Bremerhaven (Bremen): Schaulustige bringen sich selbst in Gefahr

Symbolfoto

Am Abend des 23.04.2018 kam es auf einem Hinterhof in der Hafenstraße zu einem Brand. Gegen 18.30 Uhr zog dichter Rauch in das angrenzende, leerstehende Mehrfamilienhaus und quoll aus dem Dachgeschoss.
Man konnte den Eindruck gewinnen, daß es sich um einen Gebäudebrand handelte und viele Schaulustige sammelten sich im näheren Bereich, um das Szenario zu beobachten.
Rauchschwaden zogen bis vor das Haus auf die Straße. Die eingesetzten Polizeibeamten warnten die Gaffer. Doch die reagierten nicht auf die deutliche Ansprache und wollten den Gefahrenbereich nicht verlassen. Nur mit Hilfe der Feuerwehr ließen sie sich schließlich um einige Meter zurückdrängen.

Möglichst nah dran am Einsatzort: Gaffer haben keine Skrupel!

Immer mehr Schaulustige kamen dazu. Während die Feuerwehrbeamten nur mit Atemschutzausrüstung den Einsatzraum betraten, fanden die Gaffer die ganze Angelegenheit einfach ‚chic‘.
15 Minuten später meldeten sich dann etwa 10 private Beobachter bei dem anwesenden Rettungsdienst und beklagten der Notärztin gegenüber typische Symptome einer Rauchgasvergiftung. Es wurde eine entsprechende Versorgung eingeleitet. 3 der Gaffer mussten mit dem Verdacht auf eine Rauchgasintoxikation in ein Krankenhaus gebracht werden.

PM der OPB Bremerhaven vom 24.04.2018

Comments are closed.