swr. de: Belastung für rheinland-pfälzische Polizisten – Bereitschaftspolizei immer öfter in anderen Ländern gefordert

„Die rheinland-pfälzische Bereitschaftspolizei muss zunehmend in anderen Bundesländern aushelfen. Die zusätzliche Belastung? Laut Innenministerium ist sie „zu bewältigen“. Die Gewerkschaft sieht das komplett anders.“

Online-Artikel, 29.04.2018
https://www.swr.de/swraktuell/rheinland-pfalz/Bereitschaftspolizei-Rheinland-Pfalz-Immer-mehr-BePo-Einsaetze-in-anderen-Laendern,einsaetze-bereitschaftspolizei-rp-100.html

 

Ich gehe davon aus, dass das in anderen Bundesländern ähnlich ist.

Da der Vereinssitz in Rheinland-Pfalz liegt, führe ich hier natürlich am meisten Gespräche. Ich erinnere mich an ein Gespräch mit einem Bereitschaftspolizisten, der allein auf Basis von Überstundenabbau 5 Wochen Urlaub gemacht hatte und weitere 600 Überstunden vor sich her schob – und das ist auch schon wieder zwei Jahre her. Die Sachlage ist seitdem nicht besser geworden.

Da ja heute (und morgen) das eine oder andere Versammlungsgeschehen anstehen, finde ich das mal eine interessante Information.

Immerhin machen die Menschen in Uniform bei der Bereitschaftspolizei diese Versammlungen erst möglich – indem sie die Meinungsfreiheit schützen.

Vielleicht kann man da einfach mal danke sagen, so als Teilnehmer einer Versammlung.

One comment

  • friederike
    4. Mai 2018 - 15:53 | Permalink

    Ich finde die Aussage aus dem Innenministerium einfach zynisch! Wer im Ministerium evtl. Überstunden macht, dürfte wohl auf einem Bürostuhl sitzen, statt sich mit Rowdies herumzuschlagen. Der Bauchumfang der Herren (und Damen) Politiker nimmt ja auch immer weiter zu, wie man in der Berichterstattung des Fernsehens wahrnehmen kann.

  • Comments are closed.