Stuttgart (Baden-Württemberg): Versuchtes Tötungsdelikt – Haftbefehl in Vollzug gesetzt

Der am Sonntag (10.07.2016) nach einem Messerangriff auf Streifenbeamte durch Schüsse aus Polizeiwaffen schwer verletzte 33-jährige mutmaßliche Täter ist außer Lebensgefahr und mittlerweile ansprechbar. So konnte dem 33-jährigen Deutschen heute im Laufe des Tages im Krankenhaus der Haftbefehl wegen versuchten Mordes eröffnet werden. Da er momentan noch nicht transportfähig ist, wird er dort von Justizbeamten bewacht, bis er in ein Justizvollzugskrankenhaus überführt werden kann. Der 25-Jährige schwer verletzte Polizeibeamte ist auf dem Weg der Besserung und konnte das Krankenhaus heute verlassen. Die Ermittlungen – insbesondere auch zu einem möglichen Tatmotiv – dauern an.

PM des PP Stuttgart vom 11.07.2016

Ursprungsmeldung:

Symbolfoto
Symbolfoto

Polizeibeamte haben am frühen Sonntagmorgen (10.07.2016) in der Erwin-Hageloh-Straße ihre Dienstwaffen eingesetzt, um einen Messerangriff eines 33 Jahre alten Mannes abzuwehren.

Der 33-jährige Tatverdächtige hat die Polizeibeamten gegen 05.00 Uhr unter einem Vorwand zu einer Tiefgarage an der Erwin-Hageloh-Straße gelockt. Als die Beamten auf den Mann zugingen, griff sie dieser unvermittelt mit einem Messer an und verletzte einen 25-jährigen Polizisten schwer. Der 25-Jährige sowie sein 24-jähriger Kollege gaben daraufhin mehrere Schüsse auf den Mann ab und verletzten ihn lebensgefährlich. Rettungskräfte und Notärzte kümmerten sich um die Schwerverletzten und brachten sie in Krankenhäuser.

Der mutmaßliche Täter wird derzeit notoperiert. Das zuständige Dezernat der Kriminalpolizei ermittelt gegen den 33-Jährigen nun wegen eines versuchten Tötungsdeliktes. Die Staatsanwaltschaft Stuttgart wurde informiert. Nach derzeitigem Ermittlungsstand war die Schussabgabe gerechtfertigt.

Gemeinsame PM der StA und des PP Stuttgart vom 10.07.2016

One comment

  • friederike
    12. Juli 2016 - 16:13 | Permalink

    Kaum zu glauben diese irrsinnigen Angriffe auf Polizisten, die auf eine Hilferuf reagierten. Wird Mord zu einem Gesellschaftsspiel? Man kann den beteiligten Polizisten nur wünschen, dass sie seelisch und körperlich gut darüber wegkommen.

  • Comments are closed.