Merkur. de: „Mal eine in die F….e hauen“: Polizeirat droht Demo-Organisator Prügel an

„30.000 Meschen demonstrierten am vergangenen Donnerstag gegen das neue Polizeiaufgabengesetz. In vorderster Reihe stand der Münchner SPD-Politiker Florian Ritter, der nun von einem Polizeirat bedroht wurde.“

Online-Artikel, 15.05.2018
https://www.merkur.de/politik/polizeiaufgabengesetz-emotionalisiert-polizist-droht-demo-organisator-pruegel-an-9870497.html

 

Ich sage ja immer, dass wir durch unsere strikten Regeln, die auf unseren Online-Präsenzen, wo wir die Kommentare filtern können, anwenden, auch durchaus den einen oder anderen vor sich selbst schützen. Bei PNs, die nicht mit uns ausgetauscht werden, sind wir natürlich machtlos.

Wobei ich sagen muss, dass ich durchaus auch schon mal von einem Polizisten grenzwertige PNs bekommen habe – deswegen lasse ich mir ja ungern erzählen, dass Polizisten sakrosankt und unantastbar sein sollten (was ja am Schluss auf der Seite auch zunehmend unerträglich wurde und mit ein Grund für das Ausweichen in diese Gruppe). Diese PNs waren allerdings nichts, womit ich eine Ermittlungsbehörde beschäftigen würde, sondern lediglich im Bereich des ausgesprochen Unerfreulichen. Da alle anderen sich mir gegenüber mehr als korrekt und freundlich verhalten, buche ich diesen Herrn einfach unter „Muffkopp“ und ignoriere ihn.

Was allerdings dem Polizeirat in Bayern passiert ist, ist nicht wirklich schlau. Nun sieht man ja wie üblich keine Vorgeschichte, zur vollständigen Beurteilung bräuchte man die gesamte Konversation. Der eine oder andere Polizeikritiker kann auch wirklich sehr aufreizend sein.

Aber es ist einfach nicht durchdacht, sowas schriftlich rauszuhauen. Da kann man sich doch an allen zehn Fingern ausrechnen, dass daraus Kapital geschlagen wird.

Genau deswegen übrigens geht mir auch die zunehmende Emotionalisierung nahezu jeder Debatte furchtbar auf die Nerven. Abgesehen davon, dass dabei einfach nichts herauskommen kann, wenn Leute irgendwann nur noch aufeinander einschreiben anstatt sachlich miteinander zu reden, verliert man dann eben auch mal die Contenance und dann steht man da und wird durch die Presse gejagt oder vor Gericht gestellt. Deswegen gehe ich dort, wo ich nicht Admin bin, ziemlich schnell aus dem Dialog, sobald es zu emotional wird.

One comment

  • friederike
    18. Mai 2018 - 17:18 | Permalink

    Diesem Kommentar kann ich nur Beifall spenden. aber bedenklich war es doch und sollte daran erinnert werden, dass ausgerechnet eine Frau Nahles sich diesen sprachlichen Missgriff geleistet hat, aus den sich der Polizeirat bezieht. Personen in der Öffentlichkeit haben eine Vorbildfunktion. Oder geht es wieder einmal um zweierlei Maß?

  • Comments are closed.