welt. de: Feuerzeug wird 74-Jährigem zum Verhängnis

„Hätte der 74-jährige Bochumer ein anderes Feuerzeug besessen, wäre er vielleicht noch am Leben: Der Polizist, der den Rentner erschoss, glaubte eine Waffe zu sehen. Nun wird gegen ihn wegen Totschlags ermittelt.“

Online-Artikel, 21.12.2018
https://www.welt.de/vermischtes/article185914196/In-Bochum-erschossen-Feuerzeug-wird-74-Jaehrigem-zum-Verhaengnis.html?wtrid=socialmedia.socialflow….socialflow_facebook

 

Anm. der Bloggerin: Gesichert wäre er noch am Leben, wenn er nicht gemeint hätte, bei schlechten Lichtverhältnissen überhaupt irgend etwas auf Polizeibeamte richten zu müssen, die ein verdammtes Recht darauf haben, lebend aus dem Dienst zurück zu ihren Lieben zu kommen. Die können nicht warten, bis sie die Kugel im Leib haben, um herauszufinden, ob die Knarre echt ist oder nicht.

One comment

  • friederike
    23. Dezember 2018 - 18:09 | Permalink

    Dieser Meinung schließe ich mich an. Mir tut der Polizist leid, der sich nun nicht nur den Ermittlungen stellen muss, sondern sicher auch persönlich unter dem Vorfall leidet. Ich wünsche ihm Menschen, die ihm Rückhalt geben.

  • Comments are closed.