Pfalz-Express: Politiker erhalten zunehmend Hass-Zuschriften: “Unerträglich”

„Nach Ansicht zahlreicher deutscher Politiker ist die Anzahl der Bedrohungen und Beleidigungen, die ihnen gegenüber geäußert werden, schier unerträglich geworden.“

Online-Artikel, 28.05.2015
http://www.pfalz-express.de/politiker-erhalten-zunehmend-hass-zuschriften-unertraglich/

 

Ich habe lange überlegt, ob ich diesen Artikel posten soll, denn angesichts unserer Vorerfahrung mit so einigen unserer Kommentatoren insbesondere auf Facebook (weiß Gott nicht nur aus der Polizistenhasserfraktion) war mir dabei ziemlich mulmig.

Der Hauptgrund für unseren restriktiven Umgang mit Beleidigern ist, dass unsere Vereinsarbeit ja auch was bringen soll und das ist definitiv dann nicht mehr der Fall, wenn unsere derzeit am häufigsten frequentierte Präsenz ein Sammelsurium von Beleidigungen, Abwertungen und mengenweise Äußerungen unter der Gürtellinie ist (Stichwort: Netiquette). Uns interessieren halt schon in erster Linie unsere Vereinsziele.

Ich lehne es auch prinzipiell ab, andere Menschen mit Hass-Zuschriften zu bombardieren, ganz egal, was gerade der gesellschaftliche Stand ihrer Berufsgruppe ist. Mensch bleibt Mensch, egal, welche Berufsgruppe betroffen ist. Ein Gedankengang, der maßgeblich zur Entstehung von Keine Gewalt gegen Polizisten e.V. beigetragen hat, weil die Gründerin und Vereinsvorsitzende sowas generell sinnfrei findet, bei Polizeibeamten und Polizisten aber besonders.

Dennoch finde ich den Kurzartikel zumindest dahingehend interessant, dass das rauer werdende gesellschaftliche Klima, das Polizisten seit Jahren draußen auf der Straße erleben und ertragen müssen, nun auch „ganz oben“ angekommen zu sein scheint. Das sollten wir im Hinterkopf behalten, wenn wieder irgendein Experte damit um die Ecke kommt, dass Beleidigungen keine Gewalt seien und dass Polizisten eh nur jammern würden. Das sind meine Gedanken dazu.

Comments are closed.