Schweinfurt (Bayern): Häftling verschanzt sich in Justizvollzugsanstalt

In der Nacht zu Samstag verschanzte sich ein Häftling in der Justizvollzugsanstalt und drohte damit, sich selbst und Bedienstete zu verletzen. Einem Spezialeinsatzkommando der Polizei gelang es, den Mann zu entwaffnen. Dieser wurde anschließend leicht verletzt auf die Krankenstation der JVA Würzburg verlegt.

Gegen 23:30 Uhr verständigten Beamte der Justizvollzugsanstalt Schweinfurt die Einsatzzentrale der Polizei in Unterfranken und baten um Unterstützung. Ein 27-jähriger Häftling hatte sich aus alltäglichen Gebrauchsgegenständen ein scharfes Werkzeug gebastelt und sich in seiner Zelle verschanzt. Mit dem Werkzeug fügte sich der Mann selbst leichtere Verletzungen zu und bedrohte die Bediensteten. Erst einem Spezialeinsatzkommando der Polizei aus Nürnberg gelang es, den Inhaftierten zu entwaffnen und unter Kontrolle zu bringen.

Der 27-Jährige, der derzeit wegen unterschiedlicher Gewaltdelikte eine Haftstrafe verbüßt, wurde auf die Krankenstation der Justizvollzugsanstalt Würzburg verlegt.

PM des PP Unterfranken vom 22.12.2018

2 Comments

  • Tina B.
    22. Dezember 2018 - 20:30 | Permalink

    Hey liebes kggp Team,
    vielen Dank, dass Ihr auch die Übergriffe auf uns Justizvollzugsbeamte veröffentlicht. Leider sind Übergriffe, Beleidigungen etc. auch bei uns an der Tagesordnung. Sie gelangen jedoch selten oder nie in die Öffentlichkeit. Deshalb noch mal meinen Dank an Euch.
    Frohe Weihnachten wünsche ich und einen ruhigen Dienst für alle die da draußen ihren Job machen. Kommt alle gesund wieder heim!
    Herzliche Grüße
    Tina

    • 22. Dezember 2018 - 20:50 | Permalink

      Danke für die Rückmeldung sowie herzlichen Dank für Deinen täglichen Einsatz!

      Dir auch Frohe Weihnachten.

  • Comments are closed.