Angesichts der hohen Zahl an Flüchtlingen bringt Baden-Württembergs Integrationsministerin Bilkay Öney (SPD) eine Anhebung der Pensionsgrenze für Polizisten ins Spiel. Die liegt derzeit bei 62 Jahren.“

Online-Artikel, 28.09.2015
http://www.rnz.de/politik/suedwest_artikel,-Oeney-Vostoss-Polizisten-sollen-laenger-arbeiten-duerfen-_arid,129834.html

„Dürfen“ ist ja in dem Zusammenhang eine interessante Vokabel. Sicherlich sind Damen und Herren in dem Alter scharf wie ein Skalpell darauf, sich auf der Straße die Zähne nach hinten schlagen zu lassen.
Rein vom Beschönigungsvokabular her sind wir ja wieder in der tiefsten DDR, nicht wahr?

Allgemein Personalsituation

Badische Zeitung: Polizeibeamte sehen sich am Limit

„An einem Infostand machte am Samstag die Gewerkschaft der Polizei auf einen Personalnotstand in den Revieren aufmerksam.“

Online-Artikel, 28.09.2015
http://www.badische-zeitung.de/lahr/polizeibeamte-sehen-sich-am-limit–111986067.html

Allgemein Personalsituation

mdr.de: Sachsen – Schwarz-Rot bringt Wachpolizei auf den Weg

„In Sachsen stößt die Polizei an ihre Leistungsfähigkeit. Nach den Ausschreitungen rund um die Notunterkunft für Flüchtlinge in Heidenau hat die schwarz-rote Regierungskoalition beschlossen, sogenannte Wachpolizisten zur Unterstützung der Beamten auszubilden. Die Polizeibeamten sehen die „Hilfssheriffs“ allerdings skeptisch. Sie fordern stattdessen einen sofortigen Stopp des Stellenabbaus bei der Polizei.“

Online-Artikel, 24.09.2015
http://www.mdr.de/sachsen/kriminalbeamte-zur-wachpolizei100.html

Off-Topic: Lieber MDR, die Auswahl des Fotos mit den Polizeibeamten, denen 13/12 auf den Rücken gestickt wurde, ist ja wirklich von einer nahezu unvergleichlichen Sensibilität. Großartig!

Allgemein Personalsituation

BR: Grenzkontrollen in Niederbayern – Beamte vor der totalen Erschöpfung

„Angesichts der weiter andauernden Grenzkontrollen in Niederbayern hat die Deutsche Polizeigewerkschaft (DPolG) ihre Aussage bekräftigt, die Beamten seien bis an ihre Grenze belastet. Gesundheitliche Probleme könnten bald folgen.“

Online-Artikel, 25.09.2015

http://www.br.de/nachrichten/niederbayern/inhalt/grenzkontrollen-polizei-ueberlastet-gesundheitliche-folgen-100.html

Unsere Polizeibeamten waren schon vor der Flüchtlingskrise am Limit. Jeder, der die Augen aufmachen wollte, konnte das sehen. Wann wird endlich etwas für unsere Polizei getan?

 

Allgemein Personalsituation

welt.de: Polizeibeamte in Flüchtlingskrise extrem belastet

„Die Flüchtlingskrise stellt die Polizei vor enorme Herausforderungen. Die Überstunden gehen längst in die Millionen. Für Verkehrskontrollen und andere Aufgaben bleibt dadurch weniger Zeit.“

Online-Artikel, 22.09.2015
http://www.welt.de/politik/deutschland/article146684841/Polizeibeamte-in-Fluechtlingskrise-extrem-belastet.html

Es war vorher so klar… es war klar….

Allgemein Personalsituation

Volksstimme.de: Sachsen-Anhalt – Polizei kommt an die Belastungsgrenze

„Flüchtlingskrise, Kriminalität, Demonstrationen und Fußballspiele: Innenminister Stahlknecht sieht die Polizei am Limit.“

Online-Artikel, 16.09.2015
http://www.volksstimme.de/sachsen-anhalt/20150916/sachsen-anhalt-polizei-kommt-an-die-belastungsgrenze?fbc=fb-shares

Ist ja nicht vom Himmel gefallen, diese Tatsache….

Allgemein Personalsituation

Berliner Morgenpost: Flüchtlinge – Polizei kann nachts kaum noch Streifen schicken

.Die Erfassung der vielen Menschen blockiert die eigentliche Arbeit der Beamten. Teile Berlins sind nachts bereits polizeifreie Zone.“

Online-Artikel, 11.09.2015
http://www.morgenpost.de/berlin/article205668275/Polizei-kann-nachts-kaum-noch-Streifen-schicken.html

Allgemein Fußball Personalsituation

Stuttgarter Nachrichten: Innenminister zieht Bilanz Fußball hält Polizei in Atem

„Die Polizei betreibt einen enormen Aufwand für die Sicherheit rund um Fußballspiele. Die Zahl der Einsatzstunden steigt – aber es lohnt sich: Es gibt weniger Krawall und weniger Verletzte.“

Online-Artikel, 12.06.2015
http://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.innenminister-zieht-bilanz-fussball-haelt-polizei-in-atem.8c7daad9-27c7-4fa4-9cf9-d1ac53aff196.html

Allgemein Personalsituation

BR: G7-Gipfel schwächt Polizei – „Es darf nichts passieren“

„Die Polizeidienststellen sind nach BR-Recherchen wegen des G7-Gipfels deutlich unterbesetzt. Teilweise fehlen seit Tagen 30 Prozent Personal, sagt Hermann Benker von der Polizeigewerkschaft. Innenminister Herrmann weist die Kritik zurück.“

05.06.2015
http://www.br.de/nachrichten/mittelfranken/inhalt/polizei-geschwaecht-g7-gipfel-elmau-100.html

Und wenn eine ungeplante Sondersituation eintritt, haben wir ein ernstes Problem. Da das aber keinen Menschen interessiert, solange man sich irgendwie durchmogeln kann, werden wir alle noch ganz schön blöde aus der Wäsche gucken.

Allgemein Personalsituation

n-tv: „Wir brauchen einen Masterplan“ – Terror bringt Polizei an ihre Grenzen

Hunderte gefährliche Islamisten, Hunderte Ermittlungsverfahren: Die Polizei hat mit der Bedrohung durch islamistischen Terror viel zu tun – so viel, dass sie nicht mehr all ihren Aufgaben gerecht werden kann. Immer wieder zeigen sich Schwachstellen – auch bei der Prävention.“

Online-Artikel, n-tv.de, 23.05.2015
http://www.n-tv.de/politik/Terror-bringt-Polizei-an-ihre-Grenzen-article15157431.html

Allgemein Personalsituation

SWR: Gewerkschaft sauer auf Innenministerium – Urlaubssperre für rheinland-pfälzische Polizei

„“Rock am Ring“ in Mendig, Zweitliga-Finale in Kaiserslautern, G7-Gipfel in Bayern: Zwischen Pfingsten und Fronleichnam erwartet die rheinland-pfälzischen Polizisten viel Arbeit. Ihr Urlaub wurde daher gestrichen. Die Gewerkschaft ist sauer.“

Online-Artikel, SWR.de, 08.05.2015
http://www.swr.de/landesschau-aktuell/rp/gewerkschaft-sauer-auf-innenministerium-urlaubssperre-fuer-rheinland-pfaelzische-polizei/-/id=1682/did=15489816/nid=1682/68p72e/

Allgemein Ausrüstung KS Personalsituation

Abendblatt: POLIZEI IN NORDERSTEDT „Man kann uns nicht mit Finanzbeamten vergleichen“

„Ärger über Sparmaßnahmen der Landesregierung: Der emotionale Auftritt von Polizeirevierleiter Jochen Drews vor der Norderstedter Politik“

Online-Artikel, Hamburger Abendblatt, 07.05.2015
http://www.abendblatt.de/region/norderstedt/article205299793/Man-kann-uns-nicht-mit-Finanzbeamten-vergleichen.html

Wir stehen hinter Ihnen, Herr Drews.

 

Allgemein Personalsituation

Freie Presse: Polizei klagt: Belastungsgrenze ist erreicht

„Hunderte Stellen weg, immer mehr Einsätze. Das bleibt auf Dauer nicht ohne Folgen für die Sicherheit, warnt der Präsident.“

Online-Artikel, Freie Presse, 26.04.2015
http://www.freiepresse.de/LOKALES/CHEMNITZ/Polizei-klagt-Belastungsgrenze-ist-erreicht-artikel9178109.php

Allgemein Personalsituation

Schwerin (Mecklenburg-Vorpommern): Externe Gutachter sollen benötigte Stellenanzahl der Polizei ermitteln

Finanzministerin Heike Polzin und Innenminister Lorenz Caffier haben sich darauf geeinigt, den Personalbedarf der Polizei durch ein externes Gutachten prüfen zu lassen. Die Ergebnisse sollen im Herbst 2016 vorliegen. Das Personalkonzept 2010 wird für den Bereich der Polizei bis dahin ausgesetzt.

Die Umsetzung des Personalkonzepts 2010 der Landesre-gierung hätte im Bereich der Polizei einen Abbau auf 5500 Stellen bis zum Jahr 2020 zur Folge. Das Innenminis-terium sieht in der gegenwärtigen Ausstattung mit 5800 Stellen allerdings schon das Minimum für die Erledigung polizeilicher Aufgaben erreicht. Ein weitergehender Stellenabbau sei vor dem Hintergrund der Landesfläche und Küstenlänge, der Altersstruktur in der Polizei, der Einsatzbelastung und den Besonderheiten Mecklenburg-Vorpommerns als Urlaubsland nicht umsetzbar.

Das Finanzministerium hält dem entgegen, dass in keinem anderen Bundesland mehr Polizisten je Einwohner für Sicherheit sorgen als in Mecklenburg-Vorpommern. Erfreulich seien auch die stetig sinkenden Fallzahlen bei der Kriminalität – vor allem infolge der veränderten Altersstruktur der Bevölkerung. Im besten Falle könnte sich dadurch sogar ein Einsparpotential ergeben, das noch über das Personalkonzept hinausgeht.

Mithilfe fachlicher Berater, die über polizeifachliche und polizeiorganisatorische Kenntnisse verfügen, soll nun der genaue Bedarf ermittelt werden. Das Ergebnis dieser Evaluation wird dann eine Grundlage für die Entscheidung der Landesregierung über die künftige Stellenausstattung der Landespolizei bilden.

Finanzministerin Polzin: „Wir haben eine gute Lösung gefunden. Ein unabhängiges Gutachten wird helfen, den Bedarf genau zu ermitteln.“ Innenminister Caffier: „Die Prüfung der Polizeistärke wird in dem Bewusstsein der gemeinsamen Verantwortung für die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger in unserem Land erfolgen.“

PM des PP Schwerin vom 26.03.2015

Allgemein Personalsituation Schweiz

Blick.ch: Der Schweiz fehlen 6000 Polizisten!

„Polizeibeamte sind besorgt über die steigende Terrorgefahr in Europa. Sie fordern jetzt mehr Personal. Der Schweiz fehlen bereits heute 6000 Polizisten.“

Online-Artikel, Blick.ch, 15.03.2015
http://www.blick.ch/news/schweiz/ordnungshueter-schlagen-wegen-terror-gefahr-alarm-der-schweiz-fehlen-6000-polizisten-id3569474.html

Allgemein Personalsituation

MDR: 1.000 kranke Beamte täglich – Immer mehr Polizisten überlastet und krank

In Sachsen ist jeder zehnte Polizist krank. Vermutlich hängt das mit der Einsatzbelastung zusammen.
Abgesehen davon, dass man so mit Menschen einfach nicht umgeht, kann ich als Volkswirtin da nur mit dem Kopf schütteln. Glauben die Personalplaner wirklich, dass es so kostengünstiger ist?
Nach allem, was ich weiß, ist das auch kein rein sächsisches Problem.

Quelle und mehr:
Online-Artikel auf mdr.de vom 03.03.2015
http://www.mdr.de/nachrichten/polizei-krankenstand100_zc-e9a9d57e_zs-6c4417e7.html

Allgemein Personalsituation

BDK Berlin/Düsseldorf: Terrorismusbekämpfung erfordert wehrhafte Demokratie und die richtigen Instrumente für die Ermittlungsbehörden

„Nach dem abscheulichen Terroranschlag und den fortdauernden beunruhigenden Entwicklungen in Paris, die bereits mehr als 12 Menschen das Leben und viele weitere die Gesundheit kosteten, sind wir als Bürger des Landes Nordrhein-Westfalen mehr denn je gefordert, uns für unsere freiheitlich demokratische Grundordnung aktiv einzusetzen“, so Sebastian Fiedler, Vorsitzender des Landesverbandes des Bund Deutscher Kriminalbeamter in Nordrhein-Westfalen und stellvertretender Bundesvorsitzender.

„Wir sind gemeinsam gefordert, jeglicher Art von Extremismus, Ausgrenzung und Unterdrückung von Bevölkerungsgruppen wehrhaft entgegenzustehen. Zudem müssen wir gemeinsam wachsam sein. Eine funktionierendes soziales Umfeld ist der beste Seismograph für fatale persönliche Entwicklungen.“, ergänzt Fiedler.

Die Sicherheitsbehörden in Bund und Ländern analysieren derzeit die Lage und prüfen vorsorglich nochmals alle derzeit laufenden Maßnahmen und Vorkehrungen um unsere Bevölkerung vor derartigen Anschlägen zu schützen. Einen absoluten Schutz kann es jedoch nicht geben.

Blinder Aktionismus ist nun ebenso fehl am Platze wie störrische Schönfärberei. Sebastian Fiedler erinnert daher an die nicht erst jetzt, sondern bereits seit mehreren Jahren vorgetragenen Forderungen des Bund Deutscher Kriminalbeamter:

Die Sicherheitsbehörden, auch und gerade in NRW, brauchen für Ihre Arbeit hervorragend ausgebildetes Personal und die richtigen Instrumente. Fiedler erläutert: „Hier gibt es Parallelen zur Medizin. Ein Gehirnchirurg benötigt eine hochspezialisierte Aus- und Fortbildung und kann nicht mit den medizinischen Instrumenten eines Allgemeinmediziners arbeiten. Ebenso verhält es sich mit den Kolleginnen und Kollegen der Kriminalpolizei, die im Bereich des Polizeilichen Staatsschutzes arbeiten. Sie müssen, versehen mit einer exzellenten Aus- und Fortbildung, das Hochreck der Kriminalistik beherrschen und über die bestmöglichen Ermittlungsinstrumente verfügen, um komplexe Netzwerke aufzuklären. Nur so können Straftaten im Bereich des islamistischen Terrorismus aufgeklärt und Anschläge verhindert werden.“

Zu diesen erforderlichen Instrumenten gehören:

   - Die Europarechts- und verfassungskonforme Wiedereinführung     einer 6-monatigen Mindestspeicherfrist für Telekommunika-
     tionsdaten.

Jedes Netz besteht aus zahlreichen Verbindungen. Ohne diese Verbindungen kann ein Netz nicht erkannt werden. Wann, welcher Täter in der Vergangenheit mit wem Kontakt über Telekommunikationsmedien hatte, kann in Deutschland nicht ermittelt werden, weil die Daten von den Providern nicht mehr gespeichert werden dürfen.

   - Die Möglichkeit der Telekommunikationsüberwachung an der 
     Quelle.

Täter kommunizieren zunehmend verschlüsselt. Wenn die Politik den Ermittlungsbehörden keine Überwachungsmöglichkeit dieser Kommunikation zugesteht, macht sie sie bewusst blind und taub und nimmt eine Schutzlücke bewusst in Kauf.

   - Die Telekommunikationsüberwachung zur Gefahrenabwehr.

Die Polizeigesetze der Länder müssen dringend eine rechtliche Möglichkeit enthalten, Telekommunikation zu überwachen, um zum Beispiel drohende Anschläge zu verhindern.

   - Qualifiziertes Personal bei der Kriminalpolizei in ausrei-     chender Zahl.

Umfangreiche und hochanspruchsvolle Ermittlungen des Polizeilichen Staatsschutzes, also spezialisierter Einheiten der Kriminalpolizei, klären Straftaten auf und tragen zur Anschlagsverhinderung bei. Zu wenig Personal mit diesen Qualifikationen gefährdet die Sicherheit der Bevölkerung.

„Bei all diesen Forderungen ist das Augenmaß absolut gewahrt und der notwendige Grundrechtsschutz sowie die Freiheit unser Bürgerinnen und Bürgern stehen im Gleichgewicht zur inneren Sicherheit“, so Fiedler weiter, „Viele Politiker müssen endlich lernen zu agieren und nicht immer erst zu reagieren, wenn etwas passiert ist.“

PM des BDK (Bund Deutscher Kriminalbeamter) vom 15.01.2015

Allgemein Personalsituation

hallo-holstein.de: Bitterstes Weihnachtsgeschenk in der Geschichte der Landespolizei

Nicht nur die Schleswig-Holsteiner haben sich nach Lektüre des angehängten Artikels einen Kaffee gespart, es sieht ja in anderen Ländern nicht besser aus. Und wenn es noch besser aussieht – was nicht ist, kann ja noch werden…

Online-Artikel in hallo-holstein.de vom 05.12.2014
http://hallo-holstein.de/freie-meinungen/126-berichte-meldungen-artikel-kommentare-unserer-leser/17602-bitterstes-weihnachtsgeschenk-in-der-geschichte-der-landespolizei

Allgemein Ausrüstung Kritik Personalsituation

welt.de: Kriminalitätszuwachs – Was, wenn der Staat uns nicht mehr schützen kann?

Michael Stürmer sieht mit Sorge den Anstieg der Kriminalität in Deutschland und beklagt, dass der Staat seine Bürger nicht mehr ausreichend davor schützen könne, was ihm seine Existenzberechtigung nehme.

Als Konsequenz fordert er mehr Investitionen in die Innere Sicherheit, wie es etwa Bayern vormache.

Quelle und mehr:
welt.de vom 12.05.2014

http://www.welt.de/debatte/kommentare/article116105497/Was-wenn-der-Staat-uns-nicht-mehr-schuetzen-kann.html

Allgemein Personalsituation

General-Anzeiger: Nur 34 neue Beamte – „Die Kollegen sind am Ende“

„Polizeigewerkschafter warnen vor Überlastung der Bonner Behörde: Die Pressesprecher des Bonner Polizeipräsidiums neigen nicht dazu, sich unnötig weit aus dem Fenster zu lehnen. Es hat also etwas zu bedeuten, wenn Robert Scholten formuliert, dass die geplante Verstärkung mit jungen Beamten im September „deutlich unter den Erwartungen“ bleibt.“

Quelle und mehr:
Artikel in der Online-Ausgabe des Bonner Generalanzeigers vom 12.07.2014
http://www.general-anzeiger-bonn.de/bonn/Die-Kollegen-sind-am-Ende-article1401366.html

Allgemein Personalsituation

Mitteldeutsche Zeitung: Neueinstellungen in Sachsen-Anhalt – Mehr Lehrer, mehr Polizisten

„Die Große Koalition Sachsen-Anhalts verständigt sich überraschend auf zusätzliche Neueinstellungen. Ministerpräsident Haseloff will damit die Unterrichtsversorgung und die Strukturreform der Polizei sichern.“

Quelle und mehr:
Artikel in der Online-Ausgabe der Mitteldeutschen Zeitung vom 27.03.2014
http://www.mz-web.de/mitteldeutschland/neueinstellungen-in-sachsen-anhalt–mehr-lehrer–mehr-polizisten,20641266,26668400.html

Allgemein Personalsituation

rbb.de: Berliner Polizei – Nachwuchssorgen und schlechte Ausstattung

Zum Wachwerden eine Reportage über die Polizei Berlin und das eine oder andere Problemchen, das dort vorherrscht.

http://mediathek.rbb-online.de/rbb-fernsehen/klartext/berliner-polizei-nachwuchssorgen-und-schlechte-ausstattung?documentId=20016470

Allgemein Österreich Personalsituation

krone.at: Wollen Sie die Polizei umfärben, Fr. Mikl- Leitner?

Wer ist die Frau, die 140 Polizeiposten zusperrt und das beinhart als Offensive für mehr Sicherheit verkauft? Im Interview mit Conny Bischofberger erklärt Innenministerin Johanna Mikl Leitner, die am nächsten Sonntag 50 wird, sich und ihre Welt.

Quelle und mehr:
Artikel in der Online-Ausgabe der Kronenzeitung vom 01.02.2014
http://www.krone.at/Nachrichten/Wollen_Sie_die_Polizei_umfaerben._Fr._Mikl-Leitner-Krone-Interview-Story-391879?utm_source=krone.at&utm_medium=RSS-Feed&utm_campaign=Nachrichten

Allgemein Österreich Personalsituation

krone.at: Alle Länder betroffen: Wo Polizeiposten zusperren

Wie berichtet, soll österreichweit jeder zehnte Posten für immer zusperren, insgesamt sind also rund 100 der etwa 1.000 Standorte betroffen.“

Quelle und mehr:
Artikel in der Online-Ausgabe der Kronenzeitung vom 20.01.2014
http://www.krone.at/Nachrichten/Alle_Laender_betroffen_Wo_Polizeiposten_zusperren-Jeder_10._Standort-Story-390332?utm_source=krone.at&utm_medium=RSS-Feed&utm_campaign=Nachrichten

Allgemein Personalsituation Schmunzeln

B.Z.: Irre Bewerbungen – Sitze im Knast, möchte aber Polizist werden

Zum Einstieg in diese Woche hier ein bisschen was zum Schmunzeln aus der Welt der Einstellungsberater der Berliner Polizei.

Quelle und mehr:
Artikel in der Online-Ausgabe der B.Z. vom 17.01.2014
http://www.bz-berlin.de/aktuell/berlin/sitze-im-knast-moechte-aber-polizist-werden-article1790563.html

Allgemein Österreich Personalsituation

krone.at: „Überlegungen“: 100 Polizeiposten droht Schließung

Keine Pause für die Koalitionsverhandler: Um offene Punkte auszudiskutieren, laufen die Gespräche auch am Wochenende weiter, eine Gesamteinigung hat sich allerdings auch am Samstag nicht abgezeichnet. Bestätigt wurden aber immerhin „Überlegungen“, 100 Polizeiposten zu schließen, um mehr Exekutivbeamte „auf die Straße zu bringen“. Die FPÖ kündigte umgehend „Kampfmaßnahmen gegen diesen Kahlschlag in der Sicherheitspolitik“ an. Ein totales Rauchverbot in der Gastronomie könnte unterdessen mit einer Übergangsfrist kommen.

Quelle und mehr:
Artikel in der Online-Ausgabe vom 30.11.2013
http://www.krone.at/Nachrichten/Ueberlegungen_100_Polizeiposten_droht_Schliessung-Koalitionsgespraeche-Story-384738?utm_source=krone.at&utm_medium=RSS-Feed&utm_campaign=Nachrichten

Allgemein Personalsituation

Nordkurier.de: Polizei in Not – Sterben Stationen langsam aus?

„Streifenwagen Schrott, der Polizist über mehrere Wochen krank geschrieben: Der Unfall eines Kontaktbeamten zeigt, wie schwierig es ist, die Polizeistationen auf dem Lande überhaupt noch zu besetzen. Wie lange kann das noch gut gehen?“

Quelle und mehr:
Online-Artikel auf Nordkurier.de vom 25.11.2013
http://www.nordkurier.de/mecklenburger-schweiz/sterben-stationen-langsam-aus-253337711.html

Allgemein Personalsituation

LZonline.de: Zu viel Arbeit für zu wenig Polizisten

Niehörster sieht manche Not seiner Mitarbeiter, er wünscht sich, dass die Polizei Aufgaben abgeben kann wie die Begleitung von Schwertransporten, die nachts Windkraftanlagen ausliefern. Auch Verfahrensabläufe könne man anders organisieren. Grundsätzliche Veränderungen müsse aber die Politik beschließen. Das gelte auch für die Personalfrage: “Eine Landesregierung hat viele Wünsche, die sie erfüllen soll. Bildung, Kindergärten, Schulen sind Stichworte. Die Polizei ist da nur ein Aspekt.”“

Quelle und mehr:
Online-Artikel auf LZonline. de vom 20.11.2013
http://www.landeszeitung.de/blog/122150/zu-viel-arbeit-fuer-zu-wenig-polizisten/

Der Verweis auf die leeren Kassen ist zu kurz gesprungen. Eine Wirtschaft kann nur brummen, wenn öffentliche Sicherheit gewährleistet ist und das geht nun mal nicht mit einer Polizei, in der die Mitarbeiter kräftemäßig ausgepresst werden wie die Zitronen. Es wird wirklich Zeit, dass endlich wieder neben betriebs- auch volkswirtschaftliches Denken in dieser Republik wieder einen Stellenwert erhält – aber das geht halt nicht so nett im Vierjahresrhythmus…

Allgemein Personalsituation

Rhein-Zeitung: Idar-Oberstein: Der Polizei fehlt es an Personal

„Wie ist es um die Sicherheitslage in Idar-Oberstein und im Landkreis Birkenfeld bestellt? Und – damit im direkten Zusammenhang: Wie um die personelle Lage bei der Polizeiinspektion (PI) Idar-Oberstein?“

Quelle und mehr:
Artikel in der Online-Ausgabe der Rhein-Zeitung vom 19.11.2013
http://www.rhein-zeitung.de/region/lokales/nahe_artikel,-Idar-Oberstein-Der-Polizei-fehlt-es-an-Personal-_arid,1068955.html

Allgemein Personalsituation

Bild.de: Schichtdienst, Überstunden, Beschimpfungen und schlechte Bezahlung – Kaum einer will noch Polizist werden

„Uniform, Dienstwaffe, Blaulicht. Der Polizisten-Beruf war einst begehrt und geachtet. Heute scheint der Respekt verloren. Die Beamten werden beschimpft, bedroht, sogar geschlagen. Die Folgen sind mittlerweile dramatisch: Die Berliner Polizei findet kaum noch Nachwuchs!“

Quelle und mehr:
Artikel in der Online-Ausgabe der Bild-Zeitung vom 19.11.2013
http://www.bild.de/regional/berlin/polizei/in-berlin-will-keiner-mehr-hin-33453018.bild.html

Allgemein Personalsituation

General-Anzeiger: Krisenstimmung bei Bonner Polizei – Frust im Präsidium – Personalmangel, Überalterung, empörte Bürger

„Krisenstimmung im Bonner Polizeipräsidium: Personalmangel, Überalterung, Frust durch fragwürdige Beförderungspraxis, Respektlosigkeit gegenüber Uniformierten und inzwischen auch empörte Bürger. Eine Zustandsbeschreibung.“

Quelle und mehr:
Artikel in der Online-Ausgabe des Bonner Generalanzeigers vom 19.11.2013
http://www.general-anzeiger-bonn.de/bonn/bonn/bonn-zentrum/Frust-im-Praesidium-Personalmangel-Ueberalterung-empoerte-Buerger-article1199031.html

Allgemein Gewalt_gg_Polizisten Personalsituation

Bild.de: Polizei-Chef im Stadtrat – „Ich fahre meine Leute auf Verschleiß!“

Der Leipziger Polizeichef im Stadtrat: „… heftige Kritik Richtung Freistaat. Der will bis 2025 jede fünfte Stelle bei der Polizei streichen. Merbitz: „Ich kann’s bald nicht mehr hören. Ich fahre meine Beamten auf Verschleiß. Der Krankenstand steigt. Wir kommen mit dem Abarbeiten der Fälle kaum nach. Es gibt keinen Beamten, der im Revier sitzt und nichts tut. Ich brauche mehr Polizei!““

Quelle und mehr:
Artikel in der Online-Ausgabe der Bildzeitung vom 16.10.2013
http://www.bild.de/regional/leipzig/polizei/polizeichef-merbitz-spricht-im-stadtrat-33002906.bild.html

Allgemein Gewalt_gg_Polizisten Personalsituation

Bild.de: Burnout im Amt – Polizisten in der Psychoklinik, sogar ein Selbstmord-Versuch im Revier!

„Ausgebrannt, überarbeitet; die Reviere unterbesetzt, der Krankenstand so hoch wie nie. Dazu permanente Wochenend- und Sondereinsätze. „Ich muss meine Leute auf Verschleiß fahren“, polterte Polizeipräsident Bernd Merbitz (56) zuletzt im Stadtrat.“

Quelle und mehr:

http://www.bild.de/regional/leipzig/burnout-syndrom/polizisten-burnout-im-amt-33113064.bild.html

 

Wenn das so stimmt, dann ist das schrecklich…

Allgemein Ausrüstung Österreich Personalsituation

profil.at: So kaputt ist unsere Polizei: Unterbezahlt, unterbesetzt, überfordert

„Die Spitzen der Polizei beschäftigen sich mit Prestigeprojekten und vor allem mit sich selbst. An der Basis herrscht der nackte Frust. Die Jungen wollen nur noch eines: raus aus der Uniform.“

Quelle und mehr:
Online-Artikel auf profil.at vom 19.10.2013
http://www.profil.at/articles/1342/560/368112/so-polizei-unterbezahlt

Allgemein Personalsituation

Kreiszeitung/Wochenblatt: POLIZEI: „Wir sind bald nicht mehr einsatzfähig“

„Unsere personelle Besetzung ist eine mittlere Katastrophe“, sagt ein Polizeibeamter (Name der Redaktion bekannt) im Gespräch mit dem WOCHENBLATT.

Quelle und mehr:
Artikel in der Online-Ausgabe des Winsener Wochenblattes, Datum unklar:
http://www.kreiszeitung-wochenblatt.de/winsen/blaulicht/polizei-wir-sind-bald-nicht-mehr-einsatzfaehig-d19691.html

Bedenkenswerte Informationen, auch wenn die Rechnung am Artikelende rein mathematisch so nicht stimmig ist.

Allgemein Kritik Personalsituation

WAZ: Polizeieinsätze – „Polizei in Essen rückt bei häuslicher Gewalt immer aus“

„Die Essener Polizeipräsidentin widerspricht einem internen Papier, laut dem das Ausrücken bei häuslicher Gewalt für die Polizei auf dem Prüfstand stehen soll. Selbst eine mögliche Diskussion über die Bürokratie nach diesen Einsätzen sei vom Tisch, sagt Fischer-Weinsziehr.“

Quelle und mehr:
Artikel in der Online-Ausgabe von 22.08.2013
http://www.derwesten.de/staedte/essen/polizei-in-essen-rueckt-bei-haeuslicher-gewalt-immer-aus-id8344946.html#1885808655

Ich bin ja immer für gerechtfertigte Kritik an der Polizei, weil die mir beweist, dass wir in einer Demokratie leben und eben nicht in dem von gewissen Leuten postulierten Polizeistaat. Aber solche Überreaktionen nach dem Motto „erst empören, dann fragen“, nerven allmählich schon ein bisschen.

Allgemein Gewalt_gg_Polizisten Personalsituation

Singen (BW): Angebliche Bedrohungslage

Am Donnerstagabend, gg. 20.15 Uhr, ereichte die Polizei eine Mitteilung, dass sechs junge Personen, teilweise mit Baseballschlägern bewaffnet, auf dem Malvenweg (Südstadt) wären und einer Person angedroht hätte sie würde eine Pistole holen und alle erschießen. Mit starken Polizeikräften wurde der betroffene Bereich großräumig abgesperrt. In der Bucheggerstraße wurden drei junge Männer (19, 20, 23) festgestellt, kontrolliert und vorläufig festgenommen, da sie aus Richtung Tatort kamen und abgegebene Personenbeschreibungen mit ihnen übereinstimmten.

Beamte mit zusätzlicher Schutzausrüstung drangen zum betroffenen Anwesen vor, konnten mit deutlichen Anweisungen insgesamt fünf Personen unter erhöhten Eigensicherungsgesichtspunkten einzeln aus einer Wohnung „heraussprechen“, vorläufig festnehmen, mit Handschließen fixieren und nach Waffen durchsuchen. Sowohl bei den  Durchsuchungen der Personen, als auch der Wohnung konnte zwar ein Baseballschläger, aber keine Waffen aufgefunden werden. Der Wohnungsinhaber versuchte zu erklären, dass alles nur ein Scherz gewesen sei.

Schließlich musste davon ausgegangen werden, dass der Wohnungsinhaber der betroffenen Wohnung und ein Kumpel mit ihren Fahrrädern auf dem Malvenweg fuhren und dort von einer ca. 5-köpfigen Personengruppe junger Männer, vermutlich türkischer Abstammung, angesprochen und nach etwas zum Rauchen (gemeint war Btm) gefragt wurden. Nachdem so etwas abgelehnt worden war und die Personen auch nach einiger Zeit und dem Aussprechen von Beleidigungen die Örtlichkeit nicht verlassen wollten, habe der Wohnungsinhaber gesagt seine „Knarre“ zu holen und die Personen zu erschießen. Er und sein Begleiter gingen dann wohl in die Wohnung, die Gruppe entfernte sich, drei weitere Personen kamen im Nachhinein in die Wohnung, sodass sich beim folgenden Polizeieinsatz dann fünf Personen in der Wohnung befanden.

Nachdem alles als ein makaberer Scherz erkannt worden war, verabschiedeten sich die Beamten und ließen auch die drei auf der Anfahrt festgenommenen und auf das Polizeirevier gebrachten Männer wieder laufen, die wohl doch nicht zu der jungen türkischen Gruppe gehören sollten.

 

Während des Einsatzes beschwerte sich ein 62 Jahre alter Mann wegen Lärms durch die Außenbewirtschaftung einer Gaststätte in der Widerholdstraße (Nordstadt), nachdem er dies wohl schon selbst in der Gaststätte angemahnt hatte. Fünf Minuten später erfolgte der zweite Anruf mit dem Vorwurf wann die Polizei denn endlich einschreiten würde. Der Anrufer hatte kein Verständnis, dass zeitnah keine Streife zur Verfügung steht und legte erbost auf.

Quelle: PM der PD Konstanz vom 05.07.2013

Mir schießen da zwei Fragen in den Kopf.
Frage 1: Was wäre gewesen, wenn der Anrufer ein wirklich dringendes Problem im Bereich einer schweren Straftat gehabt hätte?
Frage 2: Was genau geht in einem Menschen vor, der bei einer Ruhestörung nach fünf Minuten schon nervig wird?

Allgemein Personalsituation

Hamburger Abendblatt: Polizisten in Harburg an der Belastungsgrenze

„Harburger Kommissariat ist permanent unterbesetzt. Die GdP fordert stadtweit mindestens 350 Neueinstellungen pro Jahr – auch, weil von 220 Zivilfahnder-Stellen derzeit 55 Stellen nicht besetzt seien.“

Quelle und mehr:
Artikel in der Online-Ausgabe des Hamburger Abendblattes vom 04.07.2013
http://www.abendblatt.de/hamburg/harburg/article117698626/Polizisten-in-Harburg-an-der-Belastungsgrenze.html

Allgemein Gewalt_gg_Polizisten Personalsituation

Nordwestradio: Porträt eines Bremer Polizisten

Anbei ein sehr guter Radiobeitrag über einen Bremer Polizisten. Allerdings stellen mich die Zahlen in Sachen Gehalt vor ein Rätsel. In der Besoldungstabelle des Landes Bremen konnte ich das jedenfalls nicht nachvollziehen…

Online-Artikel auf der Homepage von Nordwestradio vom 03.07.2013
http://www.radiobremen.de/nordwestradio/sendungen/nordwestradio_journal/bremen-polizeiarbeit100.html

Allgemein Personalsituation

sek-einsatz.de: Aufruhr beim SEK-Bremen – 33 Versetzungsgesuche

„Insgesamt 33 Versetzungsgesuche von Polizeibeamten des Spezialeinsatzkommandos (SEK) Bremen zu anderen Polizeivollzugsbehörden im gesamten Bundesgebiet gingen heute in der Personalstelle der Polizei Bremen ein. …

Hintergrund dürfte der seit Wochen andauernde Tarifstreit im öffentlichen Dienst sein.“

Quelle und mehr:
Online-Artikel auf sek-einsatz.de vom 11.06.2013
http://sek-einsatz.de/nachrichten-sek-einsaetze/bremen/aufruhr-beim-sek-bremen-33-versetzungsgesuche/9084

Allgemein Personalsituation

Mitteldeutsche Zeitung: Walpurgis-Nacht – Unmut über zu wenig Polizei

„Thales Bürgermeister Thomas Balcerowski übt Kritik an Polizeipräsenz zur Walpursgisfeier auf dem Hexentanzplatz. Nur zwei Beamte seien auf dem Platz gewesen. Balcerowski richtete seine Kritik auch an das Innenministerium in Magdeburg.

Bei dem größten Walpurgisspektakel im Harz, bei dem knapp 8 100 Gäste auf dem Berg feierten, habe das Stadtoberhaupt nur zwei Polizisten entdecken können. „Das geht nicht bei solch einer Massenveranstaltung und ist auch nicht akzeptabel“, meinte er.“

Quelle und mehr:
Artikel in der Online-Ausgabe der Mitteldeutschen Zeitung vom 22.05.2013
http://www.mz-web.de/quedlinburg/walpurgis-nacht-unmut-ueber-zu-wenig-polizei,20641064,22833820.html

Was das mit Gewalt gegen Polizisten zu tun hat? Unmut über die Polizei aus welchem Grund auch immer wird im Regelfall am Polizisten auf der Straße ausgelassen.

Allgemein Personalsituation

nordkurier.de: Hoher Krankenstand bei Polizei – Ordnungshüter nur bedingt einsatzbereit

„Steigende Arbeitsbelastung plus steigendes Alter ergibt steigenden Krankenstand. So zumindest die Formel in den Dienststellen. Die Krankmeldungen der Beamten erreichen Rekordwerte. Geht der Polizei die Puste aus?

Die laut Statistik zurückgehende Kriminalitätsrate lasse sich nicht als Hinweis auf eine sinkende Arbeitsbelastung heranführen. Als Beispiel nannte Silkeit ein Fußballspiel am vergangenen Wochenende in Torgelow, als 118 Platzverweise gegen Randalierer ausgesprochen wurden. Solche Vorkommnisse tauchten in der Statistik „nicht in ihrer tatsächlichen Dimension auf“, nähmen aber „in Größenordnungen“ zu.“

Quelle und mehr:
Online-Artikel im Nordkurier.de vom 18.04.2013
http://www.nordkurier.de/cmlink/nordkurier/nachrichten/mv/ordnungshuter-nur-bedingt-einsatzbereit-1.562548

Irgendjemand erstaunt? Also ich nicht….

Allgemein Personalsituation

Weser-Kurier: Debatte um Gehälter von Beamten

„Am kommenden Montag will die Landesregierung mit Arbeitnehmervertretern aus dem öffentlichen Dienst über geplante Sparmaßnahmen im Personalbereich diskutieren. Dies hat Bürgermeister Jens Böhrnsen (SPD) am Mittwoch in einer aktuellen Stunde der  Bremischen Bürgerschaft angekündigt.“

Quelle und mehr:
Artikel in der Online-Ausgabe des Weser-Kuriers vom 17.04.2013
http://www.weser-kurier.de/bremen/politik2_artikel,-Debatte-um-Gehaelter-von-Beamten-_arid,549331.html

Super Idee! Immer schon sparen bei der Polizei… bis endlich verstanden wird, dass die volkswirtschaftlichen Kosten von rechtlicher Instabilität viel höher sind. Aber ist ja egal, zahlt ja nur der dumme Bürger…

Allgemein Personalsituation

B.Z.: Berlins Polizisten reden sich Frust von der Seele

Die Hauptstadt-Beamten sind unzufrieden: Zu wenig Geld für zuviel Arbeit. Sie fordern eine höhere Bezahlung.

Quelle und mehr:
Artikel in der Online-Ausgabe der B.Z. vom 17.04.2013
http://www.bz-berlin.de/aktuell/berlin/berlins-polizisten-reden-sich-frust-von-der-seele-article1667680.html

Allgemein Möchte_man_nicht_erleben Personalsituation

Rhein-Zeitung: Kripobeamter wartet schon 19 Jahre auf Beförderung

„Ein Kommissariatsleiter in Montabaur wartet schon seit 19 Jahren auf den der Stelle eigentlich zugeordneten Dienstgrad. Sein Kollege musste „nur“ zwölf Jahre warten. Fast keiner wird für seine Arbeit so bezahlt, wie es eigentlich sein müsste. Das wurde bei einem Gespräch der Montabaurer Polizeiführungskräfte mit den beiden CDU-Landtagsabgeordneten Gabi Wieland (Montabaur) und Matthias Lammert (Diez) deutlich.“

Quelle und mehr:
Artikel in der Online-Ausgabe der Rhein-Zeitung vom 15.02.2013
http://www.rhein-zeitung.de/region/westerwald_artikel,-Kripobeamter-wartet-schon-19-Jahre-auf-Befoerderung-_arid,555215.html

Allgemein Personalsituation

rga.online: Polizisten warnen: Immer weniger sind auf Streife

„Vor Polizisten-Mangel im Bergischen warnt die Gewerkschaft der Polizei. Schon heute seien auf den Straßen von Remscheid, Solingen und Wuppertal 80 Polizisten weniger im Einsatz als noch vor fünf Jahren; bis 2020 fallen nach Angaben der Gewerkschaft weitere 70 Stellen im Vollzugsdienst weg. Zugleich werde die Belegschaft immer älter: Jeder dritte Polizist vor Ort sei im Jahr 2020 älter als 55 Jahre.“

Quelle und mehr:
Artikel in der Online-Ausgabe des Remscheider General-Anzeigers vom 04.02.2013
http://www.rga-online.de/rga_100_110239290-2-_Polizisten-warnen-Immer-weniger-sind-auf-Streife.html

Leider nur zu übertragbar….

Allgemein Personalsituation

Berliner Morgenpost: Berliner Polizei muss über 700 Stellen abbauen

„Betroffen sind die Verwaltung und der vollzugsnahe Dienst. Experten befürchten, dass unter den Kürzungen auch die Sicherheit zu leiden hat.“

Quelle und mehr:
Artikel in der Online-Ausgabe der Berliner Morgenpost vom 26.01.2013
http://www.morgenpost.de/berlin/article113148864/Berliner-Polizei-muss-ueber-700-Stellen-abbauen.html

*Sarkasmus-Modus an* Na, das liest sich doch wie eine ganz tolle Idee. *Sarkasmus-Modus aus*

Allgemein Personalsituation

mz-web.de: Weniger Tempokontrollen mangels Personal?

In Sachsen-Anhalt macht sich der Personalmangel bei der Polizei durch weniger Tempokontrollen bemerkbar.

Quelle und mehr:
Artikel in der Online-Augabe der Mitteldeutschen Zeitung vom 17.01.2013
http://www.mz-web.de/servlet/ContentServer?pagename=ksta/page&atype=ksArtikel&aid=1358255567325

Allgemein Personalsituation

Märkische Allgemeine: Burnout bei Polizisten in Brandenburg nimmt zu

Quelle und mehr:
Online-Artikel der Märkischen Allgemeinen vom 22.11.2012
http://www.maerkischeallgemeine.de/cms/beitrag/12428209/62249/Schuster-Burnout-bei-Beamten-nimmt-zu-Gestresste-Polizei.html

Allgemein Gewalt_gg_Polizisten Personalsituation

Rhein-Zeitung: Polizei in Not: Belastung wächst, Frust auch

„Die Polizeiinspektion in Diez ist personell unterbesetzt. Schon jetzt ist es oft schwer, die Nachtdienste zu organisieren. „Wenn nur einer krank wird, haben wir gleich ein Problem“, sagt Dienststellenleiter Karl Hofstätter. Der Frust über die mehr als unbefriedigende und belastende Situation sitzt bei den Beamten tief. Beim Besuch einer vom Landtagsabgeordneten Matthias Lammert angeführten CDU-Delegation aus der Verbandsgemeinde Diez machten die Beamten ihrem Ärger überraschend offen und unmissverständlich Luft.

Und sie spüren bei ihren Einsätzen im Alltag, dass in Teilen der Bevölkerung der Respekt vor staatlicher Autorität rapide schwindet. „Da wird getreten, gespuckt, beleidigt“, beschreibt Hofstätter die bedrohlichen und erniedrigenden Situationen…“

Quelle und mehr:
Online-Artikel der Rhein-Zeitung vom 21.11.2012
http://www.rhein-zeitung.de/region/diez_artikel,-Polizei-in-Not-Belastung-waechst-Frust-auch-_arid,516466.html

 

Allgemein Personalsituation

Weser Kurier: Polizisten wollten streiken

„Bremen. Die Stimmung innerhalb der Polizei ist explosiv: Wie jetzt bekannt wurde, hat die Polizeiführung am Sonntag vor einer Woche gerade noch einen geplanten, wilden Streik der Beamten für den darauf folgenden Montag verhindern können.“

Quelle und mehr:

Online-Artikel im Weser-Kurier vom 07.11.2012
http://www.weser-kurier.de/bremen/vermischtes2_artikel,-Polizisten-wollten-streiken-_arid,425887.html

Allgemein Gewalt_gg_Polizisten Personalsituation

Rhein-Zeitung: Gewalt gegen Polizisten nimmt zu

1,7 Millionen Überstunden bei der Polizei Rheinland-Pfalz.
„Letztlich, so die Beamten, fuße dieses Problem ebenfalls auf der unzureichenden Personalausstattung. Aufgrund dieser müsse die Präventionsarbeit bei Kindern und Jugendlichen an den Schulen vernachlässigt werden. Ausfluss dessen sei mangelnder Respekt vor den Beamten.“

Quelle und mehr:
Artikel in der Online-Ausgabe der Rhein-Zeitung vom 02.11.2012
http://www.rhein-zeitung.de/region/bad-kreuznach_artikel,-Gewalt-gegen-Polizisten-nimmt-zu-_arid,506938.html

Allgemein Gewalt_gg_Polizisten Kritik Personalsituation

Mitteldeutsche Zeitung: Kritik an Landesregierung nach Überfall auf Polizisten

„Nach dem Überfall auf einen 27 Jahre alten Polizisten in Magdeburg hat die Deutsche Polizeigewerkschaft (DPolG) Sachsen-Anhalts Landesregierung scharf kritisiert. An dem Vorfall sei auch der Personalabbau bei der Polizei schuld, sagte Gewerkschaftschef Wolfgang Ladebeck am Mittwoch in Magdeburg. “

Quelle und mehr:

Artikel in der  Online-Ausgabe der Mitteldeutschen Zeitung vom 24.10.2012
http://www.mz-web.de/servlet/ContentServer?pagename=ksta%2Fpage&atype=ksArtikel&aid=1351063079377&openMenu=987490165154&calledPageId=987490165154&listid=994342720546&fb_source=message

Allgemein Personalsituation

Rhein-Zeitung: Polizei-Kompromiss hilft Mainz vorerst nicht

„Für Mainzer und Rheinhessen, die um ihre Sicherheit besorgt sind, war es die gute Nachricht des gestrigen Tages: Landesweit werden ab dem kommenden Jahr 100 Polizeianwärter mehr eingestellt – pro Jahr 400 statt 300 (die MRZ berichtete). Auf diesen Kompromiss haben sich Polizeigewerkschaften, Innenministerium und die Regierungsparteien SPD und Grüne verständigt. Da das Studium an der Polizeihochschule drei Jahre dauert und zwei Jahre bei der Bereitschaftspolizei folgen, wird es rechnerisch 2018, bis zusätzliche Nachwuchskräfte auch in den Polizeidienststellen von Mainz und Mainz-Bingen die Personalstärke sichern helfen. Wenn das reicht; denn Gewerkschaften rechnen mit landesweit sinkenden Polizistenzahlen.“

Quelle und mehr:

Artikel in der Online-Ausgabe der Rhein-Zeitung vom 24.10.2012
http://www.rhein-zeitung.de/nachrichten_artikel,-Polizei-Kompromiss-hilft-Mainz-vorerst-nicht-_arid,502277.html

Allgemein Personalsituation

Freie Presse: Chemnitzer Forscher: Bundespolizei ächzt unter Überlastung

Die Bundespolizei ist nach wie vor aus unterschiedlichen Gründen überlastet. Ein Gegenmaßnahmenkatalog wurde dem Innenministerium vorgelegt. Ohne Schließung von Personallücken wird das Problem aber nicht in den Griff zu bekommen sein.

Artikel in der Online-Ausgabe der Freien Presse vom 11.05.2012
http://www.freiepresse.de/NACHRICHTEN/TOP-THEMA/Chemnitzer-Forscher-Bundespolizei-aechzt-unter-Ueberlastung-artikel7985476.php

Na, da bin ich mal gespannt, wer jetzt als erstes das Geschrei vom angeblichen Überwachungsstaat anstimmt….

Allgemein Gewalt_gg_Polizisten Möchte_man_nicht_erleben Personalsituation

HNA: Klage gegen Land: Beamter beschreibt Polizei-Beurteilungssystem als Vetternwirtschaft

Es sind massive Vorwürfe, die ein Kasseler Kriminalhauptkommissar vor dem Verwaltungsgericht gegen seinen Arbeitgeber erhob: Er berichtete von Vetternwirtschaft bei Beförderungen und davon, wie er als kritischer Polizeibeamter durch eine schlechte Beurteilung „kaltgestellt“ werden sollte.

Quelle und mehr:
http://www.hna.de/nachrichten/stadt-kassel/kassel/karriere-sympathie-1566564.html

Allgemein Personalsituation

Thüringer Polizeistruktur soll mit weniger Polizisten auskommen

Der Landtag will am Donnerstag das Polizeiorganisationsgesetz beschließen und damit Voraussetzungen für die Kürzung von 926 Stellen schaffen.

Quelle und mehr:

http://www.thueringer-allgemeine.de/startseite/detail/-/specific/1009230848

Ja, das macht wirklich Sinn (*Sarkasmus off*)

Allgemein Bravo Personalsituation Schmunzeln

Bocholt (NRW): 5-Jähriger bewirbt sich bei der Polizei

Beim „Tag der offenen Tür“ der Bocholter Polizei am letzten Sonntag staunte der Einstellungsberater Wolfgang Thebelt nicht schlecht. Neben den interessierten Schülern, die sich für den Polizeiberuf interessierten, erschien der kleine Niklas in Begleitung seines Vaters und überreichte dem Beamten stolz seine bereits vollständige Bewerbungsmappe. Wie es die Form erfordert, befand sich darin neben dem Lebenslauf mit dem bisherigen „schulischen“ Werdegang auch das ausführliche Bewerbungsschreiben. Im Text war unter anderem zu lesen: „Ich möchte gerne meine Ausbildung starten, sobald ich den Kindergarten und meine schulische Ausbildung abgeschlossen habe. Zu meinen Hobbys gehört das Spielen mit Polizeiautos sowie -hubschraubern.“ Er führte weiter aus, dass er zu Karneval bereits als Polizist verkleidet gewesen sei und mit Handschellen das Festnehmen üben konnte. Sportlich halte er sich mit Taekwondo für den Polizeiberuf fit. Mit „Ich freue mich auf eine gute Zusammenarbeit im Team“ endet das Schreiben. Ordnungsgemäß hatte Niklas, wie es sich gehört, unterschrieben – mit drei Kreuzchen. Auf die Frage des Einstellungsberaters, ob der Papa bei der Bewerbungsmappe denn geholfen habe, antwortete der kleine Niklas leicht entrüstet: „Nur ein bisschen!“

Die Bewerbung des kleinen Niklas hat sich inzwischen bei vielen Polizeibeamten der Kreispolizeibehörde herumgesprochen und für großes Schmunzeln gesorgt. Die Beamten freuen sich jetzt schon auf den zukünftigen „Kollegen“. Das nötige Selbstbewusstsein für den Polizeiberuf hat er bereits, da waren sich alle einig.

Bildquelle: KPB Borken
Allgemein Österreich Personalsituation

Österreich: Laut Studie jeder zehnte Polizist Burn-out-gefährdet

„Annähernd jeder zehnte Polizist weist Burn-out-Symptome auf, gut ein Drittel ist gestresst. Männer leiden stärker unter Stress als Frauen und sind auch gefährdeter, ein Burn-out zu erleiden. Das geht aus einer Studie des Innenministeriums hervor.“

Quelle:
http://oesterreich.orf.at/stories/526471/

Allgemein Dämliche Vorurteile Kritik Personalsituation

Personalknappheit bei der Polizei

„Wie das bayerische Innenministerium bestätigt, sind derzeit 30 Prozent der Polizeiinspektionen in der Nacht mit lediglich drei Beamten besetzt. Auf drei von vier Dienststellen schiebt ein Polizist nachts alleine Wache.“

Quelle:

http://www.augsburger-allgemeine.de/bayern/Wenn-der-Polizist-alleine-Wache-schieben-muss-id14965701.html

Ja, so sieht ein Polizeistaat aus…