Einbrecher nach polizeilichem Schusswaffengebrauch in Pleidelsheim gestorben

Der 33-jährige Mann, der am späten Abend des 08. April (wir berichteten hier) von einer Polizeistreife beim Einbruch in ein Firmengebäude im Industriegebiet Pleidelsheim auf frischer Tat ertappt und dabei angeschossen worden war, ist am Montagmittag in einer Klinik gestorben. Wie wir berichteten, war er zusammen mit zwei zunächst unbekannten Komplizen in das Gebäude eingedrungen und hatte dabei die Alarmanlage ausgelöst. Die Polizeibeamten stießen im Gebäude auf die vermummten Männer, von denen zwei die Flucht ergriffen. Der 33-Jährige ging jedoch mit einem Geißfuß auf einen der Polizisten los und schlug auf ihn ein. Dessen Kollege gab daraufhin einen Schuss aus seiner Dienstwaffe auf den Angreifer ab. Nachdem der Tatverdächtige zunächst noch flüchten konnte, wurde er im Zuge der Fahndungsmaßnahmen lebensgefährlich verletzt auf einem nahegelegenen Grundstück aufgefunden. Die Kriminalpolizei hat in der Folge die beiden mutmaßlichen Komplizen ermittelt und festgenommen. Die Ermittlungen nach einem mutmaßlichen vierten Täter dauern an.

Die Staatsanwaltschaft Stuttgart hat eine Obduktion des 33-Jährigen beantragt, die am heutigen Dienstag durchgeführt werden soll.

PM des PP Ludwigsburg vom 25.04.2017

 

Comments are closed.